Tipps zur Vorbeugung von Karies

Karies-Bakterien freuen sich, wenn Du mal abends aus Müdigkeit aufs Zähneputzen verzichtest, denn so können sie sich schneller in Deinem Mund verbreiten. Karies sind Bakterien, die ansteckend sind und leicht übertragen werden können. Die Bakterien halten sich vor allem in der Mundhöhle auf und greifen den Zahnschmelz so an, dass im schlimmsten Fall auch die Zähne ausfallen. Doch wie entsteht Karies überhaupt? Kannst Du diese Bakterien auch vorbeugen und so Karies verhindern? In den folgenden Absätzen beantworten wir Dir diese Fragen genauer.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion


Zuletzt aktualisiert: 25. Februar, 2020

Karies?

Schon bei kleinen Kindern können die Bakterien aus dem Umfeld auf das Kind übertragen werden, indem beispielsweise die Eltern den Schnuller oder Löffel ablecken. Nach einer Ansteckung halten sich diese Bakterien im Mundraum auf und greifen den Zahnschmelz an, so beginnt der Zahn zu entkalken. Wenn Karies unbehandelt bleibt, können sich die Bakterien auch bis auf das Zahnbein ausbreiten und die Zähne beginnen zu wackeln. Im schlimmsten Fall fallen die Zähne aus und hinterlassen unschöne Lücken.

 

Der natürliche Speichel im Mund ist von Natur aus mit Mineralstoffen angereichert und hat die Funktion den Zahnschmelz zu mineralisieren. Wird mehrmals täglich Zucker aufgenommen, so bleibt dem Speichel nur wenig Zeit, um den Zahnschmelz wieder zu mineralisieren. Dadurch wird das Gleichgewicht gestört. Somit ist nicht die Menge des aufgenommenen Zuckers bedeutend, sondern die Häufigkeit des Verzehrs. So ist es besonders wichtig, zwischen den Mahlzeiten ausreichende Pausen einzulegen, damit der Speichel die Säuren wieder neutralisieren kann und dem Zahnschmelz die Regenerationsphasen nicht genommen werden.

 

Mehr über Karies erfahren

 

Karies kann in allen Altersgruppen auftreten und wird in erster Linie von der Ernährungsweise beeinflusst.

Tipps zur Vorbeugung von Karies

 

Wie kommt es überhaupt zu Karies?

Karies wird durch ein Bakterium namens “Streptococcus mutans“ ausgelöst. Nimmst Du viele zuckerhaltige Nahrungsmittel zu Dir, so kann der Keim noch besser überleben, da Bakterien Zucker brauchen, um sich zu ernähren. Das heißt, Karies kann auch ernährungsbedingt entstehen, denn kariesfördernde Nahrungsmittel begünstigen die Entmineralisierung der Zähne. Diese Nahrungsmittel enthalten meist einen hohen Anteil an Zucker, wie Saccharose, Fructose aber auch Lactose. Der pH-Wert im Mund sinkt, sobald der Zucker zu Milchsäure umgewandelt wird. Somit entsteht ein saures Milieu und der Zahn entkalkt umso schneller, so entsteht in weiterer Folge Karies. Bei bestimmten Zuckerarten, vor allem Polysacchariden, haften die Bakterien an der Zahnoberfläche und bilden dort die sogenannte „Plaque“. Diese Plaque kann allein durch Speichel nicht gereinigt werden, daher kannst Du sie nur durch gründliches Zähneputzen entfernen.

 

Wie kann ich Karies vorbeugen?

Eine gründliche Zahnpflege schon ab den ersten Milchzähnen ist eine Voraussetzung, um Karies überhaupt vorbeugen zu können. Dabei solltest Du die Zähne etwa drei Minuten putzen und hierbei die Zahnbürste leicht schräg an den Zähnen ansetzen. Beim Putzen solltest Du die Zahnbürste leicht hin und her rütteln, aber auch in kreisenden Bewegungen über die Zähen fahren. Dabei solltest Du vor allem darauf achten von Rot nach Weiß, also vom Zahnfleisch über die Zähne, zu putzen. Auch die Kau- und Innenflächen müssen gebürstet werden. Die Zahnbürste solltest Du in regelmäßigen Abständen, also ca. alle zwei Monate durch eine Neue ersetzen.

Tipps zur Vorbeugung von Karies

Auf die Stellen, wo bereits Karies aufgetreten ist, solltest Du besonders achten und diese mit besonderer Achtsamkeit putzen. So kannst Du verhindern, dass sich die Bakterien im Mund weiterhin vermehren und weitere Zähne angreifen. Beim Zähneputzen solltest Du auch nicht vergessen, die Zunge zu reinigen. Nur so kannst Du den bakteriellen Belag auf der Zunge entfernen.

Mit der Zahnbürste allein erreichst Du jedoch nicht jede Stelle im Mund. Daher ist es besonders wichtig, Interdentalbürsten oder Zahnseide zu verwenden, um selbst die kleinsten Zahnzwischenräume zu reinigen und so die Bakterien zu bekämpfen.

 

Auch die richtige Ernährung wirkt als Prophylaxe gegen Karies. Versuche daher, möglichst auf zuckerhaltige Speisen oder Getränke zu verzichten, um der Entstehung des sauren Milieus im Mundraum entgegenzuwirken. Denn kohlensäurehaltige Getränke, aber auch Wein oder Kaffee, hinterlassen Spuren auf dem Zahnbelag. Daher solltest Du vor allem nach dem Konsum säurehaltiger Lebensmittel etwa 20-30 Minuten warten bis Du mit dem Zähneputzen beginnst. In dieser Zeit kann sich der Säure-Basen-Haushalt im Mund wieder neutralisieren. Ein sofortiges Putzen könnte den Zahnschmelz angreifen.

 

Xylit-Kaugummis helfen ebenfalls bei der Karies-Prophylaxe. Durch das Kauen erhöht sich der Speichelfluss und so werden Speisereste weggespült. Außerdem können mithilfe dieser Kaugummis die Bakterien abgetötet und das saure Milieu im Mund wieder neutralisiert werden.

Tipps zur Vorbeugung von Karies

Als wichtige Basis für eine gute Zahngesundheit gilt der halbjährliche Besuch beim Zahnarzt. Eine gründliche Mundhygiene beim Prophylaxeassistenten kann vor Karies schützen und Zahnfleischbluten vorbeugen. Bei der Mundhygiene werden die Zähne gründlichst gereinigt, bereits mineralisierten Plaque entfernt und Putzinstruktionen vor dem Handspiegel trainiert.

 

Die Wahl der Zahnbürste selbst trägt ebenfalls zu einer guten Zahngesundheit bei. Speziell Zahnbürsten mit einem geraden aber kleinen Borstenfeld sind ideal, um auch in schwer zugänglichen Stellen gut putzen zu können. Denn gerade an diesen Stellen bildet sich Plaque am schnellsten.

 

Beachtest Du unsere Tipps, dann gehört Karies bald der Vergangenheit an, beziehungsweise bildet sich erst gar nicht. Auf diese Weise hast Du noch lang etwas von Deinen Zähnen!

Weitere Details über Karies



Top Ärzte auf diesem Fachgebiet

Zahnmedizin
Dr. med. dent. Jörg Hannesschläger

Dr. med. dent. Jörg Hannesschläger

Zahnarzt

Tarviser Straße 11 , Klagenfurt am Wörthersee

Zahnmedizin
Dr. med. dent. Thorsten Schuster

Dr. med. dent. Thorsten Schuster

Zahnarzt

Zum Sobertsbrunnen 1 , Waldbrunn

Arzt finden