Abszess

Ein Abszess ist eine abgekapselte Ansammlung von Eiter, die sich häufig als Abwehrreaktion in Folge einer bakteriellen Infektion bildet. Doch hinter einem Abszess steckt meist noch viel mehr, weshalb Du bei einer Eiteransammlung nicht lange zögern und so schnell wie möglich einen Facharzt konsultieren solltest. Ohne ärztliche Behandlung wirst Du einen Abszess nämlich nicht los, da sich die Eiterhöhle vom umliegenden Gewebe abkapselt. Was Du bei einem Abszess genau beachten solltest und wie Dir Dein zuständiger Facharzt dabei helfen kann, erfährst Du hier.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion

Dieser Text wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Medizinern geprüft.


Zuletzt aktualisiert: 28. November, 2023

INHALTSVERZEICHNISInhaltsverzeichnis

Ein Abszess ist eine abgekapselte Ansammlung von Eiter in einem Hohlraum im Gewebe, der an verschiedenen Stellen des Körpers entstehen kann, wie etwa am Po, am Hals, am Zahnfleisch oder im Darm.

Weiterlesen
Ein Abszess kann grundsätzlich an jeder Körperstelle auftreten, häufig an der Nase, am Zahnfleisch, im Hals oder auch in inneren Organen wie im Darm, an der Niere oder Leber. Am häufigsten treten die Eiterbeulen allerdings unter der Haut, vor allem in behaarten Regionen wie im Intimbereich, an den Achselhöhlen oder bei Männern im Gesicht oder am Hals auf.

Weiterlesen
Abszesse treten meist oberflächlich in Erscheinung und machen sich insofern bemerkbar, als dass sich die betroffene Stelle recht warm anfühlt sowie gerötet und geschwollen erscheint. Bei Druck oder Berührungen verspürst Du außerdem Schmerzen. Bei Abszessen im Körperinneren kannst Du meist Fieber sowie ein allgemeines Krankheitsgefühl als erste Symptome wahrnehmen. Je nach Ausprägung der Eiteransammlung kann sich der Abszess auch durch Erbrechen, Verdauungsbeschwerden oder Bauchschmerzen zeigen.

Weiterlesen
Die Hauptursachen eines Abszesses sind meist Bakterien, die in Deinen Körper eingedrungen sind und sich dort vermehren. Dies geschieht meist über eine kleine Verletzung der Haut oder Schleimhaut oder sogar durch einen eingedrungenen Fremdkörper. Dein Immunsystem kämpft anschließend gegen diese Bakterien an, um zu verhindern, dass sich diese ausbreiten. Dadurch löst es eine Entzündungsreaktion aus.

Weiterlesen
Bei einem Abszess solltest Du immer gleich Deinen Haus- oder Hautarzt aufsuchen. Sollten zu den typischen Entzündungssymptomen auch Fieber, Schüttelfrost oder andere Krankheitszeichen auftreten, solltest Du so schnell wie möglich einen Facharzt aufsuchen oder ins Krankenhaus. Diese Zeichen deuten nämlich darauf hin, dass Dein Körper die Krankheitserreger nicht bekämpfen kann.

Weiterlesen
Abgesehen von einzigen Ausnahmen lässt sich ein Abszess nur durch eine chirurgische Entfernung behandeln. Dafür muss Dein behandelnder Facharzt die Abszesshöhle öffnen und entleeren. Wie Dein Arzt dabei vorgeht, hängt davon ab, wo sich Dein Abszess befindet und wie stark die Eiteransammlung ausgeprägt ist.

Weiterlesen
Durch ständiges Herumdrücken kann die Abszesskapsel reißen, woraufhin sich der Eiter in das Innere entleert. So gelangen die hochinfektiösen Erreger in die Blutbahn, was eine lebensgefährliche Blutvergiftung (Sepsis) zur Folge haben kann. Deshalb solltest Du einen Abszess nie versuchen, selbst auszudrücken oder zu behandeln. Wende Dich am besten gleich an Deinen zuständigen Haus- oder Hautarzt.

Weiterlesen
Es ist sehr wichtig, dass Du Deinen Abszess nie selbst öffnest. Dabei könntest Du Deinem Gewebe nämlich erheblichen Schaden zuführen und die Infektion außerdem weiterverbreiten. Wenn Du einen Abszess an einer Körperstelle bemerkst oder darauf hinweisende Symptome verspürst, wende Dich schnellstmöglich an einen Arzt, damit er den Abszess öffnen kann. Je länger Du damit wartest, desto schwerer wird die Infektion.

