Dellwarzen

Dellwarzen oder Mollusken sind in Hautveränderungen, die durch das Molluscum-contagiosum-Virus hervorgerufen werden. Sie sind hoch ansteckend und vor allem bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet. Worauf Du bei den warzenähnlichen Hautveränderungen achten solltest und wie Du sie vermeiden kannst, erfährst Du hier.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion

Dieser Text wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Medizinern geprüft.


Zuletzt aktualisiert: 12. Juli, 2021

INHALTSVERZEICHNISInhaltsverzeichnis

Dellwarzen oder Mollusken sind keine echten Warzen, sie sehen ihnen aber sehr ähnlich. Bei ihnen handelt es sich um eine harmlose und dennoch recht verbreitete Virusinfektion der Haut. Sie werden von einem Pockenvirus verursacht, wobei sich pinkfarbene oder weiße, kuppelförmige, glatte oder wachsartige Knoten bilden. In der Mitte verfügen sie meist über eine kleine Delle mit einer winzigen Öffnung, aus der eine dicke, weiße und infektiöse Flüssigkeit austreten kann.

Weiterlesen
Dellwarzen treten meist in Gruppierungen auf. Sie können sich aber auch über den gesamten Körper locker verteilen. Im Normalfall treten sie symptomlos, also ohne körperliche Beschwerden, in Erscheinung. Gegebenenfalls können die betroffenen Hautstellen allerdings etwas jucken.

Weiterlesen
Im Gegensatz zu echten Warzen, die von Humanen Papillom-Viren (HPV) verursacht werden, entstehen Dellwarzen durch das Molluscum-contagiosum-Virus. Diese Viren zählen zu der Gruppe der Pockenviren, deren Erreger äußerst leicht in die Haut eindringen können, wenn diese aufgeweicht ist. Aus diesem Grund verbreiten sich Dellwarzen vor allem in Schwimmbädern, weshalb sie häufig auch Schwimmbadwarzen, Schwimmwarzen oder Wasserwarzen genannt werden. Auch Turnhallen oder Saunen sind häufige Übertragungsorte der Mollusken-Erreger.

Weiterlesen
Zur Diagnose untersucht Dich Dein Hautarzt an der betroffenen Hautstelle und kann Dellwarzen dabei aufgrund ihres typischen Aussehens relativ leicht diagnostizieren. Im Zweifelsfall entnimmt er Dir unter örtlicher Betäubung eine Hautprobe (Biopsie), die er anschließend unter dem Mikroskop genauer untersucht.

Weiterlesen
Dellwarzen verschwinden im Normalfall nach einigen Monaten wieder von alleine. Manchmal bilden sie sich aber erst nach Jahren zurück und können auch nach vollkommenem Abheilen wieder auftreten. Zur Entfernung kann Dein Hautarzt einen Laser anwenden oder die Warzen mit flüssigem Stickstoff vereisen (Kryotherapie). Er kann die Warzen auch mit einem scharfen Löffel oder einer Pinzette abschaben (Kürretage).

Weiterlesen
Es gibt viele Möglichkeiten, um Dellwarzen mit Hausmitteln oder diversen Anti-Warzen-Mitteln in Form von Lösungen, Gels oder Salben zu entfernen. Als Hausmittel eignen sich unter anderem Vitamin-A-Säure, Schöllkrautsaft, Teebaumöl, Zitronensaft oder die Milch des Löwenzahns. Du kannst sie auch mit einer stark konzentrierten Kalilaugen-Lösung abtupfen oder mit Salicylsäure-Pflastern oder -Gels aus der Apotheke behandeln.

Weiterlesen
Dellwarzen bilden sich bei gesunden Menschen mit funktionierender Immunabwehr in der Regel innerhalb von sechs bis neun Monaten wieder von selbst zurück. In einigen Fällen können sie aber durchaus auch mehrere Jahre bestehen bleiben. Bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, sehr trockener Haut oder Hauterkrankungen wie Neurodermitis ist es allerdings sehr wahrscheinlich, dass sich Dellwarzen nicht von alleine wieder zurückbilden, sondern sogar weiter ausbreiten und größer werden. In solchen Fällen solltest Du auf jeden Fall einen Hautarzt aufsuchen. Dellwarzen können sowohl nach Spontanheilung als auch nach einer Entfernung wieder auftreten.

