Cerec

Der Zahnarztbesuch ist für die meisten Menschen eine unangenehme Situation, die am besten möglichst schnell vorbeigehen soll. Eine neue Entwicklung im Bereich der Zahnrekonstruktion namens Cerec punktet daher durch die Behandlung in nur einer Sitzung. Doch wann kommt das moderne System zum Einsatz und wie genau läuft die Cerec-Anwendung ab? Diese und weitere Informationen findest Du im folgenden Beitrag.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion

Dieser Text wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Medizinern geprüft.


Zuletzt aktualisiert: 21. Juni, 2021

INHALTSVERZEICHNISInhaltsverzeichnis

Cerec beschreibt ein computergestütztes Verfahren, das für den keramischen Zahnersatz Anwendung findet.

Weiterlesen
Durch Cerec können Zahnärzte verschiedenste Zahndefekte behandeln, die eine Zahnrekonstruktion erfordern. Cerec kann Inlays, Kronen, Brücken, Implantatschablonen, Veneers und weiteres herstellen.

Weiterlesen
Die Behandlung mit Cerec erfolgt in drei Schritten: Zuerst bereitet der Zahnarzt den Zahn auf die Behandlung vor und erstellt durch einen Intraoralscan ein digitales Modell der Zähne. Anschließend produziert ein Schleifgerät den keramischen Zahnersatz. Zuletzt setzt der Arzt diesen in den Patientenmund ein.

Weiterlesen
In den meisten Fällen kann der Spezialist den Patienten in nur einer Sitzung behandeln. Weiters fällt der unangenehme Zahnabdruck weg.

Weiterlesen
Wie bei allen Zahnersatztherapien kann es zu Kariesbildung, Zahnmarkentzündungen und Zahnsensibilität kommen. Selten stellt das Programm nicht ausreichend passende Restaurationen her.

Weiterlesen
Je nach Zahnarztpraxis und benötigter Behandlung beläuft sich der Preis zwischen 500 und 1.000 Euro pro Zahn. Die Krankenkassen erstatten die Kosten nicht.

Weiterlesen


Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Cerec steht für Ceramic Reconstruction und beschreibt eine moderne computergestützte Methode der Zahnersatztherapie.


Durch die Herstellung des keramischen Zahnersatzes mithilfe eines Schleifgeräts in der Praxis ist eine Behandlung in nur einer Sitzung möglich.


Durch Cerec kann der Zahnarzt Patienten Inlays, Kronen, Brücken und Veneers erstellen und dies ohne lange Wartezeiten, provisorischen Zahnersatz und unangenehmen Zahnabdruck.


Pro Zahn betragen die Behandlungskosten meist zwischen 500 und 1.000 Euro.

Was ist Cerec?

Cerec steht für Ceramic Reconstruction, also keramische Rekonstruktion. Dies ist an sich keine Neuheit der Medizin, da Zahnersatz häufig aus Keramik besteht. Die Revolution bei der Cerec-Methode ist jedoch die Art und Weise, wie die benötigte Krone, Inlay, Brücke oder Veneer entsteht. Denn die Abformung des zu ersetzenden Zahns beziehungsweise Zahnanteils findet mithilfe einer hochmodernen Intraoral-Kamera statt, die ein digitales 3D-Modell der Zähne erstellt. Diese genaue Abbildung ermöglicht die Herstellung des Zahnersatzes direkt in der Zahnarztpraxis dank einer Fräsmaschine, die einen Keramikblock passend bearbeitet. Nach ein bis zwei Stunden ist die Rekonstruktion in der Regel fertig und der Zahnarzt kann dem Patienten seinen Zahnersatz einkleben. Dadurch sparen sowohl die Ärzte als auch die Patienten Zeit, da im Normalfall alles in einer Sitzung erledigt ist. Weiters kommt die Cerec-Methode ganz ohne den teils unbeliebten Zahnabdruck aus.

Cerec - Was ist Cerec?

Die Methode, die den praktischen und raschen Zahnersatz ermöglicht, nennen Spezialisten eine CAD/CAM-Lösung, was für „Computer Aided Design / Computer Aided Manufacturing“ steht. Die Abkürzung beschreibt im Falle von Cerec also die Unterstützung von Computern sowohl beim Design des Keramikersatzes als auch bei der Herstellung von ebendiesen.
Die verwendete Keramikart hängt vom spezifischen Fall ab und der Zahnarzt empfiehlt das individuell passende Material. Hierbei unterscheidet er zwischen leuzitverstärkter Glaskeramik und der härteren Lithiumdisilikatkeramik. Benötigt die jeweilige Behandlung einen elastischen und stark belastbaren Zahnersatz, kommt häufig eine sogenannte Hybridkeramik zum Einsatz. Hierbei ist das keramische Netzwerk von Polymernetzen durchsetzt. In jedem Falle stellt Keramik eine gute Alternative zu Metallzahnersatzteilen dar, die besonders bei Personen mit Metallallergien Probleme hervorrufen.

