Ultraschall-Kavitation

Der Wunsch nach einer schlanken Linie und wenig Fettpölsterchen am Körper ist weder ein neues Phänomen noch beschränkt er sich auf ein Geschlecht. Doch für diesen Traum eine Operation mit ihrem Aufwand und ihren Risiken auf sich zunehmen und sich einer Fettabsaugung zu unterziehen, widerstrebt vielen Patienten. Aus diesem Grund ist eine bestimmte, nicht-invasive Methode in den letzten Jahren sehr erfolgreich geworden: die Fettbekämpfung mit Ultraschallwellen. Was es über das sogenannte Kavitationsverfahren zu wissen gibt, erfährst Du hier.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion

Dieser Text wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Medizinern geprüft.


Zuletzt aktualisiert: 4. Juni, 2020



Was ist allgemein unter dem Begriff Kavitation zu verstehen?

Der Begriff der Kavitation wird vor allem in der Physik verwendet und beschreibt allgemein das Phänomen der Entstehung und Auflösung von dampfgefüllten Hohlräumen (Blasen) in Flüssigkeiten.
 
Zur Verdeutlichung kann man sich beispielsweise eine sich drehende Schiffsschraube unter Wasser vorstellen, hinter der sich aufgrund der starken Bewegung eine große Zahl an Gasbläschen herzieht. Diese Hohlräume entstehen durch einen schnellen Druckabfall in der Flüssigkeit. Druckschwankungen wie diese können auch mit einem Ultraschall erzeugt werden und Fettzellen zum Implodieren bringen.

Eine Ultraschall-Kavitation ist eine schonende Methode zur Gewichtsreduktion.

Was versteht die ästhetische Medizin unter einer Kavitation?

Die Kavitation ist im medizinisch-ästhetischen Kontext eine schonende, nicht-invasive Methode, die bei der Bekämpfung von Cellulite und zur Reduzierung von Fettgewebe Anwendung findet. Sie kommt ursprünglich aus den USA und stellt eine alternative Schönheitsbehandlung zur klassischen Chirurgie dar.
 
Die Kavitation wird durch einen starken Ultraschall mit niedrigen Frequenzen erzeugt. Durch die Ultraschallwellen werden die Fettzellen zum Schwingen und letztlich zum Platzen gebracht. Der Arzt empfiehlt in der Regel sechs Behandlungen mit einer Behandlungsfrequenz von einer Session pro Woche. Erste Ergebnisse können Patienten häufig bereits nach der dritten Behandlung erkennen.

Wie funktioniert eine Ultraschall-Kavitation?

Bei der Kavitation wird lokales Fettgewebe mit niedrig-frequentierten Ultraschallwellen fokussiert. Diese Bestrahlung beschädigt die Fettzellenmembran und führt zu einer Fettspaltung, die Druck in der Zelle auslöst und sie schließlich zum Implodieren bringt.
 
Die dabei freigesetzte Flüssigkeit wird über das Lymphsystem abgeführt. Dazu wird im Anschluss an die Ultraschall-Bestrahlung eine Lymphdrainage durchgeführt, um den Abtransport des Fett-Wasser-Gemisches aus dem Körper zu fördern.
 
Die Behandlung ist vor allem für den Kampf gegen Fettdepots an bestimmten Problemzonen gerichtet sein, wird also in der Regel punktuell eingesetzt und beruht auf dem sogenannten MedContour-Verfahren.

Wo wird eine Ultraschall-Kavitation angewandt?

Folgende Körperregionen eignen sich für eine erfolgreiche Behandlung mit Ultraschall-Bestrahlung:
 

  • äußere Oberschenkel (sogenannte Reiterhosen)
  • innere Oberschenkel
  • Bauch inklusive seitliche Bauchregion (Flanken) – kommt häufig bei Männern zum Einsatz
  • Taille
  • Hüfte
  • Oberarme
  • Knie
  • Po

Eine Ultraschall-Kavitation kann an verschiedenen Körperstellen angewandt werden - der Po gehört auch dazu.

Für wen ist eine Ultraschall-Kavitation nicht geeignet?