Weiterlesen
Vorbeugen kannst Du einen Abszess vor allem durch entsprechende Hygienemaßnahmen und rechtzeitige ärztliche Abklärung von Entzündungen und unspezifischen Symptomen wie Fieber und Gliederschmerzen. Präventionsmaßnahmen wie ein gesunder Lebensstil und gute Körperhygiene können die Entstehung von Abszessen nicht ausnahmslos verhindern, eine rechtzeitige Versorgung und Desinfektion der Wunden kann jedoch einer Bakterienansammlung und nachfolgenden Infektion vorbeugen.

Weiterlesen
Es ist relativ unwahrscheinlich, dass ein Abszess von alleine abheilt. Kann Dein Facharzt die Eiterbeule frühzeitig entfernen, so heilt sie in der Regel folgenlos ab. Wenn ein Abszess unbehandelt bleibt, kann sich die Infektion im gesamten Körper ausbreiten, wodurch eine lebensgefährliche Sepsis, also eine Blutvergiftung, entstehen kann.

Weiterlesen
Da es sich bei einer Abszess-Behandlung um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt, übernimmt Dein zuständiger Sozialversicherungsträger alle notwendigen und zweckmäßigen Diagnose- und Therapiemaßnahmen. Bei bestimmten Leistungen kann jedoch ein Selbstbehalt anfallen. Die tatsächlich anfallenden Kosten variieren je nach Lage, Größe und Schweregrad sowie der notwendigen Behandlungsart.

Weiterlesen
Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Ein Abszess ist eine abgekapselte Eiteransammlung im Gewebe, die sowohl an oberflächlichen Körperstellen wie im Gesicht, am Hals, in den Achseln, am Ohr oder im Intim- und Leistenbereich als auch an Organen wie am Darm oder an der Leber entstehen können.


Auslöser sind meist Bakterien, die über Wunden, Operationen, Spritzen oder andere Infektionswege in den Körper gelangen. Meist sind auch chronische Erkrankungen Grund für die Entstehung von Abszessen.


Um einen Abszess zu behandeln, muss ihn Dein Haut- oder Hausarzt öffnen und die Höhle vollständig von Eiter befreien. Danach verschreibt er Dir meist Antibiotika, damit die Wunde gut abheilen kann.


Bei rascher Behandlung stehen die Heilungschancen sehr gut. Wenn Du einen Abszess allerdings unbehandelt lässt, kann sich eine lebensgefährliche Blutvergiftung entwickeln.

 

Was ist ein Abszess?

Ein Abszess ist eine abgekapselte Ansammlung von Eiter in einem Hohlraum im Gewebe, der an verschiedenen Stellen des Körpers entstehen kann, wie etwa am Po, am Hals, am Zahnfleisch oder im Darm.

Ist ein Abszess gefährlich?

Die Gefährlichkeit eines Abszesses hängt von seiner Größe, seinem Ort und den damit einhergehenden Beschwerden ab. Bestimmte Abszesse, insbesondere im Gesichtsbereich, können lebensgefährlich sein, da die Erreger in das Gehirn gelangen könnten. Daher sollte ein Arzt konsultiert werden, wenn Anzeichen eines Abszesses auftreten.

Welche Arten von Abszess gibt es?

Abszesse können an verschiedenen Körperstellen auftreten, einschließlich der Haut, der Zähne und des Rektums. Häufig treten sie an leicht zugänglichen Stellen auf, wie im Intimbereich oder unter den Achselhöhlen.

Was sind die Symptome bei einem Abszess?

Typische Symptome eines Abszesses sind Schmerzen, Schwellung, Rötung und lokale Wärme um die betroffene Stelle herum. Innenliegende Abszesse können auch Fieber und allgemeines Krankheitsgefühl verursachen.

Welche Ursachen hat ein Abszess?

Die Hauptursache für Abszesse sind in der Regel Bakterien, die in den Körper gelangen und eine Infektion verursachen. Aber auch andere Faktoren wie chronische Erkrankungen können dazu beitragen.

Wann sollte ich mit einem Abszess zum Arzt gehen?

Es ist ratsam, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Anzeichen eines Abszesses auftreten, insbesondere wenn Fieber oder ein rötlicher Streifen auf der Haut in der Nähe des Abszesses auftreten.

Wie lässt sich ein Abszess behandeln?

Die Behandlung eines Abszesses erfordert in der Regel eine chirurgische Entfernung durch einen Arzt. Dies kann von der Öffnung und Drainage des Abszesses bis zur Verschreibung von Antibiotika reichen.

Welche Komplikationen können bei einem Abszess auftreten?

Eine unbehandelte Abszessinfektion kann schwerwiegende Komplikationen wie Blutvergiftung (Sepsis) verursachen. Daher ist eine rechtzeitige ärztliche Versorgung wichtig.

Was kann ich selbst bei einem Abszess tun?

