CoolSculpting®

Auch wenn Du regelmäßig Sport treibst und Dich gesund ernährst, kann es unter Umständen sein, dass Du hartnäckige Fettansammlungen einfach nicht loswirst, vor allem, wenn diese genetisch bedingt sind. Das CoolSculpting®-Verfahren ist eine nicht-invasive Methode und wird zur gezielten Behandlung und Reduktion von Fettpölsterchen eingesetzt, ohne, dass eine Operation oder Ausfallzeiten erforderlich sind. Wie eine CoolSculpting®-Behandlung genau funktioniert, für wen das Verfahren geeignet ist und alles, was Du sonst noch wissen musst, liest Du hier.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion

Dieser Text wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Medizinern geprüft.


Zuletzt aktualisiert: 12. April, 2023



Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

-


-


-


-

Was ist ein CoolSculpting®?

CoolSculpting® ist ein medizinisches Verfahren, das Fettpolster durch Unterkühlung reduziert. Es wurde von Wissenschaftlern der Harvard University entwickelt und ist sowohl in Europa (CE) als auch den USA (FDA) zugelassen. Die Behandlung liegt dem Prinzip der Kryolipolyse zugrunde und unterliegt der Annahme, dass eine lokal gezielte Kühlung subkutanes Fettgewebe schädigt und somit Fettpölsterchen verringert werden können. Darüber hinaus wird bei diesem Verfahren das umliegende Gewebe und die Haut nicht beeinträchtigt. Somit stellt das CoolSculpting® eine non-invasive Behandlung, die weder Einstiche noch Schnitte oder ähnliches benötigt, dar. Die Haut bleibt dabei vollständig unversehrt.
 
Bei herkömmlichen Methoden zur Gewichtsreduktion, wie beispielsweise Diäten oder Training, wird das Volumen von Fettzellen im Körper lediglich verkleinert, während sie weiterhin im Körper verbleiben. Im Gegensatz dazu werden beim CoolSculpting® die Fettzellen tatsächlich dauerhaft entfernt.

Welche Gründe gibt es für ein CoolSculpting®?

CoolSculpting® wurde entwickelt, um kleine bis moderate Fettzellen effektiv zu behandeln. Es ist kein Verfahren zur Gewichtsabnahme bei starkem Übergewicht, denn in diesem Fall ist lediglich eine chirurgische Gewichtsreduktion, beispielsweise in Form eines Magenbypasses, möglich. CoolSculpting® eignet sich daher bei Menschen, die kleinere bis moderate Fettpölsterchen haben und diese loswerden möchten.
 
Die CoolSculpting®-Behandlung stellt ein non-invasives Verfahren dar und kommt vollständig ohne operativen Eingriff und Narkose aus. Nach der Behandlung bleiben auch keine unschönen Narben über. Das Verfahren kann mehrmals stattfinden und bereits nach wenigen Wochen sind gut sichtbare Ergebnisse möglich. CoolSculpting® kann fast alle Problemzonen bekämpfen, einschließlich dem Doppelkinn, Achselbereich, Oberarme, Rücken, Bauch, Oberschenkel, Flanken und auch sogenannte „Banana Rolls“ unter der Gesäßbacke können behandelt werden.
 
Bei CoolSculpting® kommt es zu einer stufenweisen Kühlung der Haut mit exakt definierten Temperaturen. Diese hochpräzise Technik wirkt ausschließlich auf die Fettzellen und schont das umliegende Gewebe. Daher kann die Behandlung auch nicht beispielsweise durch Coolpacks ersetzt werden. Bei der Verwendung von normalen Coolpacks könnten Erfrierungen auftreten, die schwere Folgen haben könnten, wie zum Beispiel Schäden an Haut, Nerven, Muskeln und Blutgefäßen.

Coolsculpting - Gründe für eine Behandlung

Wer eignet sich für ein CoolSculpting®?

CoolSculpting® eignet sich für Menschen, die kleine bis moderate Fettpölsterchen haben und diese nicht invasiv (also ohne chirurgischen Eingriff) behandeln lassen möchten. Insbesondere Personen mit anlagebedingten Fettpolstern, die auch durch Sport und Diäten hartnäckig bleiben, können von dem CoolSculpting®-Verfahren profitieren. Ebenso ist das Verfahren bei stark definierten Fettpölsterchen geeignet.
 
