Beschneidung

Die medizinische Beschneidung ist ein Verfahren zur Bekämpfung von wiederkehrenden Entzündungen oder einer Vorhautverengung durch eine vollständige oder teilweise Entfernung der Vorhaut. Sie wird meist in lokaler Betäubung oder Dämmerschlaf durchgeführt und führt zu keinerlei Einschränkungen im täglichen Leben.


AUTOR

Dr. med. Benjamin Gehl

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Miriam Ankrah

Online-Redaktion


Letztes Update: 29. August, 2019



Hinweis: Wir möchten vorwegnehmen, dass uns bewusst ist, dass die Beschneidung ein Teil von einigen Kulturen und Religionen ist und schon bei Babys durchgeführt wird. Uns ist ebenfalls bewusst, dass dieses Thema sehr kontrovers angesehen ist. Dieser Text bezieht sich aus diesem Grund auf rein medizinisch notwendige Behandlungen oder auf eine ästhetische Behandlung, für die sich der Patient jedoch aus freien Stücken entschieden hat!

Was versteht die Medizin unter Beschneidung?

Die Beschneidung oder auch Zirkumzision ist die teilweise oder vollständige Entfernung der Vorhaut des Penis und wird von einem Urologen durchgeführt. Medizinische Gründe für die Entfernung der Vorhaut sind zum Beispiel Entzündungen oder Verengungen im Bereich der Eichel. Der bewegliche Hautlappen, der die Eichel des männlichen Glieds umschließt, wird meist in lokaler Betäubung oder Kurznarkose (Kleinkinder) entfernt.

Beschneidung

Wofür ist die Vorhaut da?

Die Vorhaut schützt im Säuglingsalter vor Reibung durch Windeln oder Fäkalien. Danach schützt die Vorhaut die Eichel generell vor äußeren mechanischen Einflüssen und Verletzungen. Einige Studien sprechen für eine gesteigerte Empfindungsfähigkeit, wenn die Vorhaut nicht entfernt wurde. Auch im Bereich der Sexualität hat die Vorhaut einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss. Während des Geschlechtsverkehrs reduziert sie die Reibung und sorgt zusätzlich für Stimulation.

Weshalb entscheiden sich Patienten für eine Beschneidung?

Es gibt vielerlei Gründe, weswegen sich Patienten für eine Zirkumzision entscheiden. Für einige liegt der Fokus auf der subjektiv empfundenen Ästhetik eines beschnittenen Glieds, für andere geschieht der Eingriff aus religiösen oder traditionellen Gründen. Einige argumentieren, dass ein beschnittener Penis hygienischer wäre als ein unbeschnittenes Glied, da sich keine unangenehmen Ablagerungen unter der Vorhaut ablagern können. Jedoch ist bei regelmäßiger Pflege ein unbeschnittener Penis genauso hygienisch wie ein beschnittener. Für viele Patienten ist die Verringerung der Ansteckungsgefahr mit Geschlechtskrankheiten wie HIV ein wichtiges Argument für die Beschneidung.

Wann ist eine medizinische Beschneidung sinnvoll?

Hast Du immer mal wieder mit Entzündungen im Bereich der Vorhaut oder der Eichel zu kämpfen, in deren Folge auch Vernarbungen und Verengungen (Phimose) auftreten, solltest Du mit Deinem Arzt über die Möglichkeit einer Beschneidung sprechen. Auch wenn Du oftmals wiederkehrende Entzündungen der ableitenden Harnwege bei angeborenen Fehlbildungen des Harntraktes beziehungsweise der Nieren, Harnleiter und Blase hast, spricht einiges dafür, eine Beschneidung durchführen zu lassen. Durch diesen Eingriff verringert sich das Risiko einer Nierenschädigung signifikant, außerdem musst Du nicht mehr so häufig Antibiotika zur Behandlung der Entzündungen einnehmen.

Weitere Gründe, bei denen eine Beschneidung in Erwägung gezogen werden kann, sind unter anderem, wenn Du bei einer Erektion durch die verengte Vorhaut Schmerzen hast oder wenn Deine Vorhaut beim versteiften Glied nicht oder nur teilweise zurückgezogen werden kann. In sehr seltenen Fällen können Patienten überhaupt kein Wasser mehr lassen, häufiger passiert es, dass der Harnstrahl durch die verengte Vorhaut abgeschwächt oder verdreht ist. Ein absoluter Notfall liegt vor, wenn sich nach dauerndem Zurückstreifen der Vorhaut über die Eichel ein Schnürring bildet. Hierbei liegt die Vorhaut unterhalb der Furche zwischen Penisschaft und Eichel und kann nicht mehr über die Eichel zurückgestreift werden. Dies liegt an einer zunehmenden Schwellung der Eichel und der Vorhaut. Du solltest in so einem Fall umgehend einen Urologen aufsuchen. Er versucht dann in einem kleinen operativen Eingriff unter örtlicher Betäubung, die Vorhaut erneut über die Eichel zu streifen.

