Faltenbehandlungen

Der Alterungsprozess ist ein natürlicher Bestandteil unseres Lebens. Manchmal verläuft dieser Prozess, besonders im Gesicht, schneller als uns lieb ist, weshalb eine Faltenbehandlung auch einer der beliebtesten Eingriffe der plastischen Chirurgie ist. Mithilfe modernster Technologie in der ästhetisch-plastischen Chirurgie ist es mittlerweile möglich, das Alter und die damit zusammenhängende Faltenbildung wenigstens ein wenig auszutricksen. Die Medizin bietet nämlich ein zahlreiches Angebot an Faltenbehandlungen, mit denen sich Falten minimieren lassen. Doch sei Dir immer bewusst: Du kannst den natürlichen Alterungsprozess der Haut nicht komplett stoppen, jedoch zumindest etwas aufhalten und kaschieren. Wie Du das tun kannst, welche Methode für Dich am besten infrage kommen könnte und was Du zur Vorbeugung tun kannst, erfährst Du im nachstehenden Beitrag.

INHALTSVERZEICHNISInhaltsverzeichnis

Dank dem heutigen medizinischen Fortschritt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit denen Experten die Entstehung von Falten behandeln können. Dabei können sich die Betroffenen zwischen operativen und konservativen Behandlungsmethoden entscheiden.

Weiterlesen
Wir unterscheiden zwischen drei Typen von Gesichtsfalten – den orthostatischen, mimischen und kleinen oberflächlichen Knitterfalten. Zum Ersteren gehören beispielsweise die Nasolabialfalten oder Kinn- und Halsfalten. Unter den mimischen Falten verstehen wir zum Beispiel die Zornesfalten – also jene Falten, die aufgrund der Mimik entstehen. Zum Letzteren zählen kleine Knitterfalten um den Mund und das Kinn herum sowie jene an den Wangen oder an der Stirn.

Weiterlesen
Mit zunehmendem Alter verändert sich die Struktur der Haut und die Produktion der elastischen Fasern. Dabei nimmt die Bildung der neuen Hautzellen und somit auch die Regeneration der Haut zunehmend ab. Das bedeutet, dass die Hautzellen im Laufe des Lebens immer stärker die Fähigkeit verlieren, sich selbst zu erneuern.

Weiterlesen
Für Betroffene steht ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei können sie sich zwischen einer Faltenbehandlung mittels eines Lasers, eines Ultraschalles, zwischen einem chemischen Peeling, einer Microdermabrasion, einem Microneedling, einer Carboxytherapie, einer Mesotherapie, einer Radiofrequenztherapie, einem Faltenlifting, einem Faceliftt, einem Vampir Lifting oder einer Faltenunterspritzung entscheiden.

Weiterlesen
Grundsätzlich zählen die einzelnen Methoden der Faltenbehandlung als äußerst komplikations- und risikoarm. In manchen Fällen können jedoch aufgrund falscher Infektionstechnik oder einer Überdosierung des Wirkstoffes Überreaktionen der behandelnden Körperpartien, wie zum Beispiel lokale Blutergüsse oder Schwellungen, entstehen.

Weiterlesen
Je nachdem, für welche Behandlungsmethode sich der Betroffene entscheidet, hält auch das Ergebnis der Methode unterschiedlich lange an. Manche Behandlungsmethoden halten für viele Jahre an, bei anderen sind wiederum mehrere Sitzungen notwendig, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Weiterlesen
Wie sinnvoll eine Faltenbehandlung ist, ist sehr individuell zu beurteilen, denn im Endeffekt muss das jeder für sich selbst entscheiden. Allerdings bringen die unterschiedlichen Behandlungsmethoden auch gewisse Vor- und Nachteile mit sich.

Weiterlesen
Im Kampf gegen die Falten sollte vor allem die Vorbeugung im Fokus stehen. Dazu sind einige Regeln zu befolgen und gegebenenfalls kannst Du Dir auch mit bestimmten Hausmitteln aushelfen.

Weiterlesen
Je nachdem, für welche Variante der Behandlung Du Dich entscheidest, variieren dementsprechend auch die damit verbundenen Kosten. Denn durch die große Vielfalt der Behandlungsmöglichkeiten ergibt sich auch eine sehr große Preisspanne – meist liegt diese zwischen ungefähr 150 Euro und rund 1.500 Euro.

Weiterlesen

Top Ärzt*innen auf diesem Fachgebiet

MOOCI Siegel
Univ.-Doz. Dr. med. Rafic Kuzbari

Univ.-Doz. Dr. med. Rafic Kuzbari

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Seitzergasse 2-4 , Wien

MOOCI Siegel
Dr. med. Oliver Ph. Kreyden

Dr. med. Oliver Ph. Kreyden

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Baselstrasse 9 , Muttenz-Basel

MOOCI Siegel
Univ.-Prof. Dr. med. Edvin Turkof

Univ.-Prof. Dr. med. Edvin Turkof

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Rahlgasse 1/12 , Wien

Ärzt*innen in Deiner Umgebung finden

Standort
    Mehr laden
    Frage an MOOCI

    Du hast Fragen zu diesem Thema?

