Hautpflege im Winter: Worauf muss ich achten?

Die vergangenen Wochen waren mit viel Stress verbunden und dieser wirkt sich leider auch auf unsere Haut aus. Zudem ist es vor allem im Winter wichtig, auf eine gute Hautpflege zu achten. Damit Du auch zur kalten Jahreszeit erholt aussiehst und mit einem rosigen Teint strahlst, haben wir in diesem Blog einige Pflegetipps für Dich. On top haben wir noch praktische SOS-Tricks nach einer wilden Partynacht!


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion


Zuletzt aktualisiert: 26. Februar, 2020

Eine Extraportion Pflege für das Gesicht

Deine  Lippen leiden unter den winterlichen Temperaturen und werden dabei schnell spröde und rissig. Da die zarte Lippenhaut keine Talgdrüsen hat, ist sie am meisten von der Kälte betroffen. So ist Fett von außen, beispielsweise durch Lippenbalsam oder Produkte mit Bienenwachs, sehr hilfreich, um die trockenen Lippen wieder schön geschmeidig zu machen.

Eine Gesichtsmaske kann bei trockener Haut wahre Wunder bewirken, denn sie beruhigt Hautirritationen und beseitigt kleine Unreinheiten, da sie viel Feuchtigkeit spendet. Je nach Hauttyp kannst Du zwischen verschiedenen Inhaltsstoffen wählen. Aloe Vera und Hyaluronsäure sind beispielsweise wahre Feuchtigkeitsspender für eine trockene Haut. Ist Deine Haut strapaziert und weist Unreinheiten auf, so sind Masken mit Totem-Meer-Salz oder Teebaumöl empfehlenswert. Für eine reifere Haut eignen sich eher straffende Pflegeprodukte. Dies wären beispielsweise Akazienextrakte und Wildrosenöl.

Vor dem Auftragen einer Maske sollte Deine Haut jedoch frei von Fetten sein. Nur so kann Dein Gesicht die pflegenden Inhaltsstoffe am besten aufnehmen. Bereite Deine Haut mit einem Peeling vor, um die abgestorbenen Hautschüppchen zu entfernen. Für einen bestmöglichen Effekt lässt Du die Maske ca. 15-20 Minuten einwirken. Anschließend genügt eine leichte Creme als Pflege.

Eine Gesichtsmaske kann bei trockener Haut wahre Wunder bewirken, denn sie beruhigt Hautirritationen und beseitigt kleine Unreinheiten

DIY-Maske für eine trockene Haut

Dazu brauchst Du drei Zutaten:

  • 1/2 Avocado
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 1 Eiweiß

Entkerne die Avocado und püriere das Fruchtfleisch. Mische den Zitronensaft und das Eiweiß darunter und verrühre die Masse kräftig und streiche sie anschließend auf Dein Gesicht. Lasse die Maske ungefähr 15 Minuten einwirken und nimm sie danach wieder ab. Anschließend fühlt sich die Haut wunderbar zart und weich an. Avocados haben ungesättigte Fettsäuren, die viele Prozesse im Körper unterstützen. Sie regen mit den Vitaminen A, B und E die Bildung neuer Zellen an und verlangsamen so den Alterungsprozess. Dadurch wird Deine Haut wieder zarter und geschmeidiger.

Auch während der kalten Wintertage solltest Du regelmäßig Sonnenschutzprodukte verwenden. Ganz besonders, wenn Du in den Bergen unterwegs bist, denn die Sonnenstrahlung kann gerade dort sehr stark sein. Verwende am besten zusätzlich zum Sonnenschutz auch noch eine Feuchtigkeitscreme, um Deine Haut optimal zu schützen. Für eine ausgesprochen trockene Haut gibt es sogar ganz spezielle Wintersonnencremes.