Es ist entscheidend, keinen Selbstversuch zur Behandlung eines Abszesses zu unternehmen. Man sollte niemals versuchen, einen Abszess selbst auszudrücken oder aufzustechen. Stattdessen sollte man einen Arzt aufsuchen, um eine professionelle medizinische Behandlung zu erhalten.

Wie kann ich einem Abszess vorbeugen?

Eine gute Körperhygiene, rechtzeitige ärztliche Versorgung bei Entzündungen und die Vermeidung von Risikofaktoren wie enger Kleidung und mangelnder Hygiene können dazu beitragen, Abszesse zu verhindern. Ein starkes Immunsystem ist ebenfalls wichtig, um Infektionen abzuwehren.

Wie ist die Prognose bei einem Abszess?

Die Prognose eines Abszesses hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich seiner Lage und der Gesundheit des Patienten. Ein rechtzeitig behandelter Abszess heilt normalerweise ohne Folgen ab, während unbehandelte Abszesse schwerwiegende Komplikationen verursachen können. Ein gesundes Immunsystem ist der beste Schutz vor Abszessen.

Was ist ein Abszess?

Ein Abszess ist eine abgekapselte Ansammlung von Eiter in einem Hohlraum im Gewebe, der an verschiedenen Stellen des Körpers entstehen kann, wie etwa am Po, am Hals, am Zahnfleisch oder im Darm.

Abszess - Was ist ein Abszess?

Ist ein Abszess gefährlich?

Abszess - Ist ein Abszess gefährlich?

Nicht jeder Abszess gilt als risikoreich. Vor allem Abszesse, die an leicht zugänglichen Stellen oberflächlich entstehen, kann Dein zuständiger Haus- oder Hautarzt sehr gut behandeln. Dennoch solltest Du so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, wenn Du einen Abszess entdeckst oder entsprechende Symptome verspürst.

Wie gefährlich die Eiteransammlung tatsächlich ist, hängt von ihrer Größe, dem Ort und den damit einhergehenden Beschwerden ab. Solltest Du eitrige Knoten im Gesicht, vor allem in der Nähe der Nase oder der Augen verspüren, so gilt größte Vorsicht. Denn dann besteht die Gefahr, dass die Erreger in Dein Gehirn gelangen könnten. Infolgedessen könnte sich sogar ein lebensgefährlicher Gehirnabszess entwickeln, den Du sofort in einer Klinik behandeln lassen musst.

Ähnlich aussehende Erkrankungen

Es gibt verschiedene Hauterkrankungen, die ähnlich wie Abszesse aussehen können. Dazu gehören Furunkel, Zysten und sogar Pickel. Diese Erkrankungen können sich ebenfalls als schmerzhafte, gerötete Schwellungen auf der Haut manifestieren. Es ist wichtig, sie voneinander zu unterscheiden, da die Behandlung für jede dieser Erkrankungen unterschiedlich sein kann. Wenn Du unsicher bist, ob es sich um einen Abszess handelt, solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen.
 
Ein Furunkel ist beispielsweise eine schmerzhafte, rote Beule, die oft eine Haarfollikelinfektion darstellt. Im Gegensatz dazu sind Zysten in der Regel mit Flüssigkeit gefüllt und können eine glatte Oberfläche haben. Pickel sind eine häufige Form von Akne und können auch schmerzhaft sein, aber sie sind normalerweise kleiner als Abszesse.

Was ist der Unterschied zwischen Abszess und Furunkel?

Wenn ein Abszess von mehreren Haarwurzeln oder den sogenannten Haarfollikeln ausgeht, dann sprechen Fachärzte von einem Furunkel. Es handelt sich dabei also um eine eitrige Hautentzündung, die durch Bakterien hervorgerufen wird und einem Eiterpickel ähnelt. Die Entzündung beginnt mit einer deutlichen Schwellung, in der sich Eiter ansammelt, was meist sehr schmerzhaft ist. Im Gegensatz zu Abszessen können sich Furunkel allerdings von selbst wieder entleeren und problemlos abheilen. Bei großen Furunkeln solltest Du aber dennoch zu einem Facharzt gehen, damit dieser den Heilungsprozess beschleunigen kann. In manchen Fällen können Furunkel auch auf andere Krankheiten hinweisen, die Dein Immunsystem schwächen oder Infektionen begünstigen. Dann sollte Dich Dein zuständiger Facharzt unbedingt auf mögliche Grunderkrankungen hin untersuchen.

Abszess - Was ist der Unterschied zwischen Abszess und Furunkel?

Welche Arten von Abszess gibt es?

