Hyaluronsäure

Ein natürliches und frisches Aussehen ist der Wunsch von nahezu jedem Menschen. Mit der Zeit verändert sich unsere Haut und sie verliert an Spannung und Elastizität. Um wieder ein strahlendes Aussehen zu erlangen, gibt es mittlerweile eine Vielzahl an kosmetischen, wie auch medizinischen Behandlungen. Hyaluronsäure findet heutzutage sehr oft Verwendung, um die Haut wieder zum Strahlen zu bringen.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion

Dieser Text wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Medizinern geprüft.


Zuletzt aktualisiert: 17. Juni, 2021

INHALTSVERZEICHNISInhaltsverzeichnis

Hyaluronsäure, oder Hyaluron, ist ein Mehrfachzucker, in der Fachsprache Polysaccharid genannt, der fast überall natürlich in unserem Körper vorkommt. Vor allem in der Haut, in den Knochen, den Bandscheiben, in der Gelenkflüssigkeit und im Glaskörper unserer Augen lassen sich große Mengen an Hyaluronsäure finden. Aufgrund seiner räumlichen Struktur kann Hyaluronsäure viel Wasser binden und sorgt so für eine straffe, elastische Haut und stabile und reibungsfreie Mechanik der Gelenke.

Weiterlesen
Die Substanz wurde früher aus tierischen Quellen wie Hahnenkämmen gewonnen, was bei manchen Menschen jedoch allergische Reaktionen hervorgerufen hat. Seit 1997 wird der Wirkstoff mithilfe von Bakterien hergestellt, was das allergene Potenzial deutlich reduziert. Bei dem Verfahren werden Proteine mithilfe von Bakterien aus Hefe fermentiert und anschließend mithilfe von mehreren Filtern gereinigt.

Weiterlesen
Vor allem Menschen, die unter den Zeichen der Hautalterung leiden, aber auch solche mit Gelenkerkrankungen können von einer Behandlung mit Hyaluronsäure profitieren. Die Verwendung von Produkten mit Hyaluron werden von einigen Experten schon ab dem 25. Lebensjahr empfohlen, da unsere Haut von da an Feuchtigkeit und Spannkraft verliert. Während der Schwangerschaft und bei einigen Vorerkrankungen sowie akuten Entzündungen oder Unverträglichkeiten gegen das Präparat sollte von einer Behandlung mit Hyaluron abgesehen werden.

Weiterlesen
Im Gegensatz zu normalen Kosmetikprodukten mit Hyaluronsäure verspricht eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure einen deutlichen und lang anhaltenden Verjüngungseffekt. Dieser ist bereits kurz nach der Behandlung sichtbar. Hinzu kommt, dass nur in seltenen Fällen Nebenwirkungen oder Komplikationen auftreten.

Weiterlesen
Eine Unterspritzung mit Hyaluron darf nur von einem dafür ausgebildeten Facharzt für Dermatologie oder Plastische und Ästhetische Chirurgie vorgenommen werden. Dabei injiziert der Mediziner das Füllmaterial mit einer dünnen Nadel oder Kanüle direkt in das zu behandelnde Areal. Je nach Behandlungsziel passiert dies in oberflächlichen oder tieferen Hautstrukturen.

Weiterlesen
Hyaluron lässt sich in vielen Bereichen unterschiedlich anwenden. So verwendet die ästhetische Medizin Hyaluronsäure-Cremes und Hyaluronsäure-Spritzen für die Behandlung von Falten und zur Korrektur und Formung von Asymmetrien am ganzen Körper. Im Bereich der orthopädischen Medizin wird der Wirkstoff vor allem in der Behandlung von Arthrosen und Gelenkentzündungen eingesetzt. Doch auch die Allgemeinmedizin profitiert von den Feuchtigkeits-bindenden Eigenschaften von Hyaluronsäure: So enthalten viele medizinische Produkte wie Augentropfen oder Nasensprays diese Substanz.

Weiterlesen
Nach der Behandlung solltest Du die behandelte Stelle kühlen und viel Wasser trinken. Verzichte nach dem Eingriff auf Nikotin, für zumindest einen Tag auf Alkohol und treibe zwei Tage keinen Sport. Auf Sauna und Solarium solltest Du für etwa eine Woche verzichten. Auch solltest Du für etwa ein bis zwei Wochen keine Gesichtsmassage oder andere Behandlungen im Gesicht durchführen lassen und nicht zum Zahnarzt gehen.

Weiterlesen
Hyaluronsäure lässt sich mit Botox® gleichzeitig spritzen. Auch eine Kombination aus einer Hyaluron-Behandlung mit einem Fadenlifting oder Microneedling zeigt gute Ergebnisse. Beim Fadenlifting werden selbst auflösende Fäden in das Hautgewebe eingebracht, welche die erschlafften Partien aufpolstern. Winzige Nadeln verletzen beim Microneedling die Haut an der Oberfläche und führen damit zu einer stärkeren Durchblutung.

Weiterlesen
Da Hyaluronsäure ein körpereigener Stoff ist, kommen Nebenwirkungen eher selten vor. Manchen Patienten klagen über Schmerzen und Schwellungen, kleine Blutergüsse oder Rötungen. Sehr selten kommt es zur Bildung von Knötchen oder Knubbeln. Diese sollten jedoch nach etwa zwei Wochen verschwinden, ansonsten können diese vom Arzt entfernt werden.

Weiterlesen
Erste Ergebnisse kannst Du direkt nach der Behandlung sehen. Nach rund drei Wochen entfaltet Hyaluronsäure seine volle Wirksamkeit. Je nach Anwendung und Menge der injizierten Hyaluronsäure braucht der Körper in etwa vier bis zehn Monate, bis er die Substanz vollständig abgebaut hat. Je öfter eine Behandlung mit Hyaluron wiederholt wird, desto länger hält die Wirkung an.

Weiterlesen
Sollte zu viel Hyaluronsäure gespritzt werden, gibt es die Möglichkeit diese mit Hylase, einem Enzym, wieder aufzulösen. Von der Möglichkeit sollte aber eher abgesehen werden, da dieses Enzym bei einer Überdosierung auch körpereigenen Gewebe angreifen kann. Eine erneute Hyaluronsäure-Behandlung sollte erst nach etwa zwei Wochen durchgeführt werden.

Weiterlesen
Hyaluronsäure kann in unterschiedlichen Formen verabreicht werden. So finden sich neben Spritzen im Handel Kapseln, Tabletten, Pulver, Cremen und Seren, Sprays oder Trinkampullen. Die meisten dieser Produkte haben jedoch nur einen kurzfristigen Effekt und sind für die Beseitigung von Falten nicht geeignet. Hyaluronsäure ist auch in vielen Lebensmittel wie Blatt- und Wurzelgemüse, Soja oder Bananen enthalten. Pro Tag sollten in etwa 200 bis 400 Milligramm an Hyaluronsäure eingenommen werden, um sichtbare Effekte zu erzielen.

Weiterlesen
Bei der Verwendung von Cremen, Gels, Seren, Sprays oder Ampullen mit Hyaluron sollte darauf geachtet werden, dass die Produkte eine hohe Menge an kurzkettiger Hyaluronsäure enthält. Nur diese kann tief in die Haustrukturen eindringen und dort die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Grundsätzlich hilft der Wirkstoff auch gegen trockene Haut, jedoch hält der Effekt meist nur kurzfristig an.

Weiterlesen
Oft wird Hyaluron gemeinsam mit anderen Wirkstoffen, wie Botox®, Vitamin C, Q10, Retinol, oder Kollagen in Verbindung gebracht. Gemeinsam angewendet, zeigen diese Verbindungen häufig einen besseren und länger anhaltenden Effekt, da die Wirkung der Substanzen sich gegenseitig ergänzen.

Weiterlesen
Die Kosten für eine Hyaluron-Behandlung variieren je nach Aufwand. Sie setzen sich aus den Materialkosten sowie dem eigentlichen Arbeitsaufwand des Facharztes zusammen. Im Durchschnitt beginnen kleinere Behandlungen bei etwa 200 Euro. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht, da es sich nicht um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt.

Weiterlesen
Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff, welcher nicht nur in der Haut, sondern auch in unseren Knochen, den Bandscheiben, in der Gelenkflüssigkeit und im Glaskörper unserer Augen vorkommt.