Zur Gewichtsreduktion bei Fettleibigkeit ist CoolSculpting® nicht geeignet. Auch bei Menschen, die an Kälteagglutininerkrankungen, paroxysmaler Kältehämoglobinurie oder Kryoglobulinämie leiden, kann dieses Verfahren nicht durchgeführt werden. Frag am besten direkt bei Deinem Arzt nach, ob eine CoolSculpting®-Behandlung für Dich und Dein Anliegen geeignet ist.

Welche Bereiche können mit dem CoolSculpting® behandelt werden?

Mit dem CoolSculpting®-Verfahren können sichtbare Fettdepots an verschiedenen Körperstellen gezielt behandelt werden. Es ist besonders effektiv bei der Reduktion von kleinen bis moderaten Fettansammlungen im submentalen Bereich unterhalb des Kinns, an den Oberschenkeln, dem Bauch und den Flanken sowie bei Fettzellen in den Achselhöhlen, am Rücken, unterhalb der Gesäßfalte (Banana Rolls) und an den Oberarmen.
 
Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, wird Dein Arzt einen maßgeschneiderten Behandlungsplan erstellen, der auf Deine individuellen Ziele und Deinen Körper abgestimmt ist. Das Verfahren wird pro Problembereich in der Regel nur einmal durchgeführt und dauert je nach Problembereich und Größe zwischen 35 Minuten bis 2,5 Stunden. Im Zuge der Kontrolle, welche in etwa drei Monate nach der Behandlung stattfindet, kann über eine eventuelle Folgebehandlung gesprochen werden, sollte diese erforderlich sein.
 

CoolSculpting® bei Hüftspeck

Viele Menschen kämpfen mit hartnäckigem Hüftspeck, der durch genetische Veranlagung bedingt ist. Eine Diät reduziert lediglich das Volumen der Fettzellen, aber nicht ihre Anzahl, was dazu führt, dass auf beiden Seiten der Hüfte ein Fettdepot zurückbleibt. CoolSculpting® ist eine klinisch erprobte Methode, die gezielt gegen diesen Hüftspeck vorgeht. Auch hier gilt: Je ausgeprägter die Fettpolster sind, desto effektiver ist die Kältebehandlung von CoolSculpting®, da sie genau dort ansetzt, wo sich überzählige Fettzellen befinden. In nur wenigen Wochen kann Du Deinen Hüftspeck verringern, ohne dass Narben oder Infektionsrisiken zurückbleiben.
 
Im Gegensatz zur Fettabsaugung ist das CoolSculpting® eine schonende Methode, die keine Narben oder Überbeanspruchung der Haut verursacht. Besonders Männer haben oft mit hartnäckigem Hüftspeck zu kämpfen, der selbst durch eine gesunde Ernährung und regelmäßigem Training nicht verschwindet. Das liegt daran, dass bestimmte Regionen unseres Körpers resistent gegen Diäten und Sport sind, darunter auch die Hüfte. Eine schmerzarme „Abtötung“ des Fettgewebes durch CoolSculpting® ist daher eine ideale und effektive Lösung.
 

Bauchfett loswerden durch CoolSculpting®

Auch Bauchfett kannst Du mithilfe von CoolSculpting® effektiv und innerhalb einer Sitzung loswerden. Das Ergebnis bleibt dauerhaft, insbesondere wenn Du zusätzlich auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung achtest. Nach der schmerzarmen Behandlung kannst Du direkt wieder Deinen alltäglichen Aktivitäten nachgehen, ohne dabei eingeschränkt zu sein. Eine erneute Behandlung ist nicht notwendig, sobald das Bauchfett reduziert wurde.
 