    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

    Was ist eine Faltenbehandlung?

    Mit zunehmendem Alter nimmt auch die Alterung unserer Haut stetig zu. Dabei erschlaffen die elastischen Fasern sowie das Hautfett und das Bindegewebe in der mittleren Hautschicht, wodurch die Haut an Elastizität verliert und als Folge Falten entstehen. Doch auch unsere Mimik, die Schwerkraft oder die UV-Strahlung hinterlassen ihre Spuren auf der Haut, was das Entstehen von Falten fördert. Besonders betroffen sind in den meisten Fällen ungeschützte Körperstellen wie Gesicht, Hals, Dekolleté und Hände. Die Hautalterung ist ein Prozess, der zu unserem Leben dazu gehört und den niemand komplett aufhalten kann.
    Dank dem heutigen medizinischen Fortschritt gibt es allerdings mehrere Möglichkeiten, Falten für gewisse Zeit zu behandeln. Falten im Augenbereich, um den Mund, auf der Stirn, im Halsbereich und auf dem Dekolleté lassen sich sowohl operativ als auch mit konservativen Methoden behandeln. Darüber hinaus können auch einige Behandlungen dem mit der Faltenentstehung einhergehenden Elastizitätsverlust der Haut entgegenwirken. Das Feld der Möglichkeiten in der ästhetisch-plastischen Chirurgie ist breit gefächert, sodass Patienten die Chance haben, für sich die perfekte Variante einer Faltenbehandlung zu finden.

    Faltenbehandlung - Was ist eine Faltenbehandlung?

    Für wen ist eine Faltenbehandlung geeignet?

    Eine Faltenbehandlung ist für all jene Menschen geeignet, die sich mithilfe der ästhetisch-plastischen Chirurgie ein jüngeres und frischeres Aussehen wünschen. Für welche Methode der Faltenbehandlung Du Dich am Ende entscheidest und welche Methode für Dich die beste ist, hängt in erster Linie von Deinen Wünschen und dem Ziel des Eingriffs ab.

    Wann kommt eine Faltenbehandlung zum Einsatz?

    Eine Faltenbehandlung kommt, wie der Name bereits verrät, dann zum Einsatz, wenn Falten für Betroffene optisch störend sind und sie sich ein straffes, glattes Hautbild zurückwünschen. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen drei Typen von Gesichtsfalten – orthostatische Falten, mimische Falten und kleine oberflächliche Knitterfalten.

    Faltenbehandlung - Wann kommt eine Faltenbehandlung zum Einsatz?

    Zu den orthostatischen Falten gehört zum Beispiel die Nasolabialfalte, die sich zwischen den Nasenflügeln und den Mundwinkeln bemerkbar macht. Weitere Beispiele für den orthostatischen Typ sind etwa Halsfalten und Marionettenfalten, welche senkrecht von den Mundwinkeln bis zum Kinn verlaufen. Viele nehmen an, dass Marionettenfalten durch jahrelanges Lachen entstehen, dem ist aber nicht so. Die Linien sind ein häufiges Ergebnis des natürlichen Alterungsprozesses, der einer Kombination aus erschlaffendem Fett- und Gesichtsgewebe unter der Haut, einem Abbau- oder Umbau des Knochens und einem Verlust der Hautelastizität zugrunde liegt.

    Unter den mimischen Falten verstehen wir beispielsweise die sogenannten Zornesfalten zwischen den Augenbrauen oder die Sorgenfalten auf der Stirn, die beide durch die Bewegungen der Gesichtsmuskulatur entstehen. Falten im Augenbereich, auch Krähenfüße genannt, zählen ebenfalls zu den mimischen Falten.

    Kleine oberflächliche Knitterfalten befinden sich meist rund um den Mund, an den Wangen, am Kinn und an der Stirn – ein Beispiel dafür sind die sogenannten Plissee-Fältchen. Sie entstehen infolge von Sonneneinstrahlung und dem damit verbundenen UV-Licht und/oder aufgrund eines hohen Nikotingenusses.

    Wie entstehen Falten?