Der Wirkstoff kann die 6000-fache Menge seines Gewichts an Wasser aufnehmen und hat damit eine hohe wasserbindende Eigenschaft.


Behandlungen mit Hyaluron kommen nicht nur in der Medizin bei Gelenkschmerzen und Arthrosen, sondern vor allem im kosmetischen Bereich zur Bekämpfung von Falten zum Einsatz. Dabei gibt es unterschiedliche Methoden, wie die Substanz dem Körper zur Verfügung gestellt wird.


Neben der Wasserspeicher- und Schmierfunktion sorgt Hyaluronsäure auch für einen störungsfreien Stoffwechsel und ist darüber hinaus an einigen weiteren Körperprozessen in den Bandscheiben, Augen und im Gehirn sowie der Zellteilung beteiligt.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure, oder Hyaluron, ist ein Mehrfachzucker, in der Fachsprache Polysaccharid genannt, der fast überall natürlich in unserem Körper vorkommt. Vor allem in der Haut, in den Knochen, den Bandscheiben, in der Gelenkflüssigkeit und im Glaskörper unserer Augen lassen sich große Mengen an Hyaluronsäure finden. Da Zucker die Eigenschaft hat, Wasser zu binden, trägt Hyaluron zu einem frischen, jugendlichen und prallen Aussehen bei. Ein Gramm Hyaluronsäure kann bis zu sechs Liter Wasser binden. Die Kombination aus Wasser und Hyaluron führt zu einem gelartigen Material, welches als Hauptbestandteil unserer Gelenkflüssigkeit für die nötige Schmiere unserer Gelenke sorgt. Neben der Wasserspeicher- und Schmierfunktion sorgt Hyaluronsäure aber auch für einen störungsfreien Stoffwechsel. Sie hält die Wege für einen reibungslosen Austausch von Botenstoffen zwischen den Zellen frei. Darüber hinaus ist die Substanz noch an weiteren Körperprozessen in den Bandscheiben, Augen und im Gehirn sowie der Zellteilung beteiligt.

Hyaluronsäure - Was ist Hyaluronsäure?

Was ist unter Natriumhyaluronat zu verstehen?

Natriumhyaluronat, oder umgangssprachlich Natriumsalz, ist ein Bestandteil von Hyaluronsäure und kommt natürlich in unserer Haut vor.

Welche Wirkung ruft Hyaluronsäure im Körper und auf der Haut hervor?

Aufgrund seiner räumlichen Struktur kann Hyaluronsäure viel Wasser binden und sorgt so für eine stabile und reibungsfreie Mechanik der Gelenke. Auf die Haut wirkt die Substanz straffend. Sie erhöht deutlich den Feuchtigkeitsgehalt in der Haut und beugt damit einer frühen Faltenbildung aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses vor. Der Wirkstoff dringt tief in die Haut ein und verbessert nicht nur die Hautelastizität, sondern fördert auch die Wundheilung. Wird Hyaluronsäure zum Auftragen als Kosmetikum verwendet, kann sich unter anderem das Spannungsgefühl der Haut bei verschiedenen Hautkrankheiten verringern. Der Wirkstoff wirkt auch gegen Rötungen der Haut und Verbrennungen.

Welche unterschiedlichen Arten von Hyaluronsäure gibt es?

Im Groben lassen sich zwei verschiedene Varianten von Hyaluronsäure unterscheiden, die als Medizinprodukt unterschiedlich wirken:

Hyaluronsäure - Welche unterschiedlichen Arten von Hyaluronsäure gibt es?

Die langkettige, oder hochmolekulare Hyaluronsäure

Eine mögliche Anwendung der hochmolekularen Hyaluronsäure ist die Behandlungen von Gelenkbeschwerden. Sie bindet direkt an den vorhandenen Gelenkknorpel und kann damit dessen Funktion ergänzen und die Gleitfähigkeit im Gelenk steigern. Da sie jedoch Entzündungen im Gelenk verstärken kann, wird diese Variante nur in das reizfreie Gelenk injiziert. Langkettige Hyaluronsäure wirkt nur kurzfristig und bildet im Bereich der Hautpflege, wie beispielsweise in Form von Cremes oder Seren, nur einen feuchtigkeitsspendenden Film an der Hautoberfläche.

Die kurzkettige, oder niedermolekulare Hyaluronsäure

Diese Form der Hyaluronsäure wird vor allem bei einer akut entzündeten, schmerzhaften und zu Schwellungen führenden Arthrose direkt in das Gelenk eingespritzt. Bei der Hautpflege kann eine langfristige Anti-Falten-Wirkung beobachtet werden, da die Substanz tief in die Hautstrukturen einzieht und im Bindegewebe gespeichert wird.

Im Körper liegen meist langkettige Verbindungen von Hyaluronsäure vor, die eine hohe Molekülmasse aufweisen. Da jedoch kleinere Hyaluronketten eine niedrigere Molekülmasse besitzen, können diese tiefer in den Körper eindringen. Aufgrund der effektiveren Wirksamkeit wird in der Kosmetik deshalb eher auf kurzkettige Hyaluronsäure zurückgegriffen. Neben den beiden Hauptvarianten gibt es noch die sogenannte Oligo-Hyaluronsäure, die kleinste Verbindung mit extrem kurzkettigen Molekülen. Diese zieht am tiefsten in die Haut ein und ist relativ neu am Markt. Derzeit ist sie nur in ausgewählten Produkten zu finden und sehr hochpreisig.

Wieso verringert sich der Anteil von Hyaluron im Körper mit dem Alter?

Aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses verliert unser Körper immer mehr an Hyaluron. Der Rückgang beginnt bereits ab dem 25. Lebensjahr und schreitet kontinuierlich voran – bis um das 60. Lebensjahr nur noch rund zehn Prozent der ursprünglichen Menge an Hyaluronsäure in unserem Körper vorhanden ist.

Was für Folgen kann ein Mangel an Hyaluronsäure haben?

Ein Mangel an Hyaluronsäure kann im Körper unterschiedliche Folgen haben. Die Haut und das Bindegewebe in etwa verlieren an Spannkraft und Elastizität. Unsere Augen fühlen sich trockener an und können dadurch leichter gereizt werden. Das kann sich auch auf unsere Sehkraft auswirken. Zu wenig Hyaluronsäure kann zudem zu einer verzögerten Wundheilung und einer eingeschränkten Beweglichkeit führen, da die Schmier- und Dämpffähigkeit in den Gelenken nachlässt. Neben den körperlichen Einschränkungen hinterlässt ein Mangel an Hyaluronsäure sichtbare Spuren in unserem Gesicht. Das erschlaffte Bindegewebe lässt unsere Gesichtsstrukturen absinken und Falten entstehen.

Kann ich den Abbau von Hyaluronsäure verhindern?

Verhindern kannst Du den Abbau von Hyaluronsäure nicht, jedoch kannst Du ihn verlangsamen. Neben den Genen spielen unterschiedliche Umweltfaktoren, wie Nikotin und UV-Strahlung eine bedeutende Rolle für unseren Hyaluronsäurehaushalt. Das bedeutet, dass Rauchen zu einem schnelleren Abbau des Wirkstoffs führt und sich UV-Strahlung negativ auf Deine Hautalterung auswirkt. Zudem solltest Du wenig Alkohol konsumieren, auf eine ausreichende Vitamin-Versorgung und generell auf eine gesunde Ernährung achten. Zu wenig Schlaf und zu viel Stress sowie Drogen wirken sich ebenfalls negativ auf Deinen Hyaluronsäurehaushalt aus. Daneben spielt auch der Hormonspiegel eine bedeutende Rolle. Forschungen zeigten, dass Östrogenbehandlungen einen positiven Effekt auf die Produktion von Hyaluronsäure hatten, da Östrogen die Verwertung von Zink und Magnesium steigert.

Wie wird der Filler hergestellt?