Fettreduktion an den Oberschenkeln

 
Mit CoolSculpting® kannst Du unerwünschtes Oberschenkel-Fett auf sanfte und nicht-invasive Weise loswerden. Nur eine Behandlung ist nötig, um bis zu 20 Prozent des Fettes pro Sitzung zu reduzieren. Besonders der Oberschenkelbereich gilt als klassische Problemzone, in der sich trotz Sport und Diät hartnäckiges Fett ansammeln kann. Durch CoolSculpting® kann das Fett an den Oberschenkeln gezielt und präzise reduziert werden, ohne dass ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. So kannst Du in wenigen Wochen einen deutlichen Unterschied erreichen. Wünscht Du Dir zusätzlich zur Fettreduktion auch eine Hautstraffung, so kannst Du beispielsweise parallel auch eine Cellulaze-Behandlung oder Morpheus8 Behandlung durchführen lassen.
 

Behandlung von Fettpolstern am Rücken

Jeder Mensch hat bestimmte Bereiche am Körper, an denen hartnäckige Fettpolster trotz gezieltem Training und speziellen Diäten bestehen bleiben. Eine häufig betroffene Stelle ist der Rücken, an dem sich Fettpölsterchen ansammeln können. Durch das innovative CoolSculpting®-Verfahren kannst Du Dich von diesen verabschieden. Innerhalb einer Sitzung ist das Fett am Rücken beseitigt.
 

Fettpölsterchen an der Brust

Die Brust zählt zu den besonders empfindlichen Körperregionen, insbesondere für Männer, die sich für ihr unerwünschtes Brustfett schämen. In der Vergangenheit war meist eine OP die einzige Option, um diese Problemzone zu beseitigen. Allerdings sind diese invasiven Verfahren mit Schmerzen, Risiken und einer längeren Genesungszeit verbunden. Das klinisch erprobte CoolSculpting®-Verfahren ist eine schmerzarme Alternative, mit der Du gezielt an der Brust abnehmen kannst. Nach nur einer Behandlung kann das Brustfett dauerhaft reduziert werden.

Wie funktioniert CoolSculpting®?

CoolSculpting® basiert auf dem Prinzip der Kryolipolyse. Dieses Verfahren beruht auf der Annahme, dass Fettzellen empfindlicher gegen Kälte sind als das umliegende Gewebe. Um diese Wirkung zu erzielen, wird ein Applikator an der gewünschten Stelle angebracht. Der Applikator entzieht dem darunterliegenden Fettgewebe Energie und schützt gleichzeitig die Haut, Nerven, Muskeln und anderes Gewebe. Durch diese gezielte Kühlung wird bei den Fettzellen ein kontrollierter Zelltod (Apoptose) ausgelöst und die Zellen werden nach und nach abgebaut. Dieser Prozess führt zur Reduktion der Dicke der Fettschicht.
 
Während des Verfahrens führt die Kälteexposition zum Absterben der Fettzellen und zur Freisetzung von Botenstoffen, die eine Entzündung im Fettgewebe auslösen. In den Wochen nach der Behandlung werden die betroffenen Fettzellen stufenweise von Entzündungszellen abgebaut. Die Bestandteile der Fettzellen, sogenannte Lipide, werden langsam freigesetzt und vom Lymphsystem zur Verarbeitung abtransportiert, ähnlich wie bei der Verarbeitung von Nahrungsfett. Da der Abbau der Lipide schrittweise erfolgt, sind bei den Blutlipiden und der Leberfunktion keine signifikanten Veränderungen zu beobachten.
 
Lipide in Fettzellen beginnen bei Temperaturen von vier Grad Celsius zu kristallisieren. Auf diese Weise können Fettzellen gezielt durch die Kryolipolyse behandelt werden, während andere Gewebe wie Haut, Muskeln und Nerven unversehrt bleiben. Das CoolSculpting®-System steuert die Geschwindigkeit des Energieentzugs und der Kühlung während des Verfahrens.

Coolsculpting - Wie funktioniert Coolsculpting

Welche Applikatoren gibt es?

