Dellwarzen

Dellwarzen sind Hautveränderungen, die durch das Molluscum-contagiosum-Virus verursacht werden. Sie können sowohl einzeln als auch in Gruppen am ganzen Körper vorkommen. Davon sind vor allem Kinder und Jugendliche betroffen.


AUTOR

Medizinische Expertin

CO-AUTOR

Online-Redaktion

Dieser Text wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Medizinern geprüft.


Zuletzt aktualisiert: 28. Februar, 2020



Was versteht die Medizin unter Dellwarzen?

Bei Dellwarzen handelt es sich um eine gutartige Hauterkrankung, die vorwiegend bei Kindern und Jugendlichen auftritt. Aber auch Erwachsene, speziell jene mit einem geschwächten Immunsystem, können Dellwarzen bekommen. Die Ursache von Dellwarzen sind bestimmte Viren, sogenannte Molluscum-contagiosum-Viren. Sie sind zwar harmlos, jedoch sind die Viren hochansteckend und werden durch direkten Hautkontakt oder Schmierinfektion übertragen. Schmierinfektion bedeutet, dass die Molluscum-contagiosum-Viren beispielsweise über gemeinsam benutzte Handtücher oder Kleidung übertragen werden können.

Bei Dellwarzen handelt es sich um eine gutartige Hauterkrankung, die vorwiegend bei Kindern und Jugendlichen auftritt

Dellwarzen treten als kleine Knötchen auf der Haut auf. Sie besitzen zwar eine glatte Oberfläche, jedoch befindet sich in der Mitte eine Delle, in der sich ein weißlich-gelbliches Knötchen befindet. Bei Druck auf die Warze oder bei Juckreiz, entweicht der infektiöse Inhalt und verbreitet sich auf weitere Hautareale. Die Hautveränderungen bilden sich zwar in den meisten Fällen nach einigen Wochen wieder von selbst zurück, trotzdem empfiehlt sich ein Arztbesuch.

Wie sehen die Symptome bei einer Dellwarze aus?

Dellwarzen rufen in den meisten Fällen keine Symptome auf. Manchmal jucken die betroffenen Stellen, jedoch verspüren die Betroffenen oft keine Schmerzen. Eine Dellwarze ist einige Millimeter groß und weist meist eine winzige Delle auf. In vielen Fällen hat die Warze eine glatte Oberfläche. Wenn Du die Dellwarze aber ausdrückst, so fließt eine breiige Flüssigkeit heraus, welche dieses ansteckende Sekret enthält.

Diese Hautveränderungen können an fast jeder Stelle am Körper auftreten. Bei Kindern kommen sie vor allem im Gesicht, am Hals, sowie an den Extremitäten vor. Bei Erwachsenen hingegen treten sie häufig im Intimbereich oder am Unterbauch auf, da sich die meisten Erwachsenen auf sexuellem Weg anstecken. Grundsätzlich bilden sich Dellwarzen eher einzeln. Wenn Du aber an der Warze kratzt, so können sich die Viren am Körper verteilen und es bilden sich mehrere Warzen nebeneinander.

Welche Ursachen haben Dellwarzen?

Dellwarzen werden durch das sogenannte Molluscum-contagiosum-Virus ausgelöst. Es zählt zur Familie der Pockenviren. Sie dringen in die oberste Hautschicht ein und vermehren sich dort. In Folge vergrößern sich die Hautzellen an der jeweiligen Zelle. Kratzt Du die Dellwarze auf, so verteilst Du die Viren mit den eigenen Fingern auf andere Hautbereiche, denn die flüssige Masse im Inneren der Dellwarze enthält eine große Zahl von Viruspartikeln.

Die Erreger sind hoch ansteckend und werden vor allem durch den direkten Hautkontakt übertragen. Befindet sich das Virus Molluscum contagiosum auf Handtücher oder Spielzeugen, so kann man sich auch auf diesen Weg infizieren, aber auch über Geschlechtsverkehr lassen sich die Viren leicht übertragen.

Befindet sich das Virus Molluscum contagiosum auf Handtücher oder Spielzeugen, so kann man sich auch auf diesen Weg infizieren

Woran erkenne ich eine Dellwarze?

