Tränensäcke entfernen

Tränensäcke unter den Augen lassen das Gesicht schnell viel älter und vor allem müde wirken. Die Schwellungen der Unterlider sind eigentlich Fettansammlungen und Wasser, die durch die Erschlaffung des Bindegewebes, den natürlichen Alterungsprozess oder einen ungesunden Lebensstil entstehen können. Sie kratzen oft am Selbstbewusstsein der Betroffenen, was oft eine Entfernung notwendig macht. Im nachstehenden Beitrag erfährst Du alles über die Entstehung der Tränensäcke, welche Behandlungsmethoden es gibt und was Du selbst gegen sie unternehmen kannst.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion

Dieser Text wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Medizinern geprüft.


Zuletzt aktualisiert: 17. Juni, 2021

INHALTSVERZEICHNISInhaltsverzeichnis

Tränensäcke gehören zu dem Tränenapparat, der wiederum zu den Tränenwegen gehört, und als Zwischenspeicher der Tränenflüssigkeit dient. Umgangssprachlich verstehen wir unter Tränensäcken jedoch Schwellungen im Bereich des Unterlids, die den Betroffenen einen müden Ausdruck verleihen.

Weiterlesen
Mithilfe von geeigneten Cremen, der richtigen Waschtechnik, Make-up oder bestimmten Pflegeartikeln lassen sich die Tränensäcke teilweise selbst entfernen. Allerdings ist zu beachten, dass wir den natürlichen Alterungsprozess nicht austricksen können – trotzdem hilft vor allem eine gesunde Lebensweise dabei, die Entstehung von Tränensäcken vorzubeugen.

Weiterlesen
Im Rahmen eines operativen Entfernungsverfahrens, einer Laserbehandlung oder einer Einspritzung von Hyaluronsäure kann ein Spezialist für plastische und ästhetische Chirurgie die lästigen Tränensäcke entfernen. Vor dem Eingriff solltest Du für fünf bis sieben Tage auf Alkohol und Nikotin verzichten sowie blutverdünnende Medikamente absetzen.

Weiterlesen
Bei einer operativen Tränensackentfernung schneidet der Chirurg wenige Millimeter unter dem Wimpernrand rein und entfernt überschüssige Haut, je nach Notwendigkeit auch das überschüssige Fettgewebe, und strafft den Muskel. Die operative Methode eignet sich vor allem für Personen, bei denen die Tränensäcke bereits stark ausgeprägt sind, und findet in der Regel unter örtlicher Betäubung statt.

Weiterlesen
Für Patienten, bei denen die Tränensäcke weniger stark ausgeprägt sind, eignet sich vor allem die Laserbehandlung. Durch den Laser strafft der Spezialist unter örtlicher Betäubung die überschüssige Haut, was zur Neubildung von Kollagen anregt. Allerdings ist zu beachten, dass mehrere Sitzungen notwendig sind, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Weiterlesen
Die Hyaluronsäure entfernt die Tränensäcke zwar nicht direkt, sie kann sie jedoch optisch nahezu unsichtbar erscheinen lassen. Das Ergebnis einer Behandlung hält in etwa ein Jahr an, danach ist eine weitere Sitzung notwendig, um die Tränensäcke erneut zu kaschieren.

Weiterlesen
Bei einer Lymphdrainage handelt es sich um eine Massage-Technik aus der manuellen Therapie, die dem Körper verhilft, sich auf eine natürliche Art und Weise zu entgiften. Durch die kreisenden, sanften Bewegungen der Massage und das Drainieren der Tränensäcke nach außen lassen sich die Schwellungen lindern.

Weiterlesen
Die Methode des Microneedlings kannst Du entweder von einem Spezialisten durchführen lassen oder Du wendest das Verfahren selbst zu Hause an. Dies gelingt durch spezielle Dermaroller, auf kleine Nadeln angebracht sind, die die Reparaturmechanismen der Haut anregen. Die Wirkung des Microneedlings bei Tränensäcken hält sich jedoch in Grenzen, weshalb Dir ein Arzt vermutlich andere Verfahren empfehlen wird.

Weiterlesen
Je nach dem für welche Behandlungsmethode sich die Betroffenen entscheiden, variieren auch die Kosten. Eine operative Entfernung der Tränensäcke kostet in etwa zwischen 1.900€ und 3.500€, eine Laserbehandlung zwischen 1.000€ und 1.500€ und bei der Hyaluronsäuren-Behandlung betragen die Kosten pro Sitzung ungefähr 290€.

