Tag der Zahngesundheit: Hole Dir Dein strahlend weißes Lächeln!

3…2…1…Cheese! Ein strahlend weißes Lächeln gilt nicht nur als attraktiv, sondern ist auch für unsere Gesundheit wichtig! Doch um dies zu erreichen, musst Du auf Deine Zähne achten. Passend zum Tag der Zahngesundheit am 25. September, erfährst Du hier, was Du aktiv tun kannst, um zu Deinem Traumlächeln zu gelangen!


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion


Zuletzt aktualisiert: 25. September, 2020

Wie putze ich mir die Zähne richtig?

Die Basis eines strahlenden Lächelns ist das Zähneputzen. Dieser Vorgang lässt sich auf keinen Fall durch andere Zahnpflege-Methoden ersetzen.
 
Doch wie putzt Du Deine Zähne eigentlich richtig? Spezialisten empfehlen mindestens zweimal pro Tag zur Zahnbürste zu greifen, um Deine Zähne optimal von Speiseresten und Plaque zu befreien. Beim Zähneputzen ist es wichtig, dass Du nicht mit zu viel Druck arbeitest, da Du sonst sowohl Dein Zahnfleisch als auch den Zahnschmelz verletzen kannst.
 
Die Basis eines strahlenden Lächelns ist das Zähneputzen. Dieser Vorgang lässt sich auf keinen Fall durch andere Zahnpflege-Methoden ersetzen
 
Die am häufigsten verwendeten Zahnputz-Techniken sind zum einen die Bass-Methode und zum anderen die Stillman-Methode. Bei der ersteren reinigst Du Deine Zähne kreisförmig, während Du bei der zweiten Technik die Zahnbürste von oben nach unten bewegst. Zwei bis drei Minuten sind im Normalfall ausreichend.

Das richtige Werkzeug

Welche Zahnbürste sich am besten für Deine Mundhygiene eignet, kannst nur Du entscheiden. Wichtig ist jedoch, dass die Borsten nicht zu hart sind, da sie sonst Schäden am Zahnfleisch und auch am Zahnschmelz verursachen können. Außerdem solltest Du immer auf die Reinigung und Aufbewahrung Deiner Zahnbürste achten. Du solltest sie nach jeder Anwendung gründlich mit Wasser reinigen und anschließend so platzieren, dass sie an der Luft trocknen kann, damit sich keine Bakterien bilden. Und vergiss nicht die Zahnbürste alle drei Monate zu erneuern!
 
Doch nicht nur die richtige Zahnbürste ist der Schlüssel zur Zahngesundheit. Auch die Zahnpasta ist ein wesentlicher Bestandteil. Im Grunde ähneln sich die Pasten, die Du im Handel kaufen kannst, alle. Du solltest allerdings auf den RDA-Wert achten. Dieser gibt Aufschluss darüber, wie sehr die Paste Deine Zähne abschleift. Bei einem zu hohen Wert (höher als 15 Prozent) kann die Zahnpasta Deine Zahnsubstanz angreifen.

Ist Zahnseide überbewertet?

Zahnseide ist oftmals ein unterschätzter und dennoch wichtiger Bestandteil der Mundhygiene. Experten empfehlen die Nutzung dieses Produkts auf jeden Fall mit in die tägliche Pflegeroutine einzubinden. Denn selbst wenn Du Deine Zähne noch so gründlich reinigst, beim Zähneputzen erwischst Du nur rund 70 Prozent der Zahnoberflächen. Das liegt daran, dass Du mit herkömmlichen Zahnbürsten keine Möglichkeit hast, in die Zahnzwischenräume zu gelangen – weder mit einer elektrischen noch mit einer Handzahnbürste. Mit der Zeit lagern sich Bakterien in genau diesen Bereichen ab und führen zu Zahnfleischentzündungen, Parodontitis oder auch Karies. Es ist ausreichend, wenn Du die Zahnseide einmal pro Tag nutzt, um Deine Zahnzwischenräume zu säubern.

Mundspülung – ja oder nein?

Neben der Zahnseide ist auch die Mundspülung ein oftmals vernachlässigter Bestandteil der Mundhygiene. Denn auch sie schafft es Stellen zu erreichen, an die Du mit Deiner Zahnbürste nicht kommst. Dadurch stellt eine fluoridhaltige Mundspülung eine sinnvolle Ergänzung Deiner täglichen Routine dar. Sie ist jedoch auf keinen Fall als Ersatz für das Zähneputzen zu sehen!
 
