Coronavirus: News und aktuelle Entwicklungen

Das Coronavirus hält weiterhin die Welt in Atem. Die Situation in allen Ländern ändert sich beinahe täglich, weshalb es schwierig ist, einen Überblick über die aktuelle Lage zu behalten. Damit Du stets auf dem neuesten Stand bist, werden wir Dir in diesem Beitrag wöchentlich jeweils Montag, Mittwoch und Freitag die Geschehnisse der vergangenen Tage zusammenfassen und Dir die aktuellsten und wichtigsten News präsentieren!


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion


Zuletzt aktualisiert: 6. April, 2020

Montag, 06.04. – Das geschah am Wochenende

Die aktuellen Zahlen
 
Auf der ganzen Welt werden täglich tausende von Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Stand Montag 20 Uhr wurde weltweit bereits bei 1.309.439 Menschen SARS-CoV-2 nachgewiesen. 273.546 Betroffene gelten aktuell als genesen, 72.638 sind an den Folgen einer Erkrankung gestorben.
 
Vor allem die USA leidet aktuell am meisten unter der rasanten Ausbreitung des Virus. Bereits 347.003 US-Bürger wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Behörden melden jeden Tag rund 25.000 neue Infektionsfälle. Die Zahl der Todesopfer ist ebenfalls besorgniserregend: Gestern sind 1.165 Menschen im Zuge einer Erkrankung verstorben.
 
Aus vielen Ländern werden weiterhin steigende Zahlen verzeichnet. Dies gilt auch für Spanien, das 135.032 bestätigte Infizierungen meldet. Spanien meldet damit erstmals mehr Coronavirus-Fälle als Italien und auch die Todesopfer in Spanien nehmen zu. Italien meldet zwar weiterhin eine hohe Anzahl an neuen Fällen, doch bleiben die Zahlen bereits seit einigen Tagen konstant und steigen nicht weiter an. Insgesamt haben sich bereits 132.547 Menschen in Italien mit dem Coronavirus infiziert.
 
Seit Freitag wurden in Deutschland rund 16.000 neue Infizierungen gemeldet. Deutschland ist damit das vierte Land, das mehr als 100.000 Coronavirus-Fälle verzeichnet. Und auch Frankreich nähert sich dieser hohen Zahl an Infektionen: 93.785 positive Testungen wurden bis Montag 20 Uhr gemeldet. China meldet 82.665 infizierte Personen.
 
Der Iran hat aktuell 60.500 Infektionen bestätigt, Großbritannien liegt bei 52.260. Auch in anderen Ländern steigt die Zahl der Infizieren weiter in die Höhe. Die Türkei meldet mittlerweile 27.069 und die Schweiz 21.652 Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Belgien meldet heute erstmals mehr als 20.000 positive Testungen. Dort haben sich nun insgesamt 20.814 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.
 
Immer mehr Länder melden inzwischen über 10.000 Corona-Fälle. Dazu zählen Südkorea mit 10.284, Portugal mit 11.730, Brasilien mit 11.516, Kanada mit 15.821 und die Niederlande mit 18.919 Coronavirus-Fällen. Stand Montag 20 Uhr wurden in Österreich 12.051 positive Testergebnisse verzeichnet.
 
Die News

  • Ab heute gilt in Österreich für das Betreten von Supermärkten und Drogerien die Maskenpflicht.
  • Die österreichische Hochschülerschaft fordert den Erlass von Studiengebühren für dieses Semester. Eine Öffnung der Universitäten vor Semsterende ist momentan unwahrscheinlich.
  • Das gute Wetter am Wochenende hat vielerorts zu Anzeigen geführt, da die Ausgangsbeschränkungen nicht eingehalten wurden. Besonders der Sicherheitsabstand von einem Meter wurde oft vernachlässigt.
  • Immer mehr Firmen rüsten auf die Produktion medizinischer Ausrüstung um. Auch Apple liefert künftig Gesichtsschutz für medizinisches Personal.
  • Donald Trump stoppt den Export von medizinischer Schutzkleidung.
  • UNO-Generalsekretär Antonio Guterres fürchtet eine starke Zunahme an häuslicher Gewalt. Genau deshalb ist es nun umso wichtiger, dass wir nicht nur auf uns selbst, sondern auch auf unsere Nachbarn ein Auge haben und Anteil nehmen.
  • Am Sonntag hat die Queen zum vierten Mal in 68 Jahren außerplanmäßig direkt zum Volk gesprochen und dankbare, ermunternde und mahnende Worte an die Bürger Großbritanniens gerichtet.
  • Ab Ostermontag, 06.April, gilt die Maskenpflicht in Österreich auch für öffentliche Verkehrsmittel
  • Ab 14.April werden die bisherigen Maßnahmen in Österreich schrittweise gelockert. Kleine Geschäfte sowie Bau- und Gartencenter dürfen unter strengen hygienischen Bedingungen wieder öffnen, alle anderen Geschäfte ab Anfang Mai. Hotels und Gastrobetriebe bleiben bis mindestens Mitte Mai geschlossen.
  • Auch der Unterricht in Österreich wird frühestens Mitte Mai fortgesetzt. Matura und Lehrabschlussprüfungen werden noch in diesem Semester stattfinden.
  • Veranstaltungen wie Konzerte sind bis inklusive Juni untersagt.
  • Die Ausgangsbeschränkungen in Österreich gelten momentan bis Ende April. Dann soll anhand der aktuellen Lage entschieden werden, wie weiter vorgegangen wird.
  • Nach mehr als zweieinhalb Monaten wird die Ausgangssperre in Wuhan aufgehoben.