Weiterlesen
Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Tränensäcke sind ein Teil des Tränenapparats, der zu den ableitenden Tränenwegen gehört, und der Zwischenspeicherung der Tränenflüssigkeit dient. Umgangssprachlich verstehen wir unter Tränensäcken jedoch Schwellungen im Bereich des Unterlids, die aufgrund einer Erschlaffung des Bindegewebes entstehen.


Die Schwellungen (=Tränensäcke) betreffen wegen des natürlichen Alterungsprozesses vor allem ältere Personen, allerdings können aufgrund eines ungesunden Lebensstils oder genetischer Prädispositionen auch bei jungen Menschen vorkommen.


Zur Entfernung der Tränensäcke können sich die Betroffenen zwischen einer operativen Entfernung, einer Laserbehandlung oder einer Einspritzung mit Hyaluronsäure entscheiden. Alternativ gibt es einige Tipps, Produkte und Hausmittel, die dabei helfen, die Schwellungen zu lindern.


Vor einer Tränensackentfernung solltest Du mindestens fünf bis sieben Tage auf Alkohol und Nikotin verzichten sowie blutverdünnende Medikamente absetzen. Besprich Dich dazu am besten mit Deinem Arzt, da es sein kann, dass sich diese Zeitspanne auf zwei Wochen erhöht.

Was sind Tränensäcke?

Unter Tränensäcken verstehen wir aus der medizinischen Sicht einen Teil des Tränenapparats, der zu den ableitenden Tränenwegen gehört und der Zwischenspeicherung der Tränenflüssigkeit dient. Die Tränensäcke liegen in der Tränensackgrube, die aus dem kleinsten gebrechlichen Knochen des menschlichen Schädels, dem sogenannten Os lacrimale, und dem platten Knochenvorsprung des Oberkieferknochens besteht, und von der Knochenhaut umgeben ist. Nasenaufwärts gehen sie in den Tränennasengang über.

Tränensäcke entfernen - Was sind Tränensäcke?

Umgangssprachlich verstehen wir unter dem Begriff „Tränensäcke“ jedoch eher die Schwellung im Bereich des Unterlids, die den Betroffenen einen müden Ausdruck verleiht. Diese kosmetischen Tränensäcke entstehen durch eine Lidschwellung (Ödem) oder durch eine Erschlaffung des Bindegewebes im Bereich des Unterlids, was auf den natürlichen Alterungsprozess unserer Haut oder eine genetische Prädisposition zurückzuführen ist.
 
Das bedeutet im Großen und Ganzen, dass der Muskel und das Bindegewebe um das Auge herum mit der Zeit schwächer werden und auch die Haut an Spannkraft verliert. Letztendlich entsteht eine Schwellung, da die Fettpölsterchen, die sich unter unseren Augen befinden, nach unten rutschen. Vielmehr sind Tränensäcke also eigentlich Fettansammlungen unter den Augen, die nach unten hängen und für den müden Ausdruck des Gesichts der Betroffenen sorgen.
 
Die sichtbare Schwellung unter den Augen betrifft aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses vor allem ältere Personen, allerdings können sie aber unter gewissen Voraussetzungen auch schon im jungen Alter auftreten. Insgesamt beeinflussen sie das optische Erscheinungsbild des Gesichts und verleihen ihm ein müdes und verlebtes Aussehen. In unserer Gesellschaft gelten hingegen oft strahlende und glänzende Augen als Zeichen eines jungen und attraktiven Gesichts. Deshalb haben Tränensäcke dann oft eine negative Wirkung auf die Psyche der Betroffenen, da unter der Entstehung der Tränensäcke vor allem das eigene Selbstbewusstsein und das Gefühl, „jung und frisch zu sein“, sehr leidet.

Welche Ursachen haben Tränensäcke?

Tränensäcke entfernen - Welche Ursachen haben Tränensäcke?

Tränensäcke können viele mögliche Ursachen haben. Zum einen ist da der natürliche Alterungsprozess, im Rahmen dessen das Bindegewebe, die Muskeln und die Haut rund um die Augen herum erschlaffen und somit an Spannkraft verlieren. Dadurch rutschen die Fettpölsterchen, die sich um die Augen herum befinden, runter und es bildet sich eine deutlich sichtbare Schwellung, die wir umgangssprachlich als „Tränensäcke“ bezeichnen.