Ein Abszess kann grundsätzlich an jeder Körperstelle auftreten, häufig an der Nase, am Zahnfleisch, im Hals oder auch in inneren Organen wie im Darm, an der Niere oder Leber. Am häufigsten treten die Eiterbeulen allerdings unter der Haut, vor allem in behaarten Regionen wie im Intimbereich, an den Achselhöhlen oder bei Männern im Gesicht oder am Hals auf. Abszesse entstehen außerdem häufig an Körperstellen, die ständig Reibungen ausgesetzt sind, wie der Po, die Schamlippen oder die Leistengegend.

Was sind die Symptome bei einem Abszess?

Abszess - Was sind die Symptome bei einem Abszess?

Abszesse treten meist oberflächlich in Erscheinung und machen sich insofern bemerkbar, als dass sich die betroffene Stelle recht warm anfühlt sowie gerötet und geschwollen erscheint. Bei Druck oder Berührungen verspürst Du außerdem Schmerzen. Bei Abszessen im Körperinneren kannst Du meist Fieber sowie ein allgemeines Krankheitsgefühl als erste Symptome wahrnehmen. Je nach Ausprägung der Eiteransammlung kann sich der Abszess auch durch Erbrechen, Verdauungsbeschwerden oder Bauchschmerzen äußern.

Welche Ursachen hat ein Abszess?

Die Hauptursachen eines Abszesses sind meist Bakterien, die in Deinen Körper eingedrungen sind und sich dort vermehren. Dies geschieht meist über eine kleine Verletzung der Haut oder Schleimhaut oder sogar durch einen eingedrungenen Fremdkörper. Dein Immunsystem kämpft anschließend gegen diese Bakterien an, um zu verhindern, dass sich diese ausbreiten. Dadurch löst es eine Entzündungsreaktion aus. Im Zuge dessen schmelzen die Abwehrzellen das betroffene Gewebe ein und kapseln es ab, wodurch ein mit Eiter gefüllter Hohlraum entsteht. Dieser Eiter besteht aus abgestorbenem Gewebe, Abwehrzellen und Überresten der Bakterien.

 

Abszesse sind allerdings nicht immer auf Bakterien zurückzuführen. Bei einem kalten oder sterilen Abszess ist der Auslöser eine chronische Infektionskrankheit wie Tuberkulose. Diese zeichnet sich durch einen einzelnen Entzündungsherd aus, der sich meist in der Lunge befindet. Somit kann der Eiter in weitere Körperregionen fließen und sich dort ansammeln.

Abszess - Welche Ursachen hat ein Abszess?

Häufige Orte von Abszessen

Abszesse können an verschiedenen Stellen im Körper auftreten. Einige der häufigsten Orte für Abszesse sind die Haut, die Zähne und das Rektum. Hautabszesse sind oft leicht erkennbar, da sie als schmerzhafte Beulen oder Schwellungen sichtbar sind. Zahnabszesse können starke Zahnschmerzen verursachen und erfordern oft eine zahnärztliche Behandlung. Abszesse im Bereich des Rektums können besonders unangenehm sein und erfordern eine sorgfältige medizinische Betreuung.
 
Abszesse sind ernsthafte medizinische Probleme, die professionelle Behandlung erfordern. Wenn Du glaubst, einen Abszess zu haben oder Fragen zur Behandlung hast, zögere nicht, Deinen Arzt zu konsultieren. Deine Gesundheit steht an erster Stelle, und ein Arzt kann Dir die bestmögliche Behandlung bieten.

Welche Risikofaktoren begünstigen einen Abszess?

Abszess - Welche Risikofaktoren begünstigen einen Abszess?

Häufig können diverse Krankheiten und Therapien, die das Immunsystem schwächen, der Auslöser für die Entstehung von Abszessen sein. Krankheiten wie Diabetes mellitus, eine HIV-Infektion oder auch Alkoholmissbrauch zählen dabei zu häufigen Risikofaktoren. Auch Krebstherapien und Organtransplantationen können die Entstehung eines Abszesses begünstigen.

Abszesse am Po oder im Bereich des Anus können meist durch den Kontakt mit sehr stark bakterienhaltigem Stuhl entstehen. Außerdem können Keime aus dem Darm durch kleine Verletzungen der Schleimhaut in das dortige Gewebe eindringen und Entzündungen verursachen. Ein Abszess am Po oder am Anus kann durchaus auch ein Anzeichen für eine chronische Darmerkrankung wie Morbus Crohn sein.
 
Kleine Verletzungen nach einer Rasur im Intimbereich oder der Leiste können auch einen Abszess verursachen. Begünstigt wird dies außerdem durch äußerst enge, scheuernde Kleidung und mangelnde Hygiene. Am Steißbein entsteht ein Abszess meist in Zusammenhang mit einer Steißbeinfistel. Bei diesem sogenannten Sinus pilonidalis wächst ein Haar in die Haut der Pofalte ein, wodurch sich ein Kanal zur Hautoberfläche bildet, durch welchen Bakterien eindringen.