 

Freitag, 03.04. – Die News vor dem Wochenende

Die aktuellen Zahlen
 
Gestern stieg die Zahl der positiv auf das Coronavirus Getesteten erstmals auf über eine Million. Erst am Dienstag wurde die 800.000er-Marke überschritten. Stand Freitag 19:30 Uhr beträgt die Zahl der infizierten Personen 1.056.777. Mittlerweile sind 55.781 Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben, 221.595 gelten aktuell als geheilt.
 
Grund für den drastischen Anstieg diese Woche ist vor allem die Situation in den USA, die außer Kontrolle zu sein scheint. Die USA ist in den vergangenen Tagen zum Epizentrum der Corona-Krise geworden. 258.214 US-Amerikaner sind derzeit mit dem Coronavirus infiziert, erst gestern wurden rund 30.000 neue Fälle bestätigt.
 
In Italien stieg die Zahl der positiv getesteten Personen auf 119.827. Die Menschen in Italien sind weiterhin voller Hoffnung, da sich die Epidemiekurve weiterhin abflacht und die Zahl der neuen Fälle stagniert. Anders sieht es in Spanien aus. Das Land meldete gestern fast 8.000 zusätzliche Coronavirus-Fälle und beinahe 1.000 Tote. Insgesamt sind in Spanien 117.710 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden.
 
Deutschland ist nun das vierte Land, das mehr Infizierte als China meldet. Insgesamt haben nun 89.838 Menschen ein positives Testergebnis erhalten. In China sind es 82.509. Frankreich leidet ebenfalls stark unter dem scheinbar unkontrollierbaren Coronavirus. Das Land verzeichnet 59.948 bestätigte Fälle und vor allem die Zahl der Todesopfer bereitet sorgen. Alleine gestern wurden 1.355 Todesfälle gemeldet – mehr als in jedem anderen Land.
 
Stand 19:30 Uhr hat der Iran 53.183 Corona-Fälle gemeldet. Großbritannien verzeichnet 38.688 bestätigte Testungen. In der Schweiz sind aktuell 19.606 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Seit heute sind in der Türkei mehr als 20.000 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Zahl der bestätigten Fälle liegt bei 20.921.
 
Auch andere Länder melden täglich neue Infektionsfälle. In Belgien sind es 16.770, in den Niederlanden 15.821 und in Südkorea 10.062. Auch Kanada meldet mit 11.746 Betroffenen, erstmals mehr als 10.000 bestätigte Fälle. Die bestätigten Infizierungen mehren sich auch in Österreich Tag für Tag. 11.464 sind aktuell infiziert.
 
Die News
 

  • In Österreich wird heute ab 12 Uhr das dritte Corona-Maßnahmenpaket vom Nationalrat verabschiedet.
  • Die Arbeitslosigkeit in Österreich beträgt aktuell 12,2 Prozent. 563.522 Menschen haben aufgrund der Corona-Krise ihren Job verloren.
  • Eine neue Studie des Schweizer Pharmakonzerns Novartis und der US-Firma Incyte soll die Wirksamkeit von Krebsmittel gegen Corona-Folgen erforschen.
  • Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) hat bekannt gegeben, dass Speisen künftig nicht nur bestellt, sondern direkt im Lokal abgeholt werden können. Ein längerer Aufenthalt ist jedoch untersagt.
  • Von Mittwoch auf Donnerstag wurden in den USA 1.169 Todesfälle gemeldet. Damit ist die USA das Land mit den meisten Todesfällen, die auf Covid-19 zurückzuführen sind. Bis jetzt war das Italien mit 969.
  • Die WHO hat nochmals daran erinnert, dass auch Kinder sich mit dem Coronavirus infizieren und schwer erkranken können.
  • Innerhalb einer Woche wurde die “Stopp Corona”-App des Roten Kreuzes mehr als 130.000 Mal aufs Handy geladen. Diese App soll als eine Art Kontakttagebuch dienen.
  • Die Arbeitslosigkeit steigt in den USA in eine erschreckende Höhe. Erst diese stellten 6,65 Millionen Amerikaner einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe.
  • Die Lebensmittelhandelsketten Rewe, Spar, Hofer, Lidl und Metro werden ab dem 11. April den Verkauf ihres Non-Food-Sortiments, wie Fernseher, Sportbekleidung und Möbel, beschränken. Spielsachen werden weiterhin verkauft.