Zum anderen ist da die genetische Prädisposition. Diese verursacht, dass die Tränensäcke auch bei jungen Menschen auftreten können, vor allem wenn junge Betroffene zu wenig auf ihren Lebensstil achten, sich schlecht ernähren, unter ständigem Stress sind und ihrem Körper zu wenig Schlaf und Trinken gönnen. All diese Risikofaktoren begünstigen die Entstehung von Tränensäcken, da dadurch der natürliche Prozess, bei dem die Lymphflüssigkeiten Giftstoffe aus dem Körper transportieren, durch die ungesunde Lebensweise gestört ist. Als Folge bildet sich ein Stau, der die Unterlider anschwellen lässt und zu Tränensäcken führt. Ein weiterer Faktor, der zum Entstehen der Tränensäcke beiträgt, sind einige Krankheiten (zum Beispiel eine Leber- oder Nierenerkrankung oder eine Herzschwäche), bei denen die Bildung der Tränensäcke als ein Symptom auftritt. Darüber hinaus sind auch Alkohol und Nikotin wichtige Risikofaktoren, die die Haut schneller altern lassen. Aber auch allergische Reaktionen können in manchen Fällen Tränensäcke verursachen.

Wann werden akute Tränensäcke chronisch?

Die Unterscheidung zwischen akuten und chronischen Tränensäcken betrifft eine Entzündung, die sich um das Augen bildet, und die Entstehung von Tränensäcken mit sich trägt.

Bei einer akuten Tränensackentzündung (akute Dakryozystitis) ist der Abfluss der Tränensäcke an einer Stelle zwischen dem Tränensack und der Nase verengt beziehungsweise sogar verstopft. Dadurch fließt die Tränenflüssigkeit nicht mehr ab und die Augen fangen an zu tränen. Die gestaute Tränenflüssigkeit stellt einen idealen Nährboden für Bakterien wie zum Beispiel Staphylokokken, Pneumokokken oder Haemophilus influenzae dar, und dadurch kann es sehr leicht zu einer Entzündung der Tränensäcke kommen. Nach dem Abklingen der akuten Tränensackentzündung bleiben in manchen Fällen Rötungen und vor allem Schwellungen zurück. Danach sprechen wir von einer chronischen Tränensackentzündung (chronische Dakryozystitis), bei der sich die typischen, angeschwollenen Tränensäcke festigen.

Tränensäcke entfernen - Wann werden akute Tränensäcke chronisch?

Was ist der Unterschied zwischen Tränensäcken und Augenringen?

Tränensäcke sind im Grunde Fettansammlungen unter den Augen, die durch den natürlichen Alterungsprozess, eine ungesunde Lebensweise oder aufgrund genetischer Prädispositionen entstehen und zu den typischen Schwellungen unter den Augen führen. Unter Augenringen hingegen verstehen wir dunkle Schattierungen der Haut, meist unterhalb der Augen (können aber auch um das komplette Auge sichtbar sein), die wir fachmedizinisch als „Halonierung“ bezeichnen. Anders als Tränensäcke beruhen Augenringe auf durchscheinenden Blutgefäßen, da die Haut im Augenbereich besonders dünn ist und kaum Fettgewebe besitzt. Diese sind meist erblich bedingt oder entstehen in Folge von zum Beispiel Schlaf-, Flüssigkeits- oder Eisenmangel, Alkoholkonsum, Rauchen, Drogenmissbrauch sowie Nieren- oder Schilddrüsenerkrankungen. In manchen Fällen entstehen die Augenringe aber auch durch eine Hyperpigmentierung der Haut, die erblich bedingt sein kann oder aufgrund einer vermehrten UV-Bestrahlung, bestimmter Hauterkrankungen, Drogen oder aufgrund von bestimmten Medikamenten entstehen kann.

Tränensäcke entfernen - Was ist der Unterschied zwischen Tränensäcken und Augenringen?

Mithilfe von modernsten Laser-Technologien oder mittels einer OP-Behandlung lassen sich die Augenringe gut entfernen. Bei ersterem vermindert der Spezialist die sichtbaren Blutgefäße unter der Haut und strafft die Haut und das Bindegewebe der Augenlider. Im Rahmen einer OP-Behandlung kann der Arzt unter die Haut des unteren Augenbereichs Eigenfett aus einer geeigneten Körperstelle einspritzen, um das fehlende Volumen zu kompensieren. Dadurch erscheint die Haut der Augenpartie praller und gleichzeitig verschwinden meist auch die dunklen Augenschatten. Ist zu viel Fett vorhanden, kann dieses im Rahmen einer Unterlidstraffung entfernt werden.