Weiterlesen
Sollte eine Person in Deinem Umfeld Dellwarzen aufweisen, so berühre sie am besten nur mit Handschuhen oder ähnlichen Hygieneartikeln. Aufgrund ihrer hohen Ansteckungsgefahr steigt das Infektionsrisiko bei direktem Hautkontakt erheblich. Du solltest Dellwarzen außerdem nicht aufkratzen, da sie sich bei Austritt der hochinfektiösen Flüssigkeit stark vermehren können. Außerdem solltest Du auf ausreichend Hygiene, vor allem in öffentlichen Bädern und Saunen sowie auf Kondomverhütung bei sexuellem Kontakt achten.

Weiterlesen
Die Krankenkasse übernimmt dann die Behandlungskosten, wenn eine medizinische Notwendigkeit besteht. Da es sich bei Dellwarzen oft um kein akutes gesundheitliches Risiko handelt, übernimmt die Krankenkasse meist nicht die Kosten zur Warzenentfernung. Die Kosten hängen von der Ausprägung der Hautveränderung sowie von der angewandten Behandlungsmethode ab.

Weiterlesen


Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Dellwarzen sind warzenähnliche Hautveränderungen, die durch das Molluscum-contagiosum-Virus verursacht werden. Sie haben eine Delle in der Mitte und erscheinen meist pink, rötlich oder weiß und glatt bis kuppelartig.


Dellwarzen sind hochansteckend und werden hauptsächlich mittels Schmierinfektion, also über direkten Körperkontakt, übertragen. Häufige Übertragungen finden auch in Schwimmbädern oder Saunen statt.


Die Hautveränderungen sind in der Regel gesundheitlich unbedenklich. Bei Menschen mit schwachem Immunsystem können sie jedoch sehr groß und zahlreich werden.


Im Normalfall bilden sich Dellwarzen in wenigen Monaten wieder von selbst zurück. Bei starker Ausbreitung oder lang anhaltender Infektion sollte allerdings ein Hautarzt die Hautveränderungen entfernen, um das Übertragungsrisiko zu minimieren.

Was versteht die Medizin unter Dellwarzen?

Dellwarzen oder Mollusken sind keine echten Warzen, sie sehen ihnen aber sehr ähnlich. Bei ihnen handelt es sich um eine harmlose und dennoch recht verbreitete Virusinfektion der Haut, die vorwiegend bei Kindern und Jugendlichen auftritt. Aber auch Erwachsene, speziell jene mit einem geschwächten Immunsystem, können Dellwarzen bekommen. Sie werden von einem Pockenvirus bzw. vom Molluscum-contagiosum-Virus verursacht, wobei sich pinkfarbene oder weiße, kuppelförmige, glatte oder wachsartige Knoten bilden. In der Mitte verfügen sie meist über eine kleine Delle mit einer winzigen Öffnung, aus der eine dicke, weiße und infektiöse Flüssigkeit austreten kann. In der Regel sind Dellwarzen so groß wie ein Stecknadelkopf.

Dellwarzen - Was versteht die Medizin unter Dellwarzen?

Sind Dellwarzen ansteckend?

Dellwarzen - Sind Dellwarzen ansteckend?

Dellwarzen sind hochansteckend. Ihr Auslöser ist das sogenannte Molluscum-contagiosum-Virus, das der Gruppe der Pockenviren angehört. Dieser Erreger kann sehr gut in die Haut eindringen, wenn diese aufgeweicht ist, weshalb die Übertragung häufig in Schwimmbädern erfolgt. Zur Ansteckung kommt es vorwiegend dadurch, wenn Du mit dem infektiösen Sekret aus den Dellwarzen einer bereits erkrankten Person in Berührung kommst. Mediziner bezeichnen dies auch als Schmierinfektion. Dellwarzen können allerdings auch auf sexuellem Weg übertragen werden. Aus diesem Grund treten sie auch recht häufig im Intimbereich oder am Unterbauch auf.

Dellwarzen - Auslöser ist das sogenannte Molluscum-contagiosum-Virus

Was sind Symptome von Dellwarzen?

Dellwarzen - Was sind Symptome von Dellwarzen?