Mittwoch, 01.04. – So verläuft die Woche bisher

Die aktuellen Zahlen
 
Am Dienstag wurden erstmals mehr als 800.000 Corona-Fälle weltweit verzeichnet. Stand Mittwoch 19 Uhr beträgt die Zahl der Betroffenen bereits 887.067 – Tendenz nach wie vor deutlich steigend. Auch die Zahl der Todesopfer steigt weiter an: 44.264 Todesfälle lassen sich bisher auf eine Covid-19-Erkrankung zurückführen. Die Zahl der Menschen, die als genesen gelten, liegt weiterhin deutlich über der Zahl der Todesopfer: 185.541 gelten aktuell als geheilt.
 
Die Entwicklungen in der USA sind sehr dramatisch, mittlerweile sind in den USA mehr als doppelt so viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert als in China. Zum aktuellen Zeitpunkt meldet die USA 190.740 bestätigte Coronavirus-Fälle.
 
Die Zahl der Neuinfizierungen scheint in Italien, prozentual gesehen, in den letzten drei Tagen abgenommen zu haben, dennoch werden weiterhin um die 4.500 Fälle täglich gemeldet. Italien ist nach den USA das zweite Land, dass die 100.000er-Marke überschritten hatte. Bisher wurden 105.792 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.
 
Die Zweifel an Chinas Daten sind in den letzten Tagen immer größer geworden. Das Land hatte angegeben, seine Zahlen ab heute anzupassen. Stand Mittwoch 19 Uhr wurden jedoch abermals weniger als 50 neue Fälle gemeldet. Insgesamt haben sich 82.361 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.
 
Spanien ist seit heute das dritte Land weltweit, das mehr als 100.000 Coronavirus-Fälle zu beklagen hat. Aktuell meldet Spanien 102.136 Infektionen. In Deutschland und Frankreich wird die Lage immer kritischer. Beide Länder melden täglich eine besorgniserregende Anzahl an neuen Infektionen. Deutschland verzeichnet 74.503 und Frankreich 52.870 positiv getestete Personen. Spanien und auch Frankreich leiden stark unter der großen Anzahl der Todesopfer, während Deutschland mit 848 Menschen vergleichsweise wenig Todesopfer zu beklagen hat.
 
Kontinuierlich steigen auch die Zahlen im Iran und in Großbritannien. In beiden Ländern werden täglich durchschnittlich 3.000 neue Fälle bekannt, oft sogar mehr. Im Iran tragen aktuell 47.593 Menschen das Coronavirus in sich. In Großbritannien sind es momentan noch 29.842. Experten erwarten aber einen kritischen Anstieg der Infizierungen in Großbritannien.
 
Die Schweiz meldet 17.137 Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden. In vielen Ländern steigen die Infektionen immer mehr in die Höhe. Mittlerweile meldet die Türkei 13.531, Belgien 13.964 und die Niederlande 13.696 Coronavirus-Fälle. Und auch Österreich gab am Dienstag erstmals mehr als 10.000 Infektionen bekannt. Heute meldet Österreich 10.553 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus.
 