Es gibt sieben verschiedene Applikatoren, die für unterschiedliche Zwecke angewendet werden:
 

  • CoolCore zählt zu den am häufigsten verwendeten Applikatorgrößen und eignet sich für die Behandlung von Bauch-, Hüft- und Brustfett sowie Fettpolstern unterhalb der Po-Falte.
  • CoolCurve+ ist ideal für die Behandlung von Fettansammlungen an den Flanken, der Hüfte, unter dem Po und im Bereich des BH-Trägers am Rücken. Dieser Applikator eignet sich insbesondere bei schmaleren Körperformen.
  • Mit CoolFit können größere Behandlungsbereiche wie Bauch und Rücken sowie für die Innenseiten der Arme und Beine behandelt werden.
  • Der CoolAdvantage Plus Applikator ist ideal für die Reduktion von ausgedehnten und hartnäckigen Fettpolstern am Bauch. Nach der Behandlung kann eine weitere Behandlung zur Körperformung mit einem kleineren Applikator folgen.
  • Der CoolAdvantage Petite Applikator eignet sich am besten für kleinere Fetteinlagerungen an Bauch, unterem Rücken, entlang des BH-Trägers und an den Armen.
  • CoolSmooth Pro ist ein besonders flexibler Applikator, weshalb er sich insbesondere für schwer zugängliche Fetteinlagerungen eignet, wie beispielsweise den äußeren Oberschenkeln.
  • Mit dem CoolMini Applikator können kleine Fettpolster unter dem Kinn (Doppelkinn), rund um die Knie und unter den Achseln gezielt behandelt werden.

 

Worauf ist vor einem CoolSculpting® zu achten?

Um eine optimale Behandlung für Deine Körperform zu gewährleisten, ist eine individuelle Beratung von großer Bedeutung. Daher erfolgt im ersten Schritt ein persönliches Gespräch mit einem erfahrenen Arzt, der auf Körperformung spezialisiert ist. Beim Erstgespräch wird der Arzt sich Deine Bedürfnisse und Erwartungen anhören und dokumentiert Deine Ausgangssituation, um später objektiv messbare Ergebnisse zu erzielen.
 
Auf Basis Deiner individuellen körperlichen Voraussetzungen, Deiner Wünsche und den Möglichkeiten von CoolSculpting® wirst Du aufgeklärt, ob diese Methode für Dich geeignet ist. Anschließend wird ein individueller Behandlungsplan erstellt und Du wirst über die zu erwartenden Effekte informiert.
 

Wie bereitet man sich auf eine CoolSculpting®-Behandlung vor?

Während der ersten Beratung wird der Arzt Dich nach Deiner Krankengeschichte fragen, um zu entscheiden, ob CoolSculpting® für Dich geeignet ist. Teile Deinem Arzt mit, ob du an Kryoglobulinämie, Kälteagglutininerkrankung oder paroxysmaler Kältehämoglobinurie leidest, da Du bei Vorhandensein einer dieser Erkrankungen keine CoolSculpting-Behandlung durchführen lassen solltest.

Welche Ergebnisse kann man von CoolSculpting® erwarten?

Das Ziel der Behandlung mittels CoolSculpting® ist eine Umgestaltung des Fettgewebes mit dem Ergebnis einer Konturverbesserung des behandelten Areals. Du solltest jedoch beachten, dass bestimmte Faktoren wie beispielsweise wieviel Du Dich bewegst, wie Du Dich ernährst oder Dein Stoffwechsel das Ergebnis beeinflussen können.
 
Eine der Voraussetzungen der Behandlung ist das Vorhandensein von leichten bis moderaten Fettdepots. Es ist nicht möglich, Übergewicht oder schlaffe Haut durch Kryolipolyse mittels CoolSculpting® zu behandeln.

Wer darf CoolSculpting® anbieten?

CoolSculpting ist ein sehr sicheres Verfahren, das allerdings nur von Ärzten angewandt werden darf. Eine schonende Fettreduktion mit Hilfe von Kältebehandlungen wird immer beliebter und scheint vergleichsweise einfach durchzuführen zu sein. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn mittlerweile bieten viele medizinische Laien Kältebehandlungen an und arbeiten mit minderwertigen Geräten. Für eine sichere und effektive Kryolipolyse ist es unverzichtbar, ein nachweislich sicheres Gerät unter ärztlicher Aufsicht zu verwenden, um schwere Nebenwirkungen wie Erfrierungen zu vermeiden.
 
Darüber hinaus ist es derzeit das einzige Gerät, das von der FDA zur Reduktion von Fettzellen zugelassen wurde. Die FDA ist eine sehr strenge Behörde aus den USA und steht dem Gesundheitsministerium unter. Zwei wesentliche Kriterien sind, dass das Gerät sowohl sicher als auch wirksam sein muss.