Dellwarzen treten meist gruppiert an ein oder zwei Hautstellen auf, können sich aber durchaus auch über den ganzen Körper locker verteilen. Bei Kindern treten sie häufig im Gesicht, am Hals, an den Augenlidern, im Genitalbereich oder in den Achseln auf.

Bei Erwachsenen sind sie meist in der Genitalregion zu finden. Grundsätzlich können sie überall auf der Haut entstehen, außer an den Handflächen und Fußsohlen.
 
Solltest Du an einer Dellwarze kratzen, so können sich die Viren am gesamten Körper verteilen. In solchen Fällen bilden sich dann mehrere Mollusken nebeneinander, die dann meist in einer Reihe angeordnet sind. Im Normalfall gruppieren sie sich dabei in etwa 20 Hautknötchen an einer Hautstelle, in Ausnahmefällen können sie sich sogar auf über 100 vermehren.
 
Grundsätzlich läuft eine Dellwarzen-Infektion ohne körperliche Beschwerden ab, weshalb sie in den meisten Fällen auch nur zufällig durch eine körperliche Untersuchung entdeckt wird. In Ausnahmefällen könntest Du allerdings einen Juckreiz an den betroffenen Hautstellen verspüren.
 
Obwohl Dein Immunsystem grundsätzlich gut gegen den Mollusken-Erreger ankämpfen kann, können sich die Hautknötchen durchaus auch recht stark entzünden. Dabei ähneln sie einer Eiterbeule und beginnen zu jucken. Dies ist jedoch kein Grund zur Sorge, denn eine derartige Entzündung kann ein Anzeichen darauf sein, dass die Knoten bereits abheilen.

Welche Ursachen haben Dellwarzen?

Dellwarzen - Welche Ursachen haben Dellwarzen?

Im Gegensatz zu echten Warzen, die von Humanen Papillom-Viren (HPV) verursacht werden, entstehen Dellwarzen durch das Molluscum-contagiosum-Virus. Diese Viren zählen zu der Gruppe der Pockenviren, deren Erreger äußerst leicht in die Haut eindringen können, wenn diese aufgeweicht ist. Aus diesem Grund verbreiten sich Dellwarzen vor allem in Schwimmbädern, weshalb sie häufig auch Schwimmbadwarzen, Schwimmwarzen oder Wasserwarzen genannt werden. Auch Turnhallen oder Saunen sind häufige Übertragungsorte der Mollusken-Erreger.

Dellwarzen - Welche Risikofaktoren begünstigen Mollusken?

Welche Risikofaktoren begünstigen Mollusken?

Dellwarzen kommen recht häufig bei Kindern vor, da ihr Immunsystem noch nicht so gestärkt ist als das von erwachsenen Personen. Vor allem Kinder zwischen dem zweiten und zwölften Lebensjahr leiden besonders häufig an Mollusken.
 
Außerdem begünstigen verschiedene Risikofaktoren die Entstehung von Dellwarzen. Zu diesen zählen eine rissige Haut, Wunden, Durchblutungsstörungen, Pilzinfektionen und Neurodermitis. Besonders anfällig sind Menschen, deren Immunsystem durch eine HIV-Infektion oder aus anderen Gründen bereits stark geschwächt ist. In solchen Fällen können Dellwarzen auch einen Durchmesser von drei bis fünf Zentimetern aufweisen. Mediziner sprechen hierbei von sogenannten Riesenmollusken.

Wie werden Dellwarzen diagnostiziert?

Um Dellwarzen zu diagnostizieren, benötigt Dein Hautarzt meist keine aufwendige Diagnose. Er untersucht lediglich die betroffene Hautstelle und kann dabei anhand des typischen Aussehens relativ leicht auf Dellwarzen schließen. Wenn sich Dein Facharzt jedoch nicht ganz sicher ist, kann er Dir unter örtlicher Betäubung eine Hautprobe (Biopsie) entnehmen und anschließend unter dem Mikroskop untersuchen.

 

Im Normalfall bringen Dellwarzen kein gesundheitliches Risiko mit sich. Aufgrund ihres hohen Ansteckungsrisikos solltest Du sie dennoch von einem Hautarzt entfernen lassen. Spätestens bei ausgedehntem Befall über einen langen Zeitraum oder bei unangenehmen Symptomen wie Juckreiz, Schmerzen oder Entzündungen solltest Du Deinen Dermatologen um eine Entfernung bitten. Dieser kann Dich individuell beraten und gemeinsam mit Dir die für Dich am besten geeignete Behandlungsmethode finden.