Mit welchen Tipps lassen sich Tränensäcke selbst entfernen?

Es gibt einige Tipps und Hausmittel, mit denen Du der Entstehung von Tränensäcken entgegenwirken kannst oder sie sogar vorbeugen kannst:

Tränensäcke entfernen - AUGENCREME

AUGENCREME: Eine geeignete Augencreme ist ein Muss für all jene, die sich eine strahlende Augenpartie wünschen. Zwar können die Pflegewirkstoffe wie Retinol oder Hyaluronsäure nicht tief genug in die Hautschichten eindringen, trotzdem helfen sie, die zarte Haut rund um die Augen mit viel Feuchtigkeit zu versorgen. Das sorgt für einen geschmeidigen Teint und lindert die Schwellungen zumindest kurzzeitig. Im Netz kursiert darüber hinaus zurzeit das Phänomen, dass Hämorrhoidencreme zur Linderung von Tränensäcken helfen soll – lass jedoch lieber die Hände von solchen Cremes, denn diese können Deine Haut zusätzlich noch austrocknen und die Bildung von Schwellungen oder Falten sogar begünstigen, wenn Du sie im Gesicht anwendest.


Tränensäcke entfernen - PFLEGEARTIKEL

PFLEGEARTIKEL: Für die Behandlung von Tränensäcken eignet sich vor allem eine leichte, kühlende Pflege, die schnell in die Haut einziehen kann. Im Handel gibt es bereits unterschiedliche Pflegeartikel und diverse Augensera (mit einer hohen Wirkstoff-Konzentration), die speziell gegen Schwellungen der Unterlider zum Einsatz kommen.


Tränensäcke entfernen - GRÜNDLICHE REINIGUNG

GRÜNDLICHE REINIGUNG: Unabhängig davon, ob Du Tränensäcke vorbeugen oder bereits bestehende lindern möchtest, eine gründliche Reinigung der betroffenen Augenpartie ist unabdingbar. Hier gilt vor allem, dass Du lieber zu milden Produkten greifen solltest, die die Haut schonen, wie zum Beispiel alkoholfreie Mizellenwasser oder Reinigungsprodukte auf Ölbasis.


Tränensäcke entfernen - GESUNDER LEBENSSTIL

GESUNDER LEBENSSTIL: Da wir den natürlichen Alterungsprozess der Haut auch mit den besten Pflegeprodukten und Cremes nicht stoppen können, solltest Du vor allem auch auf Deinen Körper und Deine Gesundheit achten. Dazu gehören eine gesunde Ernährung, täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser, wenig Alkohol, keine Zigaretten, viel frische Luft, Sport und Erholung, denn sie bringen den Lymphfluss in Schwung und halten die Haut dementsprechend länger straff. Nur durch eine gesunde Ernährung und ausreichend Sport lassen sich die lästigen Tränensäcke teilweise vorbeugen.


Tränensäcke entfernen - MAKE-UP

MAKE-UP: Um Tränensäcke mit Make-up richtig zu kaschieren, brauchst Du einen passenden Concealer, der möglichst genau Deinem Hautton entspricht. Trage eine feuchtigkeitsspendende Augencreme auf, bevor Du eine kleine Menge Concealer auf die Tränensäcke gibst, die Du schließlich idealerweise mit einem Make-up-Schwämmchen verblendest. Um Deine Augen jung und lebendig wirken zu lassen, solltest Du generell vor allem helle und leicht schimmernde Nuancen verwenden.


Welche Hausmittel können bei Tränensäcken helfen?

Mit der Hilfe von Teebeuteln oder Kaffeepads lassen sich die Schwellungen auch ganz ohne Beauty-Produkte lindern. Die Zubereitung ist einfach – zwei Pads oder Teebeutel (idealerweise schwarzer oder grüner Tee) abkochen und für einige Minuten in den Kühlschrank legen. Danach einfach auf die geschwollenen Augenlider legen und die kühlenden Pads/Teebeutel wirken lassen. Das in dem Kaffee oder dem Tee enthaltene Koffein kurbelt nämlich die Durchblutung an und lässt Schwellungen schneller abklingen.

Alternativ kannst Du Dir auch eine Augenmaske zum Beispiel aus Backpulver zubereiten. Mische dazu ein Päckchen Backpulver mit etwas heißem Wasser und sobald es aufhört zu Sprudeln, kannst Du die Masse sofort auf ein Wattepad geben. Das befeuchtete Wattepad legst Du für etwa zehn Minuten auf die betroffene Augenpartie, bevor Du es mit klarem, kaltem Wasser abwäschst.