Hyaluronsäure gehört zu den biologischen Fillern, welche als besonders verträglich gelten. Sie werden je nach erwarteten Ergebnis für verschiedene Hautschichten produziert. Der Wirkstoff wurde schon 1934 erstmals von Karl Meyer und John Palmer chemisch isoliert, fand aber erst 1981 in Form von Präparaten seinen Weg auf den freien Markt. Damals wurde die Substanz noch aus tierischen Quellen wie Hahnenkämmen gewonnen, was bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorgerufen hat. Seit 1997 wird der Wirkstoff mithilfe von Bakterien hergestellt, was das allergene Potenzial deutliche reduziert. Oft wird das Produkt dieser biotechnologischen Herstellung „vegetarische Hyaluronsäure“ genannt. Bei dem Verfahren werden Proteine mithilfe von Bakterien aus Hefe fermentiert und anschließend mithilfe von mehreren Filtern gereinigt.

Hyaluronsäure - Wie wird der Filler hergestellt?

Kann ich Hyaluronsäure einfach im Handel kaufen?

Im Handel kannst Du vor allem Kosmetikprodukte mit Hyaluronsäure erwerben und einfach zu Hause anwenden. Dabei sind die Hersteller laut EU-Normen dazu verpflichtet, alle Inhaltsstoffe mit den entsprechenden Mengenverhältnissen anzugeben. Neben Gels kannst Du auch Seren, Cremen, Tabletten und Kapseln mit Hyaluronsäure kaufen. Informiere Dich jedoch vor dem Kauf über den Hyaluronsäure-Anteil und die übrigen Inhaltsstoffe, um ein effektives Produkt zu erhalten. Filler zur Unterspritzung werden auf dem freien Markt nicht angeboten, da es sich dabei um ein Medizinprodukt handelt und diese nur von fachkundigen Personal verabreicht werden dürfen. Solltest Du dennoch welche finden, solltest Du von einem Kauf lieber absehen, da es sich wahrscheinlich nicht um ein Originalprodukt handelt.

Hyaluronsäure - Kann ich Hyaluronsäure einfach im Handel kaufen?

Für wen ist eine Behandlung mit Hyaluronsäure geeignet?

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Wirkstoff und demnach grundsätzlich für jeden geeignet. Vor allem Menschen, die unter den Zeichen der Hautalterung leiden, aber auch solche mit Gelenkerkrankungen können von einer Behandlung mit Hyaluronsäure profitieren.

Ab welchem Alter sollte man mit Hyaluronsäure anfangen?

Da unsere Haut schon ab dem 25. Lebensjahr an Hyaluronsäure und damit an Feuchtigkeit und Spannkraft verliert, empfehlen viele Experten, bereits ab diesem Alter Produkte mit dem Wirkstoff zu verwenden.

Ist Hyaluron schlecht für junge Haut?

Laut Expertenmeinungen kann Hyaluronsäure schon ab den 20ern eingesetzt werden, da der Wirkstoff die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt. Vor dem zwanzigsten Lebensjahr ist die Nutzung eher nicht notwendig, da der Körper den Stoff noch selbst in einem hohen Maße herstellt. Zwar sind Kosmetikprodukte mit Hyaluron bei junger Haut nicht notwendig, Du wirst aber auch keinen Schaden davon tragen.

Wann sollte eine Behandlung mit Hyaluron lieber nicht durchgeführt werden?

Hyaluronsäure - Wann sollte eine Behandlung mit Hyaluron lieber nicht durchgeführt werden?

Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen müssen oder eine erhöhte Blutungsneigung haben, sollten von einer Behandlung mit Hyaluronsäure absehen. Auch bei Autoimmunerkrankungen oder einer akuten Entzündung oder Infektion der Haut, solltest Du keine Produkte verwenden, die diese Substanz enthalten. Bei Hyaluronsäure-Präparaten aus tierischen Rohstoffen kann es bei manchen Personen zu allergischen Reaktionen kommen. Hier könnte zu synthetisch hergestellten Produkten zurückgegriffen werden.

Darf ich mir während einer Schwangerschaft Hyaluron spritzen lassen?

Hyaluronsäure - Darf ich mir während einer Schwangerschaft Hyaluron spritzen lassen?

Ärzte raten grundsätzlich von jeglichen unnötigen Behandlungen während der Schwangerschaft ab. Dazu gehören auch Unterspritzungen der Falten mit Hyaluronsäure. Diese Empfehlung seitens der Ärzte liegt jedoch meist an den enthaltenen Betäubungsmitteln als an der Hyaluronsäure an sich. Es gibt jedoch auch Produkte, die frei von potenziell schädlichen Wirkstoffen für Schwangere sind und somit laut Studien problemlos angewandt werden dürfen.

Welche Vorteile birgt eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure - Welche Vorteile birgt eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure?

Im Gegensatz zu normalen Kosmetikprodukten mit Hyaluronsäure verspricht eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure einen deutlichen und lang anhaltenden Verjüngungseffekt. Dieser ist sofort nach der Behandlung sichtbar. Im Vergleich zu einer Botox®-Behandlung bleibt die natürliche Mimik erhalten und der typische „Maskeneffekt“ bleibt aus. Darüber hinaus ist der Wirkstoff Hyaluron gut verträglich. Selten kommt es zu Nebenwirkungen oder Komplikationen. Da die Hyaluronsäure ein körperverwandter Stoff ist, baut der Körper ihn nach und nach ab, was jedoch bedeutet, dass die Behandlung von Zeit zu Zeit wiederholt werden muss.

Wie funktioniert die Unterspritzung mit Hyaluron?

Eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure gehört zu den einfachsten und schnellsten Verfahren, Falten zu beseitigen. Je nach Umfang nimmt die Behandlung zwischen 30 und 60 Minuten in Anspruch – und das ohne Skalpell oder Operation. Der Arzt injiziert den Filler je nach Behandlungsziel in oberflächlichere oder tiefere Hautstrukturen. In manchen Fällen ist es sinnvoll, den Wirkstoff in mehrere Hautschichten einzubringen. Die Menge und die Konsistenz des Fillers kann dabei variieren, weshalb entweder eine feine Nadel oder eine stumpfe Kanüle zum Einsatz kommt.

Hyaluronsäure - Wie funktioniert die Unterspritzung mit Hyaluron?

Wer darf Hyaluron spritzen?

Um Verletzungen, Infektionen oder unschöne Ergebnisse zu vermeiden, dürfen nur speziell ausgebildete Ärzte, wie Dermatologen oder Chirurgen, eine Hyaluron-Injektion verabreichen. Du solltest immer darauf achten, dass Du Dich in erfahrende Hände begibst: Gelang Hyaluronsäure nämlich in ein Gefäß, kann dies zum Absterben führen. Der Irrglaube, dass Hyaluron sicherer sei als Botulinumtoxin, ist somit falsch. Auch wenn die Preise in manchen Kosmetikstudios oder bei Heilpraktikern verlockend klingen, solltest Du die Finger davon lassen, denn sie haben die Befugnis für eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure nicht.

Was muss ich vor der Hyaluron-Behandlung beachten?

Hyaluronsäure - Zwei Wochen vor der Behandlung keine Antibiotika oder Kortison einnehmen

Zwei Wochen vor der Behandlung keine Antibiotika oder Kortison einnehmen

Hyaluronsäure - Blutverdünnende Medikamente & Ginkopräparate absetzen

Blutverdünnende Medikamente & Ginkopräparate absetzen

Hyaluronsäure - Verzichte auf Alkohol & Nikotin

Verzichte auf Alkohol & Nikotin

Hyaluronsäure - Komme ungeschminkt zur Behandlung

Komme ungeschminkt zur Behandlung

Die letzte Impfung oder Laserbehandlung sollte mindestens vier Wochen her sein. Zwei Wochen vor einer Unterspritzung solltest Du keine Antibiotika oder Kortison mehr einnehmen. Etwa eine Woche vor einer Behandlung mit Hyaluronsäure solltest Du eine eventuelle Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten oder Schmerzmitteln mit einer blutverdünnenden Wirkung stoppen. Auch solltest Du von einer Einnahme von Ginkopräparaten absehen. Einen Tag vor dem Eingriff solltest Du nicht mehr rauchen oder Alkohol trinken. Iss und trinke ausreichend, damit Dein Kreislauf in Schwung bleibt. Außerdem ist es wichtig, dass Du ungeschminkt zur Behandlung kommst.

Wie geht der Arzt bei der Injektion der Hyaluronsäure vor?

Eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure ist ein minimal-invasiver Eingriff und wird ambulant bei Deinem Arzt durchgeführt. In einem Vorgespräch werden eventuelle Unverträglichkeiten oder Vorerkrankungen abgeklärt. Weiters klärt Dich der Mediziner über mögliche Risiken und Nebenwirkungen auf. Der Arzt schaut sich das Behandlungsareal im Vorfeld ganz genau an, um eine geeignete Injektionsstelle zu finden. Je nach Hautbeschaffenheit, Position und Tiefe der Falten wählt er die richtige Stärke der Substanz aus. Bei Wunsch kann er die Stelle vorab mit einer betäubenden Creme behandeln, damit Du den Einstich nicht spürst. Je nach gewünschtem Ergebnis bringt der Arzt dann die Hyaluronsäure mithilfe einer Nadel oder einer Kanüle in das zu behandelnde Areal ein. Nach der Injektion massiert er den Wirkstoff mit leichtem Druck in die Haut ein, um eine optimale Verteilung zu garantieren. Um Schmerzen oder Schwellungen zu vermeiden, kannst Du die Einstichstelle kühlen.

Wo lässt sich die Hyaluronsäure anwenden?

Hyaluron lässt sich in vielen Bereichen unterschiedlich anwenden. So verwendet die ästhetische Medizin Hyaluronsäure-Cremes und Hyaluronsäure-Spritzen für die Behandlung von Falten und zur Korrektur und Formung von Gesäß, Lippen oder Brüsten, etc. Im Bereich der orthopädischen Medizin wird der Wirkstoff vor allem in der Behandlung von Arthrosen eingesetzt. Laut Studien hat Hyaluronsäure eine entzündungshemmende Eigenschaft, kann Schmerzen lindern und die Beweglichkeit verbessern. Doch auch die Allgemeinmedizin profitiert von den Feuchtigkeits-bindenden Eigenschaften von Hyaluronsäure. So enthalten viele medizinische Produkte, wie Augentropfen oder Nasensprays diese Substanz.
Auch die Kosmetikindustrie baut auf den verjüngenden Effekt des Wirkstoffs, weshalb dieser vor allem Anti-Aging Produkten beigesetzt wird.

Wie lässt sich Hyaluronsäure im Gesicht anwenden?

Hyaluronsäure - Wie lässt sich Hyaluronsäure im Gesicht anwenden?

Zu den klassischen Anwendungsbereichen von Hyaluronsäure gehören Unterspritzungen im unteren Gesichtsdrittel. Neben der Faltenbehandlung zählen Korrekturen der Nase sowie des Kinns oder der Wangen zu den häufigsten kosmetischen Behandlungen. Doch auch die Zeichen der Hautalterung können mit einer gezielten Hyaluron-Therapie verringert werden. Zudem wird eine allgemeine Verbesserung der Hautqualität erreicht.

Lippenvergrößerung und Änderung der Lippenform

Mit einer Unterspritzung von Hyaluronsäure kann der Arzt nicht nur hängende Mundwinkel, sondern auch die Lippenform und das Volumen korrigieren. Dadurch bekommt Dein Gesicht einen freundlicheren Ausdruck. Deine Lippen sind danach regelmäßiger geschwungen, voller und haben klarere Konturen, wodurch sie sinnlicher und verführerischer wirken. Asymmetrien lassen sich ebenso korrigieren wie eventuelle Oberlippenfältchen.

Hyaluronsäure - Lippenvergrößerung und Änderung der Lippenform

Unterspritzung von Falten

Da der Wirkstoff Hyaluron etwa das 6.000-fache seines Gewichts an Wasser binden kann, ist er ein wirkungsvolles Mittel im Kampf gegen Falten. Dabei kannst Du auf eine sanfte Behandlung mit Gels oder Cremen mit Hyaluronsäure oder auf eine präzise dosierte Unterspritzung der Falten zurückgreifen. Durch die Behandlung wird die natürlich im Körper vorhandene Hyaluronkonzentration wieder gesteigert. Folgende Behandlungen sind häufig:

Nasolabialfalten

Da sich um unsere Mundpartie zahlreiche Muskeln befinden, die für unsere Mimik essenziell sind, ist diese Gesichtsregion besonders anfällig für Falten. Diese sogenannten Nasolabialfalten ziehen sich von der Nase zu den Mundwinkeln. Durch eine ambulant durchgeführte, zirka 15 Minuten andauernde Unterspritzung des betroffenen Areals, kann ein tieferes Einprägen der Ausdrucksfalten verhindert werden.

Akne und Pickel

Das Ziel der Behandlung von Akne und Pickel mit Hyaluronsäure besteht in der Verminderung des Verlaufs und der Narbenbildung sowie einer Neubildung von Entzündungen. Durch die entzündungshemmende Funktion des Wirkstoffs kann die bereits empfindliche und gereizte Haut sich erholen und regenerieren. Für die Behandlung wird eine spezielle Technik mit einer stumpfen Kanüle eingesetzt, bei welcher die hochwertig vernetzte Hyaluronsäure präzise in die Hautschicht eingesetzt wird, in der normalerweise Kollagen und Elastin produziert wird.

Jawline Contouring

Jawline bedeutet zu Deutsch Kinnlinie und bezeichnet die Kieferpartie zwischen Kinn und Ohr. Im Alter sinkt diese Linie meist ab und es kann zu sogenannten Hängebäckchen kommen. Durch eine Behandlung mit Hyaluron kann diese Unregelmäßigkeit wieder korrigiert und dem Gesicht ein jugendlicheres Aussehen verliehen werden.

Augenringe entfernen

Mit der richtigen Unterspritzungstechnik lassen sich auch Augenringe mit Hyaluron entfernen. Im Zuge eines minimal-invasiven Eingriffs werden die Tränenrinnen aufgepolstert. Damit verschwinden auch kleinere Mimikfalten.

Tränensäcke

Wie auch bei den Augenringen kommt bei der Behandlung von Tränensäcken eine spezielle Unterspritzungstechnik zum Einsatz. Die Tränenfurche wird dabei durch die injizierte Hyaluronsäure angehoben, womit der Höhenunterschied zwischen Furche und Tränensack ausgeglichen wird. Dies führt zu einer wacheren, frischeren Augenpartie.

Nasenkorrektur

Mithilfe von Hyaluronsäure können Unebenheiten der Nasenspitze oder des Nasenrückens, wie etwa bei einer Höckernase, mit einem minimal-invasiven Eingriff behoben werden. Das Ergebnis ist sofort sichtbar, eine Operation ist nicht notwendig. Bei einer Nasenkorrektur dient Hyaluron als eine Art Füllmaterial, welches gezielt in die Nasenspitze oder in den Nasenrücken injiziert wird. Die Nase wirkt dadurch harmonischer.

Halsstraffung

Gerade am Hals lässt sich oft auf das tatsächliche Alter schließen. Viele Betroffenen lassen deshalb eine Halsstraffung mit Hyaluronsäure durchführen – dies ist jedoch nur bei sehr leichten Falten und Erschlaffungen möglich! Neben dem natürlichen Alterungsprozess, schädigen vor allem äußere Einflüsse, wie zu starke Sonneneinwirkung die Haut am Hals und lässt ihre Elastizität und Spannkraft schwinden. Um der Haut wieder Feuchtigkeit zuzuführen, wird das Unterhautgewebe mit Hyaluronsäure unterspritzt.

Kinnkorrektur

Bei einer Kinnkorrektur mit Hyaluronsäure lassen sich harmonische Gesichtsproportionen wieder herstellen. Asymmetrien werden ausgeglichen und das Selbstwertgefühl damit verbessert. Vor allem Menschen mit einem sogenannten fliehenden Kinn wünschen sich häufig einen Kinnaufbau ohne Operation. Verschwimmt die Kontur zwischen Hals und Gesicht, spricht die Medizin von einem fliehenden Kinn. Damit das fehlende Kinnvolumen hergestellt und damit das Kinn optisch nach vorne gezogen wird, unterspritzt es der Arzt mit Hyaluronsäure. Die Wirkung der Korrektur bleibt im Regelfall für einige Monate bestehen.