Dellwarzen - Wie werden Dellwarzen diagnostiziert?

Wie lassen sich Dellwarzen behandeln?

Dellwarzen verschwinden oft nach einigen Monaten von alleine wieder. Manchmal bilden sie sich aber erst nach Jahren zurück und können durchaus auch wieder auftreten. Mediziner bezeichnen dies als rezidiv.
 
Obwohl Dellwarzen grundsätzlich harmlos sind und kein gesundheitliches Risiko mit sich bringen, solltest Du sie dennoch von Deinem Hautarzt entfernen lassen. Denn neben kosmetischen und psychischen Gründen sind sie außerdem sehr ansteckend, weshalb Du die Mollusken-Erreger äußerst leicht an andere Personen weitergeben könntest. Aus diesem Grund empfehlen Hautärzte eine Dellwarzen-Entfernung, indem sie die Warze mit einem scharfen Löffel abschaben (Kürretage) oder mit einer feinen Pinzette ausdrücken. Anschließend desinfiziert Dein Hautarzt das betroffene Hautareal, damit noch vorhandene Viren nicht neue Körperstellen befallen können. Vor allem bei Kindern tragen Spezialisten mindestens eine Stunde vor dem Eingriff eine betäubende Creme auf, damit das Entfernen schmerzfrei abläuft. Bei dieser Methode können sich in Ausnahmefällen kleine Narben bilden.

Dellwarzen - Wie lassen sich Dellwarzen behandeln?

Als alternative Behandlungsmöglichkeit kann Dein Hautarzt die Dellwarzen auch mit flüssigem Stickstoff vereisen, was Mediziner auch als Kryotherapie bezeichnen. Nach der Vereisung fallen die Warzen meist von selbst ab. Zudem kann Dein Dermatologe das Warzengewebe auch mit einem Laser verdampfen lassen. Vor der Behandlung trägt Dein Facharzt eine Salbe zur örtlichen Betäubung auf und kann die Warzen anschließend schmerzfrei entfernen.

Wie kann ich Dellwarzen selber entfernen?

Dellwarzen - Wie kann ich Dellwarzen selber entfernen?

Es gibt viele Möglichkeiten, um Dellwarzen mit Hausmitteln oder diversen Anti-Warzen-Mitteln in Form von Lösungen, Gels oder Salben zu entfernen. Trotz der Vielfalt an Methoden zur Selbstbehandlung solltest Du im Zweifelsfall lieber einen Facharzt aufsuchen. Vor allem dann, wenn Du Dir nicht sicher bist, ob es sich tatsächlich um Dellwarzen handelt oder wenn sich die Infektion bereits sehr stark ausgebreitet hat.

Zur Selbstbehandlung kannst Du Deine Dellwarzen unter anderem mit einer stark verdünnten Kalilaugen-Lösung zweimal täglich mit einem Wattestäbchen betupfen. Diesen Prozess solltest Du so lange wiederholen, bis sich die Warzen entzünden. Die infizierten Zellen lösen sich anschließend durch die Lauge auf und heilen von selbst ab.
 
Zusätzlich kannst Du auch Salicylsäure als Pflaster oder Gel auf die betroffene Hautstelle geben. Diese hilft bei der Auflösung der Hautknötchen. Außerdem kannst Du das Medikament Cantharidin mit einem Pinsel auf die Haut auftragen. Dabei entsteht eine Blase, die die Dellwarzen auf Deiner Haut hervorhebt. Bevor Du allerdings zu Selbstbehandlungsmethoden greifst, konsultiere am besten Deinen zuständigen Hautarzt oder lass Dich in einer Apotheke ausführlich beraten, um Komplikationen oder weitere Infektionen zu vermeiden.
 
Als Hausmittel wird häufig auch Vitamin-A-Säure angewandt, die Du mehrmals täglich auf das betroffene Areal auftragen solltest. Die Säure verätzt nämlich die Dellwarze. Zusätzlich kannst Du Schöllkrautsaft in der Apotheke besorgen und die Warzen zwei- bis dreimal täglich mit dem Saft abtupfen. Dieser wirkt gegen Viren und Bakterien wirken. Erste Behandlungsfortschritte kannst Du hier nach etwa zwei Wochen beobachten.