    Der Hauptgrund für das Entstehen von Falten ist der natürliche Alterungsprozess. Mit zunehmendem Alter verändert sich die Struktur der Haut und die Produktion der elastischen Fasern. Somit nimmt auch die Regeneration der Haut zunehmend ab, denn die Hautzellen verlieren im Laufe des Lebens immer stärker die Fähigkeit, sich selbst zu erneuern. Laut verschiedenen Studien stehen den für die Kollagenproduktion wichtigen Fibroblasten nur eine begrenzte Lebensspanne zur Verfügung, weshalb im Alter weniger Kollagen im Körper vorhanden ist. All dies führt dazu, dass die Haut an Elastizität und Widerstandsfähigkeit verliert. Außerdem wird die Haut trockener, da auch die Aktivität der Talgdrüsen verringert ist.
     
    Aber auch der sich mit den Jahren verändernde Hormonspiegel beeinflusst die Hautalterung – insbesondere bei Frauen. Mit dem Beginn der Wechseljahre fällt nämlich der weibliche Östrogenspiegel rapide ab. Allein in den ersten fünf Jahren des Klimakteriums sinkt der Kollagengehalt der Haut um bis zu 30 Prozent. Ein weiteres Merkmal, das in der Menopause eintritt, ist eine reduzierte Produktion von Hyaluronsäure, die als der wichtigste körpereigene Feuchtigkeitsspender der Haut gilt. Das Zusammenspiel der geringeren Kollagen- und Hyaluronsäureproduktion führt schließlich dazu, dass die Haut schlaffer und weicher wird und die Entstehung von Falten begünstigt wird. Diese können sich dann in der Haut aufgrund all dieser Faktoren viel leichter „eingraben“. Zudem spielt auch die mit zunehmendem Alter eingetretene Schwächung der spezifischen Immunabwehr eine Rolle. Das alternde Knochenmark und andere beteiligte Organe bilden weniger Abwehrzellen, was sich auch auf der Haut bemerkbar machen kann, und zwar durch eine vermehrte Faltenbildung.

    Faltenbehandlung - Wie entstehen Falten?

    Welche Risikofaktoren begünstigen Falten?

    Faltenbehandlung - UV-Strahlen

    UV-Strahlen

    Faltenbehandlung - Vitaminarme Ernährung

    Vitaminarme Ernährung

    Faltenbehandlung - Nikotin & Alkohol

    Nikotin & Alkohol

    Faltenbehandlung - Stress & Schlafmangel

    Stress & Schlafmangel

    Im Prinzip gilt, dass jeder Mensch früher oder später von Falten betroffen sein wird. Wann und wie stark sich diese bilden, hängt jedoch von zahlreichen Einflussfaktoren ab. Dabei spielen vor allem körpereigene Prozesse eine wichtige Rolle, allerdings sind nach dem aktuellen Wissensstand Umwelteinflüsse wie UV-Strahlen, Nikotin und Alkohol weitaus entscheidender. Die UV-Strahlen können beispielsweise direkt Prozesse der Zellen stören, die für die Produktion von Kollagen verantwortlich sind. Insbesondere die UVA-Strahlen dringen so tief in die unteren Hautschichten ein, dass sie dort die Bildung des Kollagens behindern. Dadurch schwindet das für die Hautelastizität entscheidende Bindegewebedepot deutlich schneller bei Menschen, die sich regelmäßig unzureichend geschützt der Sonne aussetzen oder ins Solarium gehen.
    All diese sogenannten extrinsischen Faktoren (=von außen) sollen mit bis zu 90 Prozent für die Alterung der Haut verantwortlich sein. Weiter begünstigen aber auch Stress, Schlafmangel und eine vitaminarme Ernährung die Entstehung der Falten. Diese Einflüsse auf die Haut fördern nämlich die sogenannten freien Radikale. Dabei handelt es sich um aggressive Sauerstoffverbindungen, die gravierende Zellschäden und somit eine Alterung der Haut verursachen können.

    Welche Methoden der Faltenbehandlung gibt es?

    Patienten steht in der ästhetischen-plastischen Chirurgie ein breit gefächertes Angebot an Behandlungsmethoden zur Verfügung, um Falten zu behandeln, wobei zwischen operativen und konservativen Methoden unterschieden wird. Beliebte Methoden sind beispielsweise eine Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure, ein Facelift oder ein Fadenlift. Bei einem Fadenlifting handelt es sich um ein minimalinvasives Verfahren, mit dem die Haut sichtbar gestrafft und Falten minimiert werden können. Das Fadenlift ist ein schmerzarmer Eingriff, der sich vor allem für die Behandlung im Gesicht, am Hals oder am Dekolleté eignet. Weitere Verfahren, mit denen Falten reduziert werden können, sind unter anderem eine Laserbehandlung, Mikrodermabrasion, Carboxytherapie oder ein chemisches Peeling.

    Wie funktioniert die Faltenbehandlung mittels Laser?

    Faltenbehandlung - Wie funktioniert die Faltenbehandlung mittels Laser?

