MOOCI-Tipp: 5 Gründe, weshalb Ihre Website mobile-friendly sein sollte

Oft wird bei der Optimierung der Website vergessen, dass diese nicht nur auf dem Laptop-Bildschirm optisch gut aussehen muss, sondern auch auf dem Mobiltelefon. Wir nennen Ihnen 5 gute Gründe, weshalb es auch für Sie wichtig ist die Website unbedingt “mobile-friendly” zu gestalten. Zudem geben wir Tipps, wie Sie Ihre Seite optimal auf Mobilgeräte anpassen können.


Zuletzt aktualisiert: 23. Oktober, 2020

#1 Fast jeder ist mobile unterwegs

2018: 57 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland
 
2009: 6,3 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland
 
<30 Jahre: 95% benutzen ein Smartphone

 

Pro Tag verbringen die Österreicher durchschnittlich drei Stunden auf dem Handy. Im Jahr 2008 lag dieser Wert noch bei 15 Minuten. Es ist daher ziemlich wahrscheinlich, dass die User ihr Handy benutzen, wenn sie online sind. Deshalb ist es enorm wichtig eine benutzerfreundliche Version der Website zu erstellen.

 

#2 Darstellung sieht nicht gut aus

Die Website mobile-friendly zu gestalten bedeutet in erster Linie die Darstellung der Website an den kleinen Bildschirm eines Handys anzupassen. Geschieht dies nicht, sind die Websites oft schwer zu lesen oder nicht gut formatiert. Die User müssen meistens mit dem Finger heranzoomen oder zusammenziehen, um Texte lesen überhaupt lesen zu können. Das ist für die Besucher Ihrer Website anstrengend und führt direkt zu unserem nächsten Punkt..

 

#3 Höhere Abbruchquote

Und damit kommen wir gleich zu unserem Grund Nummer drei die Website mobile-friendly zu gestalten. Ist die Seite zu kompliziert für die User, unübersichtlich oder optisch nicht ansprechend, erhöht sich die Abbruchquote enorm! Das bedeutet, dass die User auf Ihrer Seite landen, wegen der schlechten Benutzbarkeit frustriert sind und daher die Seite schnell wieder verlassen. Damit können Sie viele Nutzer – in Ihrem Fall Patienten – verlieren, die sich Ihre Website eigentlich ansehen wollten und eventuell auch einen Termin vereinbaren wollten. 

 

#4 Mobile-User verhalten sich anders

Das Nutzerverhalten auf einem Handy ist anderes, als auf einem Laptop. Patienten möchten sich über das Mobiltelefon schnell und einfach informieren. Dazu empfiehlt es sich den Website-Besuchern einen guten Überblick geben, der besonders an den kleinen Handy-Bildschirm angepasst ist,. Das bedeutet beispielsweise weniger Text, mehr Videos und Fotos. 

 

#5 Die User sind bereit online einzukaufen

Wegen der immer besser werdenden Geräte und der praktischen Größe können die Handynutzer von überall und zu jeder Zeit im Web surfen, sich informieren, Termine vereinbaren oder Waren einkaufen. 2017 kauften die Österreicher Waren im Wert von rund 530 Mio. Euro über ihr Mobiltelefon. Diese Zahl zeigt eindeutig, dass die User bereit sind über das Mobiltelefon Käufe abzuschließen – wieso also nicht auch Terminvereinbarungen? Stellen Sie daher sicher, dass die Besicher Ihrer Website auch auf dem Handy schnell und einfach mit Ihnen in Kontakt treten können!

 

Unsere Tipps für eine mobile-friendly Website: 

  • Wenden Sie für Mobilgeräte ein eigenes Design an, das sich automatisch an die Größe der Bildschirme anpasst (sogenanntes responsive Design)
  • Weniger ist oft mehr – minimalistische Designs, die nicht überladen wirken, kommen auf dem Handy meistens sehr gut an
  • Vermeiden Sie lange Textabschnitte. Unterteilen Sie diese mit übersichtlichen Unterüberschriften
  • Verwenden Sie mehr Fotos und Videos für die mobile-Version. Die Fotos sollten dabei immer eine hohe Qualität aufweisen.
  • Bedenken Sie, dass die Seite bei Abruf schnell laden sollte. Testen Sie also die Seitengeschwindigkeit, denn eine langsame Website kann den User frustrieren und zu höheren Abbruchquoten führen.
  • Machen Sie es Ihren Website-Besuchern leicht auch auf Mobiltelefonen Termine vereinbaren zu können. Je weniger Text und je weniger Schritte bis zum Abschicken notwendig sind, desto besser.
  • Wichtig sind sogenannte “Call to Action”-Buttons, also Buttons, die zu einer gewissen Handlung aufrufen. Gestalten Sie Buttons wie zum Beispiel “Jetzt Termin vereinbaren” mit einer auffälligen Farbe, sodass der User sofort erkennt, welche Aktionen er über Ihre Website durchführen kann. Auch hier gilt – weniger ist mehr, überladen Sie die Seite nicht mit “Call to Action” Buttons.
  • Bitten Sie Testpersonen die Seite zu testen und optimieren sie diese gegebenenfalls