Häufig wird auch Knoblauch als antivirales oder antibakterielles Hausmittel eingesetzt. Dafür schneidest Du am besten eine Knoblauchzehe auf und reibst sie vor dem Schlafengehen auf jene Hautstellen, die von Dellwarzen betroffen sind. Bereits nach einer Woche zeigt sich in der Regel eine sichtbare Besserung.

 

Außerdem empfehlen sich Hausmittel wie Zitronensaft, Teebaumöl oder die Milch des Löwenzahns zur Behandlung von Dellwarzen. Wie effektiv sich die Hausmittel auf den Behandlungsfortschritt auswirken, hängt sowohl davon ab, wie ausgeprägt die Infektion ist, als auch davon, wie konsequent Du mit der Behandlung weitermachst. Erste Erfolge sind bei Hausmittel-Behandlungen meist erst etwas später zu erkennen, weshalb sie ausreichend Geduld erfordern. Für schnelle und wirksame Behandlungsmethoden konsultiere am besten Deinen zuständigen Hautarzt.

Dellwarzen - Knoblauch

Wie ist die Prognose bei Dellwarzen?

Dellwarzen bilden sich bei gesunden Menschen mit funktionierender Immunabwehr in der Regel innerhalb von sechs bis neun Monaten wieder von selbst zurück. In einigen Fällen können sie aber durchaus auch mehrere Jahre bestehen bleiben. Bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, sehr trockener Haut oder Hauterkrankungen wie Neurodermitis ist es allerdings sehr wahrscheinlich, dass sich Dellwarzen nicht von alleine wieder zurückbilden, sondern sogar weiter ausbreiten und größer werden. In solchen Fällen solltest Du auf jeden Fall einen Hautarzt aufsuchen.
 
Unabhängig davon, wie schnell Dellwarzen wieder verschwinden und wie sie behandelt werden, können sie sowohl nach einer Spontanheilung, also nach alleiniger Rückbildung, als auch nach einer erfolgreichen Behandlung jederzeit wieder auftreten.

Wie kann ich Dellwarzen vorbeugen?

Dellwarzen - Vermeide direkten Hautkontakt mit Personen die von Dellwarzen betroffen sind

Vermeide direkten Hautkontakt mit Personen die von Dellwarzen betroffen sind

Dellwarzen - Drücke Dellwarzen niemals selbst aus, sondern suche einen Hautarzt auf

Drücke Dellwarzen niemals selbst aus, sondern suche einen Hautarzt auf

Dellwarzen - Achte bei infizierten Personen auf getrennte Hygieneartikel wie Handtücher, Waschlappen, Seifen usw.

Achte bei infizierten Personen auf getrennte Hygieneartikel wie Handtücher, Waschlappen, Seifen usw.

Dellwarzen - Eine Übertragung beim Geschlechtsverkehr lässt sich über das Tragen von Kondomen verhindern

Eine Übertragung beim Geschlechtsverkehr lässt sich über das Tragen von Kondomen verhindern

Durch das Befolgen einfacher Maßnahmen kannst Du Dellwarzen relativ gut vorbeugen. Vollständig verhindern lässt sich eine Schmierinfektion allerdings leider nicht. Sollte eine Person in Deinem Umfeld von Dellwarzen betroffen sein, so behandle diese Person am besten nicht ohne Handschuhe oder ähnliche Hygieneartikel. Aufgrund ihrer hohen Ansteckungsgefahr steigt das Infektionsrisiko bei direktem Hautkontakt erheblich.
 
Außerdem solltest Du Dellwarzen nicht selbst ausdrücken, denn dabei kann die infektiöse Masse aus dem Inneren der Warze austreten. Diese enthält Viren, die neue Dellwarzen entstehen lassen. Aus diesem Grund solltest Du Dich zur Warzenentfernung an einen Hautarzt wenden. Dieser kann Dir die Warzen mit geeigneten Werkzeugen entfernen und die betroffene Stelle so desinfizieren, dass weitere Übertragungen ausgeschlossen werden können.
 