Die News
 

  • Ab heute sollen in österreichischen Geschäften mit einem Kundenbereich von mehr als 400 Quadratmetern Mund-Nasen-Masken getragen werden. Die Masken werden, sofern verfügbar, in den Supermärkten ausgegeben. Ab 6. April ist das Tragen der Maske verpflichtend.
  • Die Medizinische Universität Innsbruck will im Coronavirus-Hotspot Ischgl Antikörpertests durchführen. Die Daten sollen Hinweise auf die Sterblichkeitsrate und auf asymptomatische Infektionen liefern. Wissenschaftler vermuten eine Herdenimmunität in Ischgl.
  • Die Zweifel an den offiziellen Zahlen aus China werden immer größer. Als Reaktion darauf gab China bekannt, ab 1. April auch die Zahlen der Infizierten ohne Krankheitssymptome zu veröffentlichen.
  • In Turkmenistan ist das Verwenden des Wortes “Coronavirus” offiziell verboten. Auch Medien dürfen nicht mehr über die Pandemie berichten.
  • Die traurige Nachricht vom Tod eines 13-jährigen Jungen aus Großbritannien, der an den Folgen von Covid-19 starb, erschüttert die ganze Welt und verdeutlicht, dass auch junge Menschen erkranken können. Der Junge soll keine Vorerkrankungen gehabt haben.
  • Neben Belgien ist nun auch in Hongkong das Coronavirus in einem Haustier nachgewiesen worden. Die WHO teilt auf ihrer Webseite jedoch mit, dass es bisher keine Hinweise darauf gebe, dass Haustiere den Erreger auch an Menschen übertragen können.

Montag, 30.03. – Das geschah am Wochenende

Die aktuellen Zahlen
 
Auch am Wochenende sind die Zahlen der Personen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben deutlich gestiegen. Stand Montag 19 Uhr beträgt die Zahl der Betroffenen bereits 755.591 – Tendenz nach wie vor deutlich steigend. Das Coronavirus fordert weiterhin viele Todesopfer, bereits 35.507 Menschen sind infolge einer Erkrankung gestorben. 156.875 Personen gelten aktuell als geheilt.
 
Die Situation in den USA nimmt weiterhin einen besorgniserregenden Verlauf und dennoch will Donald Trump keine Ausgangssperre für die Risikogebiete ausrufen. Die Zahl der Infizierten steigt in den USA weiterhin sprunghaft in die Höhe. Heute meldeten die USA 148.089 Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden.
 
Auch Italien kämpft weiterhin gegen das Virus und vor allem gegen die steigende Anzahl an Todesopfer, die Montagabend 11.591 Personen betrug. Italien ist seit heute das zweite Land, das mehr als 100.000 Personen verzeichnet, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Aktuell sind 101.739 Menschen in Italien an Covid-19 erkrankt. Experten beobachten in den letzten Tagen dennoch einen Rückgang der Infektionen, auch wenn es nur ein kleiner ist. Die Situation in Italien ist jedoch weiterhin kritisch und noch lange nicht im Griff.
 
China meldet weiterhin sehr wenige Infektionen und ist momentan noch das Land mit den drittmeisten Coronafällen weltweit. Dies kann sich jedoch schnell ändern, beobachtet man die Entwicklung in Spanien. Denn auch Spanien scheint die Ausbreitung des Coronavirus nicht in den Griff zu bekommen: 85.195 Menschen wurden bis zu diesem Zeitpunkt positiv auf das Virus getestet.
 
Seit Freitagabend ist die Zahl der gemeldeten Fälle in Deutschland auf 63.929 Personen gestiegen. Frankreich meldet 40.793 und Iran 41.495 Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. In Großbritannien steigt die Zahl der Infizierten ebenfalls Tag für Tag sprungweise an. Das Land verzeichnet mittlerweile 22.448 Fälle.
 
Die Schweiz meldet 15.760 positiv getestete Personen und auch die Niederlande, Belgien und die Türkei haben bis Montag 19 Uhr mehr als 10.000 bestätigte Fälle gemeldet. Wie in vielen anderen Ländern steigt die Zahl der infizierten Personen auch in Österreich weiterhin deutlich an. Aktuell wurden 9.520 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.
 