Wie ist der Ablauf einer CoolSculpting®-Behandlung?

Die CoolSculpting®-Behandlung dauert in der Regel, je nach zu behandelnder Körperregion, etwa eine Stunde. Zunächst legt der Arzt ein Schutzvlies auf die zu behandelnde Stelle. Danach setzt er den CoolSculpting®-Applikator auf die betroffenen Fettpölsterchen auf. Das CoolSculpting®-System bietet eine Auswahl an Applikatoren zur Gewebekühlung, die durch ein präzises Steuersystem kontrolliert werden. Der Arzt befestigt einen Applikator am zu behandelnden Bereich, um dem darunter liegenden Fettgewebe durch Kühlung Energie zu entziehen. Das Gewebe wird über ein Vakuum in den Applikator gezogen und zwischen zwei Kühlplatten gehalten. Dabei verspürst Du eventuell ein straffes Zug- und Druckgefühl. Dieses ist wichtig und so kann der Arzt sicherstellen, dass die Kühlung des Gewebes effizient erfolgt. Beim CoolSmooth-Applikator erfolgt eine flächige Anwendung ohne Vakuum.
 
Die Fettzellen werden dann allmählich auf eine Zieltemperatur von etwa vier Grad Celsius gekühlt. Der Übergang von warmer zu kalter Temperatur ist jedoch sanft und schont die Haut und das umliegende Gewebe. In den ersten Minuten der Behandlung kann ein intensives Kältegefühl und ein Druckgefühl auftreten, das jedoch schnell nachlässt. Während der Behandlung kannst Du Dich entspannen und beispielsweise etwas lesen, im Internet surfen, am Laptop arbeiten oder einfach die Augen schließen.
 
Während des Verfahrens wird die Haut mit den im Applikator enthaltenen Sensoren überwacht, um eine einheitliche und gleichbleibende Kühlung zu gewährleisten. Diese Sensoren verhindern auch, dass die Haut durch Überkühlung Schaden nimmt. Der Arzt erhält ständige Rückmeldungen und kann die Kühlung während des Verfahrens kontinuierlich anpassen. Sollte es während des Verfahrens zu einem Problem mit dem Gerät oder dem Patienten kommen, wird der Arzt automatisch über ein spezielles Pagersystem benachrichtigt.

Wie schmerzhaft ist CoolSculpting®?

Grundsätzlich wird eine CoolSculpting® Behandlung nicht als schmerzhaft empfunden. Lediglich kann in den ersten Minuten ein leichtes Ziehen und ein Kältegefühl auftreten, was aber nach kurzer Zeit wieder verschwindet. Nach der Behandlung treten in einigen Fällen im behandelten Areal leichte Taubheitsgefühle oder ein leichter Muskelkater auf. Aber auch diese Empfindungen verschwinden innerhalb einiger Tage wieder.

Dauer einer Coolsculpting Behandlung

Wie lange dauert die CoolSculpting®-Behandlung?

Die Dauer der einzelnen Sitzungen hängt von der Anzahl der zu behandelten Körperstellen ab. Eine Einheit kann zwischen 35 und 60 Minuten dauern. Bevor die Behandlung beginnt, erklärt Dir der Arzt den genauen Ablauf der Behandlung. Selbstverständlich kannst Du mit Deinem Arzt auch noch weitere Sitzungen oder Termine vereinbaren, um Deinen persönlichen Wunschzustand zu erreichen.

Welche Art von Narkose wird bei einem CoolSculpting® verwendet?

Die CoolSculpting®-Behandlung ist ein nicht invasives Verfahren, das auf ganz natürliche Weise abläuft. Daher sind weder Schnitte noch eine Narkose nötig.

Kann man nach der Behandlung wieder zur täglichen Routine übergehen?

Beim CoolSculpting®-Verfahren musst Du mit keinen Ausfallzeiten rechnen und kannst sofort wieder zu Deinen gewöhnlichen Aktivitäten übergehen. Viele Patienten kehren nach der Behandlung direkt an ihren Arbeitsplatz zurück. Das variiert jedoch von Mensch zu Mensch und ist auch abhängig vom jeweiligen Behandlungsbereich.

