Weiße Flecken auf den Zähnen – Woher kommen sie?

Manche haben sie bereits seit Kindertagen an, bei einigen ist es ein schleichender Prozess und bei anderen sind sie plötzlich da – weiße Flecken auf den Zähnen. Sogenannte „White Spots“ beeinflussen nicht nur die Ästhetik und den Gesamteindruck Deines Gebisses, sondern wirken sich auch auf die Gesundheit Deiner Zähne aus. Wie die weißen Flecken entstehen, wer davon betroffen ist, welche Behandlungsmöglichkeiten und welche Vorbeugemaßnahmen es gibt, haben wir für Dich zusammengefasst.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion


Zuletzt aktualisiert: 14. Februar, 2020

Was sind das für weiße Flecken?

In ihrem Anfangsstadium sind die weißen Flecken auf den Zähnen für uns Normalos nicht zu erkennen und wenn doch, dann schätzen wir sie häufig als harmlos ein, schließlich kennen die meisten von uns nur braune Verfärbungen der Zähne, nämlich in Form von Karies. Doch auch weiße Flecken sind nicht zu unterschätzen. Diese kreidig-weißen Verfärbungen auf den Zähnen sind milchig, undurchsichtig und fühlen sich stumpf und rau an. Meistens treten die Flecken auf den Schneidezähnen auf, doch auch Deine Eck- oder Backenzähne bleiben davon nicht verschont. Die White Spots können sowohl auf einzelnen Zähnen sowie auf kompletten Zahnreihen auftreten.

In ihrem Anfangsstadium sind die weißen Flecken auf den Zähnen für uns Normalos nicht zu erkennen

Was sind die Ursachen für weiße Flecken auf den Zähnen?

Betroffen können sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene sein. Und genau wie die Betroffenen sind ebenfalls die Ursachen vielschichtig.

 

Fluorose

Häufig treten die weißen Flecken bereits bei Kleinkindern ab einem Alter von zwei Jahren auf. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine sogenannte Fluorose, wobei man zwischen einer milden und einer stark ausgeprägten Form unterscheidet. Eine Fluorose tritt bei einer Überversorgung an Fluorid auf. Dabei ist Fluorid im Prinzip gar nichts Schlechtes, sondern findet sich oft als Inhaltsstoff in Zahnpasten mit dem Zweck Karies zu bekämpfen. Besonders bei Kindern ist dabei auf die richtige Dosierung zu achten. Zu wenig Fluorid bietet keinen ausreichenden Kariesschutz, wohingegen zu viel Fluorid sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit Deiner Zähne auswirken kann.

 

Denn Fluorid vermindert zwar die Bildung von Karies, jedoch stört es auch den Aufbau des Zahnschmelzes, was sich wiederum auf die Entwicklung der Zähne bemerkbar macht. Häufige Gründe für einen Überschuss an Fluorid sind belastetes Trinkwasser, eine nicht kindgerechte Zahnpasta mit einem zu hohen Fluoridanteil oder Fluoridtabletten. Eine Überdosierung an Fluorid in der Kindheit hat oft auch noch im Erwachsenenalter Auswirkung auf die Gesundheit der Zähne. Das Fluorid kann sich bereits vor dem Durchbruch der bleibenden Zähne in diese einlagern und weiße Flecken verursachen. Kinder, die bei ihren Milchzähnen zu starkem Kariesbefall neigen, bekommen dann oft auch am permanenten Gebiss die störenden weißen Flecken.

 

Demineralisierung

Eine weitere häufige Ursache für weiße Flecken auf den Zähnen ist die Demineralisierung, (Entkalkung) des Zahnschmelzes. Hierbei greifen Säuren (z. B. Fruchtsäuren) den Zahnschmelz an und lösen Mineralien aus dem Zahn. Der Verlust an Mineralien, wie etwa Kalzium und Phosphor, ist zwar ein natürlicher Vorgang, macht jedoch den Zahnschmelz porös und anfälliger für Karies. Träger einer festen Zahnspange mit Brackets sind besonders davon betroffen, da die Brackets mit einem speziellen Kleber angebracht werden, unter dem der Zahnschmelz sich nicht ausreichend remineralisieren kann.

