Ob rein kosmetisch oder medizinisch – Hauterkrankungen verändern das Selbstbewusstsein

Über fettige T-Zonen, Unreinheiten oder trockene Haut würden sich Menschen mit „echten“ Hautkrankheiten fast schon freuen. Wer unter RosazFußea, Akne oder Neurodermitis leidet, der ist neben dem reinen Hautproblem meist auch stark von den psychischen Belastungen beeinträchtigt.


AUTOR

Medizinischer Experte

CO-AUTOR

Online-Redaktion

Dieser Text wurde nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Medizinern geprüft.


Zuletzt aktualisiert: 25. Oktober, 2021



Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Gerade in der Pubertät sind fast alle Jugendlichen mehr oder weniger stark von unreiner Haut und Akne betroffen. Was für viele nur noch eine Erinnerung an eine im wahrsten Sinne unschöne Zeit ist, der kann sich vielleicht in das Seelenleben von Menschen mit Hautkrankheiten im Gesicht hineindenken.


Bevor es zu Narbenbildung und psychischen Folgen aufgrund einer Hauterkrankung im Gesicht überhaupt kommt, solltest Du Dich unbedingt in die fachkundigen Hände eines Hautarztes begeben.


Wenn Du hingegen zur Bildung von Muttermalen und Hautanhängseln leidest, muss unbedingt ein Dermatologe zu Rate gezogen werden.


Auch wenn Du unter starker Narbenbildung leidest, musst Du nicht den Rest Deines Lebens mit den Zeichen einer Hautkrankheit herumlaufen. Such Dir einen guten Dermatologen, der auf die Behandlung von Narben spezialisiert ist.

Eine Hauterkrankung im Gesicht lässt sich kaum verbergen

Wenn Du schon einmal im Winter mit trockenen Schienbeinen und Ellenbogen zu kämpfen hattest, ließ sich dies einerseits ziemlich gut verbergen und andererseits auch gut mit fettigen und feuchtigkeitsspendenden Cremes behandeln. Auch ein Ausschlag am Oberarm oder ein Fußpilz sind jeweils unschöne Hautkrankheiten, die sich allerdings ebenfalls zeitweise gut verstecken und auch einfach behandeln lassen.
 
Wenn Du hingegen unter einer richtigen Störung der Haut oder einer Hautkrankheit leidest, dann lassen sich die sichtbaren Symptome meist nicht einfach mit einer Creme aus der Drogerie oder der Apotheke binnen ein paar Tagen behandeln. Treten Symptome wie trockene, schuppige Haut oder Pickel und Pustel im Gesicht auf, fällt neben der Behandlung auch das Verbergen schwer bzw. ist unmöglich.

Hauterkrankungen

Gerade in der Pubertät sind fast alle Jugendlichen mehr oder weniger stark von unreiner Haut und Akne betroffen. Was für viele nur noch eine Erinnerung an eine im wahrsten Sinne unschöne Zeit ist, der kann sich vielleicht in das Seelenleben von Menschen mit Hautkrankheiten im Gesicht hineindenken.
 
Bevor es zu Narbenbildung und psychischen Folgen aufgrund einer Hauterkrankung im Gesicht überhaupt kommt, solltest Du Dich unbedingt in die fachkundigen Hände eines Hautarztes begeben. Je schneller Du mit der Behandlung beginnst, desto besser ist dies für Deine Haut und Deine Seele.
 
Die häufigsten Hautkrankheiten von Erwachsenen, die aufgrund einer genetischen Disposition, einer Allergie oder einer Infektion auftreten, sind folgende:
 

 
Gerade Narben lassen sich nachträglich nur noch schwer korrigieren und müssen durch intensive Laserbehandlungen, Abschleifen oder Vereisungsverfahren behandelt werden. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du tatsächlich unter einer leichten oder schweren Form< der Akne leidest, kannst Du auch im Vorfeld recherchieren. Vielleicht kann bereits ein Wechsel der Pflegeprodukte oder eine Veränderung der Ernährung das Erscheinungsbild Deiner Haut verbessern.