Abszess - Risikofaktoren

Unter der Achsel entstehen Abszesse meist durch verstärkte Schweißbildung und geringe Belüftung der Achselhöhle, die die Wachstumsbedingungen von Bakterien deutlich begünstigen. Wie im Intimbereich zählen auch häufiges Rasieren, mangelnde Hygiene und scheuernde Kleidung zu Risikofaktoren. Im Gesicht oder am Ohr entstehen Abszesse oft aufgrund einer Verletzung nach dem Rasieren oder durch eingewachsene Barthaare. Häufig sind auch Akne oder Neurodermitis der Auslöser dafür.
 
Außerdem kann eine Brustdrüsenentzündung, die sogenannte Mastitis puerperalis, ein Risikofaktor für die Entstehung eines Abszesses im Brustbereich sein. Dabei dringen vor allem in der Stillzeit Bakterien in die Drüsengänge der weiblichen Brust ein und lösen dort eine Entzündung aus. Daraus kann ein Abszess entstehen, den Dein Facharzt in der Regel jedoch sehr gut behandeln kann.
 
Da auch in der Mundhöhle und im Rachen sehr viele Bakterien angesiedelt sind, kommt es auch hier nicht selten zu Abszessen. Zu den Risikofaktoren zählen in etwa eine entzündete Zahnwurzel oder eine Zahnfleischentzündung (Parodontitis). An den Mandeln oder am Gaumen entstehen die Eiterkapseln meist durch eine Erkältung mit Halsentzündung. Fachärzte sprechen dann von einem sogenannten Tonsillarabszess, der häufig bei Jugendlichen oder jungen Erwachsenen auftritt. Bei Abszessen im Darm sind meist sogenannte Divertikel, also entzündete Ausstülpungen der Darmwand, der Auslöser. Auch chronische Darmerkrankungen wie Morbus Crohn führen meist zu Eiteransammlungen.

Wann sollte ich mit einem Abszess zum Arzt gehen?

Abszess - Wann sollte ich mit einem Abszess zum Arzt gehen?

Bei einem Abszess solltest Du immer gleich Deinen Hausarzt aufsuchen. Sollten zu den typischen Entzündungssymptomen auch Fieber, Schüttelfrost oder andere Krankheitszeichen auftreten, solltest Du so schnell wie möglich einen Facharzt aufsuchen oder ins Krankenhaus. Diese Zeichen deuten nämlich darauf hin, dass Dein Körper die Krankheitserreger nicht bekämpfen kann.

Wenn Du einen rötlichen Streifen auf Deiner Haut entdeckst, der seinen Ursprung im Abszess hat, kann es sich schlimmstenfalls sogar schon um eine Blutvergiftung handeln. In diesem Fall solltest Du ganz dringend ins Krankenhaus. Bei einem Kieferabszess kann Dir Dein Zahnarzt weiterhelfen. Wenn Du öfter unter Abszessen leidest, sollte Dich Dein Facharzt unbedingt auf eventuelle Ursachen untersuchen. Denn hinter häufig auftretenden Eiteransammlungen kann durchaus eine chronische Erkrankung stecken.

Wie lässt sich ein Abszess behandeln?

Abgesehen von einigen Ausnahmen lässt sich ein Abszess nur durch eine chirurgische Entfernung behandeln. Dafür muss Dein behandelnder Facharzt die Abszesshöhle öffnen und entleeren. Wie Dein Arzt dabei vorgeht, hängt davon ab, wo sich Dein Abszess befindet und wie stark die Eiteransammlung ausgeprägt ist.
 
Tritt Dein Abszess an der Haut auf, so kann Dir Dein Hautarzt gut weiterhelfen. Zunächst muss sich die Höhle vollständig mit Eiter füllen. Erst wenn das Gebilde reif ist, schneidet Dein Hautarzt den Abszess auf, was meist unter örtlicher Betäubung geschieht. Die Flüssigkeit entleert sich dann und die Wunder verheilt.

Die Abszessreifung kann Dein Facharzt in der Regel auch gut beschleunigen, indem er Dir einen Zugsalbenverband anlegt. Dieser regt Deine Durchblutung an und bewirkt dadurch, dass Deine Immunzellen schneller zu ihrem Zielort gelangen, was auch die Eiterbildung fördert. Am wichtigsten ist jedoch, dass Du nicht selbst versuchst, Deinen Abszess auszudrücken oder aufzustechen. Dies kann die Entzündung verschlimmern und die Bakterien damit weiter verteilen.

Abszess - Wie lässt sich ein Abszess behandeln?