Worauf ist nach einem CoolSculpting® zu achten?

Nach dem CoolSculpting® verspürst Du eventuell ein leichtest Kribbeln, während der behandelte Bereich für ungefähr zwei Minuten massiert wird. Im Normalfall können Patienten nach der Sitzung direkt wieder ihrem Alltag nachgehen. Auch sportliche Aktivitäten dürfen nach der Behandlung problemlos durchgeführt werden. Jedoch sollte Hitze durch Solarien, Sauna oder Sonnenbäder für einige Tage vermieden werden, damit keine unnötigen Schwellungen im Behandlungsbereich entstehen. Idealerweise solltest Du Dir aber etwas Ruhe gönnen und Dich keinem Alltagsstress aussetzen, damit Dein Körper sich optimal regenerieren kann.
 
Kurz nach der Behandlung kann es zu Rötungen, Verhärtungen und leichten Blutergüssen kommen, die auf die Kälte und den Unterdruck der Vakuumglocke zurückzuführen sind. In den ersten Wochen nach der Behandlung können Schwellungen, Juckreiz und leichte Schmerzen auftreten, die Anzeichen für die Erholung des Gewebes und den Beginn der CoolSculpting®-Wirkung sind. Es besteht jedoch kein Grund zur Sorge, da die Nebenwirkungen vorübergehend sind und schnell wieder abklingen.

Wie lange halten die Ergebnisse von einem CoolSculpting®?

Obwohl erfolgreich behandelte Fettzellen dauerhaft entfernt werden, ist es dennoch möglich, dass sich neue Fettzellen bilden oder verbleibende Fettzellen sich wieder füllen können. Eine vollständige Entfernung aller Fettzellen ist nicht möglich und aus medizinischer Sicht auch nicht empfehlenswert. Es gibt aber einige Dinge, die Du beachten solltest, um das bestmögliche Ergebnis der CoolSculpting®-Behandlung zu erhalten: So solltest Du auf eine ausgeglichene Bilanz zwischen Kalorienaufnahme und -verbrauch achten. Eine übermäßige Kalorienaufnahme führt zwangsläufig zur Vergrößerung des Fettgewebes und sollte daher vermieden werden. Darüber hinaus ist ein gut funktionierender Stoffwechsel eine wichtige Voraussetzung für ein langanhaltendes Ergebnis.

Wie viele Behandlungen sind nötig?

Grundsätzlich ist das CoolSculpting®-Verfahren auf eine einmalige Behandlung ausgelegt, da bereits nach einer Behandlung ein gutes Ergebnis zu erwarten ist, allerdings kann die Behandlung auch problemlos wiederholt werden. Es ist allerdings empfehlenswert zwischen den Behandlungen einen angemessenen Abstand zu halten, bis alle behandelten Fettzellen vom Körper abgebaut wurden. Je nach Körperregion, Ausgangszustand und gewünschtem Ergebnis kann es sein, dass eine Folgebehandlung notwendig ist. Dies besprichst Du allerdings ausführlich mit Deinem Arzt.

Wann zeigen sich die Ergebnisse der Behandlung?

Bereits kurz nach der Behandlung wirst Du erste Veränderungen an Deinem Körper bemerken können, denn die CoolSculpting®-Behandlung sorgt dafür, dass der Abbau der Fettzellen direkt nach der Behandlung beginnt. Schon nach etwa drei Wochen kannst Du eine sichtbare Reduktion der Fettpolster beobachten. Die besten Ergebnisse werden in der Regel nach einem bis drei Monaten erzielt. Nach dieser Zeit kannst Du gemeinsam mit Deinem Arzt entscheiden, ob eine weitere Behandlung zur Intensivierung und Verfeinerung des Ergebnisses sinnvoll ist.

Welche Risiken gibt es bei einem CoolSculpting®?

Während einer CoolSculpting®-Behandlung können verschiedene Empfindungen an der Behandlungsstelle auftreten. Dazu gehören Ziehen, Zerren, leichtes Zwicken, Kältegefühle, Kribbeln, Stechen, leichte Schmerzen und Krämpfe. Diese Empfindungen lassen in der Regel nach, wenn der behandelte Bereich taub wird.