Wangenkorrektur

Im Zuge des Alterungsprozesses oder durch Gewichtsverlust können die Wangen an Volumen und Elastizität verlieren. Bei einer Wangenkorrektur mithilfe einer Unterspritzung, kann dieser Volumenverlust wieder ausgeglichen werden. Das Resultat sind definierte und runde Wangen sowie ein frischeres, jugendlicheres Aussehen.

Wo kann man Hyaluronsäure am Körper anwenden?

Hyaluronsäure - Wo kann man Hyaluronsäure am Körper anwenden?

Doch nicht nur im Gesicht, sondern auch am restlichen Körper sowie in den Gelenken kann Hyaluronsäure zu einem wahren Wundermittel werden.

Hyaluronsäure - Arthrose

Arthrose

Im Kampf gegen Arthrosen greifen immer mehr Menschen zu einer Hyaluron-Behandlung. Durch eine Injektion der Substanz in die Gelenke können Schmerzen in einem frühen Stadium häufig deutlich verbessert werden und auch die Gleitfähigkeit im Gelenk verbessert sich. Das befallene Gelenk kann dadurch mehr belastet werden und auch die Beweglichkeit wird größer. Als am wirksamsten in der Arthrose-Behandlung gelten kombinierte Spritzen aus hoch- und niedermolekularer Hyaluronsäure.

Gelenkentzündungen und Gelenkschmerzen

Die Gelenkschleimhaut eines entzündeten Gelenks weist eine reduzierte Produktion hyaluronsäurehaltiger Gelenksflüssigkeit auf. Durch die Injektion von Hyaluronsäure in das Gelenk wird der Abbau von Enzymen gestoppt und der Knorpelverschleiß aufgehalten. Damit verringern oder verschwinden auch die Schmerzen über einen längeren Zeitraum

Narbenkorrektur

Bei einer vernarbten Haut ist die Möglichkeit der Feuchtigkeitsspeicherung sehr gering. Durch eine Unterspritzung des Narbengewebes wird die Haut dem umgebenden natürlichen Hautplateau angeglichen, womit eine Narbenkorrektur erfolgt. Die Hyaluronsäure regt die Neubildung durch Wasserspeicherung an, wodurch Narben unscheinbar gemacht werden können.

Po-Vergrößerung

Ähnlich wie bei einer Faltenunterspritzung wird Hyaluron bei einer Po-Vergrößerung an mehreren Einstichstellen in das Gesäß injiziert. Danach sorgt ein Kompressionsverband für eine gleichmäßige Verteilung. Das Ergebnis der Vergrößerung ist bereits nach der Behandlung sichtbar.

Handverjüngung

Da an den Händen das Unterhautfettgewebe mit der Zeit abnimmt, wird die Haut dort schlaffer und die Venen zeigen sich stärker. Durch eine Hyaluroninjektion bekommt der Handrücken wieder mehr Volumen, wodurch Knitterfalten kaschiert werden können.

Korrektur von Schlupfwarzen

Bei einer Korrektur von Schlupfwarzen wird Hyaluronsäure über feine Kanülen direkt in den Bereich um die Brustwarzen injiziert. Dabei dient der Wirkstoff als Filler für das Bindegewebe und bewirkt ein Auswölben der Schlupfwarzen.

Vergrößerung des G-Punkts

Vor allem für Frauen mit Orgasmusschwierigkeiten, kann eine Vergrößerung des G-Punkts mit Hyaluron Vorteile haben, denn durch einen vermehrten Druck auf den G-Punkt steigert sich das sexuelle Empfinden.

Schamlippenkorrektur

Gerade bei einer Deformation oder Asymmetrien kann mit einer Unterspritzung der Schamlippen korrigierend eingegriffen werden. Die aufpolsternde Wirkung hält zumindest sechs Monate an. Danach kann eine weitere Behandlung zur Schamlippenkorrektur notwendig werden.

In welchen Produkten der Allgemeinmedizin ist Hyaluronsäure häufig enthalten?

In der Allgemeinmedizin findet der Wirkstoff vor allem bei lokalen Behandlungen Anwendung. So findet sich Hyaluronsäure in handelsüblichen Nasensprays, da die Substanz die Funktion der Nasenschleimhaut unterstützen und damit einer Austrocknung vorbeugt. In der gleichen Weise wirkt Hyaluronsäure in Augentropfen. Nach der Anwendung bildet sich ein dünner, wasserbindender Film über dem Auge und hält es feucht. Frauen, die unter einer Trockenheit der Scheide leiden, können Milchsäurezäpfchen mit Hyaluronsäure gegen vaginale Beschwerden verwenden. Die Kombination aus Milchsäure und Hyaluron reguliert sowohl die Feuchtigkeit der Vagina, also auch deren pH-Wert.

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Hyaluronsäure - Du kannst die betroffene Stelle kühlen

Du kannst die betroffene Stelle kühlen

Hyaluronsäure - Trinke in den ersten zwei Wochen ausreichend Wasser

Trinke in den ersten zwei Wochen ausreichend Wasser

Hyaluronsäure - Verzichte eine Woche auf Sauna- oder Solariumbesuche

Verzichte eine Woche auf Sauna- oder Solariumbesuche

Hyaluronsäure - Verzichte auf Alkohol & Nikotin

Verzichte auf Alkohol & Nikotin

Hyaluronsäure - Verzichte in den ersten 48 Stunden auf Sport

Verzichte in den ersten 48 Stunden auf Sport

Hyaluronsäure - Vermeide zwei Wochen Gesichtsmassagen oder Behandlungen im Gesicht

Vermeide zwei Wochen Gesichtsmassagen oder Behandlungen im Gesicht

Bei Bedarf kannst Du die behandelnden Stellen mit einem Cool-Pad kühlen, wobei Du darauf achten solltest, dass es nicht zu kalt ist. Trinke in den nächsten zwei Wochen viel Wasser, um den Effekt der Feuchtigkeitsspeicherung zu unterstützen. Bei Unebenheiten an der behandelnden Stelle kannst Du Dir vom Arzt eine Massagetechnik zeigen lassen, um diese weg zu massieren. Verzichte für zumindest zwei Stunden nach der Behandlung auf Nikotin und trinke am selben Tag keinen Alkohol mehr. Erst nach etwa 48 Stunden kannst Du wieder Sport machen. Auf Sauna und Solarium solltest Du für etwa eine Woche verzichten. Auch solltest Du für etwa ein bis zwei Wochen keine Gesichtsmassage oder andere Behandlungen im Gesicht durchführen lassen.

Wie lange sollte man nach der Behandlung mit Hyaluron die Lippen massieren?

Nach etwa drei Tagen solltest Du bei einer Unterspritzung der Lippen mit kleinen Massagen beginnen. Dazu solltest Du vorab unbedingt Deine Hände waschen und auch desinfizieren. Massiere die Lippen von innen nach außen.

Wann darf man nach der Unterspritzung mit Hyaluron wieder küssen?

Im Prinzip ist 30 Minuten nach einer Lippenvergrößerung mit Hyaluronsäure wieder alles erlaubt. Da Deine Lippen direkt nach der Behandlung noch sehr empfindlich sind, solltest Du in den ersten Stunden nach der Behandlung auf das Küssen verzichten, um Infektionen vorzubeugen und das Ergebnis nicht negativ zu beeinflussen.

Hyaluronsäure - Wann darf man nach der Unterspritzung mit Hyaluron wieder küssen?

Wieso sollte man nach einer Hyaluron-Behandlung nicht direkt zum Zahnarzt?

Du solltest in den nächsten zwei Wochen nach der Behandlung keine Zahnbehandlung durchführen lassen, da es zu Rötungen und Schwellungen sowie kleinen blauen Flecken kommen kann. Diese sollten jedoch innerhalb der nächsten Tage abklingen. Zudem ist Dein Mundbereich nach der Behandlung recht empfindlich.

Mit welchen Behandlungen lässt sich eine Hyaluron-Injektion kombinieren?

Hyaluron lässt sich mit unterschiedlichen Behandlungsmethoden wie in etwa Botoxspritzen, Fadenlifting oder Microneedling kombinieren.

Kann ich Botox® und Hyaluron gleichzeitig spritzen lassen?

Hyaluronsäure - Kann ich Botox® und Hyaluron gleichzeitig spritzen lassen?