Eine weitere häufige Ursache für weiße Flecken auf den Zähnen ist die Demineralisierung, (Entkalkung) des Zahnschmelzes

Initialkaries

Wenn Deine Zähne bis dato gesund waren und Du plötzlich weiße Flecken auf Deinen Zähnen entdeckst, dann handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Initialkaries. Das ist eine Form der Karies im Frühstadium, welche eine Entkalkung des Zahnschmelzes und eine helle Verfärbung der Zähne mit sich bringt. In diesem Fall solltest Du unbedingt einen vertrauenswürdigen Zahnarzt aufsuchen und Dich behandeln lassen. Bei einer Nichtbehandlung passiert es, dass sich auf der rauen Oberfläche der weißen Flecken Partikel von Nahrung und Bakterien festsetzen und die Flecken zunehmend dunkler werden.

Was kann Dein Zahnarzt gegen die weißen Flecken tun?

Die Behandlung ist, bis auf wenige Ausnahmen, schmerzfrei und kann ohne Betäubung durchgeführt werden. Abhängig davon, was der Auslöser für die weißen Flecken auf Deinen Zähnen ist, stehen Deinem Zahnarzt verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung und oft ist es dadurch sogar möglich, die Flecken komplett verschwinden zu lassen. Ist die Ursache der weißen Flecken eine Demineralisierung des Zahnschmelzes, kann Dein Zahnarzt die betroffenen Stellen mit einem fluoridhaltigen Lack versiegeln und so widerstandsfähiger machen. Der Fluoridlack hilft zwar Schlimmeres zu verhindern, jedoch kann er die weißen Flecken nicht beseitigen. Eine ähnliche Methode ist die Kariesinfiltration, deren Ergebnis ein strahlend weißes Lächeln ohne Verfärbungen ist. Dabei trägt der Zahnarzt zunächst ein Gel auf die betroffenen Stellen, welches im Anschluss durch einen flüssigen Kunststoff, dem sogenannten Infiltrat, aufgefüllt wird.

 

Da in den meisten Fällen die weißen Flecke nicht entfernt werden können, kann Dein Zahnarzt die Zahnfarbe durch professionelles Bleaching harmonisieren und dadurch Unregelmäßigkeiten nahezu ausgleichen. Diese Behandlung muss unter Umständen wiederholt werden. Eine andere Möglichkeit, um die störenden Verfärbungen möglichst wirkungsvoll zu beseitigen, ist die Verwendung von sogenannten „Veneers“. Veneers sind dünne Haftschalen, meist aus Kunststoff oder Keramik, die der Zahnarzt auf die Vorderseite des betroffenen Zahnes klebt und dadurch für einen optisch harmonischen Gesamteindruck sorgt. Diese Form der Behandlung ist besonders wirkungsvoll und schonend zugleich, da die Zähne dafür nicht beziehungsweise nur minimal beschliffen werden müssen.

Was kannst Du selbst gegen die weißen Flecken tun?

Auch wenn Du selbst aktiv nichts gegen bestehende White Spots ausrichten kannst, gibt es ein paar Dinge, die Du tun kannst, um eine Entstehung der weißen Flecken zu verhindern. Wir empfehlen eine regelmäßige und vor allem ausgewogene Zahnpflege mit Fluorid und vor allem einen regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt, da dieser die weißen Flecken rechtzeitig erkennen und behandeln kann. Auch eine Umstellung des Ernährungsverhaltens kann das Auftreten von weißen Flecken verhindern, denn zu viel Zucker, Tee, Kaffee und Zigaretten erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sich Deine Zähne verfärben.

Trägern von festen Zahnspangen empfehlen wir ihre Zähne besonders gründlich zu putzen und anschließend eine Mundspülung mit Fluorid zu verwenden

Trägern von festen Zahnspangen empfehlen wir ihre Zähne besonders gründlich zu putzen und anschließend eine Mundspülung mit Fluorid zu verwenden. Als Elternteil solltest Du unbedingt darauf achten, dass Dein Kind zwischen dem zweiten und neunten Lebensjahr nicht zu viel Fluorid zu sich nimmt. Dafür kannst Du kindgerechte Zahnpasten mit reduziertem Fluoridanteil nutzen sowie Zucker und hoch verarbeitete Nahrung vermeiden. Wenn Du also keine weißen Flecken auf Deinen Zähnen möchtest, dann achte auf eine gründliche Zahnpflege, regelmäßige Zahnarztbesuche und eine ausgewogene Ernährung. Und wenn Du trotzdem White Spots auf Deinen Zähnen entdeckst – keine Panik, Dein Zahnarzt kümmert sich darum!



Arzt finden
×