Bodylift: Mommy Makeover für den After-Baby-Body

Ein Kind zu bekommen bedeutet für Frauen emotionale Höhenflüge und körperliche Höchstleistungen zugleich zu erleben. Nach neun Monaten Schwangerschaft, einer Geburt und der Stillzeit sind hängende Brüste oder ein unförmiger Bauch oft die Folgen. Manche Frauen fühlen sich dann körperlich nicht mehr so schön und attraktiv wie zuvor. Ein Bodylift, auch bekannt als Mommy Makeover, kombiniert unterschiedliche Eingriffe im Brust-, Bauch- und Intimbereich, um Deinen Körper nach der Babypause wieder in Form zu bringen. Was dahinter steckt und sinnvoll ist, verraten wir Dir heute.


AUTOR

Dr. med. Benjamin Gehl

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Miriam Ankrah

Online-Redaktion


Letztes Update: 6. August, 2019

Wichtig: Wir wissen, dass dies ein sehr sensibles Thema ist und wir wissen auch, dass der Körper nach einer Geburt eine Weile braucht, bis er sich gänzlich wieder erholt hat! Dieser Blogbeitrag dient lediglich dazu, den Frauen, welche sich auch nach der Rückbildungszeit in ihrer Haut nicht mehr wohlfühlen und dies mit einer Behandlung ändern wollen, beratend zur Seite zu stehen.

Welche Eingriffe können durchgeführt werden?

Individuell nach Deinen Wünschen und Deinem körperlichen Befinden kannst Du folgende Behandlungen einzeln oder in Kombination durchführen lassen:

  • Bruststraffung
  • Brustvergrößerung mit oder ohne Silikonimplantate
  • Bauchdeckenstraffung
  • Liposuktion (Fettabsaugung) an Bauch, Beinen oder im Schambereich
  • Intimchirurgie – Schamlippenkorrektur oder Vaginalstraffung
  • Narbenbehandlung von Kaiserschnitt oder Schwangerschaftsstreifen

Wie verläuft das Mommy Makeover?

Das Mommy Makeover besteht aus mehreren einzelnen Eingriffen und kann keinesfalls auf einmal durchgeführt werden. Lediglich die Brustvergrößerung mit einem Implantat kann mit einer Bruststraffung in einer Operation kombiniert werden. In einem persönlichen Beratungsgespräch besprichst Du mit Deinem Arzt Deine Wünsche und Möglichkeiten und erstellst einen OP-Plan. Der plastische Chirurg rät Dir, welche Operationen sich am besten kombinieren lassen, und wie viel Zeit der Genesung Dein Körper dazwischen braucht. Das komplette Mommy Makeover mit verschiedenen Eingriffen kann einige Monate dauern, ehe Du Dein neues Aussehen bewundern kannst.

Für wen ist ein Bodylift geeignet?

Ein Bodylift ist für Frauen geeignet, die kürzlich ein Kind bekommen haben und sich unwohl mit den Folgen der Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit fühlen. Wenn Du solch eine Behandlung in Betracht ziehst, solltest Du die Familienplanung bereits abgeschlossen haben, da eine erneute Schwangerschaft klarerweise das Ergebnis beeinträchtigt. Das Mommy Makeover ist erst sechs bis zwölf Monate nach der Stillzeit ratsam, da sich Dein Körper bis dahin noch verändert. Vor allem mit einer Brustvergrößerung oder Bruststraffung solltest Du einige Monate nach Ende der Stillzeit abwarten, bis sich Deine Brustdrüsen vollständig regeneriert haben und die Milchbildung eingestellt wurde. Dein Wunschgewicht solltest Du bereits erreicht haben.

Vorteile des Mommy Makeover

Wenn eine Frau ein Kind bekommt, verändert sich ihr Körper sehr stark. Gewichtszunahmen, und Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft, ein schlaffer Bauch und Auswirkungen im Intimbereich bei einer natürlichen Geburt oder bei einem Kaiserschnitt, hängende Brüste und beanspruchte Brustwarzen während und nach der Stillzeit – Dein Körper braucht Zeit um sich selbst wieder zu regenerieren. Doch oft bekommen Frauen nach Monaten und mit Sport nicht wieder zu ihrer gewohnten Körperform zurück. Die plastische Chirurgie kann Dir mit dem Mommy Makeover dabei helfen, Dich wieder wohl und attraktiv in Deinem Körper zu fühlen.

Dein Körper wird nach den Eingriffen wieder straffer und jünger aussehen. Damit werden das Wohlbefinden und Selbstbewusstsein vieler frisch gebackener Mütter gesteigert. Das Mommy Makeover kann jedoch nicht nur die sichtbaren Spuren nach einer Schwangerschaft beseitigen, sondern auch im Intimbereich nachhelfen. Bei einer Geburt weitet sich die Vagina und dabei können Risse entstehen. Die Intimchirurgie hilft nicht nur das äußere Erscheinungsbild zu verschönern, sondern kann auch die Sexualität verbessern.

Welche Risiken und Komplikationen können auftreten?

Wie bei allen Operationen kann es auch beim Mommy Makeover zu Risiken, Komplikationen und Nebenwirkungen kommen. Diese sind von Eingriff zu Eingriff und bei jeder Patientin unterschiedlich. Keine Sorge, Du wirst vorab von Deinem behandelnden Arzt in einem persönlichen Beratungsgespräch umfassend über jede Operation aufgeklärt. Generell kann es zu Infektionen, Wundheilungsstörungen, Blutergüssen, Nachblutungen, Rötungen und Schwellungen kommen. Diese sollten jedoch nach einiger Zeit abklingen und vollkommen verheilen.

Wie viel kostet ein Mommy Makeover?

Da das Mommy Makeover eine Kombination aus verschiedenen Behandlungen ist, kann man pauschal keine Kosten nennen. Diese variieren sehr stark nach dem operativen Aufwand. Die Kosten können jedoch bei 2500 Euro für eine Fettabsaugung beginnen und bis zu 10.000 Euro oder sogar mehr ansteigen, wenn Du mehrere Körperstellen behandeln lassen möchtest.


Top Ärzte auf diesem Fachgebiet

Plastische Chirurgie
Dr. med. Ingo Kuhfuß

Dr. med. Ingo Kuhfuß

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie

Dreieckstraße 17 , Hagen

Plastische Chirurgie
Dr. med. Volker Alt

Dr. med. Volker Alt

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Johannstrasse 37 , Düsseldorf

Plastische Chirurgie
Dr. med. Rolf Bartsch

Dr. med. Rolf Bartsch

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktion Chirurgie

Grinzinger Allee 15 , Wien