Damit die gewünschten Behandlungsergebnisse erzielt werden können, sollten die Patienten körperlich fit sein. Sie sollten also nicht unter einer fehlerhaften Nieren- oder Leberfunktion oder Herz- oder Kreislaufstörungen leiden. Stoffwechselstörungen oder eine Schwangerschaft schließen sich ebenfalls für eine Bestrahlung mit Ultraschall aus.

Welche unterschiedlichen Kavitationsmethoden gibt es?

Man unterscheidet gemeinhin zwei verschiedene Verfahren bei der Kavitation: die MedContour-Kavitation und die LipoSonix-Kavitation.
 
Dem oben bereits beschrieben MedContour-Verfahren steht die LipoSonix-Kavitation gegenüber. Dabei arbeitet der Arzt hochfrequenten Ultraschallwellen anstatt mit niedrigfrequenten. Diese sollen durch starke, gebündelte Hitze das Fettgewebe zerstören. Diese Methode darf ausschließlich von Ärzten eingesetzt werden.
 
Bereits nach einer Sitzung zeigen sich hier Ergebnisse und Umfangsreduktionen von bis zu 3 Zentimetern. Zu beachten ist, dass es hier häufiger als bei der niedrigfrequentierten MedContour-Methode häufiger zu Nebenwirkungen kommt.

Wie verläuft eine Fettreduzierung mittels Ultraschall-Kavitation?

Zu Beginn jeder Kavitationsbehandlung steht ein ausführliches und persönliches Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt oder Kosmetiker. Dabei klärt dieser Dich über den gesamten Ablauf auf und es ist Raum für zusätzliche Fragen deinerseits. Zudem nutzt der Arzt diesen Termin dazu, Dich auf Deine körperliche Gesundheit zu untersuchen und festzustellen, ob Du für die Behandlung geeignet bist. Das Festhalten Deines “vorher”-Zustandes ist ebenfalls Teil der Vorbereitung für die Behandlung.
 
Die eigentliche Kavitation dauert pro Sitzung normalerweise 30 bis 60 Minuten. Patienten berichten von einer schmerzlosen und sogar angenehmen Behandlungszeit. Der Arzt saugt dabei das Gewebe der behandelten Körperstelle leicht an und bestrahlt diese anschließend mit dem Ultraschallgerät.
 
In manchen Fällen folgt im Anschluss, abhängig vom behandelnden Kosmetiker oder Arzt, eine Behandlung mit dem Lympha press. Diese dient dazu, die zerstörten Fettzellen aus dem Körper abzutransportieren. Diese Aufgabe kann der Körper jedoch auch selbstständig und auf natürliche Weise durchführen.
 
In Folgeterminen wird dazu die Aktivität der Lymphknoten untersucht, da diese zum Erfolg der Methode beiträgt. Normalerweise sind sechs Sitzungen notwendig, um deutliche Ergebnisse zu erzielen. Nach Beenden der letzten Bestrahlungssitzung steht noch ein Nachsorgetermin an, in welchem der Arzt Dir die Ergebnisse aufgezeigt, analysiert und mit Dir bespricht.
 
Nach erfolgreicher Ultraschall-Kavitation solltest Du weiterhin auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung zu achten, da dies einer der wichtigsten Faktoren für eine langfristig niedrige Fettansammlung ist.
 
Wichtig ist auch, dass Du in den ersten zwei bis drei Tagen nach der Behandlung auf den Konsum von Zucker verzichtest, da dieser als Energiequelle für die Wiedereinlagerung von Fettzellen dient.

Bei Männern wird die Ultraschall-Kavitation vor allem am Bauch und an den Flanken angewandt.

Welche Komplikationen können bei einer Ultraschall-Kavitation auftreten?

Nach der Behandlung können unter Umständen kleine Blutergüsse sichtbar werden oder sich ein Gefühl wie bei einem Muskelkater oder leichte Schwellungen an der behandelten Stelle einstellen. Diese sind jedoch harmlos und verschwinden nach einigen Tagen wieder.
 
Grundsätzlich gilt die Kavitation, und generell Behandlungen mit Ultraschallwellen, als risikoarmes und ungefährliches Verfahren, bei welchem nur sehr selten Nebenwirkungen oder Beschwerden auftreten.

Was kann ich zusätzlich zu einer Ultraschall-Kavitation tun?

