Die Hautalterung – Was passiert hier eigentlich?

Die Hautalterung ist ein natürlicher Prozess, den wir leider nicht aufhalten können. Doch welche Faktoren tragen überhaupt zur Hautalterung bei? Können wir den Alterungsprozess auch etwas hinauszögern? Nachfolgend findest Du Antworten auf diese Fragen.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion


Zuletzt aktualisiert: 27. Februar, 2020

Wieso altern wir?

Unsere Haut altert genauso wie alle anderen Organe des Körpers. Die entscheidenden Veränderungen passieren in der mittleren Hautschicht, die auch Dermis genannt wird. Die Dermis besteht hauptsächlich aus Bindegewebszellen und Bindegewebsfasern, die wiederum aus Kollagen und Elastin bestehen. In jüngeren Jahren arbeiten Kollagen und Elastin gut zusammen, denn das Kollagen macht das Gewebe stabil. Das Elastin hingegen sorgt dafür, dass die Haut dehnbar bleibt. Jedoch vermindert sich mit der Zeit die Zahl der Kollagen- und Elastinfasern. So wird die Haut, aber vor allem das Unterhautfettgewebe dünner und der Fettgehalt der Haut nimmt ab.

Unsere Haut altert genauso wie alle anderen Organe des Körpers.

Wieso altern wir unterschiedlich?

Der Alterungsprozess zeigt sich bei jedem Einzelnen von uns unterschiedlich, denn nicht alle Menschen altern gleich schnell. Wie schnell wir äußerlich altern, hängt neben unseren Genen auch ganz wesentlich von den Umwelteinflüssen ab. 20-30 Prozent der Hautveränderungen sind zwar von den genetischen Aspekten abhängig, die restlichen 70-80 Prozent entstehen durch äußerliche Einflüsse.

Was trägt zur Hautalterung bei?

Innere Faktoren

Bei den inneren Aspekten spielen vor allem die genetischen Faktoren eine wichtige Rolle. Auch das biologische Alter selbst steuert die Veränderungen der Haut und begünstigt so die Hautalterung. Im Laufe der Jahre wird auch die Funktion der Talg- und Schweißdrüsen immer schwächer und die Fähigkeit Hyaluronsäure zu produzieren lässt nach. Dadurch wird die Haut trockener und es entstehen immer tiefere Falten.

Äußere Faktoren

Der Großteil wird durch die äußeren Umstände, die beeinflusst werden können, bedingt. Dies wären zum Beispiel: UV-Strahlung, Luftverschmutzung, Rauchen, schlechte Ernährung und mangelnde Hautpflege.

Was genau passiert bei der Hautalterung?

Die Hautalterung besteht aus mehreren aufeinanderfolgenden Prozessen, die der Reihe nach ablaufen.

Hautalterung ab Ende 20

Schon ab dem 25. Lebensjahr können die ersten Anzeichen, meist in Form von kleinen Fältchen, auftreten, denn Dein Körper baut die Kollagenmasse zunehmend ab, wodurch die Flexibilität Deiner Haut nachlässt.

Hautalterung nach 30

Ab dem 30. Lebensjahr zeigen sich vor allem dunkle Ringen unter den Augen. Zusätzlich verliert die Haut an Feuchtigkeit, denn die Fettproduktion reduziert sich. Da das Bindegewebe immer schwächer wird, geht auch die Elastizität Deiner Haut weiter zurück.

Ab dem 30. Lebensjahr zeigen sich vor allem dunkle Ringen unter den Augen. Zusätzlich verliert die Haut an Feuchtigkeit

Hautalterung nach 40

Nach dem 40. Lebensjahr entstehen vermehrt Falten und Deine Haut verliert an Spannkraft. Zudem verliert sie immer mehr Feuchtigkeit und wird dadurch trocken. Zusätzlich können ab diesem Alter die ersten Pigmentflecken auftreten.

Hautalterung nach 50

Ab dem 50. Lebensjahr kommt es vor allem bei Frauen zu einer Hormonumstellung, da in diesem Alter meist die Wechseljahre beginnen. Dadurch wird die Haut dünner und trockener. Zudem verlangsamt sich auch die Zellbildung, sodass neue Hautzellen immer langsamer gebildet werden.

Hautalterung nach 60

Nach 60 nimmt die natürliche Produktion von Kollagen und Hyaluronsäure nochmals stark ab, was sich unter anderem daran bemerkbar macht, dass sich die Falten immer tiefer eingraben. Auch auf die Wundheilung wirkt sich dies stark aus, denn weniger Kollagen und Hyaluron bedeuten eine langsamere Heilung. Deine Haut reagiert zudem empfindlicher auf UV-Strahlen und es kann vermehrt zur Entstehung von Altersflecken kommen.

Lässt sich der Alterungsprozess aufhalten oder hinauszögern?

Die Hautalterung hinauszögern kannst Du vor allem, indem Du Deine sie vor äußeren Einflüssen bewahrst. Dabei ist es wichtig auf einen gesunden Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung zu achten. Ausreichend Schlaf und wenig Stress tragen ebenso zur Verzögerung des Alterungsprozesses bei. Die UV-Strahlung der Sonne kann jedoch die größten Schäden anrichten. So solltest Du immer auf ausreichend Sonnenschutz achten und intensive Sonnenbäder meiden. Nur auf diese Weise kannst Du der Hautalterung effektiv vorbeugen. Mit der richtigen Lebensweise und der täglichen Hautpflege lässt sich der Alterungsprozess verlangsamen. Je nach Alter braucht es unterschiedliche Nährstoffe für Deine Haut. Lass Dich hierfür am besten beraten.

Können Anti-Aging-Cremes aus dem Handel wirklich das halten, was sie versprechen?