Allerdings können auch nach der Behandlung bestimmte Nebenwirkungen auftreten, wie zum Beispiel Rötungen, Schwellungen, Hautverfärbungen, Blutergüsse, Verhärtungen, Kribbeln, Stechen, Schmerzempfindlichkeit, Krämpfe, Schmerzen, Juckreiz, Hautempfindlichkeit und Taubheitsgefühle. Die Taubheitsgefühle können unter Umständen mehrere Wochen anhalten, werden in der Regel jedoch nicht als besonders störend wahrgenommen. Nach einer Behandlung des Doppelkinns kann es zu einem Gefühl der Völle im hinteren Teil des Rachenraums kommen. Obwohl diese Nebenwirkungen in der Regel vorübergehend sind und innerhalb von Tagen oder Wochen abklingen, können in seltenen Fällen auch zusätzliche Nebenwirkungen wie paradoxe Hyperplasie, später einsetzender Schmerz, vasovagale Symptome, subkutane Induration und (vorübergehende) Hyperpigmentierung auftreten.
 
Außerdem ist zu beachten, dass das CoolSculpting®-Verfahren nicht für jeden geeignet ist. Personen, die an Kryoglobulinämie, einer Kälteagglutininerkrankung oder paroxysmaler Erkältungshämoglobinurie leiden, sollten sich der CoolSculpting®-Behandlung nicht unterziehen. Ebenso ist das CoolSculpting®-Verfahren nicht zur Behandlung von Fettleibigkeit geeignet.
 
Bevor Du Dich für eine CoolSculpting®-Behandlung entscheidest, solltest Du mit Deinem Arzt sprechen, ob diese Behandlung für Dich geeignet ist. Dein Arzt kann auch mögliche Risiken und Nebenwirkungen erklären und Dir helfen, realistische Erwartungen bezüglich der Ergebnisse zu setzen.

Welche Vorteile hat ein CoolSculpting®?

Das CoolSculpting®-Verfahren bietet mehrere Vorteile: Erstens wird sehr viel Wert auf Professionalität und Kompetenz gelegt, denn es wird ausschließlich in medizinischen Zentren unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Zweitens ist die Behandlung sehr schonend und sicher, denn das Gerät verfügt über den patentierten Freeze DetectTM Sensor, der vor Erfrierungen schützt und das Gerät automatisch ausschaltet. Drittens ist es ein nachhaltiges und effektives Verfahren, da in der Regel nur eine Behandlung notwendig ist, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen. Schließlich ist die Kryolipolyse mit CoolSculpting® das weltweit am meisten von Ärzten und Patienten vertraute Verfahren. Die Wirksamkeit und Verträglichkeit von CoolSculpting® konnte in zahlreichen Studien nachgewiesen werden. Ein weiterer Vorteil ist: Wurden Fettzellen einmal aufgelöst bzw. zerstört, so bilden sie sich nicht erneut.

Welche Alternativen gibt es zu einer CoolSculpting®-Behandlung?

Es gibt zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten zur Fettreduktion. Neben der klassischen Fettabsaugung gibt es auch weniger invasivere Verfahren wie etwa die Fett-weg-Spritze.
 

Was hat CoolSculpting® mit Kryolipolyse zu tun?

Die gezielte Kältebehandlung gegen unerwünschte Fetteinlagerungen wird als Kryolipolyse bezeichnet. CoolSculpting® ist derzeit das führende Gerät für diese Art der Behandlung, da es sich durch hohe Wirksamkeit und Sicherheit auszeichnet. Zur Behandlung verschiedener Körperbereiche werden insgesamt sieben verschiedene Aufsätze eingesetzt.
 
Die Technologie der Kryolipolyse ist ein wissenschaftlich fundiertes und klinisch bewährtes Verfahren, das Fettzellen im Körper durch einen natürlichen Prozess namens Apoptose entfernen kann. Diese Technologie wurde von ZELTIQ entdeckt und perfektioniert, um ein Gerät zur nicht-operativen Reduktion von Körperfett zu entwickeln, das unter dem Markennamen „CoolSculpting“ geschützt ist.
 
