Haartransplantation für Frauen: Minimalinvasiv zu vollerem Haar

Volles und kräftiges Haar gilt vor allem bei Frauen als Zeichen von Schönheit, Eleganz und Attraktivität. Deshalb leiden sie besonders stark, wenn ihnen die Haare ausfallen. Glücklicherweise sind die kahlen Stellen auf dem Kopf heute kein unabänderliches Schicksal mehr. Die Cosmedica Clinic in Istanbul unter Leitung des deutschsprachigen Arztes Dr. Levent Acar bietet Haartransplantationen für Frauen mit modernsten Methoden an und erzielt damit hervorragende Resultate.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion

Dieser Text wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Medizinern geprüft.


Zuletzt aktualisiert: 23. Februar, 2024



Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

-


-


-


-

 

 

Haarausfall bei Frauen: Das sind die Ursachen

Haarverlust kann in unterschiedlichsten Formen auftreten. Wie Männer können auch Frauen von erblich bedingtem Haarausfall betroffen sein. Hierbei reagieren die Haarwurzeln empfindlich auf das Fehlen von Östrogenen. Bemerkbar macht sich ein androgenetischer Haarausfall daher vor allem in den Wechseljahren, wobei die Haare beginnend vom Mittelscheitel langsam in Richtung Stirn und Haarkranz ausfallen. Bei jüngeren Frauen kann das Polycystische Ovarialsyndrom (PCOS) zur Abnahme der Haardichte führen. Hierbei bildet der Körper Testosteron im Übermaß.
 
Viele Frauen leiden unter einem kreisrunden Haarausfall. Die auch als Alopecia areata bezeichnete Erkrankung kann in fast jedem Lebensalter auftreten. Ursache ist eine Autoimmunreaktion des Körpers, die das Wachstum der Haare so stark stört, dass sie ausfallen.
 
Gehen die Haare gleichmäßig über den ganzen Kopf verteilt verloren, ist von diffusem Haarausfall die Rede. Die Ursachen sind vielfältig. Neben Schilddrüsenerkrankungen, chronischen Erkrankungen, schweren Infekten und Autoimmunerkrankungen können auch bestimmte Medikamente, Mangelernährung oder eine Chemotherapie eine Rolle spielen.
 
Schwere Ekzeme und Pilzerkrankungen der Kopfhaut können durch Narbenbildungen ebenfalls zum Haarverlust führen. Gleiches gilt für Druck- und Zugeinwirkungen auf die Haare. Beispielsweise kann das dauerhafte straffe Tragen eines Zopfes im Laufe der Zeit eine hohe Stirn verursachen.

Eine Haartransplantation kann auch für Frauen sinnvoll sein

 

 

 

In vielen Fällen ist es möglich, den Haarverlust bei Frauen durch regenerative Therapien aufzuhalten und das Haarvolumen und die Haardichte signifikant zu steigern. Will der ausgedünnte Haarschopf jedoch durch die konservative Behandlung nicht mehr wachsen, ist ein operativer Eingriff in Form einer Eigenhaarverpflanzung ein sinnvoller Schritt. Das ist in aller Regel bei einer genetischen Veranlagung der Fall.
 
Wichtig ist, vorab den oder die Auslöser des Haarverlusts zu finden und gegebenenfalls zu behandeln. Das gilt auch für die androgenetische Alopezie, bei welcher die hormonelle Ursache gynäkologisch abgeklärt werden sollte (z. B. Menopause). Zudem sind vor einer Haarverpflanzung bei Frauen alle Beschwerdebilder auszuschließen bzw. zu therapieren, die einen weiteren Haarausfall zur Folge haben könnten.
 
Abzuraten ist von einer Haartransplantation bei Frauen mit autoimmunologisch bedingtem Haarverlust. Das Immunsystem würde die frisch verpflanzten Follikel angreifen, wodurch diese sofort wieder ausfallen.

Sanftes FUE Verfahren statt veralteter FUT Methode

Bei der Haartransplantation für Frauen können zwei verschiedene Verfahren zur Anwendung kommen. Das erste, die auch als Streifenmethode bezeichnete Follicular Unit Transplantation (FUT), gilt mittlerweile aufgrund des hohen Komplikationsrisikos als veraltet. Deutlich sanfter und sicherer ist die von Dr. Acar verwendete Follicular Unit Extraction (FUE).
 
Bei der FUE Methode werden einzelne Haarfollikel (Grafts) aus dem Spenderbereich am Hinterkopf entnommen und nach einem kurzen Aufenthalt in einer Nährlösung in die kahlen Stellen implantiert. Dort wachsen sie nach einer gewissen Einheilzeit dauerhaft nach. Der Eingriff erfolgt schmerzarm unter einer örtlichen Betäubung. Im Entnahmegebiet verbleiben nur winzige Punkte, die auch bei Kurzhaarschnitten unsichtbar sind.
 
Gut zu wissen: Der Spenderbereich muss zwar vor der Entnahme rasiert werden, kann aber bis zum Nachwachsen der Haare durch die darüberliegenden Haare verdeckt werden.

 

 

 

Da die Haarwurzeln während der Haarverpflanzung einer Unterbrechung der Nährstoffversorgung ausgesetzt sind, fallen die transplantierten Haare meist einige Wochen später zunächst aus. Sobald die Grafts vollständig eingewachsen sind, normalisiert sich die Nährstoffsituation und die Haare wachsen wieder nach. Das endgültige Ergebnis ist nach circa zwölf Monaten erreicht.

