Mit Implantaten zur Traumbrust!

Frauen entscheiden sich aus verschiedenen Gründen für eine Brustvergrößerung. Das Ziel dieses Eingriffs ist ein erhöhtes Volumen der Brust und ein Wohlbehagen in der eigenen Haut - unabhängig von der Ursache. Der Großteil der Frauen entscheidet sich hierbei für eine Brustvergrößerung mit Implantaten. Dies garantiert Patientinnen ein langfristiges und sicheres Ergebnis. Obwohl es sich bei der Brustvergrößerung mit Implantaten um einen gängigen Eingriff handelt, schwirren in den Köpfen der potenziellen Patientinnen eine Vielzahl an Fragen, die es zu beantworten gilt. Zusammen mit Dr. med. univ. Matthias Koller beantworten wir Dir wichtige Fragen zu diesem Eingriff!


AUTOR

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

CO-AUTOR

Online-Redaktion


Zuletzt aktualisiert: 27. Mai, 2020

Die Brustvergrößerung mit Implantaten: Tausendundeine Frage

Die Entscheidung für eine Brustvergrößerung ist keine leichte. Wenn Du mit dem Gedanken spielst, Deinen Brüsten mithilfe von Implantaten mehr Volumen zu verleihen, werden sich immer mehr Fragezeichen in Deinem Kopf sammeln. Die Antworten auf die wichtigsten und gängigsten Fragen zum Thema Brustvergrößerung kannst Du hier nachlesen. Dr. med. univ. Mathhias Koller hat dort über 100 der wichtigsten Fragen beantwortet.
 
Dazu gehören zum Beispiel allgemeine Fragen zum Thema Brustvergrößerung, wie den Gründen für eine Brust OP, dem Ablauf und den Möglichkeiten einer Brustvergrößerung. Weitere Fragen beschäftigen sich beispielsweise mit der Form, Beschaffenheit und Aufbau der Implantate, mit den verschiedenen Brusttypen sowie mit möglichen Operationstechniken und -zugänge.
 
Die Brustvergößerung mit Implantaten gehört zu den beliebtesten Schönheitsoperationen
 
Natürlich wollen viele Frauen wissen, welche Kosten auf sie zukommen. Auch wenn sich die Kosten nicht pauschal angeben lassen, findest Du dazu eine Menge an Informationen, wie Preisspanne und Zusammensetzung der Kosten. Fragen, die sich mit möglichen Risiken und Nebenwirkungen beschäftigen, sind ebenfalls sehr verbreitet. Dasselbe gilt für die optimale Narbenpflege, schließlich möchte keine Frau sichtbare Makel an ihrem Körper.

Besonderheiten bei einer Brustvergrößerung

Bei so vielen Fragen, die es zu beantworten gilt, gehen einige Überlegungen manchmal unter. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese nicht genauso wichtig sind, im Gegenteil. Wenn Du Dich für eine Brustvergrößerung mit Implantaten entscheidest, gibt es bei Faktoren wie Alter, Schwangerschaft, Geschlechtsverkehr und Sport einige Dinge, die es zu beachten gilt.
 
Sport
Viele Patientinnen befürchten, ihre sportlichen Aktivitäten nach einer Brust OP einschränken zu müssen. Diese Bedenken sind jedoch unbegründet: Vor allem leichte, alltägliche Bewegungen sind bereits nach einigen Tagen möglich und sogar wichtig. Die frische Luft bei einem Spaziergang kann den Heilungsprozess positiv beeinflussen. Leichte Bewegungen könne zudem einer Thrombosebildung vorbeugen.
 
Auf Ausdauersport solltest Du die ersten vier Wochen jedoch verzichten. Kraftsport und andere schwere Tätigkeiten, die den Oberkörper belasten, solltest Du erst sechs Wochen nach dem Eingriff wieder aufnehmen. Zwar ist die genaue Schonzeit von Frau zu Frau verschieden, dennoch sollte diese Frist eingehalten werden, auch wenn Du das Gefühl hast, wieder vollkommen fit zu sein!
 
In den ersten Wochen nach der Brustvergrößerung solltest Du auf Sportarten verzichten, welche den Oberkörper zu sehr belasten
 
Sexualleben und Körpergefühl
Eine Brustvergrößerung schränkt Dein Sexualleben nicht ein. Meistens ist sogar das Gegenteil der Fall, da viele Frauen sich nach einer Brust OP selbstbewusster fühlen und dies auch dementsprechend ausstrahlen. Das Hautgefühl der Brust ist nach der OP völlig normal, lediglich das Empfinden der Brustwarzen kann in den ersten Monaten etwas beeinträchtigt sein.
 
Nach einer Brustvergrößerung fühlen sich Deine Brüste natürlich nicht wie vorher an. Ein “unechtes” Gefühl wird sich bei erfüllten Qualitätsstandards der Implantate jedoch nicht einstellen. Durch einen entsprechenden Tragekomfort und einer natürlichen Haptik, stellt sich in kurzer Zeit ein positives und angenehmes Brustgefühl ein.
 
Das Ergebnis der Brustvergrößerung darfst Du in den ersten zwei bis drei Wochen nur mit Deinen Augen bewundern. Medizinisch gesehen spricht nach dieser Schonzeit nichts mehr dagegen, dass die Brust berührt wird. Empfindest Du dies jedoch anders, ist es ratsam, zu warten, bis es sich für Dich richtig anfühlt.
 