Eine weitere Möglichkeit: Vermische kalten Topfen mit etwas Honig, trage es unterhalb Deiner Augen auf und lass die Maske für ungefähr eine halbe Stunde wirken, bevor Du sie mit lauwarmem Wasser abspülst. Die Maske spendet der Haut viel Feuchtigkeit und lindert die Schwellungen unter den Augen. Was sich auch gut eignet – lege einen Teelöffel für kurze Zeit in das Gefrierfach, danach kannst Du den kühlen Löffel kurz auf die Tränensäcke geben und die kühlende Wirkung genießen.

Wie lassen sich Tränensäcke entfernen?

Die meisten Betroffenen suchen erst dann einen Arzt auf, wenn sie sich durch die Tränensäcke in ihrem Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein geschwächt fühlen. Das Ziel ist in erster Linie wieder frisch und jung zu wirken. Dafür ist ein Spezialist für plastische und ästhetische Chirurgie der passende Ansprechpartner. Dieser kann den Patienten helfen sich für eine Behandlungsmethode zu entscheiden und sie in dieser Hinsicht auch ausführlich aufzuklären.

Tränensäcke entfernen - Wie lassen sich Tränensäcke entfernen?

Was muss ich vor einer Entfernung der Tränensäcke beachten?

Vor einer Entfernung der Tränensäcke führt der behandelnde Arzt mit dem Patienten ein ausführliches Aufklärungsgespräch und analysiert gründlich die zu behandelnden Augenpartien. Oft kann es nämlich passieren, dass es zu einer Missinterpretation der Tränensäcke kommt, denn Tränensäcke sind nicht immer gleich Tränensäcke. Bei manchen Menschen handelt es sich lediglich um Wassereinlagerungen, die sich morgens nach dem Aufstehen als angeschwollene Unterlider bemerkbar machen. Diese schwellen allerdings nach kurzer Zeit wieder ab und bedürfen keiner größeren Behandlung. Am besten lassen sich die Schwellungen, solange sie keiner krankhaften Ursache unterliegen, sehr gut behandeln. Dennoch sollte aber ein Arzt abklären, ob eventuell eine Erkrankung die Ursache sein könnte – idealerweise durch eine Blutuntersuchung. Aus diesem Grund ist es vor einer Entfernung der Tränensäcke auch sehr wichtig zu unterscheiden, aus welchem Grund sie überhaupt aufgetreten sind.
Sobald Du Dich für eine Behandlungsmethode entschieden hast, ist es wichtig, dass Du mindestens fünf bis sieben Tage vor der geplanten Entfernung der Tränensäcke keine blutverdünnenden Medikamente mehr zu Dir nimmst, dasselbe gilt für Nikotin und Alkohol. Zwölf Stunden vor der Operation darfst Du darüber hinaus nichts mehr essen, unabhängig davon, ob Du Dich für eine lokale Betäubung oder eine Vollnarkose entscheidest. Bei einer Tränensackentfernung mit der Hilfe von Laser oder Hyaluronsäure ist prinzipiell auf nichts Spezielles zu achten. Bei allen Behandlungsmethoden gilt aber – solltest Du Fragen haben oder sollten Ungewissheiten auftreten, frage bei Deinem Arzt nach und lass Dich gründlich aufklären.

Worauf muss ich nach einer Tränensack-Behandlung achten?

Je nach Behandlungsmethode müssen die Patienten auf unterschiedliche Sachen achten beziehungsweise mit unterschiedlichen Komplikationen, die eventuell eintreten könnten, rechnen. Nach einer operativen Entfernung der Tränensäcke kann, je nach Wundheilung, eine Narbe entstehen. In der Regel stört diese jedoch nicht, da sie sich nahezu unsichtbar in der Lidfalte versteckt. Zusätzlich kannst Du mit der optimalen Narbenpflege dazu beitragen, dass keine sichtbaren Narben zu sehen sind.
Die Dauer der Operation hängt vom Umfang der zu behandelnden Augenpartie an, im Schnitt beträgt sie aber etwa eine Stunde. Nach der Operation solltest Du Dich ein bis zwei Wochen schonen und anstrengende Tätigkeiten vermeiden. Denn wie bei jedem anderen operativen Eingriff sind auch nach einer operativen Tränensackentfernung Komplikationen möglich. Dazu gehören unter anderem Schwellungen, Blutergüsse, Wundheilungsstörungen und Infektionen. In selteneren Fällen kann es zu einem mangelnden Lidschluss kommen. Das kann zur Folge haben, dass daraufhin die Hornhaut austrocknet und eine Hornhauttrübung mit einer Verschlechterung des Sehvermögens eintritt.
 