Wann kommt Cerec zum Einsatz?

Cerec - Wann kommt Cerec zum Einsatz?

Durch die anwender- und patientenfreundliche Handhabung wünschen sich immer mehr Zahnärzte die Cerec-Methode statt des klassischen Zahnersatzes aus dem Labor. Denn Cerec ist nicht nur praktisch, sondern auch vielseitig einsetzbar. Neben Zahnkronen können auch Füllungen, Brücken und Veneers mithilfe der Cerec-Technik entstehen.

Durch mangelnde Zahnhygiene oder anfälliges Zahnmaterial kommt es bei einem Großteil der Menschen im Laufe des Lebens zu Kariesbefall. Damit dieser nicht den gesamten Zahn beschädigt und noch weitere Entzündungen auslöst, muss der Zahnarzt den befallenen Zahn behandeln. Wo früher noch silberfarbenes Amalgam zum Einsatz kam, erfreut sich heutzutage die optisch unauffällige Cerec-Methode großer Beliebtheit. Nach dem Entfernen der Karies kann der Zahnarzt mithilfe der Cerec-Technik eine passgenaue Füllung, in diesem Falle Inlay genannt, herstellen.
 
Ist die Zahnschädigung durch Karies oder anderen Einflüssen zu groß für eine Zahnfüllung, kann eine Zahnkrone Abhilfe schaffen. Mit Cerec ist auch diese Behandlung möglich und erzielt in der Regel sehr gute optische Ergebnisse.
 
Patienten mit Zahnlücken können durch die Cerec-Methode Brücken erhalten, die den fehlenden Zahn ersetzen. Dabei befestigt der Zahnarzt die durch Cerec hergestellte Zahnbrücke an den Nachbarszähnen. Ist der zu überbrückende Bereich klein, ist auch hierbei eine Behandlung in einer Sitzung möglich, während größere Defekte möglicherweise einen zweiten Termin benötigen.

Den Wunsch nach strahlend weißen und gleichmäßig glatten Zähnen können Veneers, auch Verblendschalen genannt, erfüllen. Dabei handelt es sich um dünne Schalen, die der Zahnarzt auf die bestehenden Zähne des Patienten klebt. Die Veneers selbst sind ebenfalls durch die Cerec-Methode herstellbar.

 

Zuletzt sei noch die Implantologie als Einsatzgebiet von Cerec zu erwähnen. Bei der Herstellung und Verarbeitung der eigentlichen Implantate hat das Cerec-System zwar nichts zu tun, jedoch kann es Implantatschablonen anfertigen, die das Einbringen erleichtern. Weiters können die anschließend aufgesetzten Kronen durch die Cerec-Methode entstehen.

Cerec - Veneers

Wie läuft eine Behandlung mit Cerec ab?

Die Behandlung mit dem Cerec-System verläuft in drei Phasen, die im Normalfall in einer Sitzung erfolgen.

Erste Behandlungsphase

Bevor die eigentliche Anwendung von Cerec beginnt, muss der Zahnarzt den betroffenen Zahn bearbeiten. Damit der Patient dabei keinerlei Schmerzen empfindet, betäubt der Arzt zuallererst den relevanten Teil des Mundes mithilfe eines Lokalanästhetikums. Weiters bestimmt er die genaue Zahnfarbe und -form, damit der Keramikersatz in weiterer Folge optisch perfekt zu den anderen Zähnen passt und nicht heraussticht.

 

Da es sich bei Defekten, die einen Zahnersatz verlangen, häufig um kariöse Probleme handelt, gilt das Abtragen von Karies als nächster Schritt. Anschließend muss der Zahnarzt den Zahn passend abfräsen. Dabei achtet er besonders darauf, dass die Präparationsfläche abgerundet ist und nur die außen liegenden Grenzen scharf sein dürfen. Außerdem muss die Präparation einen Kontakt des neuen Zahnersatzes mit den Nachbarzähnen ermöglichen. Findet die Cerec-Behandlung im Sinne einer Erneuerung einer Füllung, Krone oder Brücke statt, entfernt der behandelnde Spezialist die alten Zahnersatzteile im ersten Schritt. In diesem Fall ist keine oder nur eine geringfügige weitere Fräsung des Zahns notwendig.