Schwangerschaft
Eine Brustvergrößerung mit Implantaten ist sowohl vor als auch nach einer Schwangerschaft möglich. Da eine Schwangerschaft auf das Erscheinungsbild natürlicher Brüste einen Einfluss hat, ist dies auch bei Brüsten mit Implantaten der Fall. Wenn Du Dich vor Deiner Schwangerschaft einer Brustvergrößerung unterzogen hast, besteht deshalb die Möglichkeit, dass ein weiterer Eingriff zur Korrektur nötig ist.
 
Ein zweiter Eingriff garantiert die Erhaltung eines optimalen Ergebnisses, darf jedoch frühestens sechs Monate, nachdem Du abgestillt hast, durchgeführt werden. Die Stillzeit überstehst Du im Normalfall ohne Komplikationen, da die Milchgänge, unabhängig von der Schnittführung und der Platzierung des Implantats, stets frei bleiben.
 
Im Grunde ist es egal, ob eine Brustvergrößerung vor oder nach einer Schwangerschaft durchgeführt wird. Wichtig ist vor allem, dass Du die Ruhephase nach der Geburt einhältst. Solltest Du jedoch in naher Zukunft mit Deiner Familienplanung beginnen wollen, empfiehlt es sich, mit der Brustvergrößerung bis nach der Schwangerschaft zu warten.
 
Auch nach einer Brustvergrößerung kann die Frau normalerweise stillen
 
Alter
Besonders in Zeiten sozialer Netzwerke träumen bereits junge Mädchen von einer vollen und wohlgeformten Brust. Eine Brustvergrößerung ist zwar prinzipiell ab dem 18. Lebensjahr möglich, ein kompetenter Chirurg wird den Eingriff jedoch erst durchführen, sobald das Körperwachstum vollständig abgeschlossen ist.
 
In der Medizin gibt es kein Idealalter für eine Brust OP. Was wichtig ist, ist ein guter allgemeiner Gesundheitszustand sowie ein einwandfreier Zustand der Brust, weshalb es keine Altersobergrenze gibt: Eine Brust OP ist im Prinzip also auch noch im hohen Alter möglich. Da die Elastizität beziehungsweise Straffheit des Brustgewebes im Alter nachlässt, kann dies Einfluss auf das Endergebnis haben.

Nachsorge ist besser als Vorsorge

Manchmal ist Nachsorge dann doch besser als Vorsorge, auch wenn das originale Sprichwort uns was anderes weismachen will. Deshalb beginnt der Arzt bereits während der OP mit einer entsprechenden Schmerztherapie, damit Du unmittelbar nach dem Erwachen aus der Narkose keine Schmerzen verspürst. Wenn die Wirkung nachlässt, setzt der Arzt direkt im Anschluss mit einer weiteren Schmerztherapie an. Dadurch können die ersten Tage, in denen normal mit Schmerzen zu rechnen wäre, schmerzfrei verlaufen.
 
Die Brust ist vor allem in den ersten Tagen nach dem Eingriff stark geschwollen – wie stark, ist von Patientin zu Patientin unterschiedlich. Du kannst die Rückbildung der Schwellung mit Kühlbeuteln beschleunigen oder (nach der Nahtentfernung) mit kühlen Wickeln aus Speisetopfen mit 20 Prozent Fettgehalt. Das gewünschte Operationsergebnis ist mehr oder weniger nach sechs Wochen endgültig sichtbar. Eine minimale Restschwellung ist für sechs bis neun Monate möglich.
 
In den ersten drei Wochen nach der Brustvergrößerung solltest Du ausschließlich in Rückenlage liegen oder schlafen. Eine andere Position könnte zum Verrutschen des Implantats führen und das Operationsergebnis dadurch negativ beeinflussen. Nach dieser Schonzeit kannst Du jedoch uneingeschränkt liegen.
 
Damit alles nach Plan verläuft, stehen nach dem Eingriff zwei Nachsorgetermine an: Nach zwei Wochen werden die beiden “Knöpfchen” am Anfang und Ende der intrakutanen Naht entfernt – die Fäden lösen sich im Anschluss von alleine auf. Nach sechs Wochen findet der zweite Kontrolltermin statt. Dieser dient zur Einschätzung der Narbenentwicklung und bedeutet in der Regel das Ende der Schonzeit.
 
Auch wenn es teilweise einige Wochen dauert, kannst Du Dein Leben nach einer Brustvergrößerung genauso weiterführen wie vorher, da Du keine Einschränkungen spüren wirst. Dies gilt auch für die regelmäßige Früherkennungsuntersuchung für Brustkrebs. Da die Implantate bei der Untersuchung Schatten bilden, sollte der Arzt eine Ultraschalluntersuchung der Mammografie vorziehen.

Dr. med. Matthias Koller

Dr. Koller zählt zu den Topspezialisten für plastisch-ästhetische Chirurgie. Er kann auf eine Erfahrung von mehreren Tausend plastisch-ästhetischen Operationen zurückgreifen und bildet sich ständig auf internationalem Niveau weiter. Bei Dr. Koller steht die Erhöhung der Lebensqualität auf körperlicher und/oder psychischer Ebene an erster Stelle.

„Ziel meiner Tätigkeit als Plastischer Chirurg ist die Erhöhung der Lebensqualität meiner Patienten durch eine ästhetische und/oder funktionelle Verbesserung.
Dieses Ziel kann nur durch sinnvolle Eingriffe oder Behandlungen erreicht werden. Ich sehe es als meine Aufgabe an, meine Patientinnen und Patienten dahingehend bestmöglich zu beraten und zu behandeln.“

Dr. med. univ. Matthias Koller, Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie



Arzt finden