Haartransplantation in der Türkei als kostengünstige Alternative

Eine Haarverpflanzung in Deutschland ist sehr teuer. Hinzu kommt, dass die gesetzlichen Krankenkassen dünnes Haar und kahle Stellen am Kopf größtenteils als kosmetisches Problem ansehen und eine Kostenübernahme bis auf wenige Ausnahmen ablehnen. Die Alternative besteht darin, den Eingriff im Ausland durchführen zu lassen.
 
In der Türkei sind die Kosten für eine Haartransplantation deutlich niedriger. Während die Haarverpflanzung in Deutschland pro Graft durchschnittlich drei Euro kostet, sind es in der Türkei nur etwas mehr als ein Euro. Statt bei knapp 7.400 Euro liegt der Gesamtpreis für 2.500 Haarwurzeln somit bei weniger als 2.700 Euro. Daher nehmen viele vom Haarausfall betroffene Frauen den Weg an den Bosporus gerne in Kauf.
 
Doch nicht nur die niedrigen Preise machen eine Haartransplantation in einer türkischen Klinik zu einer interessanten Option. Auch die hohe Qualität der Behandlungen und der herausragende Service sprechen für sich. Viele Kliniken können internationale Auszeichnungen vorweisen, darunter auch Cosmedica Clinic in Istanbul.

Zusätzliche Einsparmöglichkeiten durch Rundum-sorglos-Pakete

Mit den All-inclusive-Angeboten der Cosmedica Clinic von Dr. Acar können Frauen gegenüber vergleichbaren Leistungen in anderen Transplantations-Einrichtungen in der Türkei noch einmal deutlich sparen. Das FUE Saphir Paket kostet einschließlich Abholung und Transfer, persönlichem Begleiter und Übersetzer, 5-Sterne-Unterkunft, ausführlicher Beratung, sämtlichen Medikamenten und Pflegeprodukten sowie weiteren Zusatzleistungen nur 2.300 Euro.

 

 

 

Für Frauen, die höhere Haardichten oder eine Haarverpflanzung im Bereich der Stirn, der Augenbrauen oder der Wimpern wünschen, bietet die Klinik außerdem die Mikro Saphir Direct Hair Implantation (DHI) an. Bei dieser innovativen Technik verpflanzt Dr. Acar die Grafts mit einem speziellen Stift, dem sogenannten Implantater Pen. Diese Methode hat den Vorteil, dass die empfindlichen Grafts beim Implantieren vor Schäden geschützt sind. Sie verkürzt zum einen die Behandlungsdauer und senkt zugleich das Infektionsrisiko. Zudem ist keine Rasur der nicht komplett haarfreien Empfängerstellen erforderlich. Dieses Verfahren kostet inklusive aller Serviceleistungen und Medikamente nur 2.990 Euro.

Qualitativ hochwertige Haartransplantationen für Frauen gewährleisten beste Ergebnisse

Wer sich die eigens für Frauen erstellte Seite der Cosmedica Clinic anschaut, sieht auf den ersten Blick, dass eine Haartransplantation in der Türkei auch für Frauen eine gute Alternative ist. Auf Bewertungsportalen im Internet berichten ehemalige Patientinnen ausschließlich positiv über ihre Erfahrungen mit Dr. Acar und seinem Team. Frauen, die sich eine Haarverpflanzung wünschen, können sich somit sicher sein, von der ersten Beratung bis hin zum fertigen Ergebnis fürsorglich betreut und behandelt zu werden.


Abonniere jetzt unseren YouTube-Kanal!

Über den Autor: Dr. med. Benjamin Gehl

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie


Als Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie liegt die Leidenschaft von Dr. Gehl schon immer im Bereich der medizinischen Contentproduktion.

Aufgrund seiner Ausbildung, einer langjährigen Einsatzzeit in der rekonstruktiven und plastischen Chirurgie, sowie zahlreichen Auslandseinsätzen in Indien, Afrika und Amerika weiß er, welche Techniken und Behandlungen für medizinische Indikationen international Anwendung finden und State of the art sind.

Weiterhin beschäftigt er sich täglich mit neuen Trends und Techniken in der operativen und nicht-operativen Chirurgie. Fortbildungen sowie Studien zählen genauso zu seiner Leidenschaft wie die Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten zu den neuesten fachspezifischen Themen.

Bitte beachte, dass sämtliche zur Verfügung gestellten Inhalte zu den einzelnen Behandlungen, Abläufen, Preisen etc. generelle Informationen sind und je nach Ärzt*in und individuellem Fall und Ausgangslage variieren können.

Für genauere Auskünfte frag bitte direkt bei dem/der von Dir ausgewählten Ärzt*in an.

Du hast Fragen?

Wir helfen Dir gerne weiter.

Top Ärzt*innen auf diesem Fachgebiet

MOOCI Siegel
Dr. med. Stephan Valina

Dr. med. Stephan Valina

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

An der Untertrave 91-94 , Lübeck

MOOCI Siegel
Dr. med. Manuel Hrabowski

Dr. med. Manuel Hrabowski

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Mollstrasse 45 , Mannheim

MOOCI Siegel
Prof. Dr. med. Dennis von Heimburg

Prof. Dr. med. Dennis von Heimburg

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie

Kaiserstraße 14 , Frankfurt am Main

Frage an MOOCI

Du hast Fragen zu diesem Thema?

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Abonniere jetzt unseren YouTube-Kanal!

Die Experten bei MOOCI beantworten Deine Fragen!

Frage an die MOOCI Experten stellen

Experten bei MOOCI

Schritt 1 von 2

Frage an MOOCI Experten stellen

Stelle hier Deine Frage!