Botulinumtoxin und Hyaluron können unterschiedlich eingesetzt werden. Nasolabialfalten in etwa werden immer nur mit Hyaluronsäure behandelt, bei Krähenfüßen und Zornesfalten hingegen hat sich Botox® mehr bewährt. Bei einigen Falten behandeln Ärzte die zu behandelnde Stelle zuerst mit Botulinumtoxin und können das Ergebnis bei Bedarf mit Hyaluronsäure etwas anpassen.

Ist es möglich ein Fadenlifting mit Hyaluron zu kombinieren?

Hyaluronsäure - Ist es möglich ein Fadenlifting mit Hyaluron zu kombinieren?

Beim Fadenlifting werden selbst auflösende Fäden in das Hautgewebe eingebracht. Damit sollen erschlaffte Partien angehoben und geglättet werden. Zudem regen die Fäden die körpereigene Kollagenproduktion an. Das Gesicht wirkt frischer und vitaler. Die Lifting-Methode kann mit einer Hyaluron-Unterspritzung kombiniert werden.

Wie kann eine Kombination aus Microneedling und Hyaluronsäure erfolgen?

Hyaluronsäure - Wie kann eine Kombination aus Microneedling und Hyaluronsäure erfolgen?

Beim Microneedling wird die Haut mit winzig kleinen Nadeln an der Oberfläche verletzt. Dadurch wird die Haut besser durchblutet, der Wundheilungsprozess eingeleitet und die Haut wird aufnahmefähiger für andere kosmetische Wirkstoffe. In Kombination mit Hyaluronsäure konnten vor allem in der Behandlung von Dehnungsstreifen gute Erfolge erzielt werden. Du kannst das Microneedling auch zu Hause in etwa mit einem Dermaroller durchführen.

Welche Nebenwirkungen kann Hyaluronsäure haben?

Nebenwirkungen aufgrund von Hyaluron kommen eher selten vor. Nur wenige der Patienten klagen über Schmerzen und Schwellungen an der Einstichstelle der Injektion. In sehr seltenen Fällen kann eine Infektion im Gelenk auftreten, weshalb von einer Injektionsbehandlung bei einer bestehenden oder beginnenden Entzündung des Gelenkes abgesehen werden sollte. Auch selten können blaue Flecken, ein Brennen oder Rötungen im behandelnden Bereich auftreten.

Sind Knubbel nach der Behandlung mit Hyaluron normal?

Das Auftreten von Knötchen oder Knubbeln nach einer Behandlung mit Hyaluronsäure kommt zwar selten vor, ist aber normal. In der Regel verschwinden diese innerhalb der nächsten 14 Tage von selbst. Sollten eingekapselte, tastbare Ansammlungen von Füllstoffen entstehen, können diese enzymatisch oder durch eine Kapselöffnung entfernt werden. Eine weitere Möglichkeit stellt die sogenannte Hylase dar. Dabei handelt es sich um ein Enzym, das Hyaluronsäure auflöst und in eine flüssige, wasserartige Substanz umwandelt.

Kann man auf Hyaluronsäure allergisch reagieren?

In manchen Fällen kommt es zu allergischen Reaktionen. Dies jedoch hauptsächlich dann, wenn die Hyaluronsäure aus tierischen Rohstoffen hergestellt wurde. Manche Patienten reagieren allergisch auf Lidocain, also auf das enthaltene Betäubungsmittel. Es ist besonders wichtig, dass eine Allergie auf Lidocain ausgeschlossen wird, da diese eine starke allergische Reaktion auslösen und beispielsweise bei einer Lippenunterspritzung zum Tod führen kann.

Wann entfaltet Hyaluronsäure seine volle Wirkung?

Erste Ergebnisse kannst Du direkt nach der Behandlung sehen. Nach etwa fünf Tagen entfaltet Hyaluronsäure seine volle Wirksamkeit.

Wann kann ich das endgültige Ergebnis sehen?

Auch wenn Du bereits gleich nach der Behandlung einen Unterschied sehen kannst, ist das noch nicht das fertige Ergebnis, denn nicht selten ist die unterspritzte Stelle noch leicht geschwollen. Nach nur wenigen Tagen sollten diese jedoch verschwunden sein. Spätestens nach drei Wochen hat die Hyaluronsäure dann ihre volle Wirkung freigesetzt.

Hyaluronsäure - Wann entfaltet Hyaluronsäure seine volle Wirkung?

Wie lange hält die Wirkung von Hyaluronsäure an?

Je nach Anwendung und Menge der injizierten Hyaluronsäure braucht der Körper in etwa vier bis zehn Monate, bis er die Substanz vollständig abgebaut hat. Manche Präparate besitzen eine längere Wirkungszeit von 12 bis 18 Monaten. Danach musst Du die Behandlung wiederholen.

Wieso baut sich die Hyaluronsäure bei manchen schneller ab als bei anderen?

Die Haltbarkeit des Verjüngungseffekts hängt stark vom verwendeten Präparat und der Menge ab. Je stärker die Wasserbindungsfähigkeit, desto stärker ist der Effekt und desto länger hält das Präparat.

Was kann man machen, damit sich das Hyaluron möglichst langsam abbaut?

Die Wirksamkeit von Hyaluronsäure ist abhängig von der Körperregion und den Anwendungswiederholungen. Das bedeutet: Je öfter Du eine Behandlung mit Hyaluron durchführen lässt, desto länger hält die Wirkung an. Außerdem solltest Du auf einen gesunden Lebensstil achten, denn auch Nikotin oder Alkohol können unter Umständen dazu beitragen, dass Dein Körper das Hyaluron schneller abbaut.

In welchen Abständen muss man Hyaluron nachspritzen lassen?

Je nach Behandlung empfiehlt es sich, Behandlungen mit Fillern in einem Abstand von zwei bis vier Wochen durchführen zu lassen. So vollzieht sich der Wandel zu einem jüngeren Aussehen nach und nach. Bei Injektionen in Gelenke empfehlen Ärzte oft eine dreimalige Wiederholung der Behandlung im Abstand von zumindest einer Woche. Sobald das gewünschte Ergebnis erreicht wurde, empfehlen Ärzte, Hyaluronsäure alle vier bis sechs Monate nachspritzen zu lassen. So schadest Du nicht Deiner Gesundheit und profitierst trotzdem von einem natürlich wirkenden Ergebnis, da der allmähliche Abbau der Hyaluronsäure so kaschiert wird.

Hyaluronsäure - In welchen Abständen muss man Hyaluron nachspritzen lassen?

Lässt sich Hyaluronsäure wieder auflösen?

Hyaluronsäure - Lässt sich Hyaluronsäure wieder auflösen?

Unter Umständen kann es passieren, dass zu viel Hyaluronsäure verwendet wurde oder Du mit dem Ergebnis nicht zufrieden bist. Um die Hyaluronsäure schneller aus Deinem Körper zu bekommen, kannst Du mit Sport oder Massagen Deinen Stoffwechsel ankurbeln. Zudem kannst Du die Substanz mit dem Gegenmittel Hylase wieder auflösen.

Wie funktioniert die Hylase?

Hylase ist ein Enzym zur Auflösung von Hyaluronsäure, welches stärker als körpereigenes Hyaluron ist und Hyaluronsäure in eine flüssige, wasserartige Substanz umwandelt. Bei einer Überdosierung kann Hylase auch körpereigenes Gewebe angreifen, weshalb es nur in Notfällen und von Spezialisten angewandt werden sollte. Wenn Du die Hyaluronsäure-Behandlung von einem erfahrenen Arzt durchführen lässt, sollte der Einsatz von Hylase nicht notwendig sein.

Wann kann ich nach einer Hylase wieder Hyaluronsäure spritzen lassen?

Um dem Körper Zeit zur Erholung zu geben, solltest Du Dir frühestens nach zwei Wochen wieder Hyaluronsäure spritzen lassen.

Wie kann ich Hyaluronsäure sonst noch einnehmen?

Hyaluronsäure kann in unterschiedlichen Formen verabreicht werden:

Kapseln

Diese Form der Verabreichung wird in manchen Foren als das Wundermittel gegen Alterserscheinungen gehandhabt. So sollen Kapseln die Haut von innen heraus mit dem Wirkstoff versorgen. Zudem soll sich die Einnahme der Kapseln positiv auf Knochen und Gelenke auswirken. Dazu musst Du diese aber regelmäßig einnehmen. Jedoch sind die Kapseln für eine schnelle Wirkung nicht geeignet und auch ein faltenauffüllender Effekt wird eher kontrovers diskutiert.