Um die Verbreitung von Dellwarzen vorzubeugen, solltest Du auch Gegenstände, die bereits infizierte Personen berührt haben, nicht anfassen. Dies gilt vor allem für Gegenstände im Badezimmer bzw. für Hygieneartikel wie Handtücher, Bademäntel, Waschlappen oder Cremes und Seifen. Eine Übertragung bei sexuellem Kontakt lässt sich auch über das Tragen von Kondomen verhindern.

Dellwarzen - Wie kann ich Dellwarzen vorbeugen?

Was kostet die Behandlung von Dellwarzen und übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Dellwarzen - Kosten

Grundsätzlich übernimmt die Krankenkasse dann die Kosten für die Behandlung von Dellwarzen, wenn eine Therapie medizinisch erforderlich ist. Reine Entfernungen aus kosmetischen Gründen werden im Normalfall nicht von der Krankenkasse gedeckt. Da die Behandlungsmethode sehr stark von der Ausprägung der Infektion abhängt, variieren auch die dadurch entstehenden Behandlungskosten. Für genaue Informationen zu den anfallenden Therapiekosten konsultiere am besten Deinen Krankenversicherungsträger oder Hautarzt.


Über den Autor: Dr. med. Benjamin Gehl

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie


Als Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie liegt die Leidenschaft von Dr. Gehl schon immer im Bereich der medizinischen Contentproduktion.

Aufgrund seiner Ausbildung, einer langjährigen Einsatzzeit in der rekonstruktiven und plastischen Chirurgie, sowie zahlreichen Auslandseinsätzen in Indien, Afrika und Amerika weiß er, welche Techniken und Behandlungen für medizinische Indikationen international Anwendung finden und State of the art sind.

Weiterhin beschäftigt er sich täglich mit neuen Trends und Techniken in der operativen und nicht-operativen Chirurgie. Fortbildungen sowie Studien zählen genauso zu seiner Leidenschaft wie die Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten zu den neuesten fachspezifischen Themen.

Du hast Fragen?

Wir helfen Dir gerne weiter.

AUF EINEN BLICK

Dauer Dauer

Je nach Methode bis zu 14 Tage

Ausfallzeit Ausfallzeit

Keine

Stationärer Aufenthalt Stationär

Nicht notwendig

Top Ärzt*innen auf diesem Fachgebiet

MOOCI Siegel
Dr. med. Martin Barsch, MBA

Dr. med. Martin Barsch, MBA

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Starhembergstraße 12/3 , Linz

MOOCI Siegel
Dr. med. Margit Meidinger

Dr. med. Margit Meidinger

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Mariahilfer Straße 95/Stiege1/3.Stock/Top 19 , Wien

MOOCI Siegel
OMR Dr. med. Johannes Neuhofer

OMR Dr. med. Johannes Neuhofer

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Wiener Straße 57 , Linz

Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Dellwarzen sind warzenähnliche Hautveränderungen, die durch das Molluscum-contagiosum-Virus verursacht werden. Sie haben eine Delle in der Mitte und erscheinen meist pink, rötlich oder weiß und glatt bis kuppelartig.


Dellwarzen sind hochansteckend und werden hauptsächlich mittels Schmierinfektion, also über direkten Körperkontakt, übertragen. Häufige Übertragungen finden auch in Schwimmbädern oder Saunen statt.


Die Hautveränderungen sind in der Regel gesundheitlich unbedenklich. Bei Menschen mit schwachem Immunsystem können sie jedoch sehr groß und zahlreich werden.


Im Normalfall bilden sich Dellwarzen in wenigen Monaten wieder von selbst zurück. Bei starker Ausbreitung oder lang anhaltender Infektion sollte allerdings ein Hautarzt die Hautveränderungen entfernen, um das Übertragungsrisiko zu minimieren.

Ärzt*innen in Deiner Umgebung finden

Standort
    Mehr laden
    Frage an MOOCI

    Du hast Fragen zu diesem Thema?

    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

    Die Experten bei MOOCI beantworten Deine Fragen!

    Frage an die MOOCI Experten stellen

    Experten bei MOOCI

    Schritt 1 von 2

    Frage an MOOCI Experten stellen

    Stelle hier Deine Frage!