Nach einer Entfernung der Tränensäcke mittels einer Laserbehandlung entstehen zwar keine Narben, dennoch kann es auch hierbei zu Komplikationen kommen. Zu den häufigsten zählen Infektionen und Blutungen. Vorbeugend müssen die Betroffenen drei Wochen vor und nach einer Laserbehandlung unbedingt eine Sonneneinstrahlung vermeiden.

Wie verläuft eine Tränensack OP?

Eine operative Entfernung der Tränensäcke eignet sich vor allem für jene Betroffene, bei denen die Tränensäcke bereits stark ausgeprägt sind, die sich eine komplette Entfernung wünschen, und für die ein langanhaltender Behandlungserfolg im Vordergrund steht.

Tränensäcke entfernen - Wie verläuft eine Tränensack OP?

Bei einer Unterlidstraffung handelt es sich um eine kleine operative, ästhetische Korrektur, die der Spezialist für ästhetische und plastische Chirurgie ambulant durchführen kann und dabei das Unterlid strafft. Der Eingriff läuft unter örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf ab, auf Wunsch kann der Schönheitschirurg den Patienten aber auch unter Vollnarkose operieren.
 
Als allererstes markiert der plastische Chirurg den zu entfernenden Bereich am Auge. Im Rahmen des Eingriffs entfernt er schließlich die überschüssige Haut und je nach Notwendigkeit auch überschüssiges Fettgewebe. Außerdem strafft er auch den Muskel unter dem Auge. Dies passiert, indem der Arzt die Haut weniger Millimeter unterhalb des Wimpernkranzes durchtrennt, damit sich die kleine Narbe in der Augenumschlagfalte versteckt.

Können Tränensäcke gemeinsam mit Schlupflidern korrigiert werden?

Tränensäcke entfernen - Können Tränensäcke gemeinsam mit Schlupflidern korrigiert werden?

Eine Tränensack OP lässt sich problemlos mit anderen Eingriffen kombinieren, so auch mit einer Schlupflider OP. Außerdem können Spezialisten für ästhetische und plastische Chirurgie im Rahmen des operativen Eingriffs auch die Lider generell, im Rahmen einer Augenlidstraffung, und die dazugehörigen Muskeln straffen.

Vorher Nachher Bilder

Jetzt kostenlos Vorher/Nachher Bilder anfragen!

Wann empfiehlt sich eine Laserbehandlung von Tränensäcken?

Tränensäcke entfernen - Wann empfiehlt sich eine Laserbehandlung von Tränensäcken?

Eine Laserbehandlung empfiehlt sich vor allem für Patienten, bei denen die Tränensäcke weniger stark ausgeprägt sind. Durch den Laser straffen die Spezialisten für ästhetische und plastische Chirurgie in der Regel unter örtlicher Betäubung die überschüssige Haut. Der Laser regt anschließend zu einer Neubildung von Kollagen an. Der Eingriff hinterlässt keine Narben und generell handelt es sich um ein relativ schonendes Verfahren. Oft reicht eine Lasertherapie aber nicht aus, um die Tränensäcke vollständig zu entfernen. Es sind mehrere Sitzungen notwendig, um ein gutes Ergebnis zu erzielen – meist vier bis fünf.

Lassen sich Tränensäcke mit Hyaluron entfernen?

Die Hyaluronsäure entfernt die Tränensäcke zwar nicht direkt, sie kann diese jedoch optisch nahezu unsichtbar erscheinen lassen. Dabei heben die Ärzte mit dem Einspritzen der Hyaluronsäure die Tränenfurche an, die sich unterhalb des Tränensackes befindet. Auf diese Weise besteht kein Höhenunterschied mehr zwischen der Tränenfurche und dem Tränensack und es entsteht ein kaschierender Effekt. Allerdings hält das Ergebnis lediglich etwa ein Jahr an, danach ist eine weitere Sitzung mit der Hyaluronsäure-Behandlung notwendig, um die Tränensäcke erneut zu kaschieren.

Können Tränensäcke mit einer Lymphdrainage entfernt werden?