Medikamentöse Abszessbehandlung

Neben der chirurgischen Entfernung von Abszessen und der Verschreibung von Antibiotika kann Dein Arzt auch schmerzlindernde Medikamente verschreiben, um die Beschwerden zu lindern. Diese Medikamente können helfen, die Schwellung und den Schmerz zu reduzieren. Es ist wichtig, die verordneten Medikamente gemäß den Anweisungen Deines Arztes einzunehmen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.
 
Es ist auch möglich, dass Dein Arzt eine Drainage einsetzt, um den Eiter aus dem Abszess abzulassen. Dies kann die Heilung beschleunigen und die Schmerzen lindern. Dein Arzt wird die beste Behandlungsoption basierend auf Deinem individuellen Fall auswählen.

Wirkstoffe gegen Abszesse

Die Behandlung eines Abszesses kann je nach Schweregrad und Standort variieren. In einigen Fällen kann Dein Arzt entscheiden, den Abszess zu öffnen und den Eiter abzulassen. Dies ist oft begleitet von der Verschreibung von Antibiotika, um die Infektion zu bekämpfen. Antibiotika sind Wirkstoffe, die Bakterien abtöten oder ihr Wachstum hemmen. Sie sind ein wichtiger Teil der Abszessbehandlung, da sie dazu beitragen, die Infektion unter Kontrolle zu bringen.
 
Neben Antibiotika kann Dein Arzt auch Schmerzmittel verschreiben, um die Schmerzen zu lindern. Dies kann besonders wichtig sein, da Abszesse oft sehr schmerzhaft sind. Es ist wichtig, die verordneten Medikamente gemäß den Anweisungen Deines Arztes einzunehmen, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen.

Wie läuft die OP bei einem Abszess ab?

Abszess - Wie läuft die OP bei einem Abszess ab?

Der chirurgische Eingriff erfolgt bei äußerlichen, leicht zugänglichen Abszessen wie an der Haut oder am Zahnfleisch zunächst unter örtlicher Betäubung. Dabei spaltet Dein Facharzt den Abszess mit einem Skalpell an der Stelle, an der er sich am stärksten vorwölbt.

Daraufhin entfernt er den Eiter und die Kapsel aus Bindegewebe, die sich um die Höhle herum gebildet hat, und spült anschließend die Wunde. Damit sich nicht erneut Eiter ansammelt, lässt er die Wunde offen abheilen. Je nach Ausmaß und Schweregrad des Abszesses kann entweder Dein Hausarzt oder ein Chirurg den Eingriff durchführen.
 
Liegt Dein Abszess oberflächlich an leicht zugänglichen Stellen, so reicht es in der Regel, dass Dein Hausarzt die Eiterhöhle aufsticht. Bei größeren oder tieferliegenden Abszessen muss Dein zuständiger Facharzt jedoch sicherstellen, dass auch wirklich der gesamte Eiter aus der Höhle abfließt, damit der Abszess gut abheilen kann.
 
Wenn sich Dein Abszess tiefer in der Haut oder im Inneren des Körpers befindet, so muss Dein Facharzt eine Operation durchführen. Nach der operativen Entfernung legt er Dir eine Abszessdrainage an, um sicherzustellen, dass sich die Abszesshöhle nicht verschließt, bevor der gesamte Eiter abgeflossen ist. Über die Drainage kann das restliche Sekret dann in den ersten Tagen nach der OP abfließen.
 
Nach der chirurgischen Entfernung bekommst Du meist ein Antibiotikum, das verhindern soll, dass sich die ursächlichen Keime über den Abszess hinaus in Deinem Körper ausbreiten und weitere Infektionen verursachen. Zudem solltest in den ersten Tagen nach dem operativen Eingriff keinen Sport machen und auch enge, scheuernde Kleidung vermeiden, die die Wundheilung stören könnte. Genaue Anweisungen, wie Du Dich nach einem operativen Eingriff verhalten sollst und worauf Du in den Tagen nach der OP acht geben musst, gibt Dir Dein behandelnder Facharzt oder Chirurg.

Abszess - Nach der chirurgischen Entfernung bekommst Du meist ein Antibiotikum

Welche Komplikationen können bei einem Abszess auftreten?

Abszess - Welche Komplikationen können bei einem Abszess auftreten?

Durch ständiges Herumdrücken kann die Abszesskapsel reißen, woraufhin sich der Eiter in das Innere entleert. So gelangen die hochinfektiösen Erreger in die Blutbahn, was eine lebensgefährliche Blutvergiftung (Sepsis) zur Folge haben kann. Deshalb solltest Du nie versuchen, einen Abszess selbst auszudrücken oder zu behandeln. Wende Dich am besten gleich an Deinen zuständigen Haus- oder Hautarzt.

Was kann ich selbst bei einem Abszess tun?