    Die Lasertherapie ist ein sehr breites Feld: Es gibt nicht nur verschiedene Arten von Lasern, sondern auch verschiedene Anwendungsgebiete. Im Rahmen der Behandlung der Falten mittels Laser kommt meist die sogenannte fraktionierte Lasertherapie (=Laser Skin Resurfacing) zum Einsatz. Dabei dringen die Laserimpulse in die äußerste Hautschicht ein, ohne diese jedoch ernsthaft zu verletzen. Der fraktionierte Laser, auch CO2-Laser genannt, arbeitet punktuell, wodurch die umliegenden Hautareale nicht beeinträchtigt werden. Im Rahmen einer Faltenbehandlung mittels Laser trägt der Arzt die oberste Schicht des zu behandelnden Areals durch kurze Impulse ab – im Gegensatz zu anderen Lasern tötet der CO2-Laser jedoch kein Gewebe oder Zellen ab.

     

    Im Laufe des Verfahrens entstehen zahllose Mikroverletzungen in den tieferen Schichten der Haut, die die Neubildung von natürlichem Kollagen anregen. Der durch die Lasertherapie hervorgerufene Kollagenschub strafft die Haut mittel- bis langfristig und unterstützt die Faltenreduzierung. Eine Laserbehandlung findet in mehreren Sitzungen statt (meist drei bis fünf), eine Narkose ist in der Regel nicht notwendig. Infolge der Lasertherapie wirkt die Haut frischer, nach mehreren Behandlungen gehen die Falten erfahrungsgemäß immer stärker zurück.


    Was passiert bei einem chemischen Peeling?

    Faltenbehandlung - Was passiert bei einem chemischen Peeling?

    Unter einem chemischen Peeling verstehen wir eine äußerlich durchgeführte Behandlung der Haut mit unterschiedlichen Säuren. Auf Basis dieser unterscheiden wir beispielsweise zwischen Fruchtsäurepeelings, TCA-Peelings oder BHA-Peelings. Außerdem unterscheidet die Medizin zwischen leichten oberflächlichen, mittleren und tiefen Peelings. Je nach Behandlungsmethode mindert das chemische Peeling feine Fältchen, reduziert Pigmentflecken und verkleinert die Größe der Poren auf der Haut.
    Ein chemisches Peeling funktioniert grundsätzlich so: Die verwendete Säure dringt in die Haut ein und bewirkt, dass sich bereits zerstörte Hautzellen ablösen oder erst zerstört und anschließend abgetragen werden. Im darauffolgenden Heilungsprozess bildet die Haut durch die Anregung der Kollagenbildung schließlich glatter und reiner wirkende neue Hautzellen. Nach der Behandlung versorgen die Experten die Haut mit fetthaltigen Cremes und in den darauffolgenden zwei bis drei Wochen regeneriert sich die Haut so stark, dass sich die oberen Schichten der Haut zur Gänze erneuern.


    Was ist eine Microdermabrasion?

    Faltenbehandlung - Was ist eine Microdermabrasion?

    Eine Microdermabrasion ist eine besondere Form des Peelings, bei der es zu einer kontrollierten und sanften Ablösung der oberen Hautschichten kommt. Dazu verwenden Ärzte ein spezielles Poliergerät mit feinen Diamantaufsätzen, das ohne chemische Wirkstoffe und nur durch mechanische Einwirkung arbeitet. Mit dem Poliergerät bearbeitet der Spezialist lediglich die oberste Hautschicht, sodass keine Verletzungsgefahr für das umliegende Gewebe besteht. Dabei kommt es zu einer Abtragung von abgestorbenen Hautpartikeln, zu einer Öffnung der Poren und einer Entfernung von Unebenheiten. Dies ermöglicht im Nachhinein eine bessere Aufnahme von Pflegestoffen in die Haut. Gleichzeitig regt eine Microdermabrasion-Behandlung die Durchblutung, die Zellerneuerung und die Kollagenbildung der Haut an. Deswegen bietet die Methode einen gewissermaßen natürlichen Anti-Aging-Effekt sowie eine oberflächliche Verbesserung des Hautbildes.

    Faltenbehandlung - Welche Methoden der Faltenbehandlung gibt es?

    Wie verläuft eine Carboxytherapie?

    Faltenbehandlung - Wie verläuft eine Carboxytherapie?