Die richtige Pflege für Deinen Körper

An den Feiertagen nehmen wir meist sehr viel Alkohol und fettiges Essen zu uns, wodurch der Blutzuckerspiegel steigt und unser Körper dehydriert. So kann die Haut an einigen Stellen austrocknen und neigt zu Rötungen und Pickeln. Deine Haut braucht also viel Feuchtigkeit und eine nährende Pflege. Gerade im kalten Winter solltest Du lieber zu reichhaltigen Cremes greifen, denn die Talgdrüsen verlangsamen ihre Produktion und so gibt die Haut weniger Feuchtigkeit ab.

Deine Haut braucht viel Feuchtigkeit und eine nährende Pflege

Ein Peeling hilft dabei, die alten Hautschüppchen zu entfernen und die Haut zu klären. Dafür nutzt Du am besten einen Peeling-Handschuh oder eine Bürste und fährst damit in kreisenden Bewegungen über den Körper. Für das Peeling kannst Du entweder ein fertiges Produkt verwenden oder Du vermischst etwas Salz mit Wasser und Öl und reibst damit den Körper ab.

Speziell währender der kalten Wintertage ist es empfehlenswert, nach jedem Bad und nach jeder Dusche den Körper vollständig einzucremen. Im Winter wird die Haut besonders strapaziert und beansprucht, aber auch das Wasser beim Duschen entzieht ihr auf Dauer Feuchtigkeit. Mit der regelmäßigen Verwendung einer Bodylotion kannst Du die Barrierefunktion Deiner Haut wiederherstellen.

Mit schönen Händen und Füßen durch die Winterzeit

Der natürliche Stoffwechsel des Menschen entzieht den Händen als Erstes die Wärme. Somit verengen sich die Gefäße und dies wirkt sich wiederum negativ auf die Durchblutung aus. Daher ist es sehr wichtig, die Hände häufig einzucremen, besonders nach dem Waschen. Speziell den Handrücken, da dieser kaum Talgdrüsen und Unterhautfettgewebe besitzt. Durch diese Trockenheit der Haut werden auch Risse am Fuß begünstigt. Die Folge: verstärkte Hornhaut an den Füßen. Abhilfe schaffen hierbei pflegende Fußcremes, die den synthetisch hergestellten Harnstoff Urea enthalten.

SOS-Plan nach einer wilden Partynacht

Auch eine lange Partynacht kann sich auf Deine Haut auswirken und zu einem verschlechterten Hautbild führen. Durch die Mischung von Zigaretten und alkoholischen Getränken ist die Haut anfälliger für Pickel, da sich Talg schneller ansammelt und es leichter zu Entzündungen kommt. Gerade nach solchen Nächten ist es umso wichtiger die Haut danach zu pflegen. Besonders wenn Du am Morgen mit einem Kater aufwachst, kann ein erfrischendes Gesichtswasser Abhilfe schaffen. Achte speziell auf Inhaltsstoffe wie Rosenholz oder Aloe Vera. Mit einer ausgiebigen Gesichtspflege siehst Du nicht nur frischer aus, sondern fühlst Dich auch gleich besser. Bei verquollenen Augen hilft ein Kollagen-Gel oder spezielle kühlende Augen-Seren. Du kannst zudem mehrere Teelöffel in den Kühlschrank legen und diese anschließend mit der abgerundeten Seite sanft auf die Augenpartie legen. Damit gehen die Schwellungen nach und nach zurück.

Durch die Mischung von Zigaretten und alkoholischen Getränken ist die Haut anfälliger für Pickel

 

Mit diesen Tipps und Tricks sollte Deine Haut sich schnell wieder erholen können!



Top Ärzte auf diesem Fachgebiet

Dermatologie
Dr. med. Peter Dorittke

Dr. med. Peter Dorittke

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Moses Stern Strasse 1 , Mönchengladbach

Dermatologie
Dr. med. Margit Meidinger

Dr. med. Margit Meidinger

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Mariahilfer Straße 95/Stiege1/3.Stock/Top 19 , Wien

Dermatologie
Dr. med. Maurice Adatto

Dr. med. Maurice Adatto

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

5, Rd-Pt Plainpalais , Genf

Arzt finden