Es ist sehr wichtig, dass Du Deinen Abszess nie selbst öffnest. Dabei könntest Du Deinem Gewebe nämlich erheblichen Schaden zuführen und die Infektion außerdem weiterverbreiten. Wenn Du einen Abszess an einer Körperstelle bemerkst oder darauf hinweisende Symptome verspürst, wende Dich schnellstmöglich an einen Arzt, damit er den Abszess öffnen kann. Je länger Du damit wartest, desto schwerer wird die Infektion.
 
Bei Abszessen an der Haut musst Du meist abwarten, bis sich die Höhle vollständig mit Eiter gefüllt hat, damit Dein Arzt die Eiterbeule öffnen kann. Diesen Prozess kannst Du mit Zugsalben oder Zugpflastern beschleunigen. Du erhältst sie in der Regel zwar rezeptfrei in der Apotheke, solltest sie aber dennoch nur nach Absprache mit Deinem zuständigen Hausarzt anwenden. Dasselbe gilt für Homöopathie und diverse Hausmittel, deren Wirksamkeit gegen Abszesse nicht wissenschaftlich belegt ist.

Welche Hausmittel können bei einem Abszess helfen?

Abszess - Welche Hausmittel können bei einem Abszess helfen?

Diverse Hausmittel helfen, wenn überhaupt, nur bei sehr kleinen, oberflächlichen Abszessen im Frühstadium. Denn die Abszessmembran bildet eine Barriere gegenüber dem umliegenden Gewebe, sodass die Wirkstoffe der Hausmittel nicht bis in die Eiterhöhle vordringen können.

Als Hausmittel sind unter anderem warme Umschläge oder diverse antibakteriell wirkende, ätherische Öle wie Teebaum-, Johanniskraut-, Lavendel-, Kamillen-, Eukalyptus- oder Thymianöl bekannt. Du kannst versuchen, sie mehrmals täglich ganz vorsichtig mit einem Wattestäbchen auf die entzündete Hautstelle aufzutragen. Sie dürfen dabei aber auf keinen Fall in offene Wunden kommen. Auch entzündungshemmende Topfenwickel, wobei Du Topfen auf ein sauberes Baumwolltuch streichen und um die betroffene Stelle wickeln kannst, können Dir dabei helfen, die Entzündung bis zum Arztbesuch zu lindern.
 
Unabhängig davon, welche Art von Abszessen Du entdeckst, zögere nicht und kontaktiere Deinen Haus- oder Hautarzt. Dieser kann Dir sicher und in Anbetracht der zugrunde liegenden Ursache weiterhelfen.

Abszess - Wie kann ich einem Abszess vorbeugen?

Wie kann ich einem Abszess vorbeugen?

Vorbeugen kannst Du einem Abszess vor allem durch entsprechende Hygienemaßnahmen und rechtzeitige ärztliche Abklärung von Entzündungen und unspezifischen Symptomen wie Fieber und Gliederschmerzen. Präventionsmaßnahmen wie ein gesunder Lebensstil und gute Körperhygiene können die Entstehung von Abszessen nicht ausnahmslos verhindern, eine rechtzeitige Versorgung und Desinfektion der Wunden kann jedoch einer Bakterienansammlung und nachfolgenden Infektion vorbeugen. Vor allem Entzündungen in der Nähe des Gehirns wie Mittelohr- oder Nebenhöhlenentzündungen solltest Du so schnell wie möglich ärztlich behandeln lassen, damit die Eitererreger nicht in Dein Gehirn übertreten.

Pflege von Abszesswunden

Nachdem ein Abszess geöffnet wurde, ist die richtige Pflege der Wunde entscheidend für die Heilung. Du solltest die Wunde regelmäßig reinigen und desinfizieren, wie es Dir Dein Arzt empfohlen hat. Das Tragen von sauberem Verbandsmaterial ist ebenfalls wichtig, um die Wunde vor erneuter Infektion zu schützen. Achte darauf, alle Anweisungen Deines Arztes genau zu befolgen, um eine schnelle Genesung zu gewährleisten.
 
Es ist normal, dass die Wunde noch einige Zeit nach der Öffnung weiterhin Eiter abgibt. Dies ist Teil des Heilungsprozesses und sollte Dich nicht beunruhigen. Wenn sich jedoch neue Symptome entwickeln oder sich Dein Zustand verschlechtert, solltest Du sofort Deinen Arzt informieren.

Wie ist die Prognose bei einem Abszess?

Es ist relativ unwahrscheinlich, dass ein Abszess von allein abheilt. Kann Dein Facharzt die Eiterbeule frühzeitig entfernen, so heilt sie in der Regel folgenlos ab. Problematisch wird es jedoch, wenn der Abszess Organe betrifft, die sich anschließend nur sehr schlecht regenerieren können, wie zum Beispiel am Gehirn. Zerstörte Nervenzellen kann Dein Körper nämlich nicht problemlos wiederherstellen. Je nach Lage der Eiterbeule kann es schlimmstenfalls zu Gedächtnislücken, Missempfindungen oder sogar zu Lähmungen kommen.
 
