CBD Öl – Wundermittel oder Geldmacherei?

Bestimmt ist dir schon der ein oder andere CBD Shop aufgefallen. Cannabidiol, auch CBD genannt, erobert Europa und wird immer beliebter. Bereits im Jahr 2018 wurde Hanf zur Heilpflanze des Jahres gewählt. Obwohl es immer noch Vorurteile gegenüber CBD gibt, ist sein Wirkstoff weder berauschend noch psychedelisch und ist völlig legal. CBD ist bislang nicht als Arzneimittel zugelassen, es werden ihm aber zahlreiche heilende Wirkungen zugeschrieben. Dabei vergeht kaum eine Woche, in der keine neuen Forschungsergebnisse veröffentlicht werden.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion


Zuletzt aktualisiert: 9. Juni, 2020

Doch was ist CBD Öl eigentlich?

Cannabidiol, also CBD, ist ein Wirkstoff der Cannabis-Pflanze, der im Unterschied zum psychoaktiven THC in Österreich völlig legal ist und vielfältige positive Wirkungen erzielen kann. Um das legale CBD aus den Pflanzen zu gewinnen, werden nur Sorten gezüchtet, bei denen der CBD-Gehalt besonders hoch und der THC, wie gesetzlich vorgeschrieben, unter 0,3% bleibt. Insgesamt gibt es ungefähr 50 Sorten, die einen sehr hohen CBD-Anteil gewährleisten und in einem Saatgut-Katalog der EU festgelegt wurden.
 
CBD Öl enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Proteine, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren, wobei die verschiedenen enthaltenen Cannabinoide das Öl besonders nährstoffreich machen können. Auch das CBD Öl wirkt weder psychoaktiv noch macht es „high“. Vielmehr soll CBD entkrampfend, schmerzstillend und entzündungshemmend wirken. Außerdem wird ihm eine beruhigende und angstlösende Wirkung nachgesagt.
 
CBD Öl soll bei allerlei Beschwerden helfen

Wie wirkt es im Gehirn?

CBD Öl kann das Endocannabinoide System (ECS) des Menschen beeinflussen. Die Cannabinoide sind eine körpereigene Substanz und binden sich an spezielle Rezeptoren in unserem Körper. Diese Rezeptoren kommen in fast allen Organen vor, im Gehirn sind sie aber gehäuft anzutreffen. Sie können dort die Muskelanspannungen und die Weiterleitung von Reizen regeln. Das ECS System kann Folgendes regulieren:
 

  • unser Schmerzempfinden
  • Emotionen
  • die Wahrnehmung von Ängsten
  • das Gedächtnis
  • den Schlaf-Wach-Rhythmus
  • die Muskulatur
  • die Funktion des Immunsystems
  • die Körpertemperatur
  • und die Verdauung

THC hingegen ist der psychoaktive Hauptwirkstoff der Cannabis-Pflanze. Wenn THC mit dem Gehirn interagiert, kann es auf den Konsumenten berauschend wirken. CBD hat keine psychoaktiven Eigenschaften und ist dank seiner vielen positiven Eigenschaften zu einem beliebten Forschungsstoff geworden.

Wie wird CBD Öl angewendet?

CBD Öl kann oral eingenommen werden, indem Du es in den Mund träufelst. Es wird empfohlen die Flüssigkeit eine Minute unter der Zunge zu lassen, da ein Teil durch die Mundschleimhaut aufgenommen und dadurch die Wirkung schneller eintreten kann. Allerdings ist auch das sofortige Runterschlucken möglich. Wie schnell CBD nach der Einnahme wirkt, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, auch die davor eingenommenen Nahrungsmittel spielen dabei eine Rolle. Grundsätzlich kannst Du mit einer Wirkung nach ungefähr zwanzig Minuten bis zwei Stunden rechnen.
 
Du kannst CBD dauerhaft, oder auch nur bei Schmerzen und Unruhegefühl einnehmen. Das CBD Öl kannst Du dabei immer zur selben Uhrzeit und über einen längeren Zeitraum angewenden. Als Standarddosiereung werden meistens dreimal täglich ein bis fünf Tropfen empfohlen. Bisher sind keine negativen Folgen bekannt, lediglich während einer Schwangerschaft wird von der Einnahme von CBD Öl abgeraten.

Bei welchen Beschwerden wird CBD Öl angewendet?