Die Behandlung mit dem Kavitation-Verfahren ersetzt auf keinen Fall eine konsequent ausgewogene und gesunde Ernährung und häufige körperliche Betätigung beim Streben nach einer langfristig schlanken und sportlichen Figur.

Was sind die Vorteile einer Kavitationsbehandlung?

Der Vorteil einer Ultraschall-Kavitation ist unter anderem, dass es sich um ein nicht-invasives Verfahren, bei dem Fettreserven angegriffen werden, ohne dabei den Körper zu verletzen oder stark zu beeinflussen, handelt. Das bedeutet, dass Du als Patient Dich nicht dem Risiko einer Operation und einer eventuellen Narkose ausliefern musst, keine Narben zurückbleiben und die Behandlung ohne Schmerzen erfolgt.

Was sind die Nachteile einer Ultraschall-Kavitation?

Mediziner stehen der Ultraschall-Kavitation teilweise skeptisch gegenüber, da die Technik aus der Kosmetikindustrie stammt und in der Medizin kaum Anwendung findet. Während bei einer Fettreduktion die Ergebnisse auf den Eingriff zurückgeführt werden können, ist dies bei der Ultraschall-Kavitation nicht so leicht. Immerhin erstreckt sich die Behandlung über den Zeitraum von mehreren Wochen.
 
In dieser Zeit könntest Du mit einer Ernährungsumstellung und viel Bewegung wahrscheinlich dieselben Ergebnisse erzielen beziehungsweise unterstützen. Dies ist an sich nichts Schlechtes, erschwert es aber, die Nützlichkeit und Effektivität der Ultraschall-Kavitation zu beweisen.

Trotz einer Kavitation solltest Du auf eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung achten.

Wie viel kostet eine Ultraschall-Kavitation?

Die Kosten einer Ultraschall-Kavitation lassen sich schwer pauschalisieren. Ausschlaggebend ist vor allem, welche Körperregion Du behandeln lassen möchtest und wie viel Sitzungen notwendig sind, bis Du Dein gewünschtes Ergebnis erhältst. Durchschnittlich musst Du dennoch mit einem Preis zwischen 150 bis 200 Euro pro Sitzung rechnen.

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten für eine Kavitationsbehandlung?

Da es sich bei der Ultraschall-Kavitation um einen rein kosmetischen Eingriff handelt und nicht um eine medizinische Notwendigkeit, musst Du die Kosten für die Behandlung in den allermeisten Fällen komplett selbst tragen. Im Zweifelsfall kannst Du Dich bei Deiner Krankenkasse erkundigen, welche Behandlungen diese übernimmt und welche nicht.


Dauer Dauer

30 bis 60 Minuten pro Sitzung

Ausfallzeit Ausfallzeit

-

Stationärer Aufenthalt Stationär

-

Top Ärzte auf diesem Fachgebiet

Plastische Chirurgie
PD Dr. med. Reto Wettstein

PD Dr. med. Reto Wettstein

Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie

Utoquai 41 , Zürich

Plastische Chirurgie
Holger Fuchs

Holger Fuchs

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Lehmweg 17 , Hamburg

Plastische Chirurgie
Dr. med. Birgit Wörle

Dr. med. Birgit Wörle

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Huobmattstrasse 9 , Meggen-Luzern

Das Wichtigste zusammengefasst

Die Ultraschall-Kavitation ist im medizinisch-ästhetischen Kontext eine schonende, nicht-invasive Methode, die bei der Bekämpfung von Cellulite und zur Reduzierung von Fettgewebe angewendet wird und vom Arzt oder Kosmetiker durchgeführt wird


Durch Ultraschall-Bestrahlung werden Fettzellen direkt angegriffen und zum Implodieren gebracht. Die dabei frei werdende Flüssigkeit aus Fett und Wasser wird für gewöhnlich vom Lymphsystem des Körpers abgetragen


Pro Sitzung fallen kosten in Höhe von 150-200 Euro an. Je nachdem, um welche Körperregion und um welchen Flächenumfang es sich handelt


Die Ultraschall-Kavitation kommt vor allem in der Kosmetik zum Einsatz - Mediziner stehen ihr aus verschiedenen Gründen eher skeptisch gegenüber

Arzt finden