Hilfe: Haarausfall und Pickel nach Absetzen der Pille!

Wir klären Dich auf, was mit Deinem Körper passiert, nachdem Du die Pille absetzt und was Du gegen die lästigen Begleiterscheinungen tun kannst.


AUTOR

Dr. med. Benjamin Gehl

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Miriam Ankrah

Online-Redaktion


Letztes Update: 6. August, 2019

Die Antibabypille ist seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Verhütungsmittel bei jungen Frauen. Sie ist relativ kostengünstig, einfach in der Anwendung und bei der richtigen Einnahme mit einem Pearl-Index von 0,1 bis 0,9 (eine von tausend Frauen wurde innerhalb eines Jahres trotz Pille schwanger) das sicherste Verhütungsmittel. Doch immer mehr Frauen verzichten auf die Antibabypille, denn der Trend geht zu hormonfreier Verhütung. Das Absetzen bewirkt bei den meisten Frauen allerdings erst einmal ein Chaos im Körper, welches oftmals unangenehme Folgen, wie beispielsweise Haarausfall oder schlechte Haut, mit sich bringt. Wir klären Dich auf, was mit Deinem Körper passiert, nachdem Du die Pille absetzt und was Du gegen die lästigen Begleiterscheinungen tun kannst.

Wie wirkt die Pille eigentlich?

Fangen wir bei den Basics an. Die Antibabypille ist ein hormonelles Verhütungsmittel und verhindert die monatliche Reifung der Eizelle und somit den Eisprung. Die Hormone Östrogen und Gestagen beeinflussen die hormonellen Regelkreise zwischen dem Gehirn und den Eierstöcken. Nach drei Wochen Pilleneinnahme wird üblicherweise eine Woche Pause eingelegt, in der die Regelblutung stattfindet. Die Pille garantiert somit einen regelmäßigen und pünktlichen Zyklus. Da die Monatsblutung mit der Pille üblicherweise schwächer und kürzer ausfällt, ist sie auch eine gute Methode für Frauen, die unter starken Unterleibskrämpfen und Menstruationsbeschwerden leiden. Auch wenn die Antibabypille in den letzten Jahrzehnten stetig weiterentwickelt wurde und die Hormonkonzentration trotz hoher Wirkung sehr gering ist, hat sie einen starken hormonellen Einfluss auf den Körper und Geist der Frauen.

Was passiert nach dem Absetzen der Pille im Körper?

Nachdem Du mit der Pilleneinnahme aufhörst, beginnt Dein Körper wieder sich auf den natürlichen Hormonzyklus einzustellen. Dies dauert einige Wochen oder Monate, in denen es auch zu unregelmäßigen Blutungen oder Zwischenblutungen kommen kann. Bei den meisten Frauen pendelt sich der Zyklus jedoch wieder rasch ein. Die künstlich zugeführten Hormone verschwinden bereits nach wenigen Wochen aus dem Körper. Stimmungsschwankungen, Wassereinlagerungen und eine geringe Sexuallust sind oft bemerkte Nebenwirkungen der Pille und verbessern sich nach dem Absetzen. Viele Frauen fühlen sich danach merklich wohler.

Welche Folgen hat das Absetzen für Haut und Haare?

Das Absetzen der Pille hat leider nicht nur positive Effekte auf den Körper. Durch die Hormonumstellung neigen viele Frauen zu Pickel, Akne, fettigem Haar oder gar Haarausfall. Der Östrogenspiegel fällt plötzlich ab und so kann es passieren, dass Deine Haare verfrüht von der Wachstums- in die Ruhephase kommen. Dort können sie bis zu sechs Monate verweilen, bis sie dann ausfallen. Ein weiterer Grund für den Haarverlust kann sein, dass Deine Eierstöcke, welche für die Produktion der Hormone zuständig sind, in den ersten Monaten zu viel männliche Hormone produzieren, was sich wiederum negativ auf Deine Mähne auswirkt. Weitere Ursachen kann ein Mangel an wichtigen Nährstoffen sein oder dass sich Leber, Darm und Schilddrüse erst einmal wieder von der Pilleneinnahme, welche oftmals über viele Jahre erfolgt ist, erholen müssen.