Tabletten

Wie bei den Kapseln musst Du auch diese Form von Hyaluron täglich über mehrere Monate einnehmen, um einen positiven Effekt auf Deinen Körper auszumachen. Kritische Stimmen zweifeln jedoch an der Wirksamkeit der Tabletten, da diese auch viel zu niedrig dosiert seien. Zudem ist fraglich, wie viel des Wirkstoffs über den Magen-Darm-Trakt überhaupt in den Körper gelangt.

Pulver

Das Pulver soll bei regelmäßiger Einnahme für eine ausreichende Zufuhr von Collagen sorgen und damit die Haut straff halten.

Trinkampullen

Meist enthalten Hyaluron-Drinks noch Zink, Biotin, Niacin und die Vitamine A, B2 und C. Damit sollen sie der Haut helfen, die Feuchtigkeit zu binden.

Worauf muss ich bei der Einnahme von Hyaluronsäure-Produkten achten?

Bei der Einnahme solltest Du unbedingt auf die Inhaltsstoffe der Produkte achten, da Du auf einige allergisch reagieren könntest. Um sicherzugehen, dass es sich auch um ein geprüftes Produkt handelt, solltest Du dessen Zertifizierung prüfen.

In welchen Lebensmitteln und Pflanzen steckt Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure - In welchen Lebensmitteln und Pflanzen steckt Hyaluronsäure?

Vor allem in Blatt- und Wurzelgemüse, Beeren, Erbsen, Soja, Eier, Bananen und Kräuter wie Petersilie und Pfeffer lassen sich große Mengen an Hyaluron nachweisen. Auch Innereien von Lamm und Rind sowie im Geflügel sollen eine vergleichsweise hohe Menge enthalten. Daneben gibt es Lebensmittel, die dem Körper die notwendigen Aufbaustoffe zur Bildung von Hyaluronsäure zur Verfügung stellen. So tragen Vitamin C-haltige Nahrungsmittel, wie Orangen, Paprika, Rosen- und Grünkohl, Brokkoli und Erdbeeren wesentlich zur Hyaluronproduktion bei.

Wie viel Hyaluronsäure sollte man pro Tag zu sich nehmen?

Pro Tage solltest Du zumindest einen Gehalt von 200 bis 450 Milligramm Hyaluronsäure mit viel Wasser zu Dir nehmen. Erst mit dieser Menge stellt sich ein Anti-Aging-Effekt ein. Bei Gelenk- oder Arthrosebeschwerden solltest Du Deinem Körper zumindest 400 Milligramm des Wirkstoffs zuführen.

Lässt sich der Tagesbedarf an Hyaluronsäure allein über die Nahrungsaufnahme decken?

Diese Frage ist bis heute nicht ausreichend geklärt, jedoch gehen Experten davon aus, dass der Körper den Wirkstoff über den Verdauungstrakt aufnehmen kann und in das entsprechende Bindegewebe weiterleitet. So sollte sich der Bedarf an Hyaluronsäure über die richtige Ernährung decken lassen. Menschen mit einem gesunden Lebensstil profitieren sicher mehr von den Effekten der Hyaluronsäure, denn trotz Einnahme von Hyaluronsäure können sich bei Personen, die sich ungesund ernähren und viel Alkohol konsumieren, schneller Falten bilden.

Kann Hyaluronsäure auch durch Kosmetik von der Haut aufgenommen werden?

Hyaluronsäure gibt es als langkettige und kurzkettige Verbindungen. Langkettiges Hyaluron wird vom Körper nicht wirklich aufgenommen und bleibt eher an der Oberfläche. Kurzkettiges Hyaluron dagegen kann tief in die Hautstrukturen aufgenommen werden.

Hyaluronsäure - Kann Hyaluronsäure auch durch Kosmetik von der Haut aufgenommen werden?

Wie wirkungsvoll sind Creme, Serum, Gel, Ampullen oder Sprays mit Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure - Wie wirkungsvoll sind Creme, Serum, Gel, Ampullen oder Sprays mit Hyaluronsäure?

Über die Wirksamkeit von Pflegeprodukten gibt es verschiedene Meinungen. Grundsätzlich gilt: Pflegeprodukte mit kurzkettiger Hyaluronsäure ziehen schnell in tiefe Hautschichten ein und sorgen dort für einen auffüllenden Effekt. Zudem regt der Wirkstoff die körpereigene Produktion von Hyaluron an und füllt die Feuchtigkeit wieder auf. Um eine lang anhaltende Wirkung zu erzielen, solltest Du vor allem Produkte mit einem hohen Anteil an kurzkettigen Hyaluron verwendest. Langkettiges Hyaluron bleibt an der Hautoberfläche und sorgt dort für einen kurzfristigen Soforteffekt. Es speichert die Feuchtigkeit und stärkt die natürliche Hautbarriere. Damit werden trockenheitsbedingte Fältchen reduziert und Dein Aussehen strahlender.

Ist Hyaluronsäure hilfreich gegen trockene Haut?

Grundsätzlich hilft Hyaluronsäure gegen trockene Haut. Um Feuchtigkeit in der Haut zu behalten braucht es jedoch einen Feuchtigkeitsspender und eine gesunde Hautbarriere, damit die Feuchtigkeit auch in der Haut gehalten wird. Viele kosmetischen Produkte können kurzfristig Abhilfe schaffen und das Spannungsgefühl der Haut reduzieren, jedoch lässt die Wirkung bei einer schwachen Hautbarriere bald nach.

Welche weiteren Wirkstoffe werden häufig mit Hyaluron in Verbindung gebracht?

Oft findet sich Hyaluron in Verbindung mit anderen Stoffen in diversen Produkten. Vor allem die Kosmetikindustrie setzt auf die Wirkung mehrerer Substanzen.

Was ist der Unterschied zwischen Botox® und Hyaluronsäure?

Botox® ist ein Eiweißprotein und Medikament, welches direkt in den Muskel gespritzt wird und diesen entspannt. Dadurch glättet sich die Haut und die Falten verschwinden. Das Ergebnis kannst du erst nach etwa fünf bis zehn Tagen sehen. Im Durchschnitt hält der Effekt etwa drei bis sechs Monate an.
Hyaluron dagegen ist ein körpereigener Stoff, der eine große Menge an Wasser binden kann und damit eine feuchtigkeitsspendende Wirkung hat. Die Substanz wird vom Arzt direkt unter die Haut injiziert, wo er als Filler Volumen aufbaut und so Falten glättet.
Botox® kommt vor allem bei aktiven Mimikfalten im oberen Gesichtsdrittel zum Einsatz, da diese durch Muskelkontraktion entstanden sind. Passive Falten, wie oberflächliche Knitterfalten, werden eher mit Hyaluronsäure behandelt. Auch für einen Aufbau an Volumen im Gesicht eignet sich der körpereigene Wirkstoff Hyaluron besser. In vielen Fällen bringt eine kombinierte Behandlung mit beiden Stoffen das beste und natürlichste Ergebnis.
 
Übrigens: Auch wenn man es immer wieder hört: Botox® dient nicht zum Aufspritzen der Lippen!

Was ist der Unterschied zwischen Kollagen und Hyaluron?

Kollagen ist ein Eiweiß und kommt am häufigsten im Körper vor. Etwa 30 Prozent unserer Proteine bestehen aus Kollagen. Aufgrund seiner Struktur gibt er vielen Körperteilen seine Festigkeit und gilt als Klebstoff unseres Körpers. Kollagen lässt sich nicht nur in der Haut, sondern auch in den Knochen, Knorpeln und Zähnen finden und sorgt für die Zugfestigkeit unseres Bindegewebes. Im Unterschied zu Hyaluron zieht Kollagen beim Trocknen die Haut zusammen, wodurch kleine Erhebungen und Dellen verschwinden. Doch erst durch Hyaluron erhöht sich deren Feuchtigkeitsgehalt. Damit wird die Elastizität der Haut verbessert. Beide Substanzen sind neben Ceramiden, welche die Hautbarriere bilden, und der natürlichen Regulation des Feuchtigkeitsgehalts, wesentlich am Aufbau der Haut beteiligt. Sie bilden die Basis der Haut.

