Prof. Dr. med. Ernst Magnus Noah

Expertenbeirat – Plastische Chirurgie

Steckbrief

Chefarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie am Roten Kreuz Krankenhaus Kassel

Schatzmeister der EASAPS


Prof. Dr. Noah schloss sein Medizinstudium an der Phillips Universität Marburg und an der Universität zu Lübeck ab. Anschließend war er unter anderem an der Klinik für Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Verbrennungsmedizin der medizinischen Hochschule Hannover sowie der Klinik für Plastische, Hand- und Verbrennungschirurgie am RWTH Aachen tätig.

Seit 2003 leitet er die Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie am Roten Kreuz Krankenhaus in Kassel. Die Noah-Klinik ist zudem mit einem eigenen Studienzentrum ausgestattet. Die Behandlungsschwerpunkte in seiner Klinik gliedern sich in Brustoperationen, Körperformungen und Face-Lifts.

Prof. Dr. Noah ist Autor und Mitautor zahlreicher internationaler Artikel und hielt mehr als 150 Vorträge vor nationalen und internationalen Kollegen. Zudem ist er Vizepräsident der VDÄPC (Vereinigung Deutscher Ästhetisch-Plastischer Chirurgen) und Mitglied in zahlreichen Gesellschaften und Verbänden.

Aus- und Weiterbildungen

  • 1982 – 1988
    Medizinstudium Phillipps Universität Marburg, Med. Universität zu Lübeck
  • 1988 – 1990
    Institut für Anatomie, Med. Universität zu Lübeck
  • 1990 – 1995
    Weiterbildung zum Arzt für Chirurgie an der Klinik für Chirurgie der Med. Universität zu Lübeck
  • 1994 – 1995
    International Institute for Reconstructive Microsurgery and Microsurgical Research Center Norfolk, Virginia, USA, DFG- Stipendium
  • 1995 – 1997
    Klinik für Plastische und Wiederher­stellungs­chir­ur­gie, Ver­bren­nungs­medizinb der Med. Hoch­schule Hannover
  • 1997 – 2003
    Klinik für Plastische, Hand- und Verbrennungschirurgie, Rheinisch-Westfälische Hochschule Aachen (RWTH Aachen)
  • 1999
    European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS)
  • 1999 – 2003
    Leitender Oberarzt der Klinik für Plastische Chirurgie des Universitätsklinikums Aachen
  • 2002
    Venia legendi im Fach Plastische Chirurgie und Ernennung zum Privatdozenten
  • 2002
    Zusatzbezeichnung Handchirurgie
  • seit Juni 2003
    Chefarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie am Roten Kreuz Krankenhaus Kassel
  • 2008
    Ernennung zum APL Professor der RWTH Aachen
  • 2010
    Sekretär der VDÄPC (Vereinigung der Ästhetischen Chirurgen Deutschlands)
  • seit 2011
    Schatzmeister der EASAPS (European Association Societies of Aesthetic Plastic Surgery
  • seit 2012
    Ärztlicher Direktor des RKH
  • 2012
    Vizepräsident der VDÄPC (Vereinigung der Ästhetischen Chirurgen Deutschlands)
  • 2014 – 2016
    Vorstandsmitglied der DGPRÄC – Leiter des Referats Ästhetik
  • 2014 – 2016
    Präsident der VDÄPC – (Vereinigung der Ästhetischen Chirurgen Deutschlands)
  • 1988
    Approbation als Arzt, Ärztekammer Schleswig-Holstein
  • 1993
    Promotion zum Doktor der Medizin ( summa cum laude) „Regeneration freier Muskeltransplantate nach Gefässimplantation“ Medizinische Fakultät der Universität Lübeck
  • 1994
    Fachkunde Strahlenschutz – Notfalldiagnostik Ärztekammer Schleswig-Holstein Aktualisiert 4-2007
  • 1994
    Fachkunde Rettungsdienst – Notarzt Ärztekammer Schleswig-Holstein
  • 1997
    Laserschutzbeauftragter nach VBG 93 Laserzentrum Nürnberg
  • 1999
    Facharzt für Plastische Chirurgie Ärztekammer Nordrhein-Westfalen
  • 1999
    Diplomat of EBOPRAS (Europäische Prüfung zum Plastischen Chirurgen) Koppenhagen
  • 2002
    Zusatzbezeichnung Handchirurgie Ärztekammer Nordrhein-Westfalen
  • 2002
    Erlangung Venia Legendi für das Fach Plastische Chirurgie „End zu Seit Neurorrhaphie: Experimentelle Grundlagen und klinische Anwendungen“
  • 2008
    Ernennung zum APL- Professor der RWTH Aachen

Mitgliedschaften

    Mitgliedschaften

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhettischen Chirurgie ( DGPRÄC, ehem. VDPC), assoziiertes Mitglied seit 1996, Vollmitglied seit 2000
  • Vorstandsmitglied der Vereinigung Deutscher Ästhetisch-Plastischer Chirurgen (VDÄPC) seit 2010
  • Mitglied der Vereinigung Deutscher Ästhetisch-Plastischer Chirurgen (VDÄPC) seit 2004
  • Mitglied in der VDTPC (Vereinigung der deutsch-türkischen Plastischen Chirurgen) seit 2011
  • Mitgliedschaft im Prüfungsausschuss und der Gutachterkommission Landesärztekammer Hessen
  • Mitglied im Advisory Board Wundauflagen, Narbenbehandlung, Brustimplantate
  • Deutsche Anatomische Gesellschaft seit 1990
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie (DGS) seit 1999
  • Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V. (DGfW) seit 2001
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) seit 2002
  • International Society of Aesthetic Plastic Surgeons ISAPS, seit 2007

Kontakt

Prof. Dr. med. Ernst Magnus Noah

NOAHKLINIK
Hansteinstr. 29
34121 Kassel

×