Cerec - Erste Behandlungsphase

Nach der Zahnvorbereitung folgt das Anfertigen des Intraoralscans. Dafür mattiert der Zahnarzt zuerst die Zähne mithilfe eines Spezialsprays, damit die Kamera optimale Aufnahmeverhältnisse vorfindet. Anschließend führt der behandelnde Arzt die kleine moderne Kamera in den Patientenmund ein. Diese nimmt die Zahnverhältnisse millimetergenau auf und sendet diese an den Computer. Ein Programm erstellt durch die zugesendeten Daten in Echtzeit ein digitales 3D-Modell der Zähne und ermöglicht eine sofortige Verarbeitung. Für die Patienten ist diese Methode weitaus angenehmer als ein klassischer Zahnabdruck mithilfe einer aushärtenden Masse. Denn neben dem Würgereiz, der häufig durch die Masse am Gaumen ausgelöst wird, sind die Zähne nach dem Fräsen und Schleifen äußerst empfindlich und das Abnehmen des Abdrucks in der Regel sehr unangenehm.

 

Die Dauer der ersten Behandlungsphase ist stark abhängig von dem Maß an Vorbereitungsarbeit am Zahn. Die digitale Aufnahme der Zähne dauert in der Regel jedoch nur zehn Minuten.

Herstellungsphase

Nach dem Intraoralscan kann der Patient für eine kurze Zeit Pause machen, denn nun muss der Computer das passgenaue Inlay, die Krone, Brücke oder sonstige Zahnersatzteile generieren. Anhand des 3D-Modells berücksichtigt das Programm unter anderem die Zahnsituation des Gegenkiefers und den Kieferschluss, damit das produzierte Keramikteil perfekt mit den vorhandenen Zähnen verschmilzt. Die erstellten Daten sendet der Computer anschließend an das Schleifgerät in der Praxis, das aus einem Keramikblock die Rekonstruktion fräst. Anschließend veredeln Zahntechniker oder Ärzte den produzierten Keramikzahnersatz händisch, indem sie diesen bemalen und mögliche Unebenheiten ausbessern. Dieser Prozess dauert lediglich rund 20 Minuten, weshalb der Patient in einer Sitzung behandelt werden kann.

Cerec - Herstellungsphase

Zweite Behandlungsphase

In der zweiten Behandlungsphase setzt der Zahnarzt die hergestellte Zahnrekonstruktion ein. Damit das Keramik gut haftet, muss er den Zahn vorab trocknen und desinfizieren. Anschließend bearbeitet er ihn mit mehreren Mitteln. Dadurch weist der Zahn die optimale Oberflächenbeschaffenheit für das Anbringen der Keramikrekonstruktion auf. Schließlich klebt der Spezialist den gerade hergestellten Zahnersatz an die bearbeitete Stelle und kontrolliert den Sitz und Mundschluss. Gegebenenfalls kann er mithilfe eines Diamantschleifers kleine Unebenheiten, die beim Kieferschluss stören, ausbessern.
Nach insgesamt rund 90 bis 120 Minuten ist die Behandlung somit abgeschlossen und der Patient kann mit seinen neuen Zähnen die Ordination verlassen. Direkt nach dem Abklingen der lokalen Betäubung kann er seine Zähne wieder normal belasten.

Wie lange hält der Zahnersatz bei Cerec?

Cerec - Wie lange hält der Zahnersatz bei Cerec?

Die derzeitige Studienlage besagt eine vergleichbar gute Haltbarkeit des Cerec-Verfahrens zu Goldversorgungen. Rund 80 Prozent der Behandelten berichten 18 Jahre nach der Cerec-Behandlung weiterhin von einem guten Erfolg des Keramikersatzes. Die effektive Haltbarkeit hängt jedoch, ebenso wie bei natürlichen Zähnen, stark von der individuellen Zahnhygiene ab.

Was sind die Vorteile von Cerec?

Cerec - Was sind die Vorteile von Cerec?

Ein großer Vorteil der Cerec-Methode ist die Zeitersparnis. Nicht nur für die Patienten, sondern auch für die Ärzte ist die Restauration in einer Sitzung eine terminliche Erleichterung. Weiters fällt für Patienten auch die Notwendigkeit eines Provisoriums weg. Da nämlich die Zahnrekonstruktion bisher den Einsatz eines Zahnlabors notwendig gemacht hat, mussten die Patienten bis zum Erhalt ihrer Zahnrekonstruktion einen oft störenden und unangenehmen provisorischen Zahnersatz bekommen.