Welche Vorteile hat eine Beschneidung?

Abgesehen von den medizinischen Vorteilen im Sinne einer Reduktion von Entzündungen der ableitenden Harnwege und weiteren Komplikationen, ist es für Männer mit einem beschnittenen Penis einfacher, diesen zu reinigen. Weiters sinkt nach einer Beschneidung das Risiko, sich mit sexuell übertragbaren Krankheiten zu infizieren.

Beschneidung

Wer führt eine Beschneidung durch?

Die Beschneidung wird nur von medizinisch qualifiziertem Personal, in diesem Fall Urologen oder plastischen Chirurgen, durchgeführt.


Welche nicht-operativen Methoden der Beschneidung gibt es?

Meistens wird eine Beschneidung operativ mit einem Skalpell durchgeführt. Allerdings kann auch mit modernen CO2-Lasern berührungsfrei beschnitten werden. Mit dieser neuen Technik kann teilweise feiner gearbeitet werden als mit konventionellen Methoden. Vorteile der Lasertechnik sind unter anderem, dass das Risiko für Infektionen und Blutungen minimiert wird. Die Blutgefäße werden durch den Laserstrahl bereits verschlossen, außerdem werden durch den hochenergetischen Laser alle Erreger abgetötet. Weiters ist auch das postoperative Ödem- und Narbenrisiko signifikant niedriger als bei herkömmlichen Operationsverfahren. Das Verfahren gilt als besonders hautschonend, da sich die Laserstrahlleistung individuell einstellen lässt.

Was muss ich vor einer Operation beachten?

Vor der Operation führt der behandelnde Arzt ein Gespräch mit Dir, in dem er Dir alle Schritte der Operation erklärt. Außerdem untersucht er Dich nochmals, gegebenenfalls nimmt er Dir Blut ab. Wenn Du relevante Vorerkrankungen hast, sind eventuell noch weitere Untersuchungen wie ein EKG notwendig. In Absprache mit Deinem Arzt solltest Du blutverdünnende Medikamente wie zum Beispiel Plavix, ASS, Thrombo ASS, Marcoumar oder Aspirin absetzen. Auch auf Alkohol und Nikotin solltest Du etwa zwei Wochen vor dem Eingriff verzichten, denn das kann sich ansonsten negativ auf Deine Wundheilung auswirken.

Wie verläuft die Operation bei einer Beschneidung und welche operativen Methoden gibt es?

Welche Art der Operation gewählt wird, hängt von Beschwerden und Beweggründen, sowie vom Alter des Patienten ab. Weitere Überlegungen trifft der Arzt anhand Deiner Hautstraffheit. Eine Teilbeschneidung kommt vor allem für Kinder infrage, bei erwachsenen Patienten hingegen führen Ärzte meistens eine vollständige Beschneidung durch. Die sogenannte Plastibell-Methode wird vor allem bei jüngeren Patienten angewendet, wobei der Chirurg eine Kunststoffglocke über die Eichel schiebt und am Ansatz der Glocke die Vorhaut abbindet. Der abgeschnürte Teil der Vorhaut löst sich nach acht bis zehn Tagen vollständig von selbst.

Bei einer anderen Operationsmethode schiebt Dein Arzt die Vorhaut zurück und stülpt sie über den Rand einer Kunsttoffröhre. Die sogenannte Tara-Klemme fixiert nun die Vorhaut, ein eingebautes Messer trennt die überschüssige Haut ab. Nach etwa sieben bis zehn Tagen, in denen die Klemme die Schnittenden bis zur Heilung zusammenhält, wird sie entfernt. Auch die Gomco-Klemme basiert auf dem Prinzip des Abklemmens der Vorhaut. Bei der Mogan-Klemmen-Technik zieht der Chirurg den überstehenden Teil der Vorhaut über die Eichel und klemmt sie ab. Danach schneidet er die zu entfernende Haut ab und vernäht die Hautenden.

Beschneidung

Die Zangentechnik arbeitet so ähnlich, nur dass die überstehende Vorhaut mit einer Zange entfernt wird. Dadurch lässt sich die Hautstraffheit beeinflussen. Der Circ Ring letztendlich ähnelt der Funktionsweise der Plastibell-Glocke. Bei zurückgezogener Vorhaut legt der Arzt den Ring über die Eichel und zieht die Vorhaut nun über den Ring. Ein zweiter, von außen angelegter Ring fixiert die Vorhaut und presst sie zusammen. Der Chirurg schneidet die überschüssige Haut nun ab. Allerdings ist auch eine einfache Freihand-Beschneidung mit individueller Linienführung möglich.

Liegt bei Dir ein medizinischer Notfall mit eingeklemmter Eichel vor, wie im Rahmen einer Paraphimose, muss der Chirurg eine dorsale Inzision durchführen. Dabei schneidet er die Vorhaut lediglich ein und beschneidet Dich erst einige Tage oder Wochen nach der Abschwellung.