    Bei der Carboxytherapie handelt es sich um eine effektive Faltenbehandlung, bei der das farblose CO2-Gas, das im Organismus auch als Produkt der Zellatmung auftritt, zum Einsatz kommt. Dabei spritzt der Arzt das Kohlendioxid direkt unter die Haut, woraufhin sich das CO2-Gas innerhalb von wenigen Minuten gleichmäßig verteilt und so einen Sauerstoffmangel simuliert. Folglich sinkt der pH-Wert im Blut für eine kurze Zeit ab, worauf der Körper mit einer vermehrten Freisetzung von Kohlenstoffdioxid reagiert. Dadurch erweitern sich die Blutgefäße und es kommt zu einer Freisetzung von körpereigenen Wachstumsfaktoren. Gleichzeitig erhöht die Carboxytherapie die Produktion des Kollagens und fördert die generelle Durchblutung an, die die Mediziner als Mikrozirkulation bezeichnen. Der Effekt der erhöhten Durchblutung ist daraufhin an einer leichten Hautrötung erkennbar. Mithilfe der Anwendung der Carboxytherapie kann der Arzt also den Stoffwechsel anregen und gleichzeitig die Haut ebenmäßiger und straffer erscheinen lassen.

     

    Die Häufigkeit der benötigten Sitzungen richtet sich nach der Art der Anwendung – bei einer ästhetischen Anwendung reichen meist wenige Behandlungen im Abstand von zwei bis drei Wochen. Die Dauer der Behandlung an sich beträgt demnach in der Regel drei bis acht Wochen.


    Was passiert bei der Mesotherapie?

    Die Mesotherapie ist eine Behandlungsmethode, die die Neuraltherapie und die Akupunktur miteinander kombiniert sowie die entsprechenden Reflexzonen berücksichtigt. Bei einer Mesotherapie kann der Arzt mithilfe einer feinen Nadel verschiedene Wirkstoffe in die Akupunktur- und Reaktionspunkten der mittleren Hautschicht injizieren. Je nach Ausgangslage Deiner Haut kann der Arzt auf Vitamine, Enzyme, Spurenelemente, Hyaluronsäure oder Antioxidantien zurückgreifen, die auch in Kombination verwendet werden können. Die Mesotherapie soll den Zellstoffwechsel anregen und zu einer Verbesserung der Mikrozirkulation führen.

    Faltenbehandlung - Was passiert bei der Mesotherapie?

    Was ist das sogenannte Vampir Lifting?

    Faltenbehandlung - Was ist das sogenannte Vampir Lifting?

    Unter einem Vampir Lifting (PRP-Behandlung) verstehen wir die sogenannte Eigenbluttherapie. Dabei entnimmt der Arzt das eigene Blut des Patienten und gewinnt daraus mithilfe eines speziellen Verfahrens Blutplasma. Das angereicherte Blutplasma injiziert der Spezialist schließlich in die Haut. Die PRP-Behandlung soll die Haut verjüngen, indem es zu einer Vermehrung der Bindegewebsfasern und zu einer Verdickung der Haut führt. Außerdem erzeugt es verstärkt körpereigenes Kollagen, was die Haut nachhaltig verbessert und die Falten sanft zurückbilden lässt. In manchen Fällen verwendet der Arzt das Blutplasma in Kombination mit Hyaluron, was die kleinen Falten noch effektiver glättet. Neben der Behandlung von Falten im Gesicht, Dekolleté und Handrücken kann das Vampir Lifting auch bei einer Therapie von Haarausfall zum Einsatz kommen.


    Wie können Falten mit Ultraschall behandelt werden?

    Faltenbehandlung - Wie können Falten mit Ultraschall behandelt werden?

    Eine beliebte Methode der Faltenbehandlung mit Ultraschall ist die sogenannte Ultherapy®. Darunter verstehen wir eine sanfte, nicht-invasive Methode, die bei der Straffung der Haut zum Einsatz kommt. Dabei verwendet der Spezialist Ultraschallwellen, welche er fokussiert in die tieferen Gewebeschichten platziert. Die sanften Wellen, die von dem Gerät ausgehen, stimulieren den körpereigenen Regenerationsprozess und beschleunigen ihn. Dadurch kann der Arzt eine Verjüngung und eine Auffrischung der Haut erzielen, ganz ohne die Anwendung eines Skalpells.

     

    Obwohl der behandelnde Arzt zwar Hitze in die Gewebeschichten der Haut abgibt, gilt die Methode dennoch als sehr sanft, da der Spezialist so arbeitet, dass keine Schäden an der Haut entstehen können. Darüber hinaus regt die Ultherapy® auch die Kollagenbildung in der mittleren und in der tiefen retikulären Dermis sowie die sogenannte Elastinsynthese in der tiefen Dermis an. Durch diese Wirkung lässt sich mit der Ultherapy® ein natürlich aussehender, straffender Effekt erzielen.


    Wie läuft eine Faltenbehandlung mittels Microneedling ab?

    Faltenbehandlung - Wie läuft eine Faltenbehandlung mittels Microneedling ab?