Die News
 

  • Die österreichische Regierung will heute um 11 Uhr bei einer Pressekonferenz Bilanz zu den bisherigen Maßnahmen ziehen.
  • Ein Expertenpapier, auf das sich die Regierung bei der Pressekonferenz unter anderem stützen wird, fordert strengere Maßnahmen
  • Die Europäische Zentralbank (EZB) verschärft die Kontrolle der Liquidität von Banken.
  • Der EU-Beitritt von Bulgarien könnte sich aufgrund der Coronakrise auf 2021 verschieben.
  • Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat das Coronavirus bereits mehrmals als “kleine Grippe” bezeichnet und die Pandemie verharmlost. Twitter hat nun zwei Tweets Bolsonaros entfernt, indem er den Sinn von Isolationsmaßnahmen in Zweifel gezogen hatte.
  • Mehrere Experten vermuteten, aufgrund der Ausgangsbeschränkungen, eine steigende Anzahl an häuslicher Gewalt. In Frankreich liegen dazu nun Zahlen vor: Die gemeldeten Fälle von häuslicher Gewalt sind in dieser Zeit um 30 Prozent gestiegen.
  • Die Stadt Wien verlängert das Winterpaket für Obdachlose bis August.
  • Die Preise für medizinische Schutzkleidung steigen immer weiter. Dies bietet einen Markt für Schwindler, die mit gefälschten Zertifikaten die enorme Nachfrage ausnutzen und zu teilweise kriminellen Preisen Mangelware verkaufen.
  • Immer mehr Länder verlängern oder verschärfen ihre Ausgangsbeschränkungen. Auch für Moskau wurde nun eine Ausgangssperre ausgerufen.
  • Uno-Generalsekretär António Guterres und Papst Franziskus fordern unabhängig voneinander eine weltweite Waffenruhe, solange die Corona-Pandemie nicht in den Griff bekommen wurde.
  • In Österreich wird die touristische Nutzung von Hotels untersagt und die Schutzkonzepte der Spitäler ausgebaut.
  • Österreich verschärft seine Maßnahmen für das Einkaufen. In vielen Geschäftslokalen waren bereits erhöhte Plexiglas-Scheiben und Bodenmarkierungen eingeführt worden, um den Sicherheitsabstand zu gewährleisten. Die Mitarbeiter trugen außerdem Schutzmasken und Handschuhe. Künftig müssen auch Kunden eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragen, ansonsten dürfen sie das Geschäft nicht betreten. Außerdem dürfen nur mehr Einzelpersonen ein Geschäftslokal betreten.
  • Personen der Risikogruppe werden in Österreich beruflich freigestellt oder müssen verpflichtend ins Home-Office.
  • Die Universität Innsbruck hat einen neuen Corona-Test entwickelt, der ressourcensparend ist. Außerdem soll es mit diesem Test einfacher sein, schnelle Testungen durchzuführen.
  • Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und die Weltraumorganisation für Meteorologie (WMO) sehen aktuelle Besserungen in der Atmosphäre. Langfristige Auswirkungen auf die Klimaentwicklung sehen sie nicht, da vermutet wird, dass nach der Corona-Krise der CO2-Ausstoß wieder ansteigen würde.
  • Der lombardische Präsident verkündete, dass offiziell eine Abflachung in der Epidemiekurve festzustellen sei. Nun sei zu hoffen, dass die Zahl der neuen Infektionen nicht nur stagniert, sondern tatsächlich zurück geht.

Freitag, 27.03. – Die News vor dem Wochenende

Die aktuellen Zahlen
 
Seit Donnerstag gibt es erstmals mehr als eine halbe Million Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Stand Freitag 19:00 Uhr melden Behörden weltweit insgesamt 576.859 Erkrankte. Die Zahl der Todesopfer ist in den vergangenen Tagen auf 26.455 gestiegen, 128.377 Personen gelten aktuell als geheilt.
 
Die USA hat innerhalb weniger Tage einen extremen Anstieg an infizierten Personen gemeldet. Lange wurde dort das Coronavirus und dessen Ausmaße nicht ernst genommen und das Leben ging ungewohnt weiter – bis jetzt. Die USA sind momentan das Land mit den meisten Infektionen weltweit, nämlich 94.238.
 
Weiterhin kritisch ist die Lage in Italien, das Land meldet täglich um die 6.000 Neuinfektionen. Die Behörden melden dort aktuell 86.498 bestätigte Corona-Fälle, damit landet Italien auf Platz 2 und überholt China. China meldet nach wie vor um die 70 bestätigte Infektionen täglich und verzeichnet aktuell 81.897 Covid-19-Patienten.
 
Die Zahl der Neuinfizierungen steigt auch in Spanien und Deutschland stark in die Höhe. Spanien meldet 64.059 bestätigte Infektionen, Deutschland 49.344. In beiden Ländern steigt die Zahl der Betroffenen täglich um mindestens 3.000 Personen.
 
Frankreich und Iran liegen momentan noch ein gutes Stück hinter den Ländern, die zu diesem Zeitpunkt zu den Risikogebieten gezählt werden können. Frankreich meldet 29.593 und Iran 32.332 Menschen, die sich mit dem neuartigen Virus infiziert haben. Doch auch in diesen Ländern werden täglich etwa 2.000 neue Corona-Fälle bestätigt.
 
Wie sich die Lage in Großbritannien entwickelt, ist mit Sorge zu beobachten. Zwar verzeichnet das Land momentan “nur” 14.735 Fälle, und liegt damit vor der Schweiz mit 112.928 Covid-19-Erkrankungen, doch wurden alleine heute mehr als 2.000 Fälle gemeldet. Großbritanniens Gesundheitssystem ist seit Jahren unterfinanziert, Experten rechnen deshalb mit einem Zusammenbruch und beobachten die Situation in Großbritannien mit Sorge.
 
Österreich meldet inzwischen 7.610 Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Als Hochburg gilt nach wie vor Tirol, insbesondere das Skigebiet Ischgl und die Gemeinden im Umkreis.
 
Die News
 

  • Am Donnerstag fand ein EU-Sondergipfel statt, bei dem die EU-Staaten gemeinsam über die aktuelle Krise berieten. Eine Entscheidung zu Corona-Bonds wurde jedoch vertagt, da der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte den Entwurf als zu vorsichtig ablehnte.
  • Ab heute Nachmittag, 17 Uhr, können Unternehmen in Österreich Anträge an den Härtefonds stellen, eine Auszahl bis zu 6.000 Euro ist möglich.
  • Ab morgen tritt in Ungarn ebenfalls eine Ausgangsbeschränkung in Kraft, die bis 11. April geplant ist.
  • Europol meldet einen Anstieg an gefälschten Schutzmasken, Medikamenten und Desinfektionsmitteln. Fälscher nutzen die extrem große Nachfrage und auch den Druck, unter dem das gesamte Gesundheitssystem in jedem Land steht, um so ihre gefälschten Produkte auf den Markt zu bringen.
  • Falschmeldungen zum Thema Coronavirus verbreiten sich rasend schnell, auch in anderen Ländern. Diese Fake News sind nicht nur einfach falsch, sondern können vor allem auch gesundheitliche Auswirkungen haben – auf einen selbst und auf andere. Deshalb werden auf integrationsfond.at Menschen in verschiedenen Sprachen über kursierende Fake News aufgeklärt.
  • In Großbritannien sollen Hunde nun dazu trainiert werden, den Geruch von  Covid-19 zu erkennen und so bei der Diagnose zu helfen. Außerdem haben sich 158.000 freiwillige Helfer für den Nationalen Gesundheitsdienst gemeldet.
  • Der FC Barcelona hat dem Team und vielen Mitarbeitern das Gehalt gekürzt. In Spanien ist dies in Unternehmen erlaubt, wenn höhere Gewalt im Spiel ist.
  • Der britische Thronfolger Prinz Charles ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, ebenso wie Premierminister Boris Johnson, der Gesundheitsminister Matt Hancock und Corona-Berater Niall Ferguson. Bei der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel fielen beide Tests negativ aus.
  • Vom 15. bis 26. März ist Zahl der Arbeitslosigkeit in Österreich um rund 170.000 Personen gestiegen.
  • Der Grenzbetrag für PIN-freie Bancomatzahlungen in Österreich wurde vorübergehend auf 50 Euro erhöht.
  • Mehrere Medien berichten aktuell über Mehrfachinfektionen, die in der chinesischen Stadt Wuhan gemeldet worden sind. Experten befürchten eine zweite Welle des neuartigen Virus. Wir halten euch auf dem Laufenden!
  • Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres empfiehlt eine Testung aller Nationalratsabgeordneten

 

Mittwoch, 25.03. – Wie verläuft die Woche bisher?

Die aktuellen Zahlen
 
Stand Mittwoch 19 Uhr sind weltweit 451.355 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Zahl der Todesopfer ist in den vergangenen Tagen auf insgesamt 19.784 gestiegen, 112.982 Personen gelten aktuell als geheilt.
 
In China scheint sich die Situation weiterhin zu verbessern. Das Land meldet schon seit einigen Tagen weniger als 100 Neuinfektionen, die Gesamtzahl der erkrankten Personen beläuft sich auf 81.661.
 
Italien hingegen leidet weiterhin unter der unkontrollierten Ausbreitung des Virus und infolge an der ständigen Überforderung seitens des Gesundheitssystems. Die Zahl der Infizierten steigt täglich um mehrere tausend Personen weiter an – ohne ein Anzeichen von Besserung. Die aktuelle Zahl der gemeldeten Erkrankungen beläuft sich auf 74.386 Personen.
 
Ebenfalls besorgniserregend sind die Entwicklungen in Spanien und den USA. Die USA ist mit 60.115 Infizierten auf Platz drei weltweit gelandet und hat innerhalb weniger Tage Spanien überholt, obwohl Spanien ebenfalls jeden Tag eine hohe Anzahl neuer Fälle meldet. Spanien verzeichnet zum heutigen Stand 47.610 positiv getestete Personen.
 
Hinter diese Länder reihen sich Deutschland, Iran und Frankreich. Deutschland meldet 35.740, Iran 27.017 und Frankreich 22.654 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet worden sind.
 
Momentan hält sich die Situation in anderen Ländern mit unter 11.000 Infizierten in Grenzen, doch angesichts der exponentiellen Entwicklung im Rest der Welt können sich diese Zahlen täglich ändern. Vor allem die Situation in Großbritannien ist mit Besorgnis zu beobachten, da bereits jetzt teilweise eine Überforderung des Gesundheitssystems gemeldet und von Experten auch erwartet wird.
 
Auch in der Schweiz und in Österreich steigt die Zahl der positiv getesteten Personen Tag für Tag. Insgesamt meldet die Schweiz 10.537 und Österreich 5.588 Fälle.
 
Die News
 

  • Montagabend gab die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekannt, dass sich das Coronavirus, nach aktuellen Beobachtungen, zunehmend schneller ausbreitet.
  • Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz gab am Dienstag bekannt, dass die getroffenen Maßnahmen wahrscheinlich auch nach Ostern bestehen bleiben oder zumindest teilweise bestehen bleiben. Dies betrifft auch die Schließung der Schulen. Man wolle noch auf valides Zahlenmaterial warten, aber am Freitag soll dann eine Entscheidung getroffen werden.
  • Österreich will die Anzahl der Tests massiv anheben – auf 15.000 Testungen täglich.
  • Die Olympischen Sommerspiele in Tokio waren für 24. Juli bis 9. August dieses Jahres geplant. Diese wurden nun verschoben und sollen spätestens im Sommer 2021 stattfinden.
  • Weltweit sind nun insgesamt 2,6 Milliarden Menschen von Ausgangsbeschränkungen aufgrund des Coronavirus betroffen. Die Zahl der Betroffenen verdoppelte sich am Dienstag schlagartig, als auch das 1,3-Milliarden-Land Indien eine Ausgangssperre ausgerufen hat.
  • Die US-Regierung hat ein 2 Billionen Dollar Hilfspaket für die US-Wirtschaft verkündet.
  • Spanien bittet die NATO um Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus. Das Land benötigt unter anderem Atemschutzmasken, Test-Kits, OP-Masken und Beatmungsgeräte. Nicht nur der spanische Gesundheitssektor ist überfordert, sondern auch die Polizei. Besonders in Madrid, wo derzeit die meisten Infizierungen verzeichnet worden sind, wollen sich die Bewohner nicht an die Ausgansbeschränkungen halten und die Stadt verlassen. Die Polizei kontrolliert nun durchgehend alle Straßen, die aus der Stadt führen.
  • Die WHO bezeichnet mittlerweile Europa und die USA als Zentrum der Corona-Epidemie. Von Montag auf Dienstag sind 85 Prozent der neuen Infektionen in diesen Regionen gemeldet worden.
  • Mehrere deutsche Bundesländer wollen Italien helfen und werden Covid-19-Erkrankte aus Italien behandeln. Diese werden im Laufe der nächsten Tage von der italienischen Luftwaffe für den Transport vorbereitet.
  • 6 Millionen Schutzmasken der Schutzstufe FFP2, die Deutschland bestellt hatte, sind auf einem Flughafen in Kenia spurlos verschwunden. Immer mehr Länder melden Diebstähle von dringend notwendigem Material.
  • Unter anderem rechnen Deutschland und Österreich mit einem Versorgungsnotstand in der Pflege. Viele Menschen aus Osteuropa, die in der Pflege arbeiten, haben das Land verlassen und sind in ihre Heimat zurückgekehrt. Durch die Schließung der Schulen bleiben viele Menschen aus der Pflege bei ihren Kindern, diese Personen hinterlassen somit große Lücken.
  • Die chinesische Regierung hebt die Abriegelung der Provinz Hubei weitgehend auf, die Provinz war zwei Monate lang von der Außenwelt abgeriegelt worden. Für die Stadt Wuhan, die als Ausgangspunkt der Pandemie gilt, wurden die Regelungen nicht gelockert.
  • Das österreichische Gesundheitsministerium will einheitliche Regelungen für das Home-Office schaffen und arbeitet momentan an deren Ausarbeitung.

Montag, 23.03. – Was geschah am Wochenende?

Die aktuellen Zahlen
 
Weltweit sind 367.457 bestätigte Fälle verzeichnet worden, wobei wir auch an dieser Stelle darauf hinweisen möchten, dass die Dunkelziffer der Personen, die sich mit Covid-19 infiziert haben, deutlich höher geschätzt wird. Außerdem mangelt es vielen Ländern an ausreichend Tests, weshalb nur eine gewisse Anzahl an Personen getestet werden kann. Die Todesopfer weltweit belaufen sich auf 16.331 Menschen. 100.879 Personen gelten aktuell als geheilt.
 
Während sich die Lage in China zu beruhigen scheint, steigt die Anzahl der Infizierten in vielen Ländern weiterhin exponentiell. Besonders in Italien ist die Situation weiterhin nicht unter Kontrolle, was sich durch insgesamt 63.927 Infizierte und 4.789 neue positive Testungen bestätigt. Die Todesfälle sind heute auf 6.077 gestiegen. Die USA und Spanien sind nach Italien die Länder mit der größten Anzahl an Infizierten (41.511 und 33.089). In beiden Ländern ist die Lage sehr besorgniserregend, die USA meldet heute 8.023 und Spanien 4.321 neue positiv getestete Personen.
 
Doch auch in anderen Länder breitet sich das Coronavirus weiterhin stark aus. Deutschland meldet heute 3.992 neue Fälle und bestätigt damit insgesamt 28.865 Infizierungen. Die Schweiz verzeichnet 1.073 neue und insgesamt 8.547 bestätigte Fälle. In Österreich ist die Lage aktuell noch relativ überschaubar. Insgesamt meldet Österreich 4.306 positive und davon 724 neu infizierte Personen.
 
Iran und Südkorea, die anfangs, nach China und Italien, zu den Krisenherden zählten, liegen mittlerweile hinter Ländern wie der USA und Deutschland. Iran bestätigt insgesamt 23.049 und Südkorea 8.961 positiv getestete Menschen.
 
Die News
 

  • Italien meldet eine zunehmende Anzahl an Infektionsfällen in Seniorenheimen und Klöstern. Die Situation in Italien ist weiterhin prekär, weshalb die Maßnahmen der Regierung nicht nur verlängert, sondern auch verschärft wurden.
  • In Spanien betrifft jede zehnte Infektion das medizinische Fachpersonal. Diese hohe Zahl liegt zwar einerseits daran, dass in Spanien vor allem Menschen getestet werden, die im Gesundheitspersonal arbeiten, andererseits aber auch daran, dass nicht ausreichend Schutzkleidung vorhanden ist.
  • Viele Betriebe, wie zum Beispiel die Autobauer Fiat Chrysler oder Seat, stellen mittlerweile Atemschutzmasken, Schutzkleidung und Beatmungsmaschinen her, um der gefährlichen Unterversorgung an medizinisch notwendigen Utensilien entgegenzuwirken.
  • Am Wochenende wurde bekannt, dass Tschechien Atemschutzmasken, die Italien aus China bestellt hatte, konfisziert hatte und bereits an tschechische Krankenhäuser verteilt hatte, obwohl Italien extrem unter dem Mangel an Schutzkleidung für sein medizinisches Personal leidet. Der tschechische Innenpräsident Jan Hamacek räumte auf Twitter ein, dass es einen Fehler gegeben habe. Die Lieferung der Atemschutzmasken ist heute schließlich doch noch nach Italien gestartet.
  • Die Maßnahmen in Österreich sollen bis zum 13. April aufrechterhalten und dann schrittweise abgebaut werden. Diese Entscheidung kann aber jederzeit rückgängig gemacht werden, falls sich die Lage nicht beruhigt.
  • Immer mehr Fluglinien streichen ihre normalen Linienflüge und führen nur mehr Frachtflüge durch.
  • Die deutsche Bundeskanzlerin hat bei einer Pressekonferenz nach einem Treffen mit allen Ministerpräsidenten weitere Maßnahmen zum Kampf gegen das Coronavirus verkündet. Ab sofort gelten in Deutschland strenge Ausgangsbeschränkungen, die bundesweit gelten und bei Verstoß von der Polizei sanktioniert werden. Die Maßnahmen in Deutschland ähneln jenen in Spanien und Frankreich.
  • Auch in Griechenland ist heute eine Ausgangssperre in Kraft getreten.
  • Angela Merkel muss nach Kontakt mit einer infizierten Person für zwei Wochen in Quarantäne.
  • In Österreich sind heute zwei Flugzeuge mit 130 Tonnen Atemschutzmasken aus China gelandet.
  • In Österreich beginnt die erste Miliz-Teilmobilmachung in der Geschichte des Landes. Ab 4. Mai sollen zunächst 3.000 Milizsoldaten im Einsatz sein, um beispielsweise die Polizei zu entlasten. Die Einberufungsbefehle werden im April ausgeschickt.

 

Quellen:

Sozialministerium

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Bundesministerium Europäische und Internationale Angelegenheiten

Bundesministerium Inneres

WHO

Robert Koch Institut

Bundesministerium für Gesundheit

CSSE der Johns Hopkins Universität

APA-OTS

 



Arzt finden
×