Hornzipfel

Bei Hornzipfeln oder „Hornzipfelchen“ handelt es sich um kleine erhabene Hautknötchen am Rand der Eichel oder am Vorhautbändchen. Viele Säugetiere besitzen diese Knötchen, da sie als Haftorganellen beim Geschlechtsverkehr dienen. Beim Menschen allerdings haben sie keinen nennenswerten evolutionären Nutzen mehr, sie treten nur noch bei jedem fünften bis zehnten Mann auf. Wichtig ist, dass es sich bei den Hornzipfeln also um keine Erkrankung handelt und man sich damit auch nicht anstecken kann. Behandlungsbedürftig sind die kleinen Knötchen nicht, allerdings leiden viele Männer darunter, sodass sie das Sexualleben stark beeinträchtigen können. In solchen Fällen kann eine Abtragung der Hornzipfel zu einem sorgenfreieren Sexualleben und mehr Selbstsicherheit führen.


AUTOR

Dr. med. Benjamin Gehl

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Miriam Ankrah

Online-Redaktion


Letztes Update: 12. November, 2019



Was versteht die Medizin unter Hornzipfeln?

Andere Bezeichnungen für Hornzipfel sind Hirsuties papillaris penis oder Hirsuties papillaris coronae glandis. Es handelt sich hierbei um eine Reihe weißlicher, hautfarbener oder rötlicher Papeln mit warzenartigem Aussehen, die in der Oberhaut des männlichen Glieds, seltener an der Vagina der Frau auftreten können. Sie sind am Eichelrand oder dem Vorhautbändchen zu finden. Die Hornzipfel sind keine Erkrankung, sondern ein harmloser Atavismus.

Hornzipfel

Woran erkennt man Hornzipfel?

Hornzipfeln ähneln kleinen Pickeln oder Warzen und finden sich am hinteren Rand der Eichel bis zum Vorhautbändchen. Sie sind weiß, hautfarben oder rötlich und bilden sich meistens in der Pubertät aus. Charakteristisch für Hornzipfel ist ihre reihenweise Anordnung. Sie ähneln Genitalwarzen im frühen Stadium (Feigwarzen und Dellwarzen) oder Fordyce-Drüsen. Bist Du Dir unsicher, solltest Du einen Arzt aufsuchen. Die Fordyce-Drüsen sind auch weiß und punktförmig, sind aber nicht in der typischen Reihe am Eichelrand angeordnet. Feigwarzen kommen vor allem am Penisschaft und der Vorhaut vor und können, im Gegensatz zu den Hornzipfeln, bluten, jucken oder schmerzen. Dellwarzen haben eine zentrale Delle.

Sind Hornzipfel gefährlich?

Nein, Hornzipfel sind keine Erkrankung, können nicht über sexuellen Kontakt übertragen werden und sind auch kein Zeichen von mangelnder Hygiene.

Wie häufig treten Hornzipfel auf?

Bei etwa zehn bis 20 Prozent der Männer und bei einem geringen Prozentsatz der Frauen kommen Hornzipfel vor. Es handelt sich um einen sogenannten Atavismus, das bedeutet, dass sich die Hornzipfel evolutionsbedingt gebildet haben, nun aber keinen Nutzen mehr haben.

Hornzipfel

Wie kann man Hornzipfel entfernen?

Zur Entfernung der Hornzipfel verwenden Ärzte meistens einen CO2-Laser. Dieser lässt das Gewebe verdampfen, was dazu führt, dass sich auf der behandelten Hautpartie eine Kruste bildet, welche nach etwa ein bis zwei Wochen von selbst wieder abfällt. Die Methode hinterlässt im Normalfall keine Narben. Eine noch schonendere Methode zur Entfernung der Hornzipfel ist die Behandlung mit Radiowellen. Diese dringen weniger tief in die Haut ein und reduzieren das Narbenrisiko auf das Minimum. Der Arzt trägt die Hornzipfel einzeln und punktuell ab, sodass gesunde Haut zwischen den Abtragungsstellen verbleibt und sich die Wundheilung verbessert.

Was muss vor der Behandlung beachtet werden?