Bei manchen Hauterkrankungen ist kaum Verbesserung zu erwarten

Wenn Du schuppige Stellen und kleine Bläschen am Fuß bemerkst, lässt sich ein Fußpilz auch ohne Arzt sehr gut wieder in den Griff bekommen. Es genügt ein Gang zur Apotheke, wo es spezielle Salben zum Auftragen gibt. Socken sollten bei mindestens 60 °C gewaschen werden, der Schuh sollte ebenfalls nach jedem Tragen gut auslüften und täglich gewechselt werden. Die Creme wird mehrfach täglich aufgetragen und Schuheinlagen sowie Badelatschen werden desinfiziert. Schon in wenigen Tagen ist der Fußpilz samt sichtbarer Symptome rückstandslos verschwunden.
 
Wenn Du hingegen zur Bildung von Muttermalen und Hautanhängseln leidest, muss unbedingt ein Dermatologe zu Rate gezogen werden. Hier kann geprüft werden, ob die Muttermale oder Wucherungen gutartig sind oder aber, ob sich so eine Krebserkrankung äußert. Gutartige Muttermale und Anhängsel können, müssen aber nicht entfernt werden. Hier entscheiden Arzt und Patient gemeinsam, ob die Hautveränderung oder eine Narbe das kleinere Übel sind und entfernen im Zweifelsfall Muttermal oder Hautanhängsel.
 
Vielleicht hast Du die Hautkrankheit Vitiligo in letzter Zeit sogar auf dem Cover eines Fashion-Magazins gesehen. Bei dieser Störung fehlen der Haut Pigmente oder Melanin, was zu sehr hellen Flecken führt. Die Erkrankung tritt meist im Gesicht, an den Händen, den Beinen oder den Armen auf. Die Ursachen sind weitgehend unbekannt und auch eine Heilung ist bislang nicht möglich. Mit verschiedenen Therapien lässt sich allerdings teilweise die Ausbreitung eingrenzen.
 
Chronische oder akute Nesselausschläge, Neurodermitis und Ekzeme gehören ebenfalls in die Hände eines Dermatologen. Denn nur ein Facharzt kann die teilweise ähnlichen Erscheinungen sauber abgrenzen und einem Krankheitsbild zuordnen. Nur mit einer belastbaren Diagnose lassen sich diese meist roten, schuppigen und juckenden Hauterkrankungen dann meist gut behandeln.
 
Die Akne hingegen reicht von unreiner Haut mit Mitessern über starke Hautunreinheiten bis hin zur schlimmsten Form, wo sich fast flechtenartig Knötchen und Zysten bilden. Unbehandelt hinterlässt besonders die Akne schlimme Narben, die sich aufgrund der Tiefe kaum noch zurückbilden können. Leichte Formen der Akne können nach einer Diagnose auch gemeinsam mit einer Kosmetikerin und guter Pflege im Zaum gehalten werden. Schwere Verläufe hingegen erfordern langwierige Therapien und im Anschluss eine fachkundige Behandlung der Narben.

Niemand muss mit einer vernarbten Haut leben

„Gegen tiefe Narben kann man leider nicht viel machen.“ ist sowohl in der Apotheke als auch bei der Kosmetikerin eine häufige Antwort. Und tatsächlich ist Narbengewebe eine ganz spezielle Art von Haut, die der menschliche Körper beim Verschließen von Wunden bildet. Narbengewebe ist weniger elastisch und hat nur eingeschränkte Funktionen. Narbengewebe hat keine Haare mehr und auch keine Schweißdrüsen. Man unterscheidet generell drei Typen von Narben:

 

