Goodbye Falten, hello frisches Aussehen!

Schon seit Jahrzehnten gilt es in unserer Gesellschaft als erstrebenswert, möglichst lange jung und frisch auszusehen. Bereits bei den ersten Anzeichen der Hautalterung, beginnen die meisten von uns deswegen mit Cremes, Seren und Beautybehandlungen gegen die Alterserscheinungen anzukämpfen. Die Medizin ist allerdings heutzutage bereits sehr weit fortgeschritten und das auch im ästhetischen Bereich. Das Ergebnis ist eine Fülle an Beautybehandlungen, welche die Zeichen der Zeit aus unserem Gesicht verschwinden lassen können. Facelifting, Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure: Sie alle verhelfen uns zu einer faltenfreien Haut. Doch auch Kollagen ist definitiv nicht zu unterschätzen, weswegen wir uns in diesem Blogbeitrag näher mit dieser besonderen Substanz befassen und Dir vorstellen, was sie alles kann und in welchen Punkten Kollagen im Vergleich zu den anderen Fillern die Nase vorn hat! 


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion


Zuletzt aktualisiert: 8. Oktober, 2020

Was ist Kollagen eigentlich und wo lässt es sich anwenden?

Zunächst ist es ganz interessant zu wissen, dass Kollagen bereits von Natur aus in unserem Körper vorkommt und sogar zu den wichtigsten Substanzen des menschlichen Organismus zählt. Kollagen ist ein Eiweißprotein, welches sich in Bindegewebe, Sehnen, Knochen, Zähnen und Haut finden lässt. Vor allem unser Gewebe profitiert davon, denn es besteht zu etwa 70% aus Kollagen und verdankt dieser Substanz seine Elastizität. Zudem sorgt Kollagen dafür, dass unsere Haut vor allem in jungen Jahren schön prall und glatt ist.
 
Zunächst ist es ganz interessant zu wissen, dass Kollagen bereits von Natur aus in unserem Körper vorkommt und sogar zu den wichtigsten Substanzen des menschlichen Organismus zählt. Kollagen ist ein Eiweißprotein, welches sich in Bindegewebe, Sehnen, Knochen, Zähnen und Haut finden lässt
 
Bis zu unserem 25. Lebensjahr produziert der menschliche Körper Kollagen ständig nach, anschließend beginnt sich die Produktion immer weiter zu verlangsamen. Das merken wir unter anderem daran, dass unsere Haut an Volumen verliert, sie erschlafft, austrocknet und sich nach und nach die ersten Fältchen abzeichnen. Doch auch im restlichen Körper kann sich der Abbau des Kollagens bemerkbar machen. Gelenke verschleißen schneller, Knochen werden poröser und es kann zu Problemen an den Sehnen kommen. Aus diesem Grund setzt die Medizin Kollagen nicht nur gegen Falten ein, sondern injiziert es unter anderem auch in die Gelenke. Zudem kann Dir Dein Arzt bestimmte Präparate verschreiben oder empfehlen, welche Kollagen enthalten und sich positiv auf Knochen, Zähne, Gelenke und Sehnen auswirken können.
 
Möchtest Du selbst kollagenhaltige Produkte im Handel kaufen, dann solltest Du unbedingt darauf achten, dass diese von einer hohen Qualität sind. Gib lieber etwas mehr Geld aus und kaufe kein Billigprodukt, welches eventuell schädliche Inhaltsstoffe enthalten könnte. Ein weiterer Punkt, den Du beim Kauf beachten solltest, ist, dass das Kollagenpräparat zu Deinen Beschwerden passt. In Zähnen, Haut & Co. kommen unterschiedliche Typen an Kollagen vor. Je nachdem, für was Du es einnehmen möchtest, solltest Du ein Produkt mit dem passenden Kollagentyp auswählen. Es ist ebenfalls ratsam, die Einnahme zuvor mit Deinem Hausarzt abzuklären.
 