Neben der Zahnseide ist auch die Mundspülung ein oftmals vernachlässigter Bestandteil der Mundhygiene. Denn auch sie schafft es Stellen zu erreichen, an die Du mit Deiner Zahnbürste nicht kommst.

Worauf muss ich bei der Ernährung achten?

Nicht nur die richtige Pflege, sondern auch Deine Ernährung hat große Auswirkungen auf Deine Zahngesundheit. Seit der frühesten Kindheit hört man schon, dass Zucker schlecht für die Zähne ist. Doch ist da überhaupt was dran?
 
Experten sind sich einig: Ja! Denn Zucker bildet in Verbindung mit Mundbakterien Säure als Stoffwechselprodukt. Diese greift Deinen Zahnschmelz an und führt zu Schäden. Wenn Dein Zahnschmelz dann entkalkt ist, bildet sich Karies. Aus diesem Grund solltest Du auf eine zuckerarme Ernährung achten. Das beinhaltet auch Getränke, denn vor allem Softdrinks, Smoothies und Energydrinks sind oft richtige Zuckerbomben. Auch säurehaltige Lebensmittel können den Zahnschmelz angreifen.
 
Spezialisten raten außerdem zu längeren Pausen zwischen Deinen Mahlzeiten, damit sich der Säurespiegel in Deinem Mund wieder senken kann.
 
Ein kleiner Tipp am Rande: Zuckerfreier Kaugummi eignet sich perfekt für zwischendurch. Er regt nicht nur den Speichelfluss an, der die Zahnoberflächen intakt hält, sondern reinigt sie auch mit seiner klebrigen Konsistenz, indem er Speisereste und Zahnbeläge entfernt.

Soll ich nach dem Essen direkt zur Zahnbürste greifen?

Bekanntlich sollst Du nach dem Essen gleich mal Deine Zähne putzen. Doch Experten sagen nun, dass Du genau damit Deinen Zähnen schadest. Denn der pH-Wert in Deinem Mundraum ist nach jeder Mahlzeit gestört und somit greifst Du Deinen Zahnschmelz an, der eigentlich als Schutzschild dient. Aus diesem Grund solltest Du nach dem Essen etwa 30 bis 60 Minuten warten, bevor Du zu Deiner Zahnbürste greifst. In dieser Zeit normalisiert sich der Wert nämlich wieder.

Der Zahnarztbesuch – reine Qual oder doch Notwendigkeit?

Der Zahnarztbesuch ist für viele eine Qual. Ob aus Angst vor Schmerzen oder auch einfach aus zeitlichen Gründen. Dennoch ist er notwendig. Als Erwachsener solltest Du mindestens einmal pro Jahr Deine Zähne checken lassen. Denn kaputte Zähne sind nicht nur unschön, sondern vielmehr ungesund. Sie verursachen Schmerzen und führen außerdem dazu, dass Du Speisen nicht mehr richtig kauen und infolgedessen verdauen kannst. Raucher, Diabetiker, Schwangere und Personen mit einem schwachen Immunsystem sollten in der Regel öfter zum Zahnarzt gehen, da sie anfälliger für Entzündungen oder Krankheiten sind.
 
Als Erwachsener solltest Du mindestens einmal pro Jahr Deine Zähne checken lassen

Ist eine professionelle Zahnreinigung notwendig?

Für eine optimale Mundhygiene raten Experten zu einer professionellen Zahnreinigung. Mit der Hilfe von speziellen Geräten können die ausgebildeten Ärzte und Fachleute auch Zahnflächen erreichen, an die Du zu Hause einfach nicht rankommst. Außerdem entfernen die Spezialisten auch Zahnstein, sowie Verfärbungen, die durch Rotwein, Kaffee, Tee oder Tabak entstehen. Im Normalfall werden Deine Zähne zum Abschluss noch glatt poliert und mit Fluorid versiegelt, um das Anhaften von Bakterien zu verhindern. In der Regel kommen Patienten, die auf ihre Zähne achten, mit ein bis zwei professionellen Zahnreinigungen im Jahr aus.
 
Du siehst also, die richtige Mundhygiene ist weder aufwendig noch teuer. Und dennoch ist es wichtig, dass Du sie in Deinen Alltag integrierst. Denn nur so kannst Du mit einem strahlenden, gesunden Lächeln durchs Leben gehen!


Top Ärzt*innen auf diesem Fachgebiet

MOOCI Siegel
Dr. med. univ. et med. dent. Alexander Bogner

Dr. med. univ. et med. dent. Alexander Bogner

Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Jacquingasse 41 , Wien

Anfrage Stellen