Dellwarzen sind zwar eine harmlose Virusinfektion, jedoch sind die Viren sehr ansteckend. Die Papeln haben meist eine glatte Oberfläche und sind hautfarben. Dellwarzen treten meist in Gruppen an mehreren Hautstellen auf. Diese Hautveränderungen sind zwar harmlos, jedoch solltest Du dennoch keine Selbstbehandlung durchführen und bei einem Verdacht einen Arzt aufsuchen. Denn der Arzt benötigt, um eine Dellwarze nachzuweisen, keine aufwändige Diagnostik. Er untersucht die betroffenen Hautstellen und kann anhand des Aussehens auf eine Dellwarze schließen. Zudem kann der Hautarzt, zur Sicherung der Diagnose, unter örtlicher Betäubung eine Hautprobe entnehmen.

Wer ist am häufigsten davon betroffen?

Von Dellwarzen sind vor allem Kindern und Jugendlichen betroffen. Wird die Haut beispielsweise durch Schwimmen aufgeweicht, so können die Dellwarzenviren leichter in die Haut eindringen. Betroffen sind hierbei vorwiegend Kinder zwischen dem 2. und 15. Lebensjahr. Aber auch Erwachsene, speziell jene mit einem geschwächten Immunsystem, sind häufig davon betroffen. Speziell Menschen, die an Neurodermitis leiden, haben eine gestörte Barrierefunktion der Haut, daher liegt eine lokale Abwehrschwäche vor und sie sind anfälliger für die Infektion mit den Viren.

Welche Folgen haben Dellwarzen für die Patienten?

Bei Dellwarzen kann es zu sichtbaren Hautirritationen und Juckreiz kommen. Dabei kann sich die Hautveränderung auf das seelische Wohlbefinden des Betroffenen auswirken. Auch der Heilungsprozess nach einer Infektion mit den Viren erfordert viel Geduld. Folglich kann sich dies auf das gesamte Wohlbefinden auswirken und zu einer echten Belastung werden.

Welche Behandlungsmethoden gibt es?

Im Normalfall bilden sich Dellwarzen innerhalb von einigen Monaten wieder von selbst zurück. Nur in seltenen Fällen kann es auch Jahre dauern, bis die Hautveränderungen wieder verschwinden. Das heißt, grundsätzlich ist gar keine Behandlung notwendig. Jedoch empfehlen Dermatologen, die Dellwarzen zu entfernen. Hauptsächlich, weil sie sehr ansteckend sind und sich so andere Menschen infizieren können. So kommen verschiedene Methoden infrage:

  • Der Hautarzt schabt die betroffene Hautstelle mit einem scharfen Löffel ab (Kürettage) oder drückt die Warzen mit einer feinen Pinzette aus.
  • Die Warze wird beim Dermatologen mit flüssigem Stickstoff vereist (Kryotherapie).
  • Du behandelst die Dellwarzen selbst mit einer Lösung, die stark verdünnte Kalilauge enthält, aus der Apotheke.

 

Wie verläuft die Behandlung bei Dellwarzen?

Je nach Behandlungsmethode verläuft die Behandlung unterschiedlich. Im Normalfall setzen Dermatologen die Kürettage ein. Dabei desinfiziert der Arzt die Haut und beseitigt dann die Dellwarze, indem er sie mit einem speziellen medizinischen Instrument, mit einem scharfen Löffel, abschabt. Zudem kann er die Dellwarzen auch mit einer feinen Pinzette ausdrücken.

Anschließend desinfiziert er das entsprechende Hautareal nochmal, damit noch vorhandene Viren nicht auf weitere Hautstellen gelangen. Bei Kindern wird zusätzlich eine lokale betäubende Creme aufgetragen, damit sie bei der Behandlung keine Schmerzen verspüren.

Bei Dellwarzen kann es zu sichtbaren Hautirritationen und Juckreiz kommen

Alternativ dazu, kann der Hautarzt die Molluske vereisen, indem er flüssigen Stickstoff auf die jeweilige Hautpartie aufträgt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer Irritationsbehandlung. Dabei wird die Dellwarze mit stark verdünntem Kaliumhydroxid, auch Kalilauge genannt, selbst behandelt. Dabei tupfst Du das Mittel zweimal täglich auf die Warzen auf der Haut auf. Anschließend entzünden sie sich und heilen so in Folge vollständig ab.

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Das wichtigste nach einer Behandlung ist eine gründliche Desinfektion, damit sich die Viren nicht weiter ausbreiten. Daher solltest Du auch nach der Behandlung auf ausreichend Hygiene achten.