    Microneedling gehört zu den innovativsten Behandlungsmöglichkeiten in der ästhetischen Medizin. Dabei verwendet der behandelnde Arzt spezielle Geräte wie einen Dermaroller oder einen Derma-Pen, die sehr viele, sehr feine Nadeln besitzen. Durch die Punktion der Haut entsteht ein Mikrotrauma der Haut, das den Körper dazu anregt, neues Kollagen und Elastin zu bilden. Die Nadeln reizen die Zellen in der Haut, wodurch Mikroverletzungen entstehen. Diese wiederum führen zu einer Durchblutung, einer Regeneration und einer Erneuerung der Zellen. Außerdem bildet die Haut neues Kollagen, Hyaluronsäure und elastische Fasern, was alles in einem bewirkt, dass die Haut glatt und straff bleibt.

    Faltenbehandlung - Microneedling gehört zu den innovativsten Behandlungsmöglichkeiten in der ästhetischen Medizin.

    Wie funktioniert die Radiofrequenztherapie?

    Faltenbehandlung - Wie funktioniert die Radiofrequenztherapie?

    Eine Radiofrequenztherapie ist ein weiteres Verfahren, dem natürlichen Alterungsprozess der Haut ganz ohne einen operativen Eingriff entgegenzuwirken. Im Verlauf der Behandlung gibt der Arzt Energie in Form von Wärme an die Oberfläche der Haut und/oder der Unterhaut ab. Die Wärme regt schließlich die Kollagenbildung der Haut an. Mit den Geräten der Radiofrequenztherapie ist es möglich, Fettdepots an Armen, Bauch, Beinen und Gesäß zu reduzieren, aber auch Krampfadern zu veröden. Wird die Radiofrequenztherapie von einem kompetenten Arzt durchgeführt, treten meist keine Komplikationen auf. Da die Radiofrequenztherapie jedoch mit Hitze arbeitet, kann es unter Umständen zu Verbrennungen und Hautschäden kommen, die für Dich schmerzhaft sind. In der Regel kommt es jedoch vorwiegend zu einer Erwärmung der behandelten Stelle sowie Schwellungen und leichten Rötungen. Die Behandlungsdauer der Radiofrequenztherapie ist sehr kurz – meist braucht der Experte, je nach Körperstelle, etwa zehn bis 45 Minuten.

    Welche Möglichkeiten bietet eine operative Faltenbehandlung (Facelift)?

    Unter einem Facelift verstehen wir einen invasiven Eingriff in der plastisch ästhetischen Chirurgie, der die Haut und das darunter befindliche Gewebe glättet und auf diese Weise vorhandene Falten und kleinere Fältchen dauerhaft beseitigt. Die Gesichtsstraffung kann mittels unterschiedlicher Methoden erfolgen, die sich im Grunde nur in der Art der Schnittführung unterscheiden, denn das Ziel bleibt bei allen Varianten gleich – die Beseitigung von Falten.
    Zunächst zeichnet der Spezialist die geplante Schnittführung auf das Gesicht auf. Meistens setzt der Arzt die Schnitte entlang des Haaransatzes, oft erfolgen sie jedoch auch vor und hinter den Ohren oder bis in den Nackenbereich. Anschließend kann der Arzt die Haut anheben und sie von Muskulatur, Bindegewebe und Fettgewebe lösen und sie zur Seite oder nach oben zu ziehen, um die Haut zu straffen. Zum Schluss entfernt der Arzt das überschüssige Gewebe und vernäht schließlich die Schnittstellen.

    Wie läuft eine Faltenunterspritzung ab?

    Eine Faltenunterspritzung gehört zu den beliebtesten Formen der Faltenbehandlung. Mit dieser Methode kann der Arzt Falten innerhalb weniger Minuten aufpolstern und verschwinden lassen und das ganz ohne OP. Am häufigsten verwenden Ärzte Botulinumtoxin und Hyaluronsäure, die unterschiedlich wirken. Mit Botulinumtoxin lassen sich Falten glätten, Hyaluronsäure hingegen füllt Falten auf und gibt der Haut Volumen zurück.
     
    Der Ablauf der Faltenunterspritzung ist unabhängig von dem verwendeten Dermal Filler stets derselbe. Zuerst spritzt der Arzt die gewünschte Substanz mit einer gezielten Injektion in die zu behandelnden Hautareale. Sollte dies nötig sein, bearbeitet er bei Bedarf den definierten Bereich zuvor mit einer leichten Betäubungscreme, um eventuellen Schmerzen vorzubeugen. Nach der Injektion massiert der Spezialist den Dermal Filler unter einem leichten Druck in die Haut ein, um die Substanz optimal zu verteilen. Außerdem setzt er Kälteanwendungen ein, um Schwellungen und Schmerzen zu vermeiden.

    Faltenbehandlung - Wie läuft eine Faltenunterspritzung ab?