Vor der Behandlung muss Dir klar sein, dass eventuell mehr als eine Sitzung nötig ist, um die Hornzipfel komplett zu entfernen. Meistens reicht allerdings ein einziger Termin aus. Letztlich ist das auch vom ästhetischen Empfinden des Patienten abhängig. Die Behandlung wird unter lokaler Betäubung durchgeführt, Du darfst also vorher etwas essen. Weitere Hinweise zum Verhalten vor der Behandlung bekommst Du von Deinem Arzt.

Hornzipfel

Was muss nach der Behandlung beachtet werden?

Nach der Entfernung der Hornzipfel solltest Du noch etwa eine halbe Stunde in der Praxis oder der Klinik bleiben. Auch wenn die Behandlung in lokaler Betäubung durchgeführt wurde, darfst Du für etwa zwei Stunden nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Du darfst direkt im Anschluss an die Hornzipfelentfernung auf die Toilette gehen, am nächsten Tag darfst Du duschen. An die behandelten Stellen darf auch Wasser kommen, nach der Dusche solltest Du dann die Wunden mit einem kleinen Handtuch abtupfen und die Dir verschriebene Wundcreme auftragen. Diese sollte zwei bis dreimal am Tag verwendet werden. Um eine Infektion an den Abtragungsstellen zu vermeiden, solltest Du für zwei Wochen auf Geschlechtsverkehr verzichten und weitere zwei Wochen lang Kondome verwenden. Sport treiben darfst Du bereits nach zwei bis drei Tagen wieder.

Welche Risiken und Komplikationen können bei und nach der Behandlung auftreten?

Die Hornzipfelentfernung ist im Allgemeinen sehr sicher und komplikationsarm. Manchmal passiert es, dass die Eichel vorübergehend weniger empfindlich oder überempfindlich reagiert. Nur sehr selten ist die Gefühlsstörung dauerhaft. Ebenfalls selten bleiben sichtbare oder störende Narben zurück.

Können Hornzipfel nach einer Entfernung wieder entstehen?

Ja, in einigen Fällen können die Hornzipfel nach einer Entfernung wieder nachwachsen, allerdings kann Dein Arzt diese dann problemlos erneut abtragen.

Hornzipfel

 

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Hornzipfelentfernung nicht, da es sich um ein rein kosmetisches Problem handelt.

 

Quellen

Altmeyer, P.: Dermatologische Differenzialdiagnose. Der Weg zur klinischen Diagnose. Springer. Heidelberg. 2007

Robert Koch Institut: Epidemiologisches Bulletin. RKI-Ratgeber Humane Papillomviren. No. 27. 15. Juli 2018 (letzter Zugriff: 16.10.2019)

 


Dauer Dauer

Ca. 30 Minuten

Ausfallzeit Ausfallzeit

Keine

Stationärer Aufenthalt Stationär

Nicht notwendig

Top Ärzte auf diesem Fachgebiet

Dermatologie
Dr. med. Klaus Hoffmann

Dr. med. Klaus Hoffmann

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie, Phlebologie, Umweltmedzin und medikamentöse Tumortherapie

Gudrunstraße 56 , Bochum

Dermatologie
Dr. med. Bernd Kardorff

Dr. med. Bernd Kardorff

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten sowie Allergologie

Moses Stern Strasse 1 , Mönchengladbach

Dermatologie
Dr. med. Oliver Ph. Kreyden

Dr. med. Oliver Ph. Kreyden

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Baselstrasse 9 , Muttenz-Basel

Das Wichtigste zusammengefasst

Bei Hornzipfeln handelt es sich um kleine erhabene Hautknötchen am Rand der Eichel oder am Vorhautbändchen. Sie sind weißlich, rötlich oder hautfarben und verursachen keine Symptome


Die Hornzipfel sind genetisch bedingt und keine Erkrankung, sie müssen also auch nicht behandelt werden


Die beiden gängigsten Methoden zur Entfernung von Hornzipfeln sind der CO2-Laser oder die Entfernung mittels Radiowellen


Duschen darfst Du am darauffolgenden Tag, Wasser lassen bereits direkt nach der Behandlung. Zwei Wochen lang solltest Du auf Geschlechtsverkehr verzichten, weitere zwei Wochen Kondome benutzen