Welche Risiken und Komplikationen können auftreten?

Bei Dellwarzen treten Komplikationen eher selten auf. Vor allem, weil sie eher ein kosmetisches Problem darstellen. Nur in den seltensten Fällen kann es zu lokalen Hauterkrankungen wie Ekzemen, Infektionen und Narben nach einer Behandlung kommen.

Wie kann ich Dellwarzen vorbeugen?

Du kannst die Ansteckungsgefahr durch ausreichende Hygienemaßnahmen minimieren. Wenn Du mit einer Person in Kontakt stehst, die sich bereits mit den Viren infiziert hat, so solltest Du die Dellwarzen keinesfalls mit bloßen Fingern berühren. Zusätzlich sollten Handtücher oder Waschlappen immer getrennt benutzt werden, da die Viren der Dellwarzen auch durch diese Gegenstände übertragen werden können. Wenn Du weißt, dass Du auf Dellwarzen anfällig bist, so solltest Du öffentliche Schwimmbäder und Saunen meiden.

Kondome beispielsweise vermindern ebenso das Risiko für die Infektion mit den Viren, obwohl sie keinen hundertprozentigen Schutz davor bieten. Jedoch vermindern sie im Allgemeinen sehr wohl das Risiko, an sexuell übertragbaren Krankheiten zu erkranken.

Menschen, die bereits an Neurodermitis leiden, haben grundsätzlich ein erhöhtes Risiko, sich mit den Viren zu infizieren. Daher ist das regelmäßige Rückfetten der Haut mit Lotions besonders wichtig, um Dellwarzen vorbeugen zu können. Wenn Dellwarzen jedoch bereits entstanden sind, dann können sich die Viren umso mehr verteilen, daher sollten sich die Betroffenen in solch einem Fall nicht eincremen.

Welche Hausmittel helfen bei Dellwarzen?

Obwohl Dellwarzen meist nach vier bis fünf Wochen wieder von allein verschwinden, kannst Du zusätzlich zur schulmedizinischen Behandlung diverse Hausmittel unterstützend anwenden, um die Dellwarzen loszuwerden.

In den Apotheken bekommst Du verschiedene pflanzliche Tinkturen, wie Teebaumöl, Rhizinusöl, Salbei-Öl und Ähnliches, um die Warzen zu betupfen und sie so zu bekämpfen.

Zudem hat sich Knoblauch als Hausmittel im Kampf gegen die lästigen Dellwarzen bewährt. Hierbei reibst Du die Dellwarze einfach mit einer Knoblauchzehe ein. Dies wiederholst Du eine Woche lang vor dem Zubettgehen. Knoblauch hat eine antivirale und antibakterielle Wirkung, daher kann es sehr hilfreich sein.

Kondome beispielsweise vermindern ebenso das Risiko für die Infektion mit den Viren

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Ist die Behandlung aus medizinischer Sicht erforderlich, so erfolgt die Kostenübernahme durch die Krankenversicherung. Erfolgt die Behandlung allein aus ästhetischen Gründen, so musst Du die Kosten der Behandlung selbst übernehmen. In einigen Fällen kannst Du bei Deiner Krankenkasse um Rückerstattung ansuchen.


Dauer Dauer

Bis zu 14 Tage

Ausfallzeit Ausfallzeit

Keine

Stationärer Aufenthalt Stationär

Nicht notwendig

Top Ärzte auf diesem Fachgebiet

Dermatologie
Dr. med. Oliver Ph. Kreyden

Dr. med. Oliver Ph. Kreyden

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Baselstrasse 9 , Muttenz-Basel

Dermatologie
Prof. Dr. med. Peter Arne Gerber

Prof. Dr. med. Peter Arne Gerber

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Luegplatz 3 , Düsseldorf

Dermatologie
Prof. Dr. med. Uwe Wollina

Prof. Dr. med. Uwe Wollina

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Friedrichstraße 41 , Dresden

Das Wichtigste zusammengefasst

Dellwarzen sind Hautveränderungen, die durch das Molluscum-contagiosum-Virus verursacht werden


Von Dellwarzen sind vor allem Kindern und Jugendlichen betroffen


Die Hautveränderungen rufen in den meisten Fällen keine Symptome hervor


Im Normalfall bilden sich Dellwarzen innerhalb von einigen Monaten wieder von selbst zurück

Arzt finden
×