    Eine Sitzung dauert in der Regel ungefähr 15 bis 30 Minuten und der Patient benötigt keine Regenerationszeit sowie keine Narkose (höchstens eine leichte Betäubungscreme auf der zu behandelnden Körperstelle).

    Kann ich eine Faltenbehandlung auch selbst durchführen?

    Mittlerweile gibt es auch ein zahlreiches Angebot an Cremes, Gels und Geräten, die frei im Handel verkäuflich sind und gegen Falten wirken sollen – die Wirksamkeit von solchen Produkten ist jedoch nicht wirklich bewiesen. Bevor Du eine solche Behandlung zu Hause durchführst, solltest Du Dich immer mit einem Facharzt beraten und selbst danach muss Dir bewusst sein: Eine effektive und lang anhaltende Faltenbehandlung kann Dir nur ein ausgebildeter Arzt bieten.

    Welche Komplikationen können bei einer Faltenbehandlung auftreten?

    Faltenbehandlung - Welche Komplikationen können bei einer Faltenbehandlung auftreten?

    Im Großen und Ganzen gelten die einzelnen Methoden der Faltenbehandlung als äußerst komplikations- und risikoarm – vorausgesetzt natürlich, dass es zu einer richtigen Durchführung kommt. Denn eine falsche Injektionstechnik oder eine Überdosierung eines Wirkstoffes kann zu Überreaktionen der behandelten Körperregion sowie zu lokalen Blutergüssen beziehungsweise zu Schwellungen führen. Daher solltest Du die Prozedur der Faltenbehandlung unbedingt nur von einem ausgewiesenen Spezialisten durchführen lassen, um ein optimales und komplikationsfreies Ergebnis zu erzielen.

    Wie lange halten die Ergebnisse einer Faltenbehandlung?

    Je nachdem, für welche Behandlungsmethode Du Dich entscheidest, hält auch das Ergebnis der Methode unterschiedlich lange an. Ein Facelift besticht mit seiner langen Haltbarkeit, jedoch solltest Du beachten, dass die Haut sich auch nach einer Gesichtsstraffung immer weiter verändert. Bei vielen der Behandlungsmöglichkeiten sind mehrere Sitzungen nötig, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen (zum Beispiel bei der Faltenunterspritzung). Bei anderen Verfahren sind zwar nicht unbedingt mehrere Behandlungstermine notwendig, das Ergebnis lässt dennoch auf sich warten – dies ist beispielsweise beim Vampir Lifting der Fall, denn die Ergebnisse zeigen sich meistens erst nach Wochen. Andere Methoden zeigen den Verjüngungseffekt wiederum sofort – wie zum Beispiel das chemische Peeling.

    Wie sinnvoll ist eine Faltenbehandlung?

    Wie sinnvoll eine Faltenbehandlung ist, ist sehr individuell zu beurteilen, denn im Endeffekt muss das jeder für sich selbst entscheiden. Allerdings bringen die unterschiedlichen Behandlungsmethoden auch gewisse Vor- und Nachteile mit sich. Aus diesem Grund lässt sich auch keine einzig wahre Faltenbehandlung festlegen. Je nachdem, was das Ziel der Faltenbehandlung ist, wird Dir Dein Arzt verschiedene Verfahren empfehlen und auf mögliche Risiken und Nebenwirkungen hinweisen. Wenn Du Dich für eine Faltenbehandlung entschieden hast, solltest Du Dir außerdem bewusst sein, dass es keine Möglichkeit gibt, Falten dauerhaft zu entfernen, da Dein Körper sich ein Leben lang verändert – erwarte also keine Wunder! Die verschiedenen Methoden der Faltenbehandlung bieten trotzdem eine gute Möglichkeit, Falten zu minimieren und die Haut sichtbar zu glätten.
    Mehr Informationen über die Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden findest Du auf der entsprechenden Behandlungsseite.

    Was kann ich sonst noch gegen Falten tun?

    Faltenbehandlung - Schütze Deine Haut vor UV-Strahlen

    Schütze Deine Haut vor UV-Strahlen

    Faltenbehandlung - Meide Solariumbesuche & zu heißes Duschen

    Meide Solariumbesuche & zu heißes Duschen

    Faltenbehandlung - Achte auf eine ausreichende & vitaminreiche Ernährung

    Achte auf eine ausreichende & vitaminreiche Ernährung

    Faltenbehandlung - Vermeide Nikotin & Alkohol

    Vermeide Nikotin & Alkohol

    Faltenbehandlung - Achte auf mindestens 7h Schlaf pro Nacht

    Achte auf mindestens 7h Schlaf pro Nacht

    Faltenbehandlung - Trinke ausreichend Wasser am Tag

    Trinke ausreichend Wasser am Tag

    Um Falten entgegenzuwirken, gibt es einige Tipps und Hausmittel, die helfen können. Doch auch hier gilt: Du kannst den natürlichen Alterungsprozess nicht stoppen, doch es schadet bestimmt nichts, ein paar Tipps in Deinen Alltag zu integrieren. Die individuelle Lebensführung steht nämlich ganz oben auf der Liste, denn sie hat nachweislich einen großen Einfluss darauf, wann und in welchem Ausmaß Falten entstehen.
     