Hyaluronsäure - Was ist der Unterschied zwischen Kollagen und Hyaluron?

Wie unterscheiden sich Hyaluronsäure und Retinol?

Retinol ist eine sehr wirksame Form von Vitamin A und findet in den letzten Jahren immer mehr Anwendung in der Anti-Aging-Kosmetik. Es hilft Falten zu reduzieren und die Hautstruktur aufzubauen, hält unser Körpergewebe flexibel und macht Knorpel und Knochen dehnbar und druckfest. Daneben reduziert es freie Radikale und regt die Kollagenproduktion im Körper an.

Wie wirkt Q10 im Vergleich zu Hyaluronsäure?

Wie auch Hyaluronsäure ist Q10 ein körpereigener Stoff. Dieser sorgt vor allem für die Energieversorgung der Zellen und spielt dabei eine wichtige Rolle in deren Schutz vor freien Radikalen. Somit beugt der Wirkstoff eine Faltenbildung vor.

Wann sollte eine Behandlung mit Hyaluronsäure und wann eine ACP-Behandlung erfolgen?

Unter einer ACP-Behandlung wird eine Therapie mit Eigenblut verstanden. Vor allem bei der Behandlung einer leichten und mittleren Arthrose konnten damit gute Erfolge erzielt werden. ACP steht für „Autologes Conditioniertes Plasma“, was bedeutet, dass das Blut besonders aufbereitet wird, um die gewünschte entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaft zu bekommen. Zudem sorgt das angereicherte Blut für eine bessere Regeneration. Eingesetzt wird dieses Verfahren hauptsächlich bei Überlastungsschäden und Verletzungen der Sehnen und Muskeln, wie in etwa bei einem Tennis-Ellenbogen oder einer Achillessehnen-Reizung sowie bei Muskelprellungen, -zerrungen oder Muskelfaserrissen. Meist reichen fünf Sitzungen, um Patienten eine schmerzfreie Bewegung zu ermöglichen. Eine Sitzung dauert weniger als 30 Minuten. Zudem können allergische Reaktionen ausgeschlossen werden, da es sich bei der Substanz um einen körpereigenen Stoff handelt.
Hyaluronbehandlungen werden hingegen bei Knorpelstörungen an allen großen und kleinen Gelenken, bei hartnäckigen Entzündungen an Sehenansätzen und bei Kapsel- oder Bandverletzungen am Knie und Sprunggelenk angewendet.

Darf man Hyaluronsäure und Vitamin C gleichzeitig verwenden?

Hyaluronsäure - Darf man Hyaluronsäure und Vitamin C gleichzeitig verwenden?

Aufgrund der positiven Eigenschaft auf den Körper findest Du beide Substanzen häufig gemeinsam in Anti-Aging-Produkten. Vitamin C hilft den Zellen bei der Regeneration und regt zudem die Bildung von Kollagen an. Daneben reduziert Vitamin C freie Radikale und schützt die Haut vor einer Schädigung durch UV-Strahlen. In Kombination mit Hyaluronsäure verbessert sich der Allgemeinzustand der Haut, Falten werden vermindert.

Was kostet eine Behandlung mit Hyaluron?

Hyaluronsäure - Kosten

Die Kosten für eine Hyaluron-Behandlung können je nach Aufwand stark variieren. Sie setzen sich aus den Materialkosten sowie dem eigentlichen Arbeitsaufwand des Facharztes zusammen. Das Beratungsgespräch, die Vor- und Nachuntersuchungen sind im Preis enthalten.

Je nach Faltentyp braucht der Arzt mehr oder weniger Hyaluronsäure. Die Preise beginnen für eine Korrektur der Jawline, des Kinns oder der Lippen bei etwa 250 bis 400 Euro pro Sitzung. Ab etwa 300 bis 400 Euro pro Sitzung kannst Du Deine Wangen aufbauen oder die Nasolabialfalte korrigieren lassen. Augenringe oder Tränensäcke sowie eine Nasenkorrektur sind erst ab 200 Euro möglich. Injektionen bei Gelenkbeschwerden kosten in der Regel zwischen 20 und 40 Euro. Hinzu kommen die Kosten des verwendeten Produkts. Die Gesamtkosten einer Vollbehandlung liegen im Durchschnitt bei 200 bis 300 Euro, wobei der genaue Preis variieren kann. Kapseln bekommst Du für etwa 30 Euro pro 90 Stück im Handel.

Werden Hyaluronspritzen von der Krankenkasse bezahlt?

Da es sich bei einer Behandlung mit Hyaluron in der Regel nicht um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt, übernehmen die Kassen die Kosten im Normalfall nicht. Es gibt wenige Ausnahmen, bei denen Du um eine Kostenübernahme oder -beteiligung bei Deinem Krankenversicherungsträger ansuchen kannst. Besteht in etwa eine Grunderkrankung, die mit einer deutlichen Gewichtsabnahme oder Schwankungen einhergeht, könnte die Krankenkasse die Kosten zumindest teilweise abdecken. Solltest Du eine private Krankenversicherung haben, könnte es sein, dass diese die Behandlung bezahlt. Frage am besten bei Deinem Versicherungsträger nach.

 


Über den Autor: Dr. med. Benjamin Gehl

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie


Als Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie liegt die Leidenschaft von Dr. Gehl schon immer im Bereich der medizinischen Contentproduktion.

Aufgrund seiner Ausbildung, einer langjährigen Einsatzzeit in der rekonstruktiven und plastischen Chirurgie, sowie zahlreichen Auslandseinsätzen in Indien, Afrika und Amerika weiß er, welche Techniken und Behandlungen für medizinische Indikationen international Anwendung finden und State of the art sind.

Weiterhin beschäftigt er sich täglich mit neuen Trends und Techniken in der operativen und nicht-operativen Chirurgie. Fortbildungen sowie Studien zählen genauso zu seiner Leidenschaft wie die Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten zu den neuesten fachspezifischen Themen.

Du hast Fragen?

Wir helfen Dir gerne weiter.

AUF EINEN BLICK

Dauer Dauer

30-60 Minuten

Ausfallzeit Ausfallzeit

Keine

Stationärer Aufenthalt Stationär

Nicht notwendig

Top Ärzt*innen auf diesem Fachgebiet

MOOCI Siegel
Dr. med. Lila Bratani

Dr. med. Lila Bratani

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Nordbahnhofstraße 115 , Stuttgart

MOOCI Siegel
Dr. med. Barbara Wettstein-Ling

Dr. med. Barbara Wettstein-Ling

Fachärztin für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie FMH

Zentralstrasse 1 , Luzern

MOOCI Siegel
OMR Dr. med. Johannes Neuhofer

OMR Dr. med. Johannes Neuhofer

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Wiener Straße 57 , Linz

Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff, welcher nicht nur in der Haut, sondern auch in unseren Knochen, den Bandscheiben, in der Gelenkflüssigkeit und im Glaskörper unserer Augen vorkommt.


Der Wirkstoff kann die 6000-fache Menge seines Gewichts an Wasser aufnehmen und hat damit eine hohe wasserbindende Eigenschaft.


Behandlungen mit Hyaluron kommen nicht nur in der Medizin bei Gelenkschmerzen und Arthrosen, sondern vor allem im kosmetischen Bereich zur Bekämpfung von Falten zum Einsatz. Dabei gibt es unterschiedliche Methoden, wie die Substanz dem Körper zur Verfügung gestellt wird.


Neben der Wasserspeicher- und Schmierfunktion sorgt Hyaluronsäure auch für einen störungsfreien Stoffwechsel und ist darüber hinaus an einigen weiteren Körperprozessen in den Bandscheiben, Augen und im Gehirn sowie der Zellteilung beteiligt.

Ärzt*innen in Deiner Umgebung finden

Standort
    Mehr laden
    Frage an MOOCI

    Du hast Fragen zu diesem Thema?

    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

    Die Experten bei MOOCI beantworten Deine Fragen!

    Frage an die MOOCI Experten stellen

    Experten bei MOOCI

    Schritt 1 von 2

    Frage an MOOCI Experten stellen

    Stelle hier Deine Frage!