Obwohl sich Kollagen in so vielen medizinischen Bereichen einsetzen lässt, denken die meisten Menschen doch eher an die Minderung von Falten, sobald sie den Begriff hören. Das ist kein Wunder, denn vor allem die Kosmetikindustrie wirbt verstärkt mit kollagenhaltigen Cremes und Seren, mit denen man sich die Falten angeblich im Handumdrehen wegzaubern kann.

Kollagen zur Faltenbekämpfung? Aber klar!

Zur Behandlung der unliebsamen Falten ist eine Unterspritzung mit Kollagen am wirkungsvollsten, denn der Arzt kann so ganz gezielt vorgehen und damit das beste Ergebnis erreichen. Bevor wir uns der eigentlichen Behandlung widmen, gehen wir kurz darauf ein, woraus die Kollagen-Filler bestehen und was ihre besonderen Eigenschaften sind. Als Beispiel sehen wir uns dazu den Filler „Ellans鮓 an.
 
Ellansé® ist ein Kollagen-Stimulator und basiert auf einer Substanz, welche zu 70% aus Carboxymethylcellulose (CMC) und zu 30% aus Polycaprolacton (PCL) besteht. Zudem lassen sich glatte Mikrosphären vorfinden, welche für den Aufbau neuer Kollagenstrukturen unter Deiner Haut essenziell sind. In dem Filler sind keine Stoffe tierischen Ursprungs erhalten, was ihn gut verträglich macht. Zusätzlich ist es interessant zu wissen, dass Dein Körper sowohl CMC als auch PCL vollständig und ohne jegliche Rückstände abbauen kann, da die Substanzen vollkommen biologisch und bioresorbierbar sind.
 
Nach der Unterspritzung von Ellansé®, beginnt das Kollagen sofort seine Wirkung zu entfalten, denn der Filler polstert nun Deine Haut von innen heraus auf. Das bedeutet, dass die Falten nach der Behandlung bereits an Tiefe verlieren und Du frischer und jünger aussiehst. Damit ist die Arbeit des Kollagens allerdings noch lange nicht getan, denn nun beginnen die im Kollagen-Filler enthaltenen Mikrosphären Deine körpereigene Kollagenproduktion anzukurbeln. Während sich der Filler innerhalb weniger Monate abbaut, verbleibt das neu gewonnene Volumen in Deinem Gesicht jedoch, denn Dein Körper hat in den vergangenen Monaten ein Netz aus neuen Kollagenstrukturen aufgebaut. Damit darfst Du Dich über lang anhaltende Ergebnisse freuen!
 
Ellansé® ist ein Kollagen-Stimulator und basiert auf einer Substanz, welche zu 70% aus Carboxymethylcellulose (CMC) und zu 30% aus Polycaprolacton (PCL) besteht. Zudem lassen sich glatte Mikrosphären vorfinden, welche für den Aufbau neuer Kollagenstrukturen unter Deiner Haut essenziell sind

Kollagen vs. Hyaluron?

Neben Kollagen zählt vor allem Hyaluron als beliebtes Mittel gegen Falten und die Gemeinsamkeiten der beiden Filler überwiegen auch. Trotzdem sind gerade die wenigen Unterschiede nicht unwichtig! Beide Stoffe kommen im menschlichen Körper vor und sind für unser jugendliches Aussehen mitverantwortlich. Auch haben Kollagen und Hyaluron gemeinsam, dass unser Organismus die injizierten Filler ohne jegliche Rückstände abbaut.
 
Hier liegt jedoch bereits der erste Unterschied. Nachdem sich das Hyaluron abgebaut hat, ist eine erneute Behandlung notwendig, um Volumen herzustellen und Falten loszuwerden. Bei Kollagen-Fillern hingegen, verbleibt das Volumen nachhaltig über einen längeren Zeitraum, da durch die unterspritzte Substanz eine Stimulierung erfolgt und der Organismus wieder eigenes Kollagen produziert. Somit liegt nicht nur ein Sofort-, sondern auch ein Langzeiteffekt vor.
 