    Um Falten vorzubeugen, solltest Du Dich und Deine Haut vor allem vor UV-Strahlen schützen. Benutze deshalb immer eine Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Alternativ eignet sich auch eine passende Tagescreme mit einem entsprechenden UV-Schutz. Außerdem solltest Du Solarien, zu heißes Duschen, Rauchen und Alkohol so gut wie möglich meiden, wenn Du eine junggebliebene und strahlende Haut haben möchtest. Außerdem empfiehlt es sich, ausreichend zu schlafen – mindestens sieben Stunden pro Nacht helfen nicht nur Deiner Stimmung am nächsten Tag, sondern auch Deiner Haut.
     
    Wie bei fast allem gilt auch für die Haut, dass Du Dich ausgewogen und vitaminreich ernähren solltest. Die Vitamine A, E und C sowie Carotinoide und ungesättigte Fettsäuren gelten als natürlicher Lichtschutz, denn sie fördern die durch UV-Strahlung reduzierte Kollagenproduktion. Auch sehr wichtig: Vel Wasser trinken! So versorgst Du nämlich unter anderem auch Deine Haut und spendest ihr viel Feuchtigkeit. Auch eine regelmäßige (psychische) Überforderung kann Deine Haut schnell altern lassen, deshalb solltest Du Stress, so gut es geht, vermeiden. Darüber hinaus solltest Du Dich ausreichend bewegen und Dich regelmäßig körperlich anstrengen, denn Sport hilft nicht nur, um sich vor Stress zu schützen und sich abzureagieren, sondern bringt auch Deiner Haut Vorteile.

    Faltenbehandlung - Welche Hausmittel helfen bei Falten?

    Welche Hausmittel helfen bei Falten?

    Es gibt einige Hausmittel, die bei Falten wirksam sein sollen. Dazu eignen sich beispielsweise Gesichts- und Halsmasken aus natürlichen Zutaten wie Avocado, Karotten, Apfel, Honig und Mandelöl. Sie lassen die Haut vorübergehend deutlich frischer und glatter erscheinen. Denn zum Beispiel eine Avocado ist reich an Aminosäuren, die die Produktion von Kollagen anregen. Die enthaltenen Vitamine A, C und E sowie wertvolle Fette versorgen Deine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit. Öle eignen sich weiters auch besonders gut als Ölwickel für Hals und Dekolleté.
     
    Außerdem kann auch eine sanfte Massage die Durchblutung anregen und die Haut praller erscheinen lassen. Bei der sogenannten Schneidetechnik legst Du die Kuppen beider Mittelfinger unterhalb der zu behandelnden Falte auf die Gesichtshaut. Bewege die Fingerkuppen anschließend auf der Falte schnell auseinander und wieder zusammen (nach dem Rhythmus auf – zu – auf – zu und so weiter). Wiederhole die Übung mindestens dreimal und streiche danach die behandelte Haut sanft aus.

    Was kostet eine Faltenbehandlung?

    Faltenbehandlung - Kosten

    Je nachdem, für welche Variante der Behandlung sich die Betroffenen entscheiden, variieren dementsprechend auch die damit verbundenen Kosten. Denn durch die Vielfalt der Behandlungsmöglichkeiten ergibt sich auch eine sehr große Preisspanne. Allerdings kannst Du mit anfallenden Kosten zwischen durchschnittlich 150 Euro bis zu rund 1.500 Euro rechnen – gegebenenfalls sogar noch mehr. Im Prinzip gilt aber, dass die nicht-chirurgischen Behandlungsmethoden deutlich billiger als die angebotenen chirurgischen Verfahren sind.

    Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Faltenbehandlung?

    Obwohl für viele Menschen Falten einen hohen Leidensdruck darstellen, werden sie dennoch nicht als eine Krankheit eingestuft. Deshalb übernehmen die Krankenkassen in der Regel auch keine anfallenden Kosten für die unterschiedlichen Behandlungen. Nichtsdestotrotz lohnt es sich bei Deiner Krankenkasse nachzufragen, ob sie eventuell einen Teil der anfallenden Kosten übernehmen.

     

    Die Experten bei MOOCI beantworten Deine Fragen!

    Frage an die MOOCI Experten stellen

    Experten bei MOOCI

    Schritt 1 von 2

    Frage an MOOCI Experten stellen

    Stelle hier Deine Frage!