Bei einer Lymphdrainage handelt es sich um eine der besten Massage-Techniken aus dem Bereich der manuellen Therapie, die dem Körper verhilft, sich auf natürliche Art und Weise von Giftstoffen zu befreien und zudem den Stoffwechsel der Haut ankurbelt. Dadurch lassen sich die Schwellungen in den Augenpartien reduzieren, es kommt zu einer Verbesserung der Haut, einer Förderung der Zellreparatur sowie einer Verbesserung der Mikrozirkulation der Nährstoffe. Durch die Massage aktiviert sich das Lymphsystem, denn die Stimulierung der Lymphknoten und der Lymphgefäße trägt dazu bei, dass sich das Lymphsystem generell in einem guten Zustand befindet und die Gesichtsmuskulatur stärker wirkt.
 
Die Gesichts-Lymphdrainage ist eine sehr langsame und sanfte Massage in Richtung der Lymphknoten. Die Lymphdrainage kann auch ganz bequem durch eine Selbstmassage erfolgen. Übe dazu mit dem Zeigefinder einen leichten Druck auf den inneren Rand unter den Augen aus. Ziehe den Finger vorsichtig und langsam nach unten und wiederhole diesen Vorgang mindestens fünfmal. Danach kannst Du vorsichtig über die (eventuellen) Oberlidödeme streichen, indem Du die Augenbrauen zusammenfasst und zwischen Zeigefinger und Daumen nimmst und diese massierst, indem Du sie zur Gesichtsmitte ziehst.

Während der ganzen Behandlung mit der Lymphdrainage solltest Du Dich in einer ruhigen Umgebung befinden, damit Du Dich ideal entspannen kannst. Nach der Massage kannst Du ein wenig Tonic auf das Gesicht auftragen und im Anschluss Deine übliche Feuchtigkeitscreme. Die Haut kann die Creme durch die Massage viel besser aufnehmen und Dein Gesicht erhält ein strahlendes Aussehen.

 

Alternativ eignen sich auch Rosenquarz- oder Jaderoller (idealerweise gekühlt aus dem Kühlschrank) für eine sanfte Massage des Gesichts. Verwende dazu am besten den kleineren Stein und fahre damit sanft entlang der Tränensäcke von innen nach außen. Darüber hinaus gibt es im Handel auch diverse, speziell für die Augenpartien entwickelte elektronische Massagegeräte, die die Blutzirkulation der Haut mit leichten Vibrationen aktivieren sollen.

 

Tränensäcke entfernen - Können Tränensäcke mit einer Lymphdrainage entfernt werden?

Lassen sich Tränensäcke durch Microneedling entfernen?

Eine Möglichkeit, wie Du Tränensäcke entfernen kannst, ist das sogenannte Microneedling. Dies kannst Du entweder von einem Spezialisten durchführen lassen oder auch selbst zu Hause anwenden. Mit dem dazugehörigen Dermaroller, also einem Beauty-Tool, das wie eine kleine Malerrolle aussieht, kannst Du laut Hersteller Tränensäcke und Augenringe entfernen. An der Rolle selbst sind kleine, feine Nadeln angebracht, die in die Haut eindringen und das vorher aufgetragene Serum einarbeiten und damit die Reparaturmechanismen der Haut anregen und die Durchblutung fördern. Durch die kleinen Nadeln kommt es zu einer ganz minimalen Verletzung der Haut und dadurch produzieren die Zellen vermehrt Kollagen, Hyaluronsäure und elastische Faser. Das verleiht der Haut einen jüngeren und strafferen Teint. Die vielversprechenden Dermaroller vollbringen zwar keine Wunder, immerhin lässt sich der natürliche Alterungsprozess nicht ganz austricksen, allerdings zeigen sie tatsächlich eine Wirkung im Kampf gegen Falten, fahle Haut und andere Hautprobleme. Trotzdem solltest Du Dich immer von einem Arzt beraten lassen, welche Methode für Dich geeignet ist und welche Möglichkeiten sie bietet.

Was kostet das Entfernen von Tränensäcken?

traenensaecke-entfernen - Kosten

Die Kosten der Entfernung von Tränensäcken variieren je nachdem, für welche Behandlungsmethode Du Dich entscheidest.

Eine operative Entfernung der Tränensäcke kostet in der Regel zwischen 1.900€ und 3.500€. Da sich die Preise aus verschiedenen Faktoren zusammensetzen und auch davon abhängen, wie ausgeprägt die Tränensäcke sind, fallen sie von Fall zu Fall unterschiedlich aus.