Was muss ich nach der Operation beachten?

Nach dem Eingriff solltest Du Dich für einige Tage körperlich schonen und desinfizierende Sitzbäder durchführen. Diese enthalten tanninhaltige Zusätze und beeinflussen den Heilungsverlauf positiv, genau wie das Auftragen einer bepanthenhaltigen Salbe. Dein Urologe wird Dir auch einige Tipps zur täglichen Wundpflege sowie dem Verbandswechsel geben. Achte auf das Auftreten von Rötungen, zunehmender Schwellung und Fieber.

Welche Risiken und Komplikationen können auftreten?

Komplikationen sind bei jedem medizinischen Eingriff möglich. Dank modernster Techniken und geschultem Personal sind diese jedoch in der Regel selten, harmlos und gut therapierbar. Klassische Komplikationen sind Schmerzen, Nachblutungen oder Schwellungen. Manche Patienten reagieren allergisch auf das verwendete Betäubungsmittel, wenn Dir Unverträglichkeiten bekannt sind, besprich diese bitte mit Deinem Arzt, so kann diese Komplikation leicht vermieden werden. In seltenen Fällen kann die Eichel oder die Harnröhre bei der Operation verletzt werden. Wenn Du eine Teilbeschneidung durchführen lässt, ist es möglich, dass sich die Vorhaut durch Schrumpfung des Gewebes erneut verengt.

Welche Folgen hat die Beschneidung für die Patienten?

Du bemerkst nach der Beschneidung einige Änderungen, wie zum Beispiel, dass Du beim Geschlechtsverkehr nun eine stärkere Reibung verspürst. Wenn Du das als unangenehm empfinden solltest, kannst Du Gleitmittel verwenden. Ob die Beschneidung ein Vorteil oder Nachteil beim Geschlechtsverkehr ist, hängt von Deiner individuellen Ansicht ab, da es keine klaren Tendenzen gibt. Selbstbefriedigung und Orgasmen sind unabhängig vom Vorhandensein einer Vorhaut möglich.

Wann kann ich wieder Geschlechtsverkehr haben und ändert sich durch die Beschneidung das Empfinden?

Medizinisch gesehen hat eine Beschneidung keinerlei Einfluss auf die Sexualität oder die Empfindlichkeit der Eichel. Betroffene berichten allerdings Kontroverses: Einige geben an, seit der Beschneidung mehr Ausdauer beim Geschlechtsverkehr zu haben sowie intensivere Höhepunkte zu erleben, andere klagen über ein verschlechtertes sexuelles Erleben nach dem Eingriff. Nach drei Wochen kannst Du wieder Geschlechtsverkehr haben, sofern es keine Komplikationen im Heilungsverlauf gegeben hat.

Beschneidung

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Wenn es sich um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt, übernehmen Krankenkassen die Kosten für die Beschneidung. Soll der Eingriff aus anderen Motiven heraus erfolgen, musst Du die Kosten selber tragen. Die Kosten eines operativen Eingriffs setzen sich unter anderem aus folgenden Punkten zusammen:

  • Honorar für den Chirurgen und die Assistenz
  • Kosten für den stationären Aufenthalt
  • Kosten für die Materialien, wie zum Beispiel die Implantate
  • Kosten für die Nutzung des OP Saals

Quellen

Leitlinien des Arbeitskreises für Kinderurologie der Österreichischen Gesellschaft für Kinderurologie; www.ak-kinderurologie.at/

Stark E, Steffens J: Fehler und Gefahren bei ambulanten Operationen: Zirkumzision. Der Urologe. 2003. 42:1035-1038

Circumcision of Male Infants. Sydney: Royal Australasian College of Physicians, 2010.


Dauer Dauer

10-20 Minuten

Ausfallzeit Ausfallzeit

3-4 Tage

Stationärer Aufenthalt Stationär

Nicht notwendig

Top Ärzte auf diesem Fachgebiet

Plastische Chirurgie
Dr. med. Timo A. Spanholtz

Dr. med. Timo A. Spanholtz

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie

Odenthaler Straße 19 , Bergisch-Gladbach

Das Wichtigste zusammengefasst

Eine Beschneidung ist die teilweise oder vollständige Entfernung der Vorhaut des Penis durch einen Arzt


Sie kann durch wiederkehrende Entzündungen oder eine Vorhautverengung inzidiert sein und wird in lokaler Betäubung durchgeführt


Eine Beschneidung bringt auch Vorteile mit sich wie z.B. die einfachere Reinigung des Glieds und die verringerte Gefahr, sich mit Geschlechtskrankheiten zu infizieren


Deine Sexualität verändert sich nach dem Eingriff, da die Reibung ohne Vorhaut erhöht ist, ob das als positiv oder negativ gesehen wird, ist von Patient zu Patient verschieden