Wie bei den Haaren, wirkt sich auch auf die Haut ein übermäßiger Testosterongehalt nicht gerade vorteilhaft aus. Testosteron ist unter anderem für die Talgproduktion zuständig. Der Überschuss an männlichen Hormonen führt also dazu, dass Dein Körper vermehrt Talg produziert und sich Dein Hautbild dementsprechend verschlechtert. Das gilt ebenfalls für die Organe, welche in Deinem Körper für die Entgiftung sorgen. Diese müssen sich wieder vollständig erholen. Aus diesem Grund versucht Dein Organismus sich über einen anderen Weg zu entgiften und diesen Prozess siehst Du leider oftmals in Form von unreiner Haut. Wir haben Dir hier nur ein paar der möglichen Gründe genannt, welche für die unschönen Folgen von schlechter Haut und schütterem Haar sorgen können, allerdings gibt es noch viele weitere, schließlich ist und reagiert jeder Körper anders.

Nach einiger Zeit pendelt sich der Hormonhaushalt wieder ein und auch Haut und Haar normalisieren sich wieder. Das braucht jedoch oftmals viel Geduld, vor allem wenn Du die Pille über einen sehr langen Zeitraum eingenommen hast. Wenn Du allerdings unter starker Akne leidest und sich Dein Hautbild nach ein paar Monaten nicht bessert, solltest Du besser einen Hautarzt aufsuchen. Das gilt ebenfalls für Haarausfall, welcher nicht besser wird. Suche auch hier bitte einen Spezialisten auf!

Wie kann ich meinen Körper bei der Umstellung unterstützen?

Nach dem Absetzen der Pille muss sich Dein Hormonhaushalt erst wieder einpendeln. Durch den unregelmäßigen Zyklus und die unreine Haut fühlen sich viele Frauen wieder wie in der Pubertät. Um die lästigen Pickel nach dem Absetzen der Pille zu bekämpfen, ist es ratsam auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Verzichte auf scharfe Gewürze, fettiges Fleisch, Zucker, Alkohol und Nikotin. Greife besser zu Obst, Gemüse, Reis, Hülsenfrüchte, ungesüßtem Tee und Wasser. Mineralstoffe und Vitamine bringen den Körper wieder ins Gleichgewicht. Du kannst zudem vermehrt auf Lebensmittel zurückgreifen, welche sich auf den Testosteronspiegel auswirken, indem sie diesen senken. Dazu gehören beispielsweise Leinsamen oder Sojaprodukte. Um Deine Organe zu unterstützen, welche für die Entgiftung zuständig sind, kannst Du viel Brennnessel- oder Ingwertee trinken. Davon profitiert Dein ganzer Organismus und somit auch Haut und Haare. Leberwickel wirken sich ebenfalls positiv aus! Unterstütze Deine Kopfhaut, indem Du ein- bis zweimal die Woche eine basische Haarkur und auch basisches Shampoo verwendest. Diese Produkte kurbeln die Durchblutung Deiner Kopfhaut an und somit das Haarwachstum.

Achte bei unreiner Haut auf eine gründliche Reinigung. Am besten wäschst Du Dein Gesicht morgens und abends gründlich, trägst anschließend ein Gesichtswasser auf und zum Schluss eine Creme. Die Produkte sollten eher mild und/oder Ph-neutral sein. Du kannst Dich in einem Fachgeschäft beraten lassen, welche Pflege für Deinen Hauttyp am besten geeignet ist.

Und zum Schluss: Gönne Dir etwas Ruhe und vermeide Stress – so kann sich Dein Körper besser auf die natürlichen Hormone einstellen!

Photo by Simone van der Koelen on Unsplash