 

Wenn Du Dich für eine Laserbehandlung entscheidest, solltest Du damit rechnen, dass pro Sitzung Kosten in der Höhe von etwa 290€ anfallen. Beachte jedoch, dass bei einer Laserbehandlung vier bis fünf Sitzungen notwendig sind, um ein sichtbares und langanhaltendes Ergebnis zu erzielen. Insgesamt kostet Dich diese Art der Tränensackentfernung zwischen 1.000€ und 1.500€. Auch bei dieser Behandlungsmethode können die Preise fallweise variieren.
Da das Ergebnis der Hyaluronsäuren-Behandlung lediglich rund ein Jahr anhält, sind erneute Sitzungen notwendig. Die Preise für eine Behandlung beginnen durchschnittlich bei 290€ pro Sitzung.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Tränensäcke OP?

Die meisten Entfernungen der Tränensäcke erfolgen lediglich aus ästhetischen Gründen und stellen keine medizinische Notwendigkeit dar. Aus diesem Grund übernehmen die Krankenkassen keine anfallenden Kosten und jeder Patient muss für diese selber aufkommen. Außerdem variieren die Kosten von Patienten zu Patienten, denn es hängt auch davon ab, für welche Behandlungsmethode sich der Betroffene letztendlich entscheidet.

 


Über den Autor: Dr. med. Benjamin Gehl

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie


Als Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie liegt die Leidenschaft von Dr. Gehl schon immer im Bereich der medizinischen Contentproduktion.

Aufgrund seiner Ausbildung, einer langjährigen Einsatzzeit in der rekonstruktiven und plastischen Chirurgie, sowie zahlreichen Auslandseinsätzen in Indien, Afrika und Amerika weiß er, welche Techniken und Behandlungen für medizinische Indikationen international Anwendung finden und State of the art sind.

Weiterhin beschäftigt er sich täglich mit neuen Trends und Techniken in der operativen und nicht-operativen Chirurgie. Fortbildungen sowie Studien zählen genauso zu seiner Leidenschaft wie die Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten zu den neuesten fachspezifischen Themen.

Du hast Fragen?

Wir helfen Dir gerne weiter.

AUF EINEN BLICK

Dauer Dauer

Ca. 1 Stunde

Ausfallzeit Ausfallzeit

1-2 Wochen

Stationärer Aufenthalt Stationär

Nur in Ausnahmefällen 1-2 Tage

Top Ärzt*innen auf diesem Fachgebiet

MOOCI Siegel
Univ.-Doz. Dr. med. Rafic Kuzbari

Univ.-Doz. Dr. med. Rafic Kuzbari

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Seitzergasse 2-4 , Wien

MOOCI Siegel
Dr. med. Markus Klöppel

Dr. med. Markus Klöppel

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Wolfratshauser Strasse 216 , München

MOOCI Siegel
Dr. med. Lutz Kleinschmidt

Dr. med. Lutz Kleinschmidt

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie

Im Schlosspark 1 , Bergisch-Gladbach

Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Tränensäcke sind ein Teil des Tränenapparats, der zu den ableitenden Tränenwegen gehört, und der Zwischenspeicherung der Tränenflüssigkeit dient. Umgangssprachlich verstehen wir unter Tränensäcken jedoch Schwellungen im Bereich des Unterlids, die aufgrund einer Erschlaffung des Bindegewebes entstehen.


Die Schwellungen (=Tränensäcke) betreffen wegen des natürlichen Alterungsprozesses vor allem ältere Personen, allerdings können aufgrund eines ungesunden Lebensstils oder genetischer Prädispositionen auch bei jungen Menschen vorkommen.


Zur Entfernung der Tränensäcke können sich die Betroffenen zwischen einer operativen Entfernung, einer Laserbehandlung oder einer Einspritzung mit Hyaluronsäure entscheiden. Alternativ gibt es einige Tipps, Produkte und Hausmittel, die dabei helfen, die Schwellungen zu lindern.


Vor einer Tränensackentfernung solltest Du mindestens fünf bis sieben Tage auf Alkohol und Nikotin verzichten sowie blutverdünnende Medikamente absetzen. Besprich Dich dazu am besten mit Deinem Arzt, da es sein kann, dass sich diese Zeitspanne auf zwei Wochen erhöht.

Ärzt*innen in Deiner Umgebung finden

Standort
    Mehr laden
    Frage an MOOCI

    Du hast Fragen zu diesem Thema?

    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

    Die Experten bei MOOCI beantworten Deine Fragen!

    Frage an die MOOCI Experten stellen

    Experten bei MOOCI

    Schritt 1 von 2

    Frage an MOOCI Experten stellen

    Stelle hier Deine Frage!