Im Handel finden wir eine Vielzahl von Anti-Falten-Cremes die uns die Kosmetikindustrie bietet. Bei regelmäßiger Anwendung können sie die Spuren der Hautalterung auch reduzieren. Allerdings solltest Du auf die Inhaltsstoffe achten, denn nicht in allen Cremes sind welche enthalten, die sich positiv auf Deine Haut auswirken. Achte darauf, dass solche Stoffe wie Retinol, Kupfer, Hyaluron oder Kollagen enthalten sind. Doch auch die Zusammensetzung der Inhalte ist wichtig. Zudem sollte Dir bewusst sein, dass der Preis einer Hautpflege nicht immer mit der Qualität gleichzusetzen ist. So kann ein günstiges Produkt Deine Haut genauso gut oder vielleicht sogar besser pflegen, als manche überteuerten Cremes. Informiere Dich am besten immer ganz genau oder lasse Dich beraten, bevor Du eine Hautpflege erstehst.

Bei regelmäßiger Anwendung können sie die Spuren der Hautalterung auch reduzieren.

Expertentipp - Dr. med. Kerstin Ortlechner

“Der Wunsch, die Zeichen der Zeit aufhalten zu können und nicht sichtbar werden zu lassen, gehört zu den ältesten Schönheitsträumen der Menschheit. Tag für Tag altert unsere Haut aufgrund innerer und äußerer Einflüsse schleichend und unsichtbar. Zeichen der Hautalterung entstehen, weil nach und nach kleinere Defekte zunehmen: Die Feuchtigkeitsversorgung der Haut nimmt ab, die Hautbarriere wird schwächer, oxidativer Stress macht sich bemerkbar. Evidenzbasiert gibt es 3 sogenannte Superheros in der Skincare. UV-Filter sind ein wichtiger erster Schritt, um den Einfluss von UVA- und UVB-Strahlen auf das vorzeitige Altern zu limitieren.  Die tägliche Verwendung von Antioxidantien ist obligat und am Abend ist eine hautaktivierende Substanz, wie z.B. Retinol oder Glykolsäure empfehlenswert. Schönheitspflege alleine ist aber nicht alles. Wie man altert, ist auch abhängig von der Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung. Fakt ist, dass wir alle altern, aber wir können das in Würde. Da geht es nicht um jedes einzelne Fältchen, sondern viel mehr um ein strahlendes Gesamtes und vor allem gesunde Haut!”

Expertentipp – Dr. med. Kerstin Ortlechner, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Was kann ich tun, damit man mir die Zeichen der Zeit nicht ganz so schnell ansieht?

Es ist zwar Fakt, dass unsere Haut altert und wir diesen Prozess nicht aufhalten können, jedoch können wir ihn etwas verlangsamen. Die Kombination aus inneren und äußeren Faktoren spielt dabei eine maßgebliche Rolle. So ist es besonders wichtig, die verschiedenen Einflüsse zu kennen, um diesen auch entgegenwirken zu können. Speziell äußere Einflüsse beschleunigen die Hautalterung maßgeblich, daher solltest Du darauf achten, Dich vor diesen Faktoren zu schützen. Dies wären unter anderem:

Schlechte Ernährung

Ernährst Du Dich ungesund, so wird Deine Haut leichter geschädigt und die Hautalterung tritt so früher ein. Speziell Obst, Gemüse, Fisch und Getreide stecken voller Moleküle, die freie Radikale, welcher die Haut schädigen könnten, einfangen. So können sie Deine Haut vor einer frühen Hautalterung schützen.

Zu wenig Schlaf

In der Nacht erholt sich nicht nur der Körper, sondern auch die Haut vom Stress und regeneriert sich. Wenn Du nicht genug schläfst, so hältst Du Deine Haut davon ab, sich in der Nacht auszuruhen und begünstigt die Hautalterung.

Sonnenstrahlung

Der Großteil der Hautalterungsprozesse im Gesicht wird durch zu viel UV-Strahlen verursacht. Wenn die Haut zu lange den UV-Strahlen der Sonne ausgesetzt ist, so trägt sie sichtbare Schäden davon. Nicht nur der Hautalterungsprozess wird so beschleunigt, auch die Entstehung von Pigmentflecken wird so begünstigt. Daher solltest Du Deine Haut immer mit ausreichend Sonnenschutz vor den UV-Strahlen schützen.

Mangelnde Hautpflege

Im Kampf gegen die frühzeitige Hautalterung ist eine regelmäßige Hautpflege unerlässlich. Untertags solltest Du eine Tagespflege verwenden, um Deine Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen. Die Nachtpflege hingegen unterstützt die Regeneration der Haut. Das wichtigste hierbei ist jedoch, Deine Haut mit einer auf Deinem Hauttyp abgestimmte Hautpflege zu verwöhnen.

Am besten lässt Du Dich von Deinem Hautarzt beraten, welche Pflegeartikel am besten für Dich geeignet sind. Du kannst auch Deinen Hauttyp ganz genau bestimmen und Dir daran individuell angepasste Pflegeprodukte empfehlen lassen.



Top Ärzte auf diesem Fachgebiet

Ästhetische Medizin
Dr. med. Doris Wallentin

Dr. med. Doris Wallentin

Ärztin für Allgemeinmedizin

Grinzinger Allee 3 , Wien

Plastische Chirurgie
Dr. med. Michaela Montanari

Dr. med. Michaela Montanari

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Allgemeinchirurgie

Humboldtstraße 70 , Bochum

Plastische Chirurgie
Dr. med. Stefan Kalthoff

Dr. med. Stefan Kalthoff

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie

Heidelberger Landstraße 18-20 , Darmstadt

Arzt finden