  • Atrophe Narben: Bei der Heilung wird zu wenig Gewebe gebildet, wodurch eine tiefliegende, eingesunkene Narbe entsteht. Typischerweise bleiben solche Narben bei Akne.
  • Hypertrophe Narben: Sind oft eher juckend und schmerzhaft. Diese Narben entstehen, weil zu viel Narbengewebe gebildet wird. Typisch für die Bildung dieser Naben sind Wunden, die während der Heilung viel bewegt wurden.
  • Keloide: Auch hier erzeugt eine Überproduktion von Narbengewebe die meist deutlich sichtbaren Wülste. Teilweise sogar in unregelmäßigen Formen und Farben geht dieses Narbengewebe über die ursprüngliche Wunde hinaus.

 
Auch wenn Du unter starker Narbenbildung leidest, musst Du nicht den Rest Deines Lebens mit den Zeichen einer Hautkrankheit herumlaufen. Such Dir einen guten Dermatologen, der auf die Behandlung von Narben spezialisiert ist. Je mehr Erfahrung der Arzt mit der Behandlung hat, desto besser kann dieser dann auch entscheiden, ob ein chemisches Peeling, Fruchtsäure, Mikroneedling oder auch eine Lasertherapie das Mittel der Wahl für eine schöne Haut ist.


Über den Autor: Dr. med. Benjamin Gehl

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie


Als Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie liegt die Leidenschaft von Dr. Gehl schon immer im Bereich der medizinischen Contentproduktion.

Aufgrund seiner Ausbildung, einer langjährigen Einsatzzeit in der rekonstruktiven und plastischen Chirurgie, sowie zahlreichen Auslandseinsätzen in Indien, Afrika und Amerika weiß er, welche Techniken und Behandlungen für medizinische Indikationen international Anwendung finden und State of the art sind.

Weiterhin beschäftigt er sich täglich mit neuen Trends und Techniken in der operativen und nicht-operativen Chirurgie. Fortbildungen sowie Studien zählen genauso zu seiner Leidenschaft wie die Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten zu den neuesten fachspezifischen Themen.

Du hast Fragen?

Wir helfen Dir gerne weiter.

Top Ärzt*innen auf diesem Fachgebiet

MOOCI Siegel
Dr. med. Konstantin Ertner

Dr. med. Konstantin Ertner

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Königstraße 32-34 , Nürnberg

MOOCI Siegel
Prof. Dr. med. Falk Georges Bechara

Prof. Dr. med. Falk Georges Bechara

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Gudrunstraße 56 , Bochum

Wichtige Punkte zusammengefasst

Das Wichtigste zusammengefasst

Gerade in der Pubertät sind fast alle Jugendlichen mehr oder weniger stark von unreiner Haut und Akne betroffen. Was für viele nur noch eine Erinnerung an eine im wahrsten Sinne unschöne Zeit ist, der kann sich vielleicht in das Seelenleben von Menschen mit Hautkrankheiten im Gesicht hineindenken.


Bevor es zu Narbenbildung und psychischen Folgen aufgrund einer Hauterkrankung im Gesicht überhaupt kommt, solltest Du Dich unbedingt in die fachkundigen Hände eines Hautarztes begeben.


Wenn Du hingegen zur Bildung von Muttermalen und Hautanhängseln leidest, muss unbedingt ein Dermatologe zu Rate gezogen werden.


Auch wenn Du unter starker Narbenbildung leidest, musst Du nicht den Rest Deines Lebens mit den Zeichen einer Hautkrankheit herumlaufen. Such Dir einen guten Dermatologen, der auf die Behandlung von Narben spezialisiert ist.

Ärzt*innen in Deiner Umgebung finden

Standort
    Mehr laden
    Frage an MOOCI

    Du hast Fragen zu diesem Thema?

    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

    Die Experten bei MOOCI beantworten Deine Fragen!

    Frage an die MOOCI Experten stellen

    Experten bei MOOCI

    Schritt 1 von 2

    Frage an MOOCI Experten stellen

    Stelle hier Deine Frage!