Wenn ein Abszess unbehandelt bleibt, kann sich die Infektion im gesamten Körper ausbreiten, wodurch eine lebensgefährliche Sepsis, also eine Blutvergiftung, entstehen kann. Die Prognose eines Abszesses hängt außerdem sehr stark von Deinem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Je schwächer Dein Immunsystem ist, desto schwieriger ist es, die Eiterbeule und die damit einhergehenden Folgen zu bekämpfen. Ein gutes Immunsystem ist also der beste Schutz vor Abszessen.

Was kostet die Behandlung von einem Abszess und übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Abszess - Kosten

Da es sich bei einer Abszess-Behandlung um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt, übernimmt Dein zuständiger Sozialversicherungsträger alle notwendigen und zweckmäßigen Diagnose- und Therapiemaßnahmen. Bei bestimmten Leistungen kann jedoch ein Selbstbehalt anfallen. Die tatsächlich anfallenden Kosten variieren je nach Lage, Größe und Schweregrad sowie der notwendigen Behandlungsart.


Abonniere jetzt unseren YouTube-Kanal!

Über den Autor: Dr. med. Benjamin Gehl

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie


Als Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie liegt die Leidenschaft von Dr. Gehl schon immer im Bereich der medizinischen Contentproduktion.

Aufgrund seiner Ausbildung, einer langjährigen Einsatzzeit in der rekonstruktiven und plastischen Chirurgie, sowie zahlreichen Auslandseinsätzen in Indien, Afrika und Amerika weiß er, welche Techniken und Behandlungen für medizinische Indikationen international Anwendung finden und State of the art sind.

Weiterhin beschäftigt er sich täglich mit neuen Trends und Techniken in der operativen und nicht-operativen Chirurgie. Fortbildungen sowie Studien zählen genauso zu seiner Leidenschaft wie die Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten zu den neuesten fachspezifischen Themen.

Bitte beachte, dass sämtliche zur Verfügung gestellten Inhalte zu den einzelnen Behandlungen, Abläufen, Preisen etc. generelle Informationen sind und je nach Ärzt*in und individuellem Fall und Ausgangslage variieren können.

Für genauere Auskünfte frag bitte direkt bei dem/der von Dir ausgewählten Ärzt*in an.

Du hast Fragen?

Wir helfen Dir gerne weiter.

AUF EINEN BLICK

Dauer Dauer

15-90 Minuten

Ausfallzeit Ausfallzeit

Bis zu 4 Wochen

Stationärer Aufenthalt Stationär

Nicht notwendig

Top Ärzt*innen auf diesem Fachgebiet

MOOCI Siegel
Prof. Dr. med. Uwe Wollina

Prof. Dr. med. Uwe Wollina

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Friedrichstraße 41 , Dresden

MOOCI Siegel
Dr. med. Kerstin Ortlechner

Dr. med. Kerstin Ortlechner

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Wattgasse 48 , Wien

MOOCI Siegel
Dr. med. Margit Meidinger

Dr. med. Margit Meidinger

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Mariahilferstraße 135/4-5 , Wien

Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Ein Abszess ist eine abgekapselte Eiteransammlung im Gewebe, die sowohl an oberflächlichen Körperstellen wie im Gesicht, am Hals, in den Achseln, am Ohr oder im Intim- und Leistenbereich als auch an Organen wie am Darm oder an der Leber entstehen können.


Auslöser sind meist Bakterien, die über Wunden, Operationen, Spritzen oder andere Infektionswege in den Körper gelangen. Meist sind auch chronische Erkrankungen Grund für die Entstehung von Abszessen.


Um einen Abszess zu behandeln, muss ihn Dein Haut- oder Hausarzt öffnen und die Höhle vollständig von Eiter befreien. Danach verschreibt er Dir meist Antibiotika, damit die Wunde gut abheilen kann.


Bei rascher Behandlung stehen die Heilungschancen sehr gut. Wenn Du einen Abszess allerdings unbehandelt lässt, kann sich eine lebensgefährliche Blutvergiftung entwickeln.

Ärzt*innen in Deiner Umgebung finden

Standort
    Mehr laden
    Frage an MOOCI

    Du hast Fragen zu diesem Thema?

    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
    Abonniere jetzt unseren YouTube-Kanal!

    Die Experten bei MOOCI beantworten Deine Fragen!

    Frage an die MOOCI Experten stellen

    Experten bei MOOCI

    Schritt 1 von 2

    Frage an MOOCI Experten stellen

    Stelle hier Deine Frage!