Ein weiterer Vorteil stellt die digitale Zahnaufnahme dar. Den Patienten erspart dies den unangenehmen Zahnabdruck, der häufig einen Würgereiz und bei präparierten Zähnen auch manchmal Schmerzen hervorruft. Außerdem ist die digitale Form des Zahnersatzes in der Patientenakte gespeichert und so könnte, im Falle eines Defekts, eine erneute Keramikrekonstruktion hergestellt werden.
Zuletzt sei noch das kosmetisch einwandfreie Ergebnis zu nennen. Durch die Keramikrestauration ist nämlich in der Regel kein Unterschied zwischen natürlichen und gemachten Zähnen zu erkennen. Dies ist besonders im Frontzahnbereich relevant.

Cerec - kosmetisch einwandfreie Ergebnis

Welche Probleme können bei einer Behandlung mit Cerec auftreten?

Cerec - Welche Probleme können bei einer Behandlung mit Cerec auftreten?

Obwohl das Cerec-System im Normalfall sehr gute Ergebnisse liefert, kann es in seltenen Fällen zu Problemen kommen. Dazu zählt einerseits eine fehlerhafte oder unzureichend angepasste Modellerstellung mit daraus resultierendem unpassenden Keramikersatz. Wie bei jeder Zahnersatztherapie kann es auch beim Cerec-System zu Karies im Grenzbereich zwischen natürlichem Zahn und Keramikersatz kommen. Weiters kann eine Zahnmarkentzündung oder eine erhöhte Zahnsensibilität der Rekonstruktion folgen. Selten können auch Brüche der Keramikteile vorkommen, besonders dann, wenn diese sehr dünn ausfallen.

Bei sehr weit unter das Zahnfleisch reichenden Defekten kann die Cerec-Methode nicht zum Einsatz kommen, da die Kamera diese nicht ausreichend erfassen kann. Hierbei ist auf laborgefertigte Implantate zurückzugreifen.

Was kostet eine Behandlung mit Cerec und übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Cerec - Kosten

Da das Cerec-System kein Zahnlabor benötigt, erstellt der Zahnarzt selbst die Kosten der Behandlung. Dementsprechend variieren diese von Praxis zu Praxis. Außerdem hängt der Preis der Restaurierung auch vom benötigten Zahnersatz ab, so sind beispielsweise Kronen und Brücken in der Regel teurer als Inlays. Grundsätzlich können Patienten jedoch mit einem Preis zwischen 500 und 1.000 Euro rechnen. Diese übernimmt die Krankenkasse nicht, jedoch könnten Patienten Zuschüsse erhalten. Daher empfehlen wir, bei der jeweiligen Versicherungsanstalt nachzufragen.


Über den Autor: Dr. Florian Lanza

Assistenzarzt auf der Universitätszahnklink in Wien


Dr. Florian Lanza ist als Assistenzarzt auf der Universitätszahnklink in Wien tätig und unterstützt MOOCI seit August 2019 als medizinischer Experte für den Bereich der Zahnmedizin.

Neben der konservierenden und ästhetischen Zahnheilkunde bildet er mit Begeisterung die nächste Generation an Zahnärzten aus.

Sein Anliegen ist es, dass mit der Aufklärungs- und Informationsarbeit bei MOOCI dazu beigetragen wird den Patienten absolute Transparenz zu bieten.

Du hast Fragen?

Wir helfen Dir gerne weiter.

AUF EINEN BLICK

Dauer Dauer

90 bis 120 Minuten

Ausfallzeit Ausfallzeit

Keine

Stationärer Aufenthalt Stationär

Nicht notwendig

Top Ärzt*innen auf diesem Fachgebiet

MOOCI Siegel
Dr. med. dent. Jörg Hannesschläger

Dr. med. dent. Jörg Hannesschläger

Zahnarzt

Tarviser Straße 11 , Klagenfurt am Wörthersee

MOOCI Siegel
Dr. med. univ. et med. dent. Alexander Bogner

Dr. med. univ. et med. dent. Alexander Bogner

Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Jacquingasse 41 , Wien

Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Cerec steht für Ceramic Reconstruction und beschreibt eine moderne computergestützte Methode der Zahnersatztherapie.


Durch die Herstellung des keramischen Zahnersatzes mithilfe eines Schleifgeräts in der Praxis ist eine Behandlung in nur einer Sitzung möglich.


Durch Cerec kann der Zahnarzt Patienten Inlays, Kronen, Brücken und Veneers erstellen und dies ohne lange Wartezeiten, provisorischen Zahnersatz und unangenehmen Zahnabdruck.


Pro Zahn betragen die Behandlungskosten meist zwischen 500 und 1.000 Euro.

Frage an MOOCI

Du hast Fragen zu diesem Thema?

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Die Experten bei MOOCI beantworten Deine Fragen!

Frage an die MOOCI Experten stellen

Experten bei MOOCI

Schritt 1 von 2

Frage an MOOCI Experten stellen

Stelle hier Deine Frage!