Das Wichtigste für die Wiedereröffnung der Ordination nach Covid19

Im Kampf gegen das Coronavirus haben nicht nur viele Geschäfte geschlossen, sondern auch Ordinationen mussten auf Notbetrieb herunterfahren. Ab Mai beginnen nun die Ordinationen in Österreich langsam ihre Türen wieder zu öffnen - unter Einhaltung bestimmter Schutzmaßnahmen. Die Österreichische Ärztekammer hat hier bereits mehrere Informationsblätter veröffentlicht. Wir haben uns diese genauer angeschaut und fassen die wichtigsten Informationen für Ihre Ordinationswiedereröffnung zusammen.


Zuletzt aktualisiert: 30. April, 2020

„Die bisher getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Infektionen waren sehr effektiv und ermöglichen es Österreich als eines der ersten Länder Europas, die Maßnahmen wieder zu lockern“, sagt Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer in der Presseaussendung der ÖÄK. „Das ermöglicht auch den Ordinationen einen ersten Schritt zurück zur Normalität“. So soll langsam der Normalbetrieb in den Ordinationen wieder aufgenommen werden. Routine-, Kontroll-, Vorsorge- und Nachsorgeuntersuchungen sollen schrittweise wieder stattfinden. Um weiterhin die Verbreitung von Covid-19 bestmöglich zu verhindern, spricht die ÖÄK klare Maßnahmen und Empfehlungen für Ordinationen in der Covid-19-Pandemie aus.

Organisatorische Maßnahmen in der Ordination

 

  • Termine sollten vorab telefonisch vereinbart werden, so dass ggf. unwichtige Besuche auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.
  • In der Ordination herrscht Maskenpflicht für die Patienten, auch Ärzte und Personal sind angehalten Masken zu tragen.
  • Patienten müssen bei Betreten und Verlassen der Ordination ihre Hände waschen oder desinfizieren.
  • Die Husten- und Niesetikette (Taschentuch oder Ellenbeuge) ist einzuhalten.
  • Informationsplakate vor der Ordination helfen Patienten über die wichtigsten Maßnahmen aufzuklären. Ebenfalls können Sie Patienten vorab per Telefon, Tonband, E-Mail, Ihrer Website oder Social Media über die Maßnahmen – besonders die Maskenpflicht – aufklären.
  • Sofern möglich, sollten Patienten ohne Begleitpersonen kommen.
  • Wenn zu viele Personen in der Ordination sind, können Sie Patienten – sofern möglich und zumutbar – dazu auffordern im Gang oder vor der Ordination zu warten. Der Patientenaufruf kann beispielsweise telefonisch stattfinden.
  • Mindestabstand von 1-2m im Wartebereich. Ggf. können Sie hier Bodenmarkierungen einführen, Stühle entfernen, etc.
  • Entfernen Sie mögliche Kontaminationsflächen wie Zeitschriften, Dekoration, Spielsachen, etc.
  • Benützen Sie die O-Card statt der E-Card.
  • Kontaktzeiten mit Patienten sind so gering wie möglich zu halten.
  • Lüften Sie regelmäßig die Räumlichkeiten.

Maßnahmen für Ärzte & Personal

 

  • Ihre Mitarbeiter an der Rezeption sollten besonders abgesichert werden, beispielsweise durch eine Trennwand.
  • Sensibilisieren Sie Ihr Personal auf Symptome einer Covid-19 Erkrankung.
  • Planen Sie den Ablauf, sollten Sie feststellen, dass einer ihrer Patienten an Covid-19 erkrankt ist. Die Ordination darf in diesem Fall jedenfalls nicht mehr betreten werden und Testungen sind zu veranlassen.
  • Informieren Sie Ihr Personal auf die Tragepflicht von Masken und Handschuhen, falls vorhanden auch einer Schutzbrille, sofern direkter Patientenkontakt besteht.
  • Wechseln Sie Einmalhandschuhe regelmäßig.
  • Schulen Sie Ihr Personal auf regelmäßiges Waschen und Desinfizieren der Hände sowie großflächiges Desinfizieren der Oberflächen.
  • Vergessen Sie die Hautpflege (Cremes) nicht.
  • Schulen Sie Ihr Personal über den richtigen Umgang mit Gesichtsmasken.
  • FFP2 Masken sind auch im direkten Patientenkontakt nicht zwingend notwendig. Spezielle Schutzausrüstung ist nur einzuhalten, sofern Sie Kontakt mit Covid-19 Erkrankten haben. Beachten Sie hier die jeweiligen Empfehlungen.
  • Teilen Sie auch Ihrem Reinigungspersonal die Wichtigkeit von großflächiger Desinfektion mit (den Boden nicht vergessen).

Darauf sollten Sie noch achten:

 

  • Termine mit Risikopatienten sollten Sie besonders abwägen, Behandlung und ggf. Verschiebungen genau dokumentieren.
  • Gehen Sie mit Ihren Masken ressourcenschonend um und verwenden Sie diese unter Einhaltung der optimalen Aufbereitung (sofern möglich) wieder.
  • Wichtig ist auch, dass Sie täglich die Risikosituation neu abschätzen und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen treffen.

 
Hier geht es zu den gesamten Maßnahmen und Empfehlungen für Ordinationen in der COVID-19 Pandemie der ÖÄK

Plakate für Ihre Ordination

Plakate zu Verhaltensregeln in der Ordination der ÖÄK
Plakate zu wichtigen Informationen zum Coronavirus

  

Weitere Quellen:
Presseaussendung ÖÄK
Robert Koch Institut: Ressourcenschonender Einsatz von Mund- & Nasenschutz