Ein weiterer Vorteil von Kollagen ist, dass es das Gesamtbild Deiner Haut verbessert. Die Haut wirkt nicht nur erfrischter, sondern auch ebenmäßiger, da sich zu große Poren zusammenziehen können. Zudem sind die Ergebnisse mit Kollagen besonders natürlich, was das Ziel der meisten Patientinnen und Patienten ist.

Wie funktioniert die Kollagen-Unterspritzung?

Bevor die eigentliche Behandlung beginnt, steht zunächst ein ausführliches Beratungsgespräch an. Bei diesem teilst Du Deinem Arzt mit, was Dich stört und was für ein Ergebnis Du Dir erwartest. Anhand dieser Angaben erstellt der Arzt anschließend einen perfekt auf Dich abgestimmten Behandlungsplan. Bei Ellansé® hast Du außerdem noch die Wahl zwischen vier unterschiedlichen Fillern: S, M und L. Je nach gewählter Option, hält die Wirkung von Ellansé® somit mindestens eineinhalb bis drei Jahre an. Dein Arzt wird Dich auch hier optimal beraten, welcher Filler für Dich empfehlenswert ist.
 
Zu Beginn der Behandlung desinfiziert der Spezialist Dein Gesicht und trägt, wenn gewünscht, eine betäubende Salbe auf. Somit spürst Du absolut nichts von dem weiteren Geschehen. Im nächsten Schritt injiziert der Arzt mithilfe einer feinen Kanüle vorsichtig das Kollagen unter die Haut. Durch verschiedene Techniken kann er den Filler ganz gezielt so setzen, dass Du ein natürliches und zufriedenstellendes Ergebnis erhältst. Zum Schluss erfolgt die Kühlung der Haut für einige Minuten. Nach etwa 30 Minuten ist die Behandlung abgeschlossen und Du kannst die Praxis verlassen und Deinem Alltag nachgehen.
 
Obwohl Du bereits nach der Behandlung schon einen Unterschied bemerken wirst, musst Du Dich etwas gedulden, bis sich das endgültige Ergebnis einstellt. Nebenwirkungen sind in der Regel keine zu befürchten. Es kann jedoch vorkommen, dass Deine Haut nach der Behandlung etwas gerötet ist und in sehr seltenen Fällen kann es um die Einstichstellen herum zu leichten blauen Flecken kommen. Allergien sind so gut wie ausgeschlossen, da das injizierte Kollagen dem Deines Körpers stark ähnelt.
 
In den ersten 24 Stunden solltest Du auf Sport, Solarium, Sauna und Dampfbad verzichten. Etwa zwei Stunden nach der Unterspritzung darfst Du wieder ein leichtes Make-up auftragen und auch Dein Gesicht ganz vorsichtig waschen. Versuche in der ersten Nacht nicht auf den behandelten Stellen zu schlafen.
 
Durch verschiedene Techniken kann der Arzt den Filler ganz gezielt so setzen, dass Du ein natürliches und zufriedenstellendes Ergebnis erhältst

Fazit.

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, der Natur etwas nachzuhelfen, ist Kollagen ein super Mittel, Dir auf schnelle und einfach Weise wieder ein frisches und natürliches Erscheinungsbild zurückzuholen. Wichtig ist, dass Du Dich bei einer medizinischen und/ oder ästhetischen Behandlung immer in die Hände eines erfahrenen Spezialisten begibst, denn so lässt sich nicht nur das Risiko für mögliche Nebenwirkungen senken, sondern auch die Gefahr, dass Du mit dem Ergebnis unzufrieden bist!
 
 
In freundlicher Zusammenarbeit mit Sinclair Pharma.


Anfrage Stellen