Es gibt über 30 klinische Studien, die die Sicherheit, Wirksamkeit, hohe Patientenzufriedenheit und Akzeptanz der Kryolipolyse-Technologie belegen. All diese Studien beziehen sich jedoch ausschließlich auf das CoolSculpting®-System von ZELTIQ. Andere „Fettgefrier“-Systeme haben keine maßgeblichen Quellen, die ihre Sicherheit oder Wirksamkeit belegen.
 
CoolSculpting® ist das einzige von der FDA zugelassene System und verfügt auch über die CE-Kennzeichnung für medizinische Geräte. Es ist mit einer einzigartigen Freeze-Detect-Technologie ausgestattet, die mögliche unerwünschte Wirkungen, einschließlich des Gefrierens der epidermalen und der dermalen Gewebeschichten, erkennt und somit Verletzungen verhindert.
 
Weltweit wurden bereits über 1.000.000 CoolSculpting®-Behandlungen durchgeführt. Bei der Entscheidung, welches Fettreduktions-System Du wählst, solltest Du darauf achten, dass es sich um ein authentisches ZELTIQ CoolSculpting-System® handelt. Frage nach entsprechenden Nachweisen und Belegen, dass das Gerät von der FDA zugelassen ist und dass es durch klinische Studien unterstützt wird, die in renommierten medizinischen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Lass Dich nicht von Marketingbroschüren täuschen und treffe eine informierte Entscheidung.

Wieviel kostet eine CoolSculpting®-Behandlung?

Die Kosten für eine CoolSculpting®-Behandlung sind abhängig von verschiedenen Faktoren. Dazu zählen die Körperregionen, die Du behandeln lassen möchtest, wie viele Sitzungen für das gewünschte Ergebnis notwendig sind und welche Vorstellungen Du bezüglich des Behandlungsergebnisses hast.
 
Um einen auf Dich abgestimmten Behandlungsplan zu erstellen, ist es empfehlenswert, ein persönliches Beratungsgespräch mit einem CoolSculpting®-Arzt zu vereinbaren. Zusammen mit dem Arzt kannst Du die für Dich geeigneten Behandlungsoptionen besprechen und ein individuelles Budget festlegen, das Deinen finanziellen Möglichkeiten entspricht. So kannst Du sicher sein, dass Du das bestmögliche Ergebnis erzielst und gleichzeitig Deine Kosten im Griff hast.


Abonniere jetzt unseren YouTube-Kanal!

Über den Autor: Dr. med. Stefan Horwath

Arzt für Allgemeinmedizin


Dr. Horwath hat Humanmedizin in Wien studiert und anschließend die Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin absolviert. Dr. Horwath bildet sich laufend fort, hält Vorträge und nimmt an Kongressen teil.


Zur Website von Dr. med. Stefan Horwath

Bitte beachte, dass sämtliche zur Verfügung gestellten Inhalte zu den einzelnen Behandlungen, Abläufen, Preisen etc. generelle Informationen sind und je nach Ärzt*in und individuellem Fall und Ausgangslage variieren können.

Für genauere Auskünfte frag bitte direkt bei dem/der von Dir ausgewählten Ärzt*in an.

Du hast Fragen?

Wir helfen Dir gerne weiter.

Top Ärzt*innen auf diesem Fachgebiet

MOOCI Siegel
PD Dr. med. Reto Wettstein

PD Dr. med. Reto Wettstein

Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie

Utoquai 41 , Zürich

MOOCI Siegel
Dr. med. Holger Osthus

Dr. med. Holger Osthus

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Sindelfinger Straße 10 , Böblingen

MOOCI Siegel
Dr. med. Carlo Hasenöhrl

Dr. med. Carlo Hasenöhrl

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Brucknerstraße 1a , Innsbruck

Ärzt*innen in Deiner Umgebung finden

Standort
    Mehr laden
    Frage an MOOCI

    Du hast Fragen zu diesem Thema?

    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
    Abonniere jetzt unseren YouTube-Kanal!

    Die Experten bei MOOCI beantworten Deine Fragen!

    Frage an die MOOCI Experten stellen

    Experten bei MOOCI

    Schritt 1 von 2

    Frage an MOOCI Experten stellen

    Stelle hier Deine Frage!