CBD soll angeblich ein richtiger Alleskönner sein. Da es auf so viele unterschiedliche Bereiche im menschlichen Körper wirken kann, lässt es sich gegen viele Beschwerden einsetzen. Hier findest Du die beliebtesten Einsatzbereiche von CBD Öl:
 
Schlaflosigkeit
Viele Menschen leiden unter Schlaflosigkeit oder brauchen sehr lange, um Einschlafen zu können, obwohl der Körper müde ist. Cannabidiol wirkt beruhigend und kann sich daher als Alternative zu medizinischen Schlaftabletten eignen. Durch den Gebrauch von CBD Öl kannst Du die Schlafqualität verbessern, aber auch stressbedingte Probleme wie Nervosität oder Gereiztheit sollen sich durch CBD vermindern.
 
CBD Öl soll bei Akne aber auch Migräne oder Menstruationsschmerzen helfen
 
Akne
Besonders Jugendliche sind von schlechter Haut und schmerzhaften Entzündungen betroffen, aber auch Erwachsene können darunter leiden. Cannabidiol hat eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung und kann daher zur Bekämpfung von Akne unterstützend eingesetzt werden. Die Einnahme führt zu einer Reduzierung des Fettgehalts der Haut, wodurch sich Akne, Pickel und andere Hautprobleme verringern lassen.
 
Angst & Stress
CBD hat eine beruhigende und entspannende Wirkung. Daher kommt es immer öfter bei Angststörungen, Beklemmungen und zur Verringerung von Stress zum Einsatz. Es kann die Nerven entspannen und beruhigt den Geist. Studien belegen außerdem, dass Cannabidiol die Produktion von Angsthormonen bremsen kann. Auch bei posttraumatischen Belastungsstörungen kannst Du CBD Öl ausprobieren. Generell kann die Einnahme von CBD bei Nervosität aufgrund von Überbelastung sehr hilfreich sein.
 
Menstruationsbeschwerden & Migräne
Cannabinoide können eine schmerzstillende Wirkung haben. Daher kann Dir CBD beispielsweise bei Gelenkschmerzen oder Menstruationsschmerzen helfen. Auch gegen Migräne soll CBD Öl helfen. Einige Patienten berichten davon, dass sie CBD Öl einnehmen, sobald sie die ersten Attacken eines Migräneanfalls bemerken. Die heftigen Attacken sollen dadurch milder verlaufen.
 
CBD Öl kann auch verwendet werden:
 

  • wenn Du mit dem Rauchen aufhören möchtest
  • wenn Du an Diabetes leidest
  • wenn Du an Multipler Sklerose leidest
  • wenn Du an Asthma und Allergien leidest
  • bei Brechreiz und Übelkeit
  • zur Hilfe beim Abnehmen

Das waren die häufigsten Einsatzgebiete von CBD Öl, aber es gibt noch deutlich mehr Anwendungsbereiche. Auch erscheinen immer wieder neue Studien, die noch mehr Erkenntnisse über die positive Wirkung von CBD Öl bestätigen.
 
Wer unter Schlaflosikeit leidet, könnte ebenfalls von dem CBD Öl profitieren

Hat CBD Öl Nebenwirkungen?

Generell gibt es keine Anzeichen für Nebenwirkungen und selbst bei sehr hoher Dosierung von CBD Öl sind bislang keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekannt. Bei einer Überdosierung konnten mögliche Nebenwirkungen wie erhöhte Müdigkeit und ein niedriger Blutdruck festgestellt werden. Bei einigen Probanden, die CBD gegen Einschlafprobleme genommen haben, bewirkte CBD das Gegenteil. Außerdem beschrieben manche Probanden das Gefühl eines trockenen Mundes und Appetitlosigkeit nach der Einnahme von CBD Öl.

Wo kann ich CBD Öl kaufen und wie hoch sind die Kosten von CBD Öl?

CBD Öl ist in Österreich legal erhältlich und der Markt dafür boomt. Sowohl in Apotheken, Online-Shops oder in CBD Shops kannst Du CBD Öl kaufen. Wir empfehlen bei Ersteinnahme ein Beratungsgespräch mit einem darauf spezialisierten Experten oder Arzt. Die Kosten von CBD-Öl hängen von der Konzentration, Menge und Qualität ab und liegen meistens zwischen 25 und 150 Euro.

Hilft CBD Öl wirklich oder ist es nur ein Placebo-Effekt?

Die Forschungen über die Wirkung von CBD laufen auf Hochtouren, direkte oder indirekt heilsame Effekte durch die Aufnahme von CBD sind aber noch nicht vollständig bewiesen. CBD ist daher noch nicht als Arzneimittel zugelassen, und kann daher aktuell wie ein Nahrungsergänzungsmittel verstanden werden. Einige Studien können bereits auf die positiven Effekte von CBD hinweisen. Auch Ergebnisse der WHO bestätigen, dass die Einnahme von CBD nicht schaden kann. Die Forschung über CBD steht zwar noch am Anfang, wir sagen jedoch dem beliebten Wirkstoff